<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 7.60 $
Document category

Summary
Information Technology / Computer S

University, School

Hamburger Fern-Hochschule - HFH

Author / Copyright
Text by Dennis D. ©
Format: PDF
Size: 0.08 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.0 of 5.0 (3)
Networking:
3/0|12.7[2.0]|1/11







More documents
1. Gegenstand der Wirtschaftsinfo­rma­tik Daten - Spezielle Form der Repräsentation von Information - sind kleinste Einheit einer Information, die formatiert zum Zwecke der Verarbeitung ist z.B. Zins=8 Informationen - Stellen aus Syntax und Semantik zusammengefügte sachliche Mitteilungen her - Eine Interpretation der Daten wird nur dadurch möglich das Semantik ergänzt wird (z.B. durch inhaltsbezogene Gruppierung der Daten) - Nutzung von Informationen erst durch Auswertung und Kenntnis von Zusammenhängen mit anderen…
Prüfungsleistun­g BWL Studiengang Wirtschaftsinge­nie­urwesen HFH Hamburg - Fragen 95% beantwortet In welchen Kennzahlen erfährt das Wirtschaftlichk­eit­sprinzip seine Konkretisierung­? Geben sie jeweils eine allgemeine Definition der betreffenden Kennzahlen an und gehen sie auf die Interpretation der jeweiligen Kennzahl ein. 1. Produktivität = mengenmäßiger Maßstab für die Beachtung des ökonomischen Prinzips. Sie misst das Verhältniss zwischen mengenmäßigen Produktionserge­bni­s und dem mengenmäßigen…

Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik Prüfungsleistung


Primäre Ziel der Funktionsmodellierung:

komplexe Aufgaben und Problemstellungen in Unternehmen in beherrschbare Anzahl voneinander abgegrenzter Subsysteme und Elemente aufzulösen

2 mögliche Ergebnisse der Funktionsmodellierung:

- Beschreibung der Zusammensetzung der Systeme aus Funktionen als aktive Komponenten

- Beschreibung des inhaltlichen Zusammenwirkens und der Abhängigkeit der Funktionen über Schnittstellen

- Beschreibung der Entscheidungs- und Steuerungskompetenz gegenüber nachgeordneten Funktionen

Ein Ziel der Funktionsmodellierung ist die Komplexreduzierung. Nennen sie 2 erwünschte Wirkungen der Komplexreduzierung:

- Teilaufgaben mit geringerer Komplexität sind einfacher lösbar

- getrennte Lösung der Teilaufgaben verursacht weniger Fehler

2 Methoden der Funktionsmodellierung:

Funktionsbäume, HIPO-Diagramme, strukturierte Analyse

statisches und dynamisches Modell erklären:

statische Modelle sind auf einen Zeitpunkt, dynamische Modelle auf einen zeitlichen Ablauf bezogen

Verkürzung im Kontext von Modellen erklären:

Modelle erfassen nur Merkmale von Systemen, die dem Modellentwickler wesentlich erscheinen. Von einem Original können damit verschiedene Modelle abgeleitet werden.

Authentizität, Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit im Kontext der IV-Sicherheit erklären( Die 4 Begriffe sind Anforderungen an die Sicherheit der Informationsverarbeitung):

Authentizität: Schutz vor falschen Quellen. Anwender muss sicher sein das die von ihm benutzten Daten aus der gewählten Quelle stammen.

Vertraulichkeit: Schutz von Inhalten vor nicht berechtigten Dritten. Unbefugter Datenzugriff stellt einen Verlust der Vertraulichkeit dar.

Integrität: Schutz vor Manipulationen. Daten dürfen nur von autorisierten Personen geändert werden.

Verfügbarkeit: Gewährleistung des jederzeitigen Zugriffs auf Daten. Gewährleistung ausfallsicherer informations- und kommunikationstechnischer Anlagen.

Zusammenhang zwischen angestrebtem Niveau der IV-Sicherheit und dem dazu notwendigen Aufwand erklären:

je höher das IV-Sicherheitniveau, desto größer ist der Aufwand zur Sicherung dieses Niveaus. Der Aufwand steigt dabei überproportional an. Das zu erreichende Sicherheitsniveau muss unter Wirtschaftlichkeitsaspekten bewertet werden.

2 Objekte, die Ziele von Bedrohungen der IV-Sicherheit sind:

Geistiges Eigentum: Abhören oder Lesen, Ändern

Physisches Eigentum: Ausspähen, Manipulieren


3 Gründe für das Ausgliedern bzw. Auslagern von Funktionen der Informationsverarbeitung:

Internes Know-how reicht nicht: technische Herausforderungen sind mit dem internen Know-how nicht zu bewältigen.

Kostenvorteil: Dienstleister kann IV-Funktionen aufgrund der Verwendung von Standardsoftware kostengünstiger anbieten.

Kostenplanung: durch vertragliche Vereinbarungen werden die Kosten für Auftraggeber besser planbar.

je 2 Vorteile des Outsourcings bezüglich der Kosten und des Personals:

Kosten: Kostenreduktion, Umwandlung von Fixkosten in variable Kosten,

Personal: Probleme der Beschaffung von qualifiziertem IV-Personal werden vermieden, Entlastung de.....[read full text]

Download Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik (Prüfungsleistung)
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik (Prüfungsleistung)
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Aufgaben von Compiler, Linker, Editor, Debugger, Trockentest und Interpreter bei der Herstellung lauffähiger Programme:

Compiler: Übersetzungsprogramm, das ein in einer höheren Programmiersprache geschriebenes Programm als Ganzes in Maschinencode übersetzt

Linker: Dienstprogramm, das den Objektcode einer bestimmten Sprache durch Einbinden der Systembibliothek dieser Programmiersprache in lauffähigen Maschinencode übersetzt.

Editor: Texterfassungssystem zum Erfassen und Korrigieren von Programmen. Es entsteht das Quellprogramm.

Debugger: Werkzeug zur Unterstützung des Programmtests

Trockentest: statischer Test in Form einer "Code Inspection" zur Aufdeckung von Fehlern. Er konzentriert sich dabei auf programmtechnisch kritische Aktionen. Ausführung des Tests durch unabhängige Personen(nicht vom Entwickler).

Interpreter: Übersetzungsprogramm, das ein in einer höheren Programmiersprache geschriebenes Programm Schritt für Schritt in ausführbaren Maschinencode übersetzt und ausführt.

Determinitische und stochastische Modelle erklären und ordnen sie die Funktionsmodellierung von Unternehmen ein:

Deterministische Modelle: Eindeutig definierter Zusammenhang zwischen Objekten und deren Attributen. Wiederhohlung eines Modellversuchs mit identischen Konditionen führt immer zum gleichen Ergebnis.

Stochastische Modelle: Haben zufallsabhängiges Verhalten, weil mindestens eine Größe des Systems nicht eindeutig bestimmbar ist.

Funktionsmodell eines Unternehmens ist im No.....

Download Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik (Prüfungsleistung)
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik (Prüfungsleistung)
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Unter welchen Aspekten können relevante Beurteilungskriterien für Standardsoftware betrachtet werden. Nenne sie 4 relevante Aspekte und jeweils ein Kriterium dazu an:

allgemein: Wartung und Service

anwendungsbezogen: Benutzerfreundlichkeit

herstellerspezifisch: Referenzen

informationstechnisch: Entwicklungsumgebung

4 herstellerspezifische Beurteilungskriterien für Standardsoftware nennen:

Referenzen, Mitarbeiteranzahl, örtliche Nähe, Branchenimage

4 anwendungsbezogene Beurteilungskriterien für Standardsoftware nennen:

Funktionalität, Leistungsfähigkeit, Eingabe und Ausgabe, Benutzerfreundlichkeit

3 allgemeine Beurteilungskriterien für Auswahl von Standardsoftware nennen:

Wartung und Service, Installationsunterstützung, Datenschutz

3 informationstechnische Beurteilungskriterien für Auswahl von Standardsoftware nennen:

Entwicklungsumgebung, Datenhaltung und Grafik, Architektur und Struktur

Public D.....

Download Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik (Prüfungsleistung)
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik (Prüfungsleistung)
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Der Begriff Prototyping wird im Zusammenhang mit alternativen Vorgehensmodellen zum "reinen" Phasenmodell der Anwendungsentwicklung verwendet. Nennen Sie die wesentlichen Merkmale. Ziele und Grenzen des Prototyping:

- Entwicklung eines ersten Prototypen mit geringem Aufwand

- Prototyp enthält die wesentlichen Funktionen

- Datenstruktur und Benutzeroberfläche der endgültigen Software

- frühzeitige Einbeziehung der Nutzer

- Grenzen: schnelle Entwicklung in Widerspruch mit systematischer Gesamtentwicklung


Erklären Sie kurz 2 verschiedene Arten von Prototypen:

Pilotsystem: Weitgehend ausgereifter Prototyp mit Nutzungsmöglichkeit im Anwendungsbereich; Nutzungserfahrungen können zur Weiterentwicklung des Produkts eingesetzt werden

Laborprototyp: Vorab modellierte und realisierte Auszüge im Sinne von Experimentalsystemen und Machbarkeitsstudien

2 Kritikpunkte(Probleme) an Programmablaufplänen:

- Schwierige Zerlegbarkeit in einzelne Bausteine, die arbeitsteilig bearbeitet werden können

- Schlechte Änderungsfähigkeit und .....

Download Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik (Prüfungsleistung)
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik (Prüfungsleistung)
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Prinzip der Top-Down-Entwicklung von Algorithmen beschreiben:

Top-Down(zeitliche Abfolge der Algorithmierung): Konstruktion der Algorithmen in Form eines umgekehrten Baumes, Jede Ebene stellt ein zeitliches Entwicklungsstadium dar, Jede Ebene beschreibt das Problem von oben nach unten mit wachsendem Detaillierungsgrad, die in der untersten Ebene stehenden Aktionen werden dann in das entsprechende Programm umgesetzt

Schrittweise Verfeinerung: Zerlegung komplexer Aufgabenstellung in kleiner Aufgabenstellungen. Diese sind besser beherrschbar und können arbeitsteilig oder sequentiell gelöst werden. Zerlegung bis zu einem Detaillierungsgrad, wo Aktionen des Algorithmus durch Elemente der Programmiersprache beschreiben werden können.

Rekursiven Algorithmus erklären:

Algorithmen heißen rekursiv, wenn sie sich selbst aufrufen

Pseudocode im Kontext der Algorithmierung erklären:

Verbale, umgangssprachliche Formulierung der Lösungsschritte eines Algorithmus

3 Strukturelemente zur Konstruktion von Algorithmen:

Sequenz, Iteration, Alternative


Arbeitsschritte und die dazu benötigten Werkzeuge bei der Überführung von Algorithmen in lauffähige Maschinenprogramme inkl. Der Berücksichtigung des Auftretens von Programmierfehlern beschreiben:

- Erfassen des Quellprogramms mittels Editor

- Übersetzung des Quellprogramms als Ganzes mittels Compiler in Maschinencode und Erzeugung einer Objektdatei

- Mittels Linker die Objektdateien mit Systembibliotheken zu lauffähige.....

Download Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik (Prüfungsleistung)
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik (Prüfungsleistung)
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Vorteile: bessere Planbarkeit, Reduktion, Transparenz, höheres Kostenbewusstsein

Nachteile und Risiken: erhöhter Koordinationsaufwand, Umstellungskosten, Preisfixierung

Partielles Outsourcing erklären:

Auslagerung eines klar abgegrenzten Bereichs der IV, während der Rest intern weiter läuft

Übergangs-Outsourcing erklären:

Teil der IV wird für einen festgelegten Zeitpunkt an einen externen Dienstleister übertragen

Komplett-Outsourcing erklären:

Alle betrieblichen Leistungen und Funktionen der Informationstechnologie inklusive der technischen Infrastruktur werden an einen externen Dienstleister übergeben.

Die Funktionsmodellierung dient der Auflösung komplexer Problemstellungen in Unternehmen. Erklären sie 2 Gründe für die Notwendigkeit der Reduzierung der Komplexität:

notwendig weil die Systeme sonst: schwer überschaubar und zu verstehen, mangelhaft durch den Menschen beherrschbar, durch wachsende Fehlerraten gekennzeichnet sind

Objektorientierten .....

This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik (Prüfungsleistung)
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents