<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 10.08 $
Document category

Summary
German studies

University, School

Karl-Franzens-Universität Graz - KFU

Grade, Teacher, Year

1, Vellusig, 2014

Author / Copyright
Text by Henriette T. ©
Format: PDF
Size: 0.14 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (2)
Networking:
0/0|0[0.0]|0/2







More documents
Examination questions
Wege zur Literaturgeschi­chte
Prüfungsfragen - Wege zur Literaturgeschi­cht­e Höfler Was bedeutet der Begriff Intertextualitä­t? Konkrete Bezüge zwischen literarischen Einzeltexten. Intertextualitä­t selbst, das heißt „die effektive Präsenz eines Textes in einem anderen“ in Form von Zitaten (ausdrücklich deklarierte Übernahmen), Plagiaten (nicht deklarierten Übernahmen von Zitaten) oder Anspielungen (Aussagen, zu deren vollständigem Verständnis die Kenntnis des vorhergehenden Textes notwendig ist).Intertextu­ali­tät überschreitet zwar Textgrenzen, bleibt aber im Bereich des verbalen Mediums und ist insofern „intermed­ial­“. Was bedeutet der Begriff Intermedialität­? Intermedialität überschreitet Grenzen zwischen den Kommunikationsm­edi­en, wobei solches Überschreiten sowohl innerhalb einzelner Werke oder Zeichenkomplexe­n als auch zwischen solchen vorkommen kann. Transposition eines Stoffes oder eines Textsegments aus einem Medium in ein anderes (= Medienwechsel, Medientransform­ati­on). Intermedialität ist eine besondere Form der Intertextualitä­t, und sie ist eine Simulation oder Realisierung medialer Konventionen eines oder mehrerer Medien in einem anderen Medium. 3 Formen: ·Intermedialitä­t im engeren Sinne des Medienwechsels: zB Literaturverfil­mun­gen, novelizations, „Veroperu­nge­n“ usw. Text wird in ein anderes
Volkstüml. Tradition: z.B. F.X. Gewey Der travestierte Faust (1817); Oper: H. Berlioz La damnation de Faust (UA 1846); am bekanntesten Charles Gounods Faust (1859; dt. Fassung u.d.T. Margarethe.) Bereits 1792 Faust-Stoff als „deutsche Nationallegende­“ bezeichnet; gegen Ende des 19. Jh.s nationalist. Vereinnahmung, aber auch Beginn einer Tradition sozialistischer F.-Deutung; das ”strebende Bemühen” des Protagonisten, das „Faustische“, wird zum ”Inbegriff des deutschen Wesens überhaupt” stilisiert; Literatur im 20. Jh.: Fauststoff oft als Paradigma für polit. Verstrickung: Klaus Mann Mephisto (Roman, 1936; verfilmt v. István Szabó mit K.M. Brandauer, 1981, Oscar 1982); Thomas Mann Doktor Faustus (Roman, 1947; Michail Bulgakow Der Meister und Margarita (Roman, 1929/39, 1966); neuere Bearbeitungen: Werner Schwab: Faust:: Mein Brustkorb: Mein Helm. (Dr., 1992); Lea Singer Mandelkern (R., 2007), Robert Menasse Dr. Hoechst – ein Faustspiel (UA 2009); Flix [= Felix Görmann]: Faust. Der Tragödie erster Teil (Comic, 2009/10) Intermedial: erste Verfilmung F.W. Murnau (1926, Stummfilm); ‚erstes Hörbuch‘: Schallplattenau­fna­hme Faust I mit Gustaf Gründgens u. Will Quadflieg 1954; Randy Newman Faust (Musical, 1995) Da..

Was ist Literaturgeschichte?

1) Alle Literaturereignisse im Laufe der Zeit
2) Die Wissenschaft, die sich damit beschäftigt
3) Literaturgeschichte als Buch (Ergebnis der Literaturgeschichtsschreibung)

= Geordneter Überblick über einen diachron und synchron betrachteten Sprachraum und seine literarischen Texte
= Auswahl von liter.

Ereignissen, Fakten . – Werden in Zusammenhang gebracht und geordnet

Was ist ein Kanon?

Alle Werke, die für bestimmte Epochen charakteristisch sind

Welche Kriterien für LGS gibt es?

1) Das was für eine Epoche relevant/charakteristisch ist – Teil des kollektiven Gedächtnisses und erinnerungswürdig
2) Methodischer Ansatz/ Erklärungsmodell der lgs.

Entwicklung
3) Für jede Art von „Geschichte“: zB. Verkehrsunfall – aus einem komplexen Geschehen wird eine Geschichte (Geschehen- Auswahl der Fakten/Herstellen von Zusammenhängen –Geschichte - sprachl. Strukturierung und Formulierung – Text der Geschichte)

Welche Arten von LG gibt es?

1) Erzählendes Werk: Werke/Autoren werden literarisch in Zusammenhang gestellt
2) Bio-bibliographische Handbücher: Mischung aus LG/Lexikon/Bibliographie (heute selten)
3) Chronikalisch-annalistische Darstellungen: Chronologisch geordnetes Verzeichnis von Autoren und Werken
4) Literaturlexikon

Gab es in der Antike LGS?

Ja, Vorstufen davon.

Kallimachos verfasste Schriftrollen (Pinakes) auf denen er das Inventar von der Alexandrinischen Bibliothek vermerkte.
Quintilian sammelte mustergültige Texte für den Rhetorikunterricht (Art von Kanonbildung – Vorläufer der LGS)
Sueton verfasste eine Biographiensammlung (de viris illustribus) Vorläufer im Sinne eines Lexikons von berühmten Namen
Der Hl.

Hieronymus unterschied erstmals zw. christl. Scripture und heidnischer litteratura.

Wie sah die LG im Mittelalter aus?

Es gab eine lat. Tradition (Grammatik, Rhetorik, Dialektik) : Die Vitensammlung des Hieronymus wurde fortgeführt.
Konrad von Hirsau führte in die Lektüre der lat.

Schulautoren in Dialogform ein!
Welche deutsprachigen Zeugnisse gibt es aus dem Hochmittelalter?

Es handelt sich um Vorstufen der LGS und der Literaturkritik.
Thomasin v. Zirclaere machte in seinem Werk „Der welsche Gast“ Anspielungen auf Walther v. der Vogelweide.
Hugo v.

Trimberg: Lobt Walther v. der Vogelweide und kritisiert die Romandichter (Leute würden davon geschädigt)
Was passiert im 13. Jahrhundert?

In Romanen gibt es s.g. Literaturexkurse = Autor geht zu einer Reflexion des Literaturgeschehens seiner Zeit über
Tristan: Lob und Tadel f. versch.

Autoren
Rudolf v. Ems: Epigonale Haltung = das Vergangene wird als das Größere angesehen – man versucht es nachzuahmen – erstmals Id.....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadWege zur Literaturgeschichte: Zusammenfassung in Form von Frage & Antwort
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

3∞†≤+∞ ≠;≤+†;⊥∞≈ 3≤++;††∞≈ ∞≈†≈†∋≈⊇∞≈ ;∋ 3⊥=†∋;††∞†∋††∞+/ †+++∞ 4∞∞=∞;†?

∋) 0+⊇∞≠ 4∋≈∞≈≈∞ (14.1+⊇) = 3∋∋∋∞†+∋≈⊇≈≤++;††
+) 4∋++∋≈∞+ 8∞†⊇∞≈+∞≤+ (1504) = ≠;≤+†;⊥≈†∞ 7;†∞+∋†∞+ ⊇∞≈ 44 – ;∋ 4∞††+∋⊥ =+≈ 9∋;≈∞+ 4∋≠.

1.
≤) 2+≈ 8;≤+†∞+≈ ;≈;†;;∞+†∞ 3∞+∂∞: 0≈≠∋†⊇ =. 3+†∂∞≈≈†∞;≈ =∞+†∋≈≈†∞ 2 8∋≈⊇≈≤++;††∞≈ ;≈ ⊇∞≈∞≈ ∞+ ≈∞;≈ ∞;⊥∞≈∞≈ 3∞+∂ =∞≈∋∋∋∞≈†∋≈≈†∞ – ∞≈ +∋≈⊇∞†† ≈;≤+ ⊇∋+∞; =∞+∋∞††;≤+ ∞∋ ⊇∋≈ ∞+≈†∞ ∋∞†+∞≈†;≈≤+∞ 0++†+=†.
3∞†≤+∞≈ 5;∞† =∞+†+†⊥†∞≈ ⊇;∞ 4∞†++∞≈ ∋;† ⊇∞∋ 2∞+†∋≈≈∞≈ ⊇;∞≈∞+ 7∞≠†∞?

3;∞ ≠+†††∞≈ ∞†≠∋≈ †++ ⊇;∞ 4∋≤+≠∞†† ∞++∋††∞≈! 3≤+†+≈≈∞†+∞⊥+;††: ∋∞∋++;∋/⊥∞⊇∞≤+†≈∞≈

3∋≈ ⊥∞≈≤+∋+ =+∋ 16. 3;≈ 18. 1∋+++∞≈⊇∞+†?

1) 8;∞ ∞;⊥∞≈∞ 7;†∞+∋†∞+ ≠∞+⊇∞ ⊥∞⊥∞≈ ⊇;∞ +++∞+≈†∞+∞≈⊇∞≈ 9∞††∞+∞≈/7;†∞+∋†∞+∞≈ ⊇∞+ 1†∋†;∞≈∞+ ∞≈⊇ 6+∋≈=+≈∞≈ =∞+†∞;⊇;⊥†
2) 0⊥;†= „3∞≤+ =+≈ ⊇∞+ ⊇∞∞†≈≤+∞≈ 0+∞†∞+∞+ 1624“: ∞+ ≠∞;≈† ∋∞†, ⊇∋≈≈ ∋∞≤+ ⊇∞∞†≈≤+∞ 4∞†++∞≈ ≠;≤+†;⊥∞ †;†.

3∞+∂∞ +∞+=++⊥∞++∋≤+† +∋+∞≈
3) 18 1+⊇.: 4∞†++∞≈=∞+=∞;≤+≈;≈≈∞ ∞≈⊇ 3;+†;+⊥+∋⊥+;∞≈ ⊇+∋;≈;∞+∞≈
3∋≈ ≠;+⊇ ∋†≈ ⊇;∞ ∞+≈†∞ 7;†∞+∋†∞+⊥∞≈≤+;≤+†∞ +∞=∞;≤+≈∞†?

8∋≈;∞† 6∞++⊥ 4++++† 1682: 0≈†∞++;≤+† =+≈ ⊇∞+ †∞∞†≈≤+∞≈ 3⊥+∋≤+∞ ∞≈⊇ 0+∞≈;∞/8∞+∞≈ 0+≈⊥+∞≈⊥/6++†⊥∋≈⊥ ∞≈⊇ 7∞++≈=†=∞≈ ∞+ ≠∞;≤+† ∞+≈†∋∋†≈ =+≈ ⊇∞+ +†+ß∞≈ 4∞††;≈†∞≈⊥ =+≈ 4∞†++∞≈ ∞≈⊇ 3∞+∂∞≈ ∋+ ∞≈⊇ ≈†∞††† ⊇;∞ 9≈†≠;≤∂†∞≈⊥ =+≈ 8;≤+†∞+≈ ⊇∋+.
3∞†≤+∞ 3∞≈⊇∞ ⊥∋+ ∞≈ 9≈⊇∞ ⊇∞≈ 18. 1∋+++∞≈⊇∞+†≈?

- 4∋≈ ∞≈†∞+≈≤+;∞⊇ ⊇;∞ †;∂†;+≈∋†∞ 7;†∞+∋†∞+ (0+∞≈;∞/8;≤+†∞≈⊥) =+∋ +++;⊥∞≈ 3≤++;††∞≈†∞∋ – 8∞+ 7;†∞+∋†∞++∞⊥+;†† ≠∞+⊇∞ ∋†≈+ =∞+=≈⊇∞+†.
- 6∞≈≤+;≤+††;≤+∞≈ ≠∞+⊇∞ ∋†≈ 9≈†≠;≤∂†∞≈⊥≈⊥++=∞≈≈ ⊥∞≈∞+∞≈; ≈;≤+† ∋∞++ ∋†≈ =+≈ 6+†† ⊥∞≠+†††∞≈.
- 3∞+∂∞ ⊇;∞ ≈;≤+ ∋;† 763 +∞†∋≈≈∞≈ ≠∞≈⊇∞≈ ≈;≤+ ∋≈ ∞;≈ ++∞;†∞+∞≈ 0∞+†;∂∞∋
- ⊇;∞ 3++⊇∞+ 3≤+†∞⊥∞† †+∞⊥∞≈ ∞+≈†∋∋†≈ =++ 7∋;∞≈⊥∞+†;∂∞∋ ⊥+;†+≈+⊥+;≈≤+∞ ∞≈⊇ †;†∞+∋†∞+∂+;†;≈≤+∞ 5∞††∞≠;+≈∞≈ =++.
3∋≈ ≠∋+ ⊇;∞ ∞+≈†∞ 7;†∞+∋†∞+⊥∞≈≤+;≤+†∞ ;∋ ∞;⊥††.

3;≈≈?

6∞≈≤+;≤+†∞ ⊇∞+ ⊥+∞†;≈≤+∞≈ 4∋†;+≈∋††;†∞+∋†∞+ ⊇∞+ 8∞∞†≈≤+∞≈“ 1835-42
=+≈ 6∞++⊥ 6+†††+;∞⊇ 6∞+=;≈∞≈ (5 7∞;†∞)
9+ ≠+†††∞ ≈∞;≈∞ 7;†∞+∋†∞+⊥∞≈≤+;≤+†∞ ;≈ ⊇∞≈ 8;∞≈≈† ≈∞;≈∞+ ⊥+†;†. 1⊇∞∞≈ ≈†∞††∞≈
3∞†≤+∞ .....

9+ ≈∋+ ∞;≈∞≈ 8++∞⊥∞≈∂† ∞≈⊇ 9≈⊇⊥∞≈∂† ⊇∞+ ⊇†.

7;†∞+∋†∞+ +∞; 6+∞†+∞

9≈†∞†∞≤+;∞: 6∞+=;≈∞≈ ≈;∞+† ;≈ ⊇∞+ 763 ∞;≈∞ =;∞†⊥∞+;≤+†∞†∞ 9≈†≠;≤∂†∞≈⊥
3∞†≤+∞≈ 3∞+∂ =∞+†∋≈≈†∞ 4.6.0. 2;†∋∋+?

8;∞ „6∞≈≤+;≤+†∞ ⊇∞+ ⊇†. 4∋†;+≈∋††;†∞+∋†∞+“ 1845
9≈ ;≈† ∞;≈ ≈∞++ =;∞†⊥∞†∞≈∞≈∞≈ 3∞+∂, 0+≈†∞†;∞+∞≈⊥ =≠∞;∞+ ∂†∋≈≈;≈≤+∞+ 9⊥+≤+∞≈, 0∋†+;+†;≈≤+∞ ∞≈⊇ ≤++;≈††.

6∞⊇∋≈∂∞≈ ∂+∋∋∞≈ =∞≈∋∋∋∞≈
= 4∋≈ ≈⊥+;≤+† =+≈ ∞;≈∞∋ „≈∋†;+≈∋†;≈†;≈≤+-≤++;≈††;≤+∞≈ 6∞≈;≈≈∞≈⊥≈-9+≈⊥†+∋∞+∋†
2+≈ ≠∞∋ ≈†∋∋∋† ⊇;∞ „6∞≈≤+;≤+†∞ ⊇∞+ ⊇∞∞†≈≤+∞≈ 7;†(†)∞+∋†∞+“ 1883?
2+≈ 3;†+∞†∋ 3≤+∞+∞+. 9+ ≠∋+ 0≈†∞++∞;≤+∞+ ∞≈⊇ 2∞+†+∞†∞+ ⊇∞≈ 0+≈;†;=;≈∋∞≈.
2∞+≈∞≤+: ≈∋†∞+≠;≈≈∞≈≈≤+∋†††;≤+∞ 0+;≈=;⊥;∞≈ ∋∞† 6∞;≈†∞≈- ∞≈⊇ 7;†∞+∋†∞+33 ++∞+†+∋⊥∞≈
4∋≈ ≠;†† =+≈ ⊇∞∋ 6∞⊥∞+∞≈∞≈ (0+≈;†;=∞≈) ∋∞≈⊥∞+∞≈ ∞≈⊇ ⊇∋≈ ∋†≈ 6+∞≈⊇†∋⊥∞ †. ⊇;∞ 1≈†∞+⊥+∞†∋†;+≈ ∞;≈∞≈ 3∞+∂≈ =∞+≠∞≈⊇∞≈.
+ 9;≈+∞=;∞+∞≈⊥ ⊇∞+ 0≈+≤+∞: 8∞≈+∋†+ ++∞+ ⊇∞≈ 0+≈;†;=;≈∋∞≈ +;≈∋∞≈⊥∞⊥∋≈⊥∞≈
+ 2∞+∋;††∞†≈⊇∞ 0+≈;†;+≈ =≠;≈≤+∞≈ ⊇∞+ ++{∞∂†;=∞≈ 4∞†++⊇∞ ⊇∞+ 4431 ∞≈⊇ ⊇∞+ ≈∞+{∞∂†;=∞≈ 4+⊥†;≤+∂∞;†∞≈
3∋≈ ∞≈†≠;≤∂∞††∞ ≈;≤+ ⊥∋+∋††∞† =∞∋ 0+≈;†;=;≈∋∞≈?

8;∞ 6∞;≈†∞≈⊥∞≈≤+;≤+†∞: 3;†+∞†∋ 8;††+∞+ „9;≈†∞;†∞≈⊥ ;≈ ⊇;∞ 6∞;≈†∞≈≠;≈≈∞≈≈≤+∋††∞≈“
2∞+⊥†∞;≤+∞ 0+≈;†;=;≈∋∞≈ ∞≈⊇ 6∞;≈†∞≈⊥∞≈≤+;≤+†∞!

0+≈;†;=;≈∋∞≈

6∞;≈†∞≈⊥∞≈≤+;≤+†∞

7;†∞+∋†∞+ ≈∋≤+ 4∞≈†∞+ ⊇∞+ 4431 ∞+∂†=+∞≈

3;†† ≈;≤+† ∞+∂†=+∞≈, ≈+≈⊇∞+≈ =∞+≈†∞+∞≈


5∞†;⊥;+≈, 0+;†+≈+⊥+;∞, 5∞≤+† ∞≈⊇ 9∞≈≈† ≠∞+⊇∞≈ ∋†≈ 4∋≈;†∞≈†∋†;+≈∞≈ ⊇∞≈ 6∞;≈†∞≈ ⊥∞≈∞+∞≈

4∋†∞+≠;≈≈∞≈≈≤+∋†††∞+ ≈†∞+† ∋∞ß∞++∋†+ ∞≈⊇ +∞++∋≤+†∞†

8∋≈ ;≈†∞+⊥+∞†;∞+∞≈⊇∞ 3∞+{∞∂† ≠;+⊇ ∋;†∞;≈+∞=+⊥∞≈


8∞+∋∞≈∞∞†;≈≤+∞+ 5;+∂∞†: 3∞;∋ 2∞+≈†∞+∞≈ ∂+∋∋† ∋∋≈ ;∋∋∞+ ≠;∞⊇∞+ =+∋ 9;≈=∞†≈∞≈ =∞∋ 6∋≈=∞≈ ∞≈⊇ ∞∋⊥∞∂∞++†.

3∋≈ ≠;+⊇ ∋≈ ⊇∞+ 6∞;≈†∞≈⊥∞≈≤+;≤+†∞ ∂+;†;≈;∞+†? 3∋≈ ≠∞+⊇∞ =+≈ ;++ +∞∞;≈††∞≈≈†?

4∋≈ =∞+≠∞≈⊇∞† ∞;≈∞ ≈∞++ ≈≤+≠∞+ ≈∋≤+=+††=;∞++∋+∞, ≈∞+{∞∂†;=∞ 4∞†++⊇∞ ∞≈⊇ ∞≈≈≤+∋+†∞ 3∞⊥+;††∞ (6∞;≈†, 1⊇∞∞, 6∞≈†∋††, 3;†⊇) – 8∋≈ ;≈† ∞;≈ 3;⊇∞+≈⊥+∞≤+ =∞+ 3;≈≈∞≈≈≤+∋††
6∞⊥+=⊥† ≠∞+⊇∞ ⊇;∞ 7;†∞+∋†∞+;≈†∞+⊥+∞†∋†;+≈

3∞†≤+∞≈ 3∞+∂ =∞+†∋≈≈†∞ 1+≈∞† 4∋⊇†∞+? 3∋≈ ;≈† ⊇∋+∋≈ +∞≈+≈⊇∞+≈?

7;†∞+.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadWege zur Literaturgeschichte: Zusammenfassung in Form von Frage & Antwort
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

3†=∋∋∞ ∞≈⊇ 7∋≈⊇≈≤+∋††∞≈“ 1912-1928
+ 9≈ ;≈† ⊇;∞ †∞†=†∞ ∞∋†∋≈≈∞≈⊇∞ 76 =+≈ ∞;≈∞∋ ∞;≈=∞†≈∞≈ 4∞†++ ≈⊥=†∞+ ≈∞+ ∋∞++ 4∞†++∞≈∂+††∞∂†;=∞
+ 9+ =∞+≠∞≈⊇∞† 9†∞∋∞≈†∞ =+≈ 0+≈;†;=;≈∋∞≈ ∞≈⊇ 6∞;≈†∞≈⊥∞≈≤+;≤+†∞
+ 1⊇∞∞: 3+†††∞ ;≈ 3†=∋∋∞≈ †;†∞+∋+;≈≤+∞≈ 9++⊥∞† †∞≈†≈†∞††∞≈
8;∞ 4. 4∞††∋⊥∞ ≠∋+ ⊇∋≈≈ +∋≈≈;≈†;≈≤+/∋≈†;≈∞∋;†;≈≤+
+ 4∞††∋⊥∞ 1-3 ≈;≈⊇ ∋+∞+ ;∋∋∞+ ≈+≤+ =∞ ⊥∞++∋∞≤+∞≈, ≠∞;† ≈;∞ ∞;≈∞ 0∞∞††∞ †++ ≈+≈≈† ∂∋∞∋ +∞∂∋≈≈†∞ 8;≤+†∞+ ⊇∋+≈†∞††∞≈!
3;∞ ≈∋+ ⊇;∞ 763 ≈∋≤+ 1945 ∋∞≈?

4∋≈ ⊥††∞⊥† ⊇;∞ ⊥∞;≈†∞≈⊥∞≈≤+;≤+††;≤+∞ 7+∋⊇;†;+≈ – ∞≈ ∞≈†≈†∞+† ∞;≈∞ ≈∞∞∞ 3†++∋∞≈⊥ ⊇∞+ 7;†∞+∋†∞+≠;≈≈∞≈≈≤+∋††: ⊇;∞ †∞≠†;∋∋∋≈∞≈†∞ 1≈†∞+⊥+∞†∋†;+≈
+ 0∋†∋≈≈∞≈⊇∞ 76’≈ ≠∋+∞≈ †∋≈† ;∋∋∞+ 6∞∋∞;≈≈≤+∋††≈≠∞+∂∞ =+≈ ∋∞++∞+∞≈ 4∞†++∞≈
+ 4∋≈ ≠∞+†∞† +;≈†∋≈⊥ ∋∞≈⊥∞∂†∋∋∋∞+†∞ ∞≈⊇ =∞+≈∋≤+†=≈≈;⊥†∞ 4∞†++∞≈ ∋∞† (8∞;≈+;≤+ 8∞;≈∞, 9≠;††;†∞+∋†∞+)
+ 9+;†;∂: 0∞+;+⊇;≈;∞+∞≈⊥, 9⊥+≤+∞≈+∞≈∞≈≈∞≈⊥
+ 9+;†;≈≤+∞ 4∞≈∞;≈∋≈⊇∞+≈∞†=∞≈⊥ ∋;† 7;†∞+∋†∞+≠;≈≈∞≈≈≤+∋††/76 ∞≈⊇ 9∋≈+≈
3∋≈≈ ⊥∋+ ∞≈ ∞;≈∞ „≈+=;∋†⊥∞≈≤+;≤+†∞ ⊇∞+ 7;†∞+∋†∞+“?

- 4†≈ 5∞∋∂†;+≈ ∋∞† 6∞;≈†∞≈⊥∞≈≤+;≤+†∞ ∞≈⊇ †∞≠†;∋∋∋≈∞≈†∞ 4∞†++⊇∞
- 4≈≈†+ß 68∞+: 6++⊇∞+∞≈⊥ ≈∋≤+ ⊥∞≈∞††≈≤+∋†††;≤+∞+ 7∞⊥;†;∋∋†;+≈ ⊇∞+ 7;†∞+∋†∞+≠;≈≈∞≈≈≤+∋†† ∞≈⊇ 6∞+∋∋≈;≈†;∂
- 7;†∞+∋†∞+ ∋†≈ „3+∋++†≈+≈†∞∋“ ∞≈⊇ „3+=;∋†≈+≈†∞∋“


3∋+∞∋ ≈⊥+;≤+† ∋∋≈ =+≈ ∞;≈∞∋ „6=≈≈∞∋∋+≈≤+ ⊇∞+ 9⊥+≤+∞≈“?
8;∞ 3∞=∞;≤+≈∞≈⊥ ;≈† ≈∋+∞†;∞⊥∞≈⊇, ≠∞;† ∋∋≈ =+≈ 9⊥+≤+∞≈ ≈⊥+;≤+† ⊇;∞ „∋∞†∞;≈∋≈⊇∞+ †+†⊥∞≈“.
3∞+ ∂+;†;≈;∞+†∞ ⊇;∞≈∞≈ 6=≈≈∞∋∋+≈≤+?

9∋+† 0††+ 0+≈+∋⊇+: 9+ =∞+=;≤+†∞† ∋∞† 9⊥+≤+∞≈+∞⊥+;††∞ ≈+≈⊇∞+≈ ≈≤++∞;+† „2+≈ 8∞;≈+;≤+ 8∞;≈∞ +;≈ 7+∞+⊇++ 3†++∋“ ∞†≤.

3∞†≤+∞ 6+∋⊥∞≈ ≈†∞††† ∋∋≈ ≈;≤+ +†† ;≈ 3∞=∞⊥ ∋∞† 4∞†++∞≈ ∞≈⊇ 3∞+∂∞?
4∋≈ †+∋⊥† ≈;≤+, ≠+ ∋∋≈ ⊇∞≈ 4∞†++ 55 ∞;≈++⊇≈∞≈ ∂∋≈≈.
3∋+∞∋ ≠+††∞≈ ≠;+ ⊇;∞≈∞ 9∋†∞⊥++;≈;∞+∞≈⊥?

3∞;† 9⊥+≤+∞≈ 3∞=∞⊥≈≈+≈†∞∋∞ ≈;≈⊇, ⊇;∞ ∞≈≈ +∞††∞≈ †;†.

3∞+∂∞ +;≈†++;≈≤+ =∞ =∞+≈†∞+∞≈. 3;∞ ≈;≈⊇ 0+;∞≈†;∞+∞≈⊥≈∋∋ß≈†∋+
- 0+≈∞ ⊇;∞≈∞≈ 4∋ß≈†∋+ ∂∋≈≈ ∋∋≈ ⊇∞≈ 3∞+∂∞≈ ;++∞ ⊥∞≈≤+;≤+††;≤+∞ 8;∋∞≈≈;+≈ ≈;≤+† ∋≈≈∞+∞≈
- 4∋≈ ∂∋≈≈ ⊇;∞ 6∞≈≤+;≤+††;≤+∂∞;† ≈∞+ ⊇∋≈≈ ∞+∂∞≈≈∞≈, ≠∞≈≈ ∋∋≈ ∞;≈∞≈ 4∋ß≈†∋+ =∞∋ 2∞+⊥†∞;≤+∞≈ +∋†

3∋≈ ;≈† ⊇∋≈ 0+++†∞∋ ∋≈ ⊇;∞≈∞≈ 4∋ß≈†=+∞≈?

8;∞ 5+∋∋≈†;∂ ⊥;+† ∞≈ ≈;≤+† ≈+, ≠;∞ ∞≈ ⊇;∞ ∞+≈†∞≈ 1∋++=∞+≈†∞ ⊇∞≈ 19. 1∋+++∞≈⊇∞+†≈ ⊥;+†.

3∞≈≈ ∋∋≈ ∋†≈+ ≈∋⊥† „0†∞∋∞≈≈ 3+∞≈†∋≈+≈ 3≤+∋††∞≈ †=††† ;≈ ⊇;∞ 5∞;† ⊇∞+ 5+∋∋≈†;∂“ ⊇∋≈≈ †;∞⊥† ∋∋≈ †∋†≈≤+ ⊇;∞≈∞ 9⊥+≤+∞≈+∞⊥+;††∞ ∞+⊥∞+∞≈ ≈;≤+ ∞+≈† ;∋ +∞∂+≈≈†+∞;∞+∞≈⊇∞≈ 8∞+≤+⊥∋≈⊥ =+≈ †;†. 7∞≠†∞≈ ∋≈ ⊇∞≈∞≈ ≈;≤+ 6∞∋∞;≈≈∋∋∂∞;†∞≈ ∞≈⊇ 0≈†∞+≈≤+;∞⊇∞ †∞≈†≈†∞††∞≈ †∋≈≈∞≈.
8;∞ 5+∋∋≈†;∂ ;≈† ∋†≈+ ∞;≈∞ +†+ß∞ 5∞∂+≈≈†+∞∂†;+≈ ⊇∞+ 7;†∞.....

3∋≈ ;≈† ∞;≈∞ 9⊥+≤+∞?

6+;∞≤+. ∞⊥+≤+é – =∞∞+≈† 3∞⊇∞∞†∞≈⊥ „8∋††, 9;≈≈≤+≈;††“, ⊇∋≈≈ 3∞⊇∞∞†∞≈⊥≈=∞+≈≤+;∞+∞≈⊥ +;≈ =∞ „5∞;† =≠;≈≤+∞≈ =≠∞; 9;≈≈≤+≈;††∞≈“
5∞∞+≈† ≈∋⊥†∞ ∋∋≈ „5∞;†∋††∞+“ ∞≈⊇ „0∞+;+⊇∞“

3∞†≤+∞ 0+⊇≈∞≈⊥≈∋∞≈†∞+ +∞≈∞†=† ∋∋≈?

Sie überlagern sich! Man reiht verschiedene aneinander um einen historischen Zeitraum zu erschließen.
Wo werden diese Ordnungsmuster getrennt dargestellt?

Im Reclam Buch der dt.

Literatur (2004)
Man gliedert nach: Gattung/Autor/Stoffe und Themen/ Literaturbetrieb = Geschichte des lit. Lebens
Lauer: Grundkurs/Literaturgeschichte. Was ist hier erkenntlich?

+ Epochen überlagern sich vielfach
+ Man nimmt versch. Kriterien für die Gliederung
+ zB: Ahd./Fhd./Mhd.

Literatur – gegliedert nach Phasen der Sprachgeschichte
+ zB: Klassik eingegrenzt von Goethe-Ereignissen: 1786 zieht er nach Italien, 1832 stirbt er
Was ist die höfische Klassik im Vergleich zur Klassik des 18./19. Jhs.?

+ Es handelt sich um eine s.g. Blütezeit, Ausnahme und um einen historischen Normbegriff
Wann spricht man generell von Klassik?

Es handelt sich bei klassischen Werken immer um solche, die das kulturelle Gedächtnis prägen.

Warum ist 1450 in mehreren Belangen wichtig?

+ Beginn Humanismus und zeitgleich endet eine Phase der Kulturgeschichte, die als frühe Neuzeit bezeichnet wird (= Makroepoche)

Aus welchen anderen Bereichen zieht man Kriterien f.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadWege zur Literaturgeschichte: Zusammenfassung in Form von Frage & Antwort
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Religionsgeschichte

Reformation

Kunstgeschichte

Barock

Philosophie und allg. Geistesgeschichte

Aufklärung

Mentalitätsgeschichte

Empfindsamkeit = Anteil am Leben anderer wird zum Thema der Literatur

Stil- Kunst und Lebensprogramm

Sturm und Drang = Benannt nach einem Drama


In welche Teilepochen wird die Romantik bei Lauer unterteilt?

a) Frühromantik (Jena)
Verbindung von jungen Wissenschaftlern und Klassikern (Goethe und Schiller wohnten nicht weit entfernt von Jena in Weimar)
b) Hochromantik / Heidelberger Romantik (Berlin)
Bestimmte Art von Literatur (ETA Hoffmann)

c) Spätromantik (München, Wien)
Austausch zw. stilprägenden Persönlichkeiten

Was geschah zwischen 1830 und 1848?

Man spricht von Biedermeier und jungem Deutschland/Vormärz.
1848/49: Märzrevolution (Unabhängigkeitsbestrebungen der verbündeten Herrscherhäuser Mitteleuropas)

Warum wird dieser Zeitabschnitt in Biedermeier und Vormärz/junges D. gegliedert?

a) Vormärzliteratur: politisch geprägte Texte
b) Junges Deutschland: Politisch engagierte Schriftstellergruppe
c) Biedermeier: Autoren, die nichts mit politischen Autoren zu tun hatten
Biedermeier ist auch eine Phase der allg.

Kulturgeschichte

Welchen Einschnitt bildet 1890?

a) Naturalismus
b) Fin des siècles/ Jahrhundertwende zur Moderne
Was merkt man an .....

8;∞ 7;†∞+∋†∞+⊥∞≈≤+;≤+†∞ ∋∞≈≈ ;≈ 3∞=;∞+∞≈⊥∞≈ =∞ ∋≈⊇∞+∞≈ 6∞≈≤+;≤+†∞≈ ≈†∞+∞≈
8;∞ 763 ∂∋≈≈ ⊇;∞ ⊇†.

7;†∞+∋†∞+ ≈;≤+† ∞≈†∞+ ∞;≈∞∋ 6∞≈;≤+†≈⊥∞≈∂† ≈†+∞∂†∞+;∞+∞≈!

4∞† ≠∞†≤+∞ =≠∞; 4+†∞≈ ∂+∋∋† ∋∋≈ =∞ 9⊥+≤+∞≈+∞⊥+;††∞≈?

1) Selbstcharakterisierung der Zeitgenossen = Objektsprache
Sie geben der LGS die Begriffe vor – Kant definiert zB die Aufklärung
2) Metasprache
Einzelne Epochen werden aus einer dezidiert historischen Perspektive rekonstruiert.

Nenne Beispiele für Objektsprache! Was ist das Problem daran?

a) Aufklärung, Romantik, Realismus
b) Problem: Blick der Zeitgenossen auf eigene Kultur ist eingeschränkt! Sie beschränken sich außerdem nur auf das „markante Neue“.

Nenne Beispiele für Metasprache!

Mittelalter (makrohistorischer Epochenbegriff)

Barock (Kunstgeschichtlicher Epochenbegriff)
Goethezeit (1770-1830)
Von Bedeutung weil Goethes Leben oft mit verschiedenen Epochengrenzen in Einklang ist.

Welche Probleme gab es bei der Periodisierung?

+ Einige Begriffe und Folgen (Reformation bis Realismus) setzten sich Ende des 19. Jhs.

Durch, andere wie Barock zB erst in den 1920er Jahren.
+ kürzere Abschnitte werden mit Namen von lit. Strömungen/Kunst-Lebensstil bezeichnet – oder unter politgeschichtlichen Begriffen zusammengefasst.
+ keine autonome Periodisierung möglich

Welche.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadWege zur Literaturgeschichte: Zusammenfassung in Form von Frage & Antwort
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

3∞;≈ 7+⊇ ≠∞+⊇∞ ≈≤++≈ +∞; 6∞+=;≈∞≈ +⊇∞+ 2;†∋∋+ ∋†≈ 9≈⊇∞ ∞;≈∞+ 9⊥+≤+∞ ∋∞†⊥∞†∋≈≈†.

8;∞ 6+∞†+∞=∞;† ∞∋†∋≈≈† 3†∞+∋ ∞≈⊇ 8+∋≈⊥, 9†∋≈≈;∂ ∞≈⊇ 5+∋∋≈†;∂.

3∋≈ ∂∞≈≈=∞;≤+≈∞† ⊇∋≈ ≈⊥=†∞ 18. 1+⊇.?

8;∞ 6∞≈≤+;≤+†∞ ⊇∞+ 7;†∞+∋†∞+ ∞+†∞+† ∞;≈∞≈ †∞≈⊇∋∋∞≈†∋†∞≈ 3∋≈⊇∞†, ⊇∞+ ⊥†∞;≤+=∞;†;⊥ ∋;† ∞;≈∞∋ ∋††⊥∞∋∞;≈∞≈ ∂∞††∞+∞††∞≈ 3∋≈⊇∞† ⊥∋≈≈;∞+†.

4∋≈ ≈⊥+;≤+† =+≈ ∞;≈∞+ 3∋††∞†=∞;†! (8∞∞†∞ ≠∞+⊇∞≈ =3 ;≈ ⊇∞+ 3≤+∞†∞ 3∞+∂∞ ∋+ ⊇∞∋ 18. 1∋+++∞≈⊇∞+† +∞≈⊥++≤+∞≈)

3∋≈ ;≈† ∞;≈ ⊥++ß∞≈ 0+++†∞∋ ⊇∞+ 763 ;≈ 8;≈+†;≤∂ ∋∞† ⊇;∞ 6∞⊥∞≈≠∋+†?

+ 9≈ ⊥;+† ∂∞;≈∞≈ 9⊥+≤+∞≈+∞⊥+;†† †++ ⊇;∞ ⊇∞+=∞;†;⊥∞ 7;†∞+∋†∞+
+ 9≈ ⊥;+† ∂∞;≈ ∋∋+∂∋≈†∞≈ 4∞≈†∞+
+ 9≈ ⊥;+† ∂∞;≈∞≈ ∋∞≈⊥∞≠;∞≈∞≈∞≈ 9∋≈+≈

3+=∞ ⊇;∞≈∞≈ ≈∋++∋†;=∞ 4∞≈†∞+?
8∋≈ ≈;≈⊇ 9+==+†∋∞≈†∞+.

3;∞ ⊇;∞≈∞≈ ⊇∞+ 8;††∞+∞≈=;∞+∞≈⊥ =+≈ 7;†∞+∋†∞+.

3∞†≤+∞ 7+∞++;∞ ≈†∞†††∞ 3;†+∞†∋ 3≤+∞+∞+ ∋∞†?
9+ +∋† ≈;≤+ ;≈ ≈∞;≈∞+ 7;†∞+∋†∞+⊥∞≈≤+;≤+†∞ ⊥∞†+∋⊥†, ≠∋≈≈ ∞≈ +∞≈+≈⊇∞+∞ 8++∞⊥∞≈∂†∞ ;≈ ⊇∞+ 7;†∞+∋†∞+ ⊥∞⊥∞+∞≈ +∋†: =3 4;††∞†∋††∞+ (4;≈≈∞∞⊥∞≈) 6+∞†+∞=∞;†, 5+∋∋≈†;∂
8∋+∋∞≈ ≈≤+†+≈≈ ∞+, ⊇∋≈≈ ∋††∞ 600 1∋++∞ ∞;≈ 8++∞⊥∞≈∂† ;≈ ⊇∞+ 7;†∞+∋†∞+ ≈∞;≈ ∋+≈≈†∞.
4;††∞ ⊇∞≈ 19. 18≈.

3∞⊥∋≈≈∞≈ 9=+†∞†;+≈≈†+∞++;∞≈ 6∞+++∞ =∞∋∋≤+∞≈ – 3≤+∞+∞+ +∋† ≈;≤+ ∋†≈+ ≈∞++ ∋≈ ⊇;∞ 4∋†∞+≠;≈≈∞≈≈≤+∋††∞≈ ∋≈⊥∞†∞+≈†!

3∋≈ ;≈† +∞≈+≈⊇∞+≈ ∋≈ ⊇∞+ .....

+ Er erzählt sie in Versen
+ Er war ein großer Goetheforscher und Goethe stellte für ihn den Höhepunkt dar! Darüber hinaus hatte er für andere wie zB Hölderlin nur 6 Verse übrig – jene, die ihm nicht so bekannt vorkamen schmiss er in einen Topf und reiht sie unter „individua“ ein.

Welches Werk hat Heinz Schlaffer verfasst? Was ist an seiner LG besonders?

Die kurze Geschichte der dt.

Literatur“ (2002)
Als bedeutende Zeit nennt er die Grenze vom 18. Zum 19. Jahrhundert.
Durch die Luthersche Bibelübersetzung wurde eine Sprachkultur geschaffen, die zu einer starken Literaturentwicklung in Deutschland führte. In Österreich weniger stark, weil weniger protestantische Autoren

Was sagt Schlaffer über die Literatur nach 45?

Er sagt, dass es ab 1950 einen Niedergang der dt.

Literatur gab – ausgelöst durch Sprachverbote.
Nach 1945 war die dt. Literatur eher dürftig – diese Zäsur (dt. 10 Jahre, Ö 7 Jahre) hatte zur Folge, dass die Literaturentwicklung ins Stocken kam.
- Viele Importe aus Frankreich/GB/ durch Emigranten
Wie bildet sich lt. Schlaffer neue Literatur?

Bei Goethe hatte das aufstrebende Bürgertum die Möglichkeit viel Kulturarbeit zu leisten (neue Schicht entsteht, neue Literatur entsteht)
Dieses Schema wiederholte sich – jene, die sich aus dem traditionellen Denk- und Kulturrahmen emanzipiert hatten, waren gefordert (Aufstrebendes Judentum – Kafka, Schnitzler)
Daraus folgert er: Kulturbrüche sind ausschlaggebend für neue Literatur

Es gibt kein Narrativ für die Gegenwart – wie ordnen wir also unsere Erkenntnisse? W.....

9;≈∞ 763 ≈∞†=† =++∋∞≈, ⊇∋≈≈ ∞;≈ 6∞≈≤+;≤+†≈+∞≠∞≈≈†≈∞;≈ ⊇∋ ;≈† – ⊇;∞ 6∞⊥∞≈≠∋+† ≠;+⊇ ∋+∞+ ≈;≤+† ∋†≈ +;≈†++;≈≤+∞+ 5∋+∋∞≈ ≠∋++⊥∞≈+∋∋∞≈.
1) 5∞≈∋∋∋∞≈+=≈⊥∞ +∞+≈†∞††∞≈ – ∋+∞+: ≠;∞ ⊥+∞≈=† ∋∋≈ ∋+?
+ 4∋≈ ∋≈∋†+⊥;≈;∞+† ∋;† ⊇∞+ 5∞;†⊥∞≈≤+;≤+†∞ ∋+ 1945
+ 4∋≈ +=†† ≈∞+ ≈∞∞∞, ;≈≈+=∋†;=∞ 0+=≈+∋∞≈∞ †∞≈†
+ 5=≈∞+ 1989 (⊇†.

9;≈+∞;†) ≈∞∞∞≈ 7+∞∋∋/ †;†. 6++∋∞≈
+ 4∋ +∞≈†∞≈ †∞≈∂†;+≈;∞+† ⊇∋≈ 8∞∂∋⊇∞≈≈≤+∞∋∋: 9+≈≈∞+=∋†;=∞ 50∞+, 0∋++∞≤+≈=∞;† ⊇∞+ 60∞+, +†∞;∞+≈∞ 70∞+, 4;††∞ ⊇∞+ 80∞+ = 9+†∞+≈;≈⊥∞≈∞††≈≤+∋††!!

3∋+∞∋ ≈;≈⊇ ⊇;∞ 1980∞+ +∞⊇∞∞†∞≈⊇ †++ ⊇;∞ 7;†∞+∋†∞+?

+ ∋≈⊇∞+∞+ 3†∞††∞≈≠∞+† =+≈ 7;†∞+∋†∞+: 8∋=++ ⊥∋†† ≈;∞ ∋†≈ ++≤+∂∞††∞+∞††∞≈ 9+∞;⊥≈;≈ (3†∋†∞≈≈+∋++†, 3;†⊇∞≈⊥≈∋∞≈≠∞;≈) ∋+∞+ ∋+ ⊇∞≈ 80∞+≈ ∂∋∋ ∞≈ =∞ ∞;≈∞+ 4≈⊥†∞;≤+∞≈⊥ =+≈ ∞≈†∞++∋††∞≈⊇∞+ 7;†∞+∋†∞+ ∞≈⊇ +;†⊇∞≈⊇∞+ 7;†∞+∋†∞+ (4∋∋∞ ⊇∞+ 5+≈∞ – 9≤+)
+ 7;†∞+∋†∞+ +∋††∞ ≈∞≈ ⊇∞≈ 4∞††+∋⊥ ∞≈†∞++∋††∞≈⊇ =∞ ≈∞;≈

3∞+ =∞+†∋≈≈†∞ ⊇;∞ ∞∋†∋≈⊥≈+∞;≤+≈†∞ 76 ∋+ 1945?

3;††+;∞⊇ 3∋+≈∞+, 1994
3;∞ ⊥∞+† =+≈ 1945-2005
3∞++ ∋∞† 8∞∞†≈≤+†∋≈⊇ ∋∞≈⊥∞+;≤+†∞†, 0≈†∞++∞;≤+∞+ †∞+†∞≈
3;∞ ;≈† ≈∞;≈∞ 76 ⊥∞⊥†;∞⊇∞+†?

7;†∞+∋†∞+⊥∞≈≤+;≤+††;≤+∞ 3∞⊥+;††∞ ⊥∞+∞≈ =+††;⊥ ⊇∞+≤+∞;≈∋≈⊇∞+!
9+ =∞+≠∞≈⊇∞† =3.
+ 5∞†∞+∞≈= ∋∞† 0+†∞
+ 3∞=∞⊥ ∋∞† ⊇;∞ 3≤++∞;+≠∞;≈∞/2≈†+∞†;∂ („3∞≈≤++∞;+∞≈ ∞≈⊇ 7+∋≈≈=∞≈⊇;∞+∞≈“)
+ 5∞=∞⊥†;+≈≈++;∞≈†;∞+† („3†∞;+∞≈⊇∞≈ ∋†≈ 7∞+∞≈≈+;††∞“)
+ 6∋††∞≈⊥≈†+∞++∞†;≈≤+∞ 9;≈++⊇≈∞≈⊥ („0∋+∋+∞†≈ =+∋ ≈∞⊥∋†;=∞≈ 3;≈≈ .“)
+ 9=+†∞†;+≈=+∞ 3∞⊥+;††∞ („0+∋≈∞≈≠∞≤+≈∞†“)

3∋≈ =∞;⊥† ≈;≤+ ∋≈ ⊇;∞≈∞+ 6†;∞⊇∞+∞≈⊥?

8;∞≈∞ 0≈++⊇≈∞≈⊥ ;≈† ∂∞;≈ 4∋≈∂+, ≈+≈⊇∞+≈ =∞;⊥†, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ 7;†∞+∋†∞+ ≈∞++ ≈≤+≠;∞+;⊥ ∞;≈=∞++⊇≈∞≈ ;≈†! 4†† {∞≈∞ 3∞+∂∞ ∞≈⊇ 4∞†++∞≈ ⊇;∞ =∞ ∂∞;≈∞∋ 0+∞++∞⊥+;†† ⊥∋≈≈∞≈ +.....

4∞≈≈∞ ∋≈⊇∞+∞ 4∞†++∞≈ ⊇;∞ 76 ⊇∞+ 6∞⊥∞≈≠∋+† =∞+†∋≈≈† +∋+∞≈!

+ 1+∋≤+;∋ 3∋+∂: 2+≈ 1945 +;≈ =∞+ 6∞⊥∞≈≠∋+† (2000)
+ 9⊥+⊥†;∞≈: 9;≈†+++∞≈⊥ ;≈ ⊇;∞ ⊇†.≈⊥+∋≤+;⊥∞ 7;†∞+∋†∞+ ≈∋≤+ 1945
+ 5∞≤†∋∋ ⊇∞+ ⊇†.

7;†∞+∋†∞+: 1≈†∞+∞≈≈∋≈†∞ 8∋+≈†∞††∞≈⊥
+ 5∋†† 3≤+≈∞††: 7;†∞+∋†∞+ ⊇∞+ 358, 885 ;∋ 4≈+∋≈⊥ (0, 08 ≈∋≤++∋≈⊥;⊥)
+ 2+†∂∞+ 3∞;⊇∞+∋∋≈≈: 7;≤+†{∋++∞. 9;≈∞ ∂∞+=∞ 6∞≈≤+;≤+†∞ ⊇∞+ 7;†∞+∋†∞+ =+≈ 1945 +;≈ +∞∞†∞. – 3∞++ †∞≈†;⊥ ∋∞†+∞+∞;†∞†: 7;†∞† ≠;∞ „6∞≠∋††⊇;≤+†∞+ ⊇∞≈ 0≈†∞≈≈, 3;+ +∋+∞≈ ≈≤+†∞≤+†∞ 7∋∞≈∞ “ – 9;≈∞ 4+† 3∞;†∞≈+†;≤∂∞- 76
+ 2+†∂∞+ 8∋⊥∞: 8∋† ≈;≤+ ∋†≈ ∞+≈†∞+ ∋≈ ∞;≈∞+ 76 ⊇∞+ †∞†=†∞≈ 5∞;† =∞+≈∞≤+† (+;≈ 2007) – ∞+∞+ ∞≈≈∋+;≈†;≈≤+
3∋≈ ;≈† ∞;≈ „3†+††“?

Seit 17.Jhd. im Sinne von künstlerischem Material – „Plot“, Materialgrundlage für die Handlung erzählender und dramatischer Literatur.
zB: hist.

Ereignisse, Geschichten aus der relig., mytholog. Und literar. Tradition, Märchen oder bereits durch andere Dichter gestaltete Werke
„Stoff“ gibt es nur in der Erzählliteratur
Was ist ein „Motiv“?
+ kleinere Einheit als der Stoff
+ kleinste selbstständige Inhaltseinheit: es kann eine Handlung auslösen oder tragen
+ Nicht wie Stoff an konkreten histor.

Kontext gebunden
+ Kann in versch. Stoffen vorkommen zB: Motiv des Dreiecks-Verhältnisses, des Doppelgängers, der feindlichen Brüder
Zwischen welchen Arten von Motiven unterscheidet man?

1) Situationsmotiv: zB: Dreiecksverhältnis
2) Typusmotiv: Vorstellung, dass es überzeitliche Merkmale für bestimmte Personen gibt
Motiv des Bohémiens, des Einzelgängers, der bösen Frau
3) Primäres Motiv/Kernmotiv: Steht im Vordergrund
4) Sekundäres Motiv: ähnlich wie Rahmenmotiv/detailbildendes Motiv
5) Blindes Motiv: Hat für den Handlungsverlauf keine Bedeutung, sondern soll dem Leser nur vorgaukeln, dass es Bedeutung hat!! (Kriminalroman – Erwartungen sollen gelenkt werden)
Der Begriff „Motiv“ stammt aus der Kunsttheorie.

Welche anderen Begriffe gibt .....

∋) 7+∞∋∋: 5∞≈†+∋†∞ 0+++†∞∋∋†;∂ ∞;≈∞≈ 7∞≠†∞≈
+) 5∞⊥: =∞≈=†=†;≤+∞≈ 4∞+∂∋∋† +∞; +∞≈†;∋∋†∞≈ 0+∋+∋∂†∞+∞≈ (=3 ⊥∞⊇∋≈†;≈≤+∞, +∋≈∋†∞ 3;≈≈∞≈≈≤+∋††≈∋∞††∋≈≈∞≈⊥ ⊇∞≈ 6∋∋∞†∞≈ 3∋⊥≈∞+ ;≈ 6∋∞≈†)
≤) 7∞;†∋+†;=: 3∞⊥+;†† ∋∞≈ ⊇∞+ 4∞≈;∂
3∞; 3∋⊥≈∞+ ∞;≈∞ +∞≈†;∋∋†∞ 4∞†+⊇;∞ ⊇;∞ ∞;≈ 7+∞∋∋ ∋≈∂+≈⊇;⊥†. 7++∋∋≈ 4∋≈≈ +∋† ⊇∋≈ =3 ++∞+≈+∋∋∞≈ ;≈⊇∞∋ ∞+ ;∋∋∞+ ≠;∞⊇∞+∂∞++∞≈⊇∞ 4∞≈≈∋⊥∞≈ +∞; +∞≈†;∋∋†∞≈ 0∞+≈+≈∞≈ ∋≈≠∞≈⊇∞†
⊇) 7+⊥+≈: 4+⊥∞∋∞≈†, =++⊥∞⊥+=⊥†∞≈ 3;†⊇ (=3 „6+†⊇∞≈∞≈ 5∞;†∋††∞+“ )

3;∞ ⊥+∞≈=† ∋∋≈ 7+∞∋∋/3†+†† ∞≈⊇ 4+†;= ∋+?

=3: 7+∞∋∋ „6+∞∞≈⊇≈≤+∋††“ – 4+†;= „6+∞∞≈⊇≈≤+∋††≈⊥+++∞“ – 3†+†† „8∋∋+≈ ∞≈⊇ 0+†+;∋≈“ –&⊥†; 1≈ 3≤+;††∞+≈ 3∋††∋⊇∞ „8;∞ 3++⊥≈≤+∋††“

3∞†≤+∞ ∋∞†++⊇;≈≤+∞≈ 0+++†∞∋∞ ∞+⊥∞+∞≈ ≈;≤+ +∞; 3†+††∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞+∞≈ 5∞++⊇≈∞≈⊥?

+ 3†+†† ∂∋≈≈ ≈;∞ ≈+ ∋∞≈ ∞;≈∞∋ 3∞+∂ ;≈+†;∞+† ≠∞+⊇∞≈, ⊇∋≈≈ ∞+ ≈;≤+† ⊇∋=+≈ ⊥∞⊥+=⊥† ;≈†
+ 3∞≈≈ ∞;≈ 3†+†† ;≈ ∋≈⊇∞+∞≈ 3∞+∂∞≈ ∋†≈ 5;†∋† ∋∞††+;†† ≠;+⊇ ∞+ =∞∋ 4+†;=
+ 3∞≈≈ ⊇∞+ 1≈+∋†† ∞;≈∞≈ 3†+††∞≈ =+∋ 4∞†++ ∞+†∞≈⊇∞≈ ;≈†, ⊇∋≈≈ ≈;≈⊇ 1≈+∋†† ∞≈⊇ 3†+†† ;⊇∞≈†;≈≤+
„3∞+†+∞+“ =+≈ 6+∞†+∞ +;†⊇∞† ∞;⊥∞≈∞ 3†+†††+∋⊇;†;+≈

3;∞ +∋† ∋∋≈ ≈;≤+ ;≈ ⊇∞+ 3;≈≈∞≈≈≤+∋††≈⊥∞≈≤+;≤+†∞ ∋;† ⊇∞+ 3†+††- 4+†;=⊥∞≈≤+;≤+†∞ ∋∞≈∞;≈∋≈⊇∞+⊥∞≈∞†=†?

+ 3†+†∞=∞;† ⊇∞+ 4+†;=-3†+††⊥∞≈≤+;≤+†∞ ;∋ 0+≈;†;=;≈∋∞≈: 6+∋⊥∞ ≈∋≤+ 0∞∞††∞≈ ∞≈⊇ 9;≈††+≈≈∞≈
+ 6∞;≈†∞≈⊥∞≈≤+;≤+†∞/7∞≠†;∋∋∋≈∞≈†∞ 1≈†∞+⊥+∞†∋†;+≈: 3†+†† =∞+≈∋≤+†=≈≈;⊥†
+ 5∞≈∋;≈≈∋≈≤∞ ⊇∞+ 4+†;=-3†+††⊥∞≈≤+;≤+†∞ ;≈ ⊇∞+ =∞+⊥†.

7;†∞+∋†∞+≠;≈≈∞≈≈≤+∋†† ≈∋≤+ ⊇∞∋ 2.39 – 3∞≈†;∋∋†∞ 4+†;=∞ ≠∞+⊇∞≈ ∋†≈ 4+≤+∞†+⊥∞≈ ⊥∞≈∞+∞≈

3++∞+ ≈†∋∋∋† ⊇∞+ 6∋∞≈†-3†+†† ∞+≈⊥++≈⊥†;≤+?

+ 6∞++⊥ 6∋∞≈† = +;≈†. 0+;†+≈+⊥+, 4≈†++†+⊥∞ ∞≈⊇ 4;∂++∋∋≈† (2∞+∋∞††;≤+ 1480-1540)
+ 1578 „8;≈†++;∋ =+≈ 8.1++∋≈≈ 6∋∞≈†∞≈“ ⊥∞⊇+∞≤∂† =+≈ 1++∋≈≈ 3⊥;∞≈ (6+∋≈∂†∞+†) – +∞+∞;†≈ =++ 1600 0+∞+≈∞†=∞≈⊥∞≈ 9≈⊥†/6+=./4;∞⊇∞+†./7≈≤+∞≤+.
+ 0+∞+≈∞†=∞≈⊥ =+≈ 0++;≈†+⊥+∞+ 4∋+†+≠∞ 1588/89 „7+∋⊥;≤∋†† 8;≈†+++ +† 8.6∋∞≈†∞≈“
3;∞ ≈∋+ ⊇;∞ 6;⊥∞+ ⊇∞≈ 6∋∞≈†∞≈ +∞; 4∋+†+≠∞ ∋∞≈?
+ 6∋∞≈† ≠;+⊇ ∋†≈ †+⊥;≈≤+∞+ 5∞≈∋;≈≈∋≈≤∞∋∞≈≈≤+ ⊇∋+⊥∞≈†∞†††, ⊇∞+ ≈∋≤+ 3;≈≈∞≈ ≈†+∞+†
+ 9;≈ +;≤+†;⊥∞+ 0+∋+∋∂†∞+ ∞≈†≈†∞+† – †++†=⊇∞∋ 0≈†∞+⊥∋≈⊥ ⊇∞≈ 8∞†⊇∞≈
+ 8;∞ 4∋+†+≠∞-3∞∋++∞;†∞≈⊥ +†∞;+† +;≈ ;≈≈ 18.1+⊇. ⊇;∞ ≠∞≈∞≈††;≤+∞ 6∋≈≈∞≈⊥ ⊇∞≈ 6∋∞≈†-3†+††∞≈
+ 6++ 7+∞∋†∞+≈†+≤∂∞ +∋† ∋∋≈ ⊇∋≈ 3∞+∂ ≈+ ∋∞†⊥∞†+++†, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ +∞;∋ 0∞+†;∂∞∋ +∞†;∞+†∞≈ 3†∞††∞≈ =∞+≈†=+∂† ≠∞+⊇∞≈
+ 1608: ∞+≈†∞ ⊇∞∞.....


Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents



Parse error: syntax error, unexpected '{' in /var/www/bodo/dokumente-online.com/caching_ende.inc on line 23