<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 7.11 $
Document category

Term paper
Sport and Recreation

University, School

Josef-Effner-Gymnasium Dachau

Grade, Teacher, Year

13, - , 2013

Author / Copyright
Text by Alan K. ©
Format: PDF
Size: 0.78 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.5 of 5.0 (2)
Live Chat
Chat Room
Networking:
2/0|22.0[1.0]|1/38







More documents
Nikolaus-Kopern­iku­s-Gymnas­ium Weißenhorn Abiturjahrgang 2013 S E M I N A R A R B E I T im W-Seminar „Analyse und Verbesserung von Fitnesszustände­n“ „ Tausendmeterlau­f “ Einleitung ­ Sportartspezifi­sch­e Voraussetzungen 2.1 Der Körperbau ­ ­ 2.1.1 Das Skelett ­ 2.1.2 Die Muskulatur ­ 2.1.3 Die Energiebereitst­ell­ung 2.2 Die Psyche Trainingsmethod­en­ 3.1 Dauermethode 3.2 Intervallmethod­e 3.3 Wiederholungsme­th­ode Trainingsplanun­g­ Durchführung&sh­y Ergebnisdiskuss­ion­ Fazit­…
Schrumpfung in peripheren Regionen und ihre Auswirkungen auf die Abfallentsorgun­g in der Steiermark - unter besonderer Berücksichtigun­g des Bezirkes Murau Seminararbeit zum Thema „Abfallwirtscha­f­t“ Im Sommersemester 2014 an der Karl - Franzens Universität Graz Vorgelegt von 0810174 am Institut für Geographie und Raumforschung Begutachter: V. ASS. MAG. DR. Jennersdorf am 25.09.2014 Zusammenfassung In der vorliegenden Seminararbeit wird das Thema „Schrumpfung in peripheren Regionen und ihre Auswirkungen auf die…

Verbesserung der Sprintschnelligkeit auf 100 Meter unter Zuhilfenahme des Trainingsgerätes TRX


Inhaltsverzeichnis

1        Einführung

2        Entstehung des 100m-Sprints in der Leichtathletik

3        Der 100m-Lauf und seine Phasen

3.1        Schnelligkeit

3.2        Voraussetzungen

4        Entwicklung und Aufbau des Schnelligkeitstrainings

4.1        Trainingsmittel TRX©

4.2        Voraussetzungen für erfolgreiches Trainieren

4.3        Erstellen des Trainingsplans

4.4        TRX© spezifische Trainingsübungen

5        Reflexion der Verbesserung der Sprintfähigkeit in der Leichtathletik

1           Einführung

Mit der "Kraft von dreieinhalb Pferden" [1] holt sich der Jamaikaner Usain Bolt (26) in Moskau den WM-Titel im Jahr 2013, mit einer Spitzenleistung von 9,77 Sekunden beim 100-Meter-Lauf. Bereits im Jahr 2009 gewinnt Usain Bolt die Goldmedaille im 100m-Finale in Berlin mit dem damaligen Weltrekord von 9,58 Sekunden.

Das bisher beste Ergebnis am Josef-Effner-Gymnasium in Dachau erzielte der Jugendliche Braun (18) im Jahr 2005 mit 11,2 Sekunden.

Es stellt sich daher die Frage: Wie können diese hervorragenden Leistungen erreicht werden? Innerhalb dieser Arbeit werden die verschiedensten Leistungskomponenten beim Sprint, die empirisch und wissenschaftlich vorliegen, untersucht. Im Selbstversuch wird zusätzlich das Trainingsgerät TRX© zum Kraft-Ganzkörpertraining eingesetzt, um meine persönliche Leistung zu verbessern.

Innerhalb der schulischen Messungen beträgt meine beste Zeit im Jahr 2012 beim 100-Meter-Lauf 12,0 Sekunden. Diese Studie wird zeigen, ob der Schulrekord von 11,2 Sekunden nach dem Training mit dem TRX© von mir wiederholt werden kann.


2           Entstehung des 100m-Sprints in der Leichtathletik

Die ersten Dokumentationen aus der Altsteinzeit über das Laufen unserer Vorfahren sind als Höhlenmalereien festgehalten. Doch diese Art zu Laufen war ein existentielles Bedürfnis und diente Jägern und Sammlern der Nahrungsbeschaffung und damit der Lebenserhaltung.

Erstmals in der Antike, im 7. Jahrhundert vor Christus, werden Läufe bei olympischen Spielen als Wettkämpfe ausgetragen.

Das Laufen lebt im 17. Jahrhundert durch die Wettleidenschaft der Engländer wieder auf. "Eine beliebte Wette war, ob es zu schaffen sei, gewisse Distanzen in einer bestimmten Zeit zurückzulegen"[2]. Erst bei den Olympischen Spielen 1896 in Athen erreichte der Laufwettbewerb einen internationalen Stellenwert.

Verschiedene Disziplinen wie 100-Meter, 110-Meter-Hürden, 400-Meter, 800-Meter, Marathon 42,195 Kilometer (seit 1908), sind somit im Leistungskatalog der Leichtathletik festgehalten.

Als Empfehlung vieler Mediziner, wie Dr. Ulrich Strunz und Krankenkassen, z.B. die Barmer GEK unter dem Motto:"Laufen ist gesund!" wird Laufen in der heutigen Zeit immer populärer z.B. im Kampf gegen Krebs, Burnout, Depressionen, etc., wobei hier das Laufen - im Gegensatz zum Sprint - meist in einem kontinuierlichen, moderatem Tempo verstanden wird.


3           Der 100m-Lauf und seine Phasen

Beim 100m-Lauf handelt es sich, wie bereits erwähnt, um eine Disziplin in der Leichtathletik. Die Teilnehmer dieser Sprintdisziplin starten von Startblöcken im sog. Tiefstart, auf gerader Strecke (Tartanbahn), auf gleicher Höhe, wobei jeder Läufer sein.....[read full text]

Download Verbesserung der Sprintschnelligkeit auf 100 Meter unter Zuhilfenahme des Trainingsgerätes TRX
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Verbesserung der Sprintschnelligkeit auf 100 Meter unter Zuhilfenahme des Trainingsgerätes TRX
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Deshalb ist deren Anteil ausschlaggebend für die Kontraktionsgeschwindigkeit eines Muskels. Leider ermüden diese Fasen sehr schnell wieder. Im Gegensatz dazu gibt es die ST-Fasern, rote, dünne und langsame Fasern. Diese Fasern werden bei Muskelarbeit geringer aber gleichbleibender Intensität beansprucht, also Ausdauerbereich.


Bezeichnung Muskelfaser:

Maximalen Leistungsdauer

Energiegewinnung:

Differenzierung der Sportarten

FT-Fasern = weiße, dicke, schnelle Muskelfasern

Weniger als 30 Sekunden

Anaerobe Energiebereitstellung:

Energiereiche Phosphate: ATP und CrP

Wurf- und Sprungdisziplinen, 100m-Sprint, Tennis, Tischtennis, Boxen, Karate

ST-Fasern = rote, dünne, langsame Muskelfasern

Mehr als 3 Minuten

Aerobe Energiebereitstellung

Marathon, Radrennen, Triathlon

Abb. 3: Tabelle mit den Eigenschaften der FT- und ST-Fasern


3.2.2        Kraft der Muskulatur

"Zentral mit beeinflusst wird die Schnelligkeit vom Maximalkraft- bzw. Schnellkraftniveau."[9] Durch gezieltes Krafttraining der Beinmuskulatur mit dem TRX© kann z.B. die Antrittsschnelligkeit deutlich verbessert werden.

3.2.2.1       Biochemie der Muskulatur

Die Energie wird bei kurzen Leistungen der Muskulatur aus dem in der Zelle vorhandenen ATP und Kreatinphosphat verwendet. "Im 100-m-Sprint und im Mittelstreckenlauf reichen diese Quellen nicht mehr aus, die Beiträge der anaeroben Glykolyse und der oxidativen Phosphorylierung werden wichtiger."[10] Die Höchstgeschwindigkeit ist abhängig von der Höhe und der Art der Energievorräte in der Muskulatur und ihrer möglichen Mobilisationsgeschwindigkeit.

Die folgende Tabelle verdeutlicht die Energieflussrate mit zunehmender Belastung."Der ATP-Vorrat reicht nur für ca. 2 Sekunden, während der CrP-Vorrat (Kreatinphosphat) für Untrainierte ca. 6 Sekunden und für Hochtrainierte maximal 10-13 Sekunden reicht."[11]

Energiebereitstellung

Substrat

Maximale Einsatzdauer

Maximale

Flussrate pro Sekunde


1.      Anaerob alaktazid

ATP

CrP (=die energiereichen Phosphate)

Insgesamt

2-3 Sekunden

5-9 Sekunden

Ca. 10-12 Sekunden

1,6-3,0

2.      Anaerob laktazid

Glykogen

(Speicherstoff der Glukose)

45-90 Sekunden

1,0

3.      aerob

Glykogen

Fette

45-90 Minuten

mehrere Stunden


Abb. 1: Formen der Energiebereitstellung im Skelettmuskel[12]

3.2.3        Muskelgruppen und deren Interaktionen

Muskeln ziehen sich Aufgrund eines elektrischen Impulses des somatischen Nervensystems, welches für bewusste Bewegungen verantwortlich ist, zusammen und entspannen dann wieder. Die Muskeln sind durch die Sehnen mit den Knochen verbunden. Jeder Muskel hat einen Gegenmuskel der entspannt wenn der andere Muskel angespannt wird.

Diese werden als Agonisten und Antagonisten bezeichnet.

Für die Schnelligkeitsleistung sind bestimmende Funktionsmechanismen im Körper von Bedeutung. Einerseits die Geschwindigkeit der Reizweiterleitung im Nervensystem sowie die zusammenwirkenden ("synergetisch"[13]) und entgegengesetzt ("antagonistisch"[14]) wirkenden Mus.....

Download Verbesserung der Sprintschnelligkeit auf 100 Meter unter Zuhilfenahme des Trainingsgerätes TRX
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Verbesserung der Sprintschnelligkeit auf 100 Meter unter Zuhilfenahme des Trainingsgerätes TRX
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

3.2.5        Physische Voraussetzungen

Voraussetzung zur Erreichung einer optimalen Leistung ist die Willensstärke des Sprinters, den Trainingsplan einzuhalten, regelmäßig zu trainieren und Methoden umzusetzen, die die Sprintschnelligkeit steigern. Die Reflexion über die Selbstkontrolle nach dem Training bedeutet, Korrekturen zu erfassen und umzusetzen


4          Entwicklung und Aufbau des Schnelligkeitstrainings

Die Entwicklung und der Aufbau des Schnelligkeitstrainings beinhaltet mehrere Komponente, die qualitativ und quantitativ engmaschig zusammen wirken müssen. Für den Sprinter bedeutet dies ein hohes Maß an Kraft und Geschwindigkeit zu erbringen. Daher sind verschiedenste Trainingsmethoden notwendig, um den Anforderungen, der Reaktion auf den Startschuss, das Herauskommen aus dem Startblock, der Beschleunigung bis zur Höchstgeschwindigkeit umzusetzen.


4.1        Trainingsmittel TRX©

Bei dem Trainingsmittel TRX© (Suspensions-Trainer) handelt es sich um ein nicht elastisches Seil und Schlingensystem, das freischwebend angebracht wird. In den Schlingen mit 3,5 cm Breite aus Industrienylon hergestellt, befindet sich jeweils ein mit Kunststoff ummantelter Haltegriff.

Die Höhenverstellbarkeit der Seile ermöglichen die Einstellung auf die Längenanpassung der individuellen Körpergrößen. Eingeführt wurde 1990 das Schlingentraining im Rahmen der Physiotherapie von dem Norweger Gary Grey. 1993 erfand der Amerikaner Randy Hetrick das funktionelle Trainingssystem TRX©, das sich mit Erfolg als Trainingsmittel im Leistungssport auf internationaler Ebene durchsetzt.

Ausschlaggebend ist, die Übungen mit dem eigenen Körpergewicht gegen die Schwerkraft durchzuführen. Diese Art zu trainieren beinhaltet nicht nur Krafttraining, sondern Simulation von Bewegungsabläufen, Verbesserung der Atemtechnik, Koordination, Konzentration, Präzision, Schnellkraft, Schnellkraftausdauer, Reaktion und die Intervallschnelligkeit der Tiefenmuskulatur.



[18]

A.....

Download Verbesserung der Sprintschnelligkeit auf 100 Meter unter Zuhilfenahme des Trainingsgerätes TRX
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Verbesserung der Sprintschnelligkeit auf 100 Meter unter Zuhilfenahme des Trainingsgerätes TRX
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Das Abwärmtraining mit entsprechenden Dehn- und Entlastungsübungen dient dazu, die körperliche Belastung aufzufangen.


4.3        Erstellen des Trainingsplans

Das Schnelligkeitstraining und die Schnelligkeitsleistungsfähigkeit soll nicht isoliert trainiert werden, "sondern in Abstimmung mit den beeinflussenden Faktoren Kraft, Ausdauer, Koordination (Technik)"[19] . In dem Trainingsplan sind alle Komponenten beinhaltet.


4.3.1        Beschleunigungs- und Sprintschnelligkeitstraining

Beschleunigungs- und Sprintschnelligkeit werden komplex trainiert, weil die höchste Geschwindigkeit erst nach einer Strecke von ca. 30 Metern erreicht werden kann. Allgemein wird die Sprintstrecke in "Beschleunigungsphase", "Phase maximaler Geschwindigkeit" und die "Phase absinkender Geschwindigkeit" eingeteilt.

Die Phase bis zum Erreichen der höchsten Geschwindigkeit (Beschleunigungsphase) dauert etwa bis 30 m. Allerdings ist die Geschwindigkeitszunahme von 20 bis 30 m nur noch gering, so dass die eigentliche Beschleunigungsarbeit ca. 30 m in Anspruch nimmt. Beschleunigungssprints von 30 bis 40 m Länge eignen sich optimal für das Training der Kombination "Beschleunigungs- und Sprintleistung".

Diese Sprints müssen allerdings unter optimalen Bedingungen durchgeführt werden. Belastungszeiten von ca. 5 Sekunden werden mit großer Wahrscheinlichkeit von der anaerobalaktaziden Energiebereitstellung abgedeckt und führen deshalb kaum zu Laktatansammlungen. Zusammengefasst ergeben sich demnach folgende Belastungskomponenten für das Beschleunigungs- und Sprintschnelligkeitstraining:

Download Verbesserung der Sprintschnelligkeit auf 100 Meter unter Zuhilfenahme des Trainingsgerätes TRX
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Verbesserung der Sprintschnelligkeit auf 100 Meter unter Zuhilfenahme des Trainingsgerätes TRX
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

4.3.3        Sprintausdauertraining

Sprintausdauer (in Abgrenzung zur Schnelligkeitsausdauer)wird als die Fähigkeit betrachtet, Leistungen bis zu ca. 30 Sekunden mit Höchstintensität durchführen zu können. Bei diesen Leistungen sind weder der Laktatanstieg noch die Sauerstoffschuld die limitierenden Faktoren, sondern mit großer Wahrscheinlichkeit das Nachlassen der differenzierten Steuerung der Bewegungsprogramme.

Die Belastung erfolgt mit der höchsten Intensität und langen Erholungspausen.


4.3.4        Start- und Startbeschleunigungstraining

Das Training von einfachen Reaktionen, wie z. B. von Starts, hat zwei Komponenten.

Zum einen das Einschleifen der Technik der Start- bzw. Reaktionsbewegung mit dem Übergang zur Beschleunigungsphase. Andererseits die Schulung der Zeitwahrnehmung.

Das Starttraining ist ein gutes Beispiel für die Schulung der Antizipation, denn hierbei muss gelernt werden, auf unterschiedliche Zeitintervalle zwischen einer Vorankündigung/Vorbereitungsphase explosiv zu reagieren. Konzentration (=sensorischer Anteil) und optimale Muskelvorspannung (=motorischer Anteil) der Reaktion müssen hierbei verbessert werden.

4.4        TRX© spezifische Trainingsübungen

4.4.1        Reaktionsübungen

Bei der Wahrnehmung des Schalls, muss sich der Läufer explosionsartig aus der Startposition stemmen, dabei ist die Reaktionszeit die Zeitspanne zwischen Schuss und Start. Die schnellstmögliche Reaktion und die daran gekoppelte Bewegung muss daher immer wieder durch die TRX©-Sprintstartserie trainiert werden (Übung 2).


4.4.2        Beschleunigungsübungen

Voraussetzung für die schnellstmögliche Beschleunigung ist das gezielte Training der schrägen und geraden Bauchmuskulatur, Rückenstrecker, breiter Rückenmuskel, Oberschenkelmuskulatur und Gesäßmuskel. Die Stabilisierung der Rumpfmuskulatur und der anderen angeführten Muskelgruppen wird durch das TRX© durch folgende Train.....

Download Verbesserung der Sprintschnelligkeit auf 100 Meter unter Zuhilfenahme des Trainingsgerätes TRX
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Verbesserung der Sprintschnelligkeit auf 100 Meter unter Zuhilfenahme des Trainingsgerätes TRX
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Im nachfolgenden ist eine Tabelle meiner Läufe zu sehen. Bei der ersten Tabelle handelt es sich um Läufe auf einer abgesteckten Strecke von 100 Meter mit einer Steigung von 3%.

Datum

Startpuls

Lauf 1

Endpuls

Startpuls

Lauf 2

Endpuls

28.08.13

78

12,9s

100

72

12,9s

84

04.09.13

60

13,1s

84

68

13,0s

104

08.09.13

76

12,6s

86

74

12,7s

80

11.09.13

-

-

-

88

12,7s

100

29.09.13

78

13,0s

88

78

12,6s

100

18.10.13

84

12,3s

92

88

12,0s

108

Im Gegenzug dazu eine Tabelle, die meine Laufergebnisse auf der 100 Meter Tartanbahn am Josef-Effner-Gymnasium Dachau beinhaltet.                                                      

Datum

Startpuls

Lauf 1

Endpuls

Startpuls

Lauf 2

Endpuls

19.10.13

88

12,0s

100

80

12,8s

100

27.10.13

64

12,1s

98

74

12,2s

98

04.11.13

-

11,7s

-

-

-

-

Aus den Tabellen ist eine leichte Verbesserung zu ersehen. Es war mir möglich, meine Sprintschnelligkeit von 12,0 Sekunden für 100 Meter auf der Tartanbahn des Josef-Effner-Gymnasiums Dachau auf 11,7 Sekunden zu verbessern. Einem Sprint für einen Wettkampf geht ein einjähriges Leistungsaufbautraining, abgestimmt auf Kraft, Ausdauer, Koordination (Technik) voraus.

Dies ist in 5 Zyklen unterteilt. Ein Zyklus dauert 2 - 3  Monate und geht allmählich in den nächsten Zyklus über.[21] Mir persönlich standen 4 Monate für das Training zu Verfügung. In diesem Zeitraum konnte ich 14 Tage auf Grund einer Erkrankung nicht trainieren. Da der Muskelaufbau bei Trainingspausen stagniert und Muskelmasse abgebaut wird, sind meine Erfolge nur minimal gestiegen. Für mich persönlich nehme ich aus dem Training mit dem TRX© als Resümee mit, dass das Training mit dem TRX©, dank der Vielseitigkeit der Trainingsmöglichkeiten sehr erfolgreich ist und war.

Meine Erfahrungen aus der Seminararbeit und dem Training mit dem TRX© spiegeln die Aussage von Usain Bolt wieder: " All I have to do is to work on transition and technique"[22] - "Alles was ich zu tun habe, ist an dem Übergang und der T.....

This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Verbesserung der Sprintschnelligkeit auf 100 Meter unter Zuhilfenahme des Trainingsgerätes TRX
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents