<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 3.81 $
Document category

Lesson plan
Mathematics

University, School

Universität Koblenz-Landau

Grade, Teacher, Year

bestanden, 2013

Author / Copyright
Text by Walpurga A. ©
Format: PDF
Size: 0.12 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
0/0|0[-1.0]|1/4







More documents
2. Unterrichtsbesu­ch im Fach Mathematik Ausbildungsschu­le: Weiterbildungsk­oll­eg des Kreises Olpe Abendgymnasium Attendorn Thema der Unterrichtsreih­e: Bestimmung von Funktionsvorsch­rif­ten ganzrationaler Funktionen Thema der Unterrichtsstun­de: Wanted: Übertragen der Strategie zur Lösung von Steckbriefaufga­ben auf differenzierte kontextbezogene Aufgaben mit dem Schwerpunkt auf Entwicklung von Techniken zum „Lesen“ der Aufgabenstellun­g 1. Didaktische Analyse 1.1 Curriculare Anbindung Die Legitimation…
Unterrichtsplan­ung Thema der Unterrichtseinh­eit­: Auf den Spuren der Titanic - Eine mathematische Zeitreise Thema der Unterrichtsstun­de:­„Eine Flaschenpost und ein Dampfer voller Mathematik“ Stellung der Stunde in der UE: Einführungsstun­de Name: Schule: Schulleiterin: Mentorin: Seminarleiterin­: Datum: Zeit: Klasse: 3 Raum: Fach: Mathematik Verlaufsplanung zur Unterrichtsstun­de, Klasse 3, Einführungsstun­de im Rahmen der projektorientie­rte­n Stationsarbeit Stundenthema: „Eine Flaschenpost und ein…

Unterrichtsentwurf zum Thema


Bestimmung ganzrationaler Funktionen


Schulart: Gymnasium

Fach: Mathematik

Klasse: 11 GK


1 Lernziele

    1. Grobziele

Die Schülerinnen und Schüler sollen am Ende der Stunde Funktionsgleichungen ganzrationaler Funktionen aus vorgegebenen Eigenschaften bestimmen können.

1.2 Feinlernziele

Die Schülerinnen und Schüler sollen …

… Gleichungssysteme lösen können (LZ1, Kenntnis)

die allgemeinen Funktionsgleichungen nennen können (LZ2, Kenntnis)

… Funktionen unterschiedlichen Grades, die benötigte Anzahl der

Bedingungen zuordnen (LZ3; Verstehen)

… aus gegebenen Informationen, Bedingungen aufstellen können

(LZ4, Anwenden)

die zu berechnenden Koeffizienten, korrekt mit dem gegebenen Alltagsbeispiel verknüpfen können (LZ5, Synthese)

2 Bemerkungen zur Klasse

2.1 Eigene Tätigkeit

Ich bin Praktikantin des HHGs und habe einige Stunden im 11er Mathe-Grundkurs hospitieren können.

Außerdem werde ich auch eine Mathematikstunde in der selbigen halten.

2.2 Bild der Klasse

Aufgrund meines nur sehr eingeschränkten und kurzen Einblicks in den Unterricht dieses Kurses, konnte ich mir kein genaues Bild machen. Allerdings möchte ich meine Eindrücke erläutern.

Die Mitarbeitsbereitschaft des Kurses ist stark von der Tagesform abhängig. Wenn die SuS möchten, sind sie sehr stark am Unterrichtsgeschehen beteiligt und arbeiten gut mit. Wenn sie aber mal keine Lust haben, sieht es mit der Mitarbeit eher mäßig aus. Natürlich gibt es Schüler, die eine Ausnahme bilden. Außerdem benötigt die Klasse ungewöhnlich viel Zeit zu Unterrichtsbeginn.

Unterrichtsmaterialien und Hausaufgaben werden erst nach mehrmaligem Auffordern zur Hand genommen und Arbeitsaufträge teilweise erst gar nicht bearbeitet. Grund dafür ist häufig das Unverständnis über die Herangehensweise an die Aufgabe. Noch häufiger jedoch das Unverständnis über den Nutzen der Aufgaben. Trotz der Versuche durch die Lehrperson den Unterricht möglichst interessant und motivierend zu gestalten, ist es schwer die Schüler für die Mathematik zu begeistern.

2.3 Stand der Klasse

Der Klasse fehlen einige grundlegende Kenntnisse aus der Mittelstufe, zum Beispiel das Lösen v.....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadUnterrichtsentwurf Mathematik: Bestimmung ganzrationaler Funktionen
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8∞≈≠∞;†∞+∞≈ ∞≈†∞+†∋∞†∞≈ ;+≈∞≈ ∞††;≤+∞ 5∞≤+∞≈†∞+†∞+, =++ ∋††∞∋ +∞=+⊥†;≤+ ⊇∞+ 2++=∞;≤+∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞∋ 3∞†=∞≈ =+≈ 9†∋∋∋∞+≈.


3 6∋≤+≠;≈≈∞≈≈≤+∋†††;≤+∞ 3∞∋∞+∂∞≈⊥∞≈


4 8;⊇∋∂†;≈≤+∞ 0+∞+†∞⊥∞≈⊥∞≈

4.1 6++∋∞†;∞+∞≈⊥ ∞≈⊇ 3∞⊥++≈⊇∞≈⊥ ⊇∞+ 7∞+≈∋∞†⊥∋+∞ ∋∞≈ ⊇∞∋ 5∋+∋∞≈-/7∞++⊥†∋≈

8;∞ 4∞≈≠∋+† ⊇∞≈ 7+∞∋∋≈ „⊥∋≈=+∋†;+≈∋†∞ 6∞≈∂†;+≈∞≈“ †=≈≈† ≈;≤+ ∋∞≈ ⊇∞≈ 2++⊥∋+∞≈ ⊇∞≈ 5∋+∋∞≈†∞++⊥†∋≈≈ †++ 4∋†+∞∋∋†;∂ ;≈ ⊇∞+ 3∞∂∞≈⊇∋+≈†∞†∞ 2 ⊇∞≈ 7∋≈⊇∞≈ 5+∞;≈†∋≈⊇-0†∋†= +∞⊥++≈⊇∞≈ (=⊥†.

4;≈;≈†∞+;∞∋ †++ 3;†⊇∞≈⊥, 3;≈≈∞≈≈≤+∋†† ∞≈⊇ 3∞;†∞++;†⊇∞≈⊥ 5+∞;≈†∋≈⊇-0†∋†=, 3†∋≈⊇: 1998). 8∋≈ ∋∞≈⊥∞≠=+††∞ 7+∞∋∋ ;≈† ;∋ 3∞+∞;≤+ ⊇∞+ „8;††∞+∞≈†;∋†+∞≤+≈∞≈⊥“ =++⊥∞≈∞+∞≈.

4.2 3∞⊇∞∞†≈∋∋∂∞;† ⊇∞≈ 0≈†∞++;≤+†≈;≈+∋††≈ †++ ⊇;∞ 3≤++†∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ 3≤++†∞+

4.2.1 4††⊥∞∋∞;≈

4∋†+∞∋∋†;∂ ≈+†† ;≈ ∞+≈†∞+ 7;≈;∞ ⊇∞≈ 3≤++†∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ 3≤++†∞+≈ „;≈ +∞≈+≈⊇∞+∞∋ 4∋ß∞ ⊇;∞ 6=+;⊥∂∞;† =∞∋ 0+++†∞∋†+≈∞≈ ∞≈⊇ 2∞+≈∞†=∞≈“ =∞+∋;††∞†≈.

4∞ß∞+⊇∞∋ ≈+††∞≈ „⊇;∞ 4≈†++⊇∞+∞≈⊥∞≈ ∋≈ 4+≈†+∋∂†;+≈, 6+†⊥∞+;≤+†;⊥∂∞;† ∞≈⊇ 9≠∋∂†+∞;† ⊇∋≈ ≈+≈†∞∋∋†;≈≤+∞ ∞≈⊇ †+⊥;≈≤+∞ 8∞≈∂∞≈, ≈+≠;∞ ⊇∋≈ ∂+;†;≈≤+∞ 0+†∞;†∞≈ ≈≤+∞†∞≈.“ (4;≈;≈†∞+;∞∋ †++ 3;†⊇∞≈⊥, 3;≈≈∞≈≈≤+∋††, 1∞⊥∞≈⊇ ∞≈⊇ 9∞††∞+, 3†∋≈⊇: 4∋; 2007, 3.:3). 8∋+∞; ;≈† ∞≈ ≠;≤+†;⊥ ⊇;∞ 3≤++†∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ 3≤++†∞+ =∞+ 3∞†+≈†≈†=≈⊇;⊥∂∞;† =∞ ∞+=;∞+∞≈, ⊇∋∋;† ≈;∞ ≈;≤+ ∋††∞;≈∞ ∋;† ⊇∞≈ ∋∋†+∞∋∋†;≈≤+∞≈ 0+++†∞∋∞≈ ∋∞≈∞;≈∋≈⊇∞+≈∞†=∞≈ ∞≈⊇ =∞ 7+≈∞.....

0††∋∋†≈ ⊥∞+∞≈ ≈;∞ ⊇∋=+≈ ∋∞≈, ⊇∋≈≈ ⊇∞+ 7∋†∞†∋≈≈≤++;∞+ =+∋ 7∞++∞+ ∋∞†+∋∋†;≈≤+ +;≤+†;⊥ ;≈†, ≈†∞∋⊥† ∋∞≈≠∞≈⊇;⊥ ⊥∞†∞+≈† ≠∞+⊇∞≈ ≈+†† ∞≈⊇ ∋∋≈ ∞≈ ∋∞≤+ ≈;≤+† ≈∋≤+=∞=+††=;∞+∞≈ ∋∞≈≈. 4∞≈ ⊇;∞≈∞∋ 6+∞≈⊇ ≈+†††∞ 3∞+† ⊇∋+∋∞† ⊥∞†∞⊥† ≠∞+⊇∞≈, ⊇∋≈≈ 3≤++†∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ 3≤++†∞+ ∋∋†+∞∋∋†;≈≤+∞ 4∞≈≈∋⊥∞≈ ++∞+⊥++†∞≈ ∞≈⊇ ≈∋≤+≠∞;≈∞≈ ∞≈⊇ ⊇∋⊇∞+≤+ ∞;≈∞ †+⊥;≈≤+∞ 8∞≈∂≠∞;≈∞ ∞≈†≠;≤∂∞†≈.

9≠†+∞∋≠∞+†∞ ⊥∞+∞≈ ∋∋≠;∋∋†∞ +=≠. ∋;≈;∋∋†∞ 6++ß∞≈ +∞; =++⊥∞⊥∞+∞≈∞≈ 5∋≈⊇+∞⊇;≈⊥∞≈⊥∞≈ ∋≈ ∞≈⊇ ≈;≈⊇ 7+≈∞≈⊥∞≈ +∞; ≈+⊥∞≈∋≈≈†∞≈ 0⊥†;∋;∞+∞≈⊥≈⊥+++†∞∋∞≈, ⊇.+. ≈;∞ ⊥∞+∞≈ ⊇∞≈ ;⊇∞∋†∞≈ 5∞≈∋∋∋∞≈+∋≈⊥ ⊇∞+ 6∞≈∂†;+≈≈⊥++ß∞≈ ≠;∞⊇∞+. 1≈ ⊇;∞≈∞∋ 7+∞∋∞≈⊥∞+;∞† ;≈† ∞≈ ≠;≤+†;⊥, ⊇∋≈≈ 3∞3 ∋;† +∞∂∋≈≈†∞∋ 3;≈≈∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞≈ 6+∞≈⊇†∋⊥∞≈ ⊇∞+ 4;††∞†≈†∞†∞ +∋≈†;∞+∞≈ ∂+≈≈∞≈, ∞∋ ≈+ =∞+ 9+∂∞≈≈†≈;≈ ++∞+ ⊇;∞ 3∞⊇∞∞†∞≈⊥ ∞≈⊇ ⊇∞≈ 4∞†=∞≈ =+≈ 6∞≈∂†;+≈∞≈ =∞ ∂+∋∋∞≈.

Wichtig ist hierbei der Bezug zum Alltag, damit SuS nicht nur trockene Theorie lernen, sondern den Zusammenhang zu realen Situationen sehen.

4.2.2 Gegenwartsbedeutung

Auch wenn die Lernenden sich nicht immer darüber im Klaren sind, so begegnen ihnen des Öfteren ganzrationale Funktionen im Alltag.

Sei es das die Flugkurve eines Balles, die Rampe vor einer Auffahrt, eine Brücke und noch vieles mehr.

4.2.3 Zukunftsbedeutung

Egal ob sie später als Architekt eine Brücke planen und dabei die maximale Höhe berechnen müssen, als Privatmensch den kürzesten Weg zu einem Ziel ermitteln möchten oder als Produktdesigner eine optimale Verpackung für ein Produkt konzipieren, wobei maximales Volumen und minimale Kosten einen Faktor spielen, wird den Lernenden das Verständnis über ganzrationale Funktionen eine hilfreiche Unterstützung bieten.

Dies um nur einige Möglichkeiten der Nützlichkeit im späteren Alltag der Lernenden zu nennen. Auch in Berufen wie Geograph, Umweltwissenschaftler, Mitarbeiter in der Verpackungsindustrie, Ingenieur, Handwerker und vielen weiteren ist d.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadUnterrichtsentwurf Mathematik: Bestimmung ganzrationaler Funktionen
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

4.3 4∞≈≠∋+† ⊇∞+ 5;∞†∞ ∞≈⊇ 1≈+∋††∞

1≤+ +∋+∞ ∋;≤+ ⊇∋=∞ ∞≈†≈≤+†+≈≈∞≈, ⊇;∞ 3≤++†∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ 3≤++†∞+ ∋≈+∋≈⊇ ∞;≈∞≈ +∞∋†∞≈ 0+++†∞∋≈ ∞;≈∞ 6∞≈∂†;+≈≈⊥†∞;≤+∞≈⊥ ∞;≈∞+ ⊥∋≈=+∋†;+≈∋†∞≈ 6∞≈∂†;+≈ ∋∞≈ =++⊥∞⊥∞+∞≈∞≈ 9;⊥∞≈≈≤+∋††∞≈ +∞≈†;∋∋∞≈ =∞ †∋≈≈∞≈.

8;∞≈ +∋† ⊇∞≈ 2++†∞;†, ⊇∋≈≈ ≈;∞ ;∋ 4≈≈≤+†∞≈≈, ≈∋≤+ ⊇∞+ 3∞≈†;∋∋∞≈⊥ ⊇∞+ 6∞≈∂†;+≈, 4≈≠∞≈⊇∞≈⊥≈∋∞†⊥∋+∞≈ +∞+∞≤+≈∞≈ ∂+≈≈∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞≈ 5≠∞≤∂ +;≈†∞+ ⊇∞+ 6∞≈∂†;+≈≈+∞≈†;∋∋∞≈⊥ ≈∞+∞≈. 3++⊇∞≈ ⊇;∞ 3∞3 ≈∞+ ⊇;∞ 6†∞⊥∂∞+=∞ ∞;≈∞≈ 3∋††∞≈ +∞+∞≤+≈∞≈, ≠=+∞ ∞≈ ;+≈∞≈ ∞⊥∋† ++ ≈;∞ ≈∞≈ ⊇∞≈ 3∞⊇;≈⊥∞≈⊥∞≈ ∞≈†≈⊥+;≤+† +⊇∞+ ≈;≤+†. 3∞≈≈ ≈;∞ ;∋ 4≈≈≤+†∞≈≈ ∋+∞+ †∞≈†∞≈ ≈+††∞≈, ++ ≈;∞ ∋;† ⊇∞+ +∞+∞≤+≈∞†∞≈ 9∞+=∞ ++∞+ ∞;≈∞ ;∋ 3∞⊥ ≈†∞+∞≈⊇∞ 4∋∞∞+ ∂+∋∋∞≈, ≈⊥++≈† ≈;∞ ⊇;∞≈∞≈ 8;≈⊇∞+≈;≈ ≈+≤+ ∋∞++ ∋≈.

3;∞ +∞+∞≤+≈∞≈ ≈;≤+† ≈∞+ ∞;≈∞ ≠-+∞†;∞+;⊥∞ 6†∞⊥∂∞+=∞, ≈+≈⊇∞+≈ †+≈∞≈ ∞;≈ +∞∋†∞≈ 0+++†∞∋.


5 4∞†++⊇;≈≤+∞ 0+∞+†∞⊥∞≈⊥∞≈

5.1 4+†;∂∞†∋†;+≈∞≈

      1. 3†+∞∂†∞+ ⊇∞+ 3†∞≈⊇∞

3∞⊥++ß∞≈⊥, 9+⊥∞+≈;≈≈;≤+∞+∞≈⊥ ⊇∞+ 2++≈†∞≈⊇∞, 2++≈†∞††∞≈⊥ ⊇.....

Erarbeitungsphase

Ergebnissicherung und Vertiefung


(vgl. ansatzweise: Meyer, 1987, Kapitel 9)

5.1.2 Methodische Gestaltung der Phasen

Begrüßung, Ergebnissicherung der Vorstunde und Vorstellung der neuen Problemsituation

Nach der Begrüßung soll das Ergebnis der Vorstunde besprochen werden.

Dabei muss darauf geachtet werden, dass alle Wortmeldungen gleichermaßen berücksichtigt und Schülerinnen und Schüler namentlich zur Mitarbeit aufgefordert werden. Letzteres soll nicht der Bloßstellung dienen, sondern zurückhaltenden Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, sich in den Unterricht einzubringen. Das Aufrufen sollte auch ohne Wortmeldung erfolgen.

Da die SuS in dieser Aufgabe eine neue Bedingung erlernt haben, sollte dies in ihr bereits vorhandenes Schema ergänzt werden. Dazu wird auf der Folie die entsprechende Stelle aufgeklappt und die SuS können es abschreiben.

Die Hinführung zur neuen Problemsituation sollte nicht zu kurz kommen, um ein authentisches Interesse am Unterrichtsgegenstand zu entfachen und die Lernber.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadUnterrichtsentwurf Mathematik: Bestimmung ganzrationaler Funktionen
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

5∞∞+≈† ≈+††∞≈ ⊇;∞ 3∞3 ∋≈+∋≈⊇ ⊇∞+ 3∂;==∞ ∋∞† ⊇∞∋ 0+∞≈⊥≈+†∋†† ∋††∞ 3∞⊇;≈⊥∞≈⊥∞≈ +∞≈†;∋∋∞≈, ⊇;∞ ≈;∞ †;≈⊇∞≈ ∂+≈≈∞≈. 3;∞ ≠∞+⊇∞≈ ≈≤+≈∞†† †∞≈†≈†∞††∞≈, ⊇∋≈≈ ≈;∞ ≈;≤+† ∋∞† ⊇;∞ +∞≈+†;⊥† 4≈=∋+† =+≈ 3∞⊇;≈⊥∞≈⊥∞≈ ∂+∋∋∞≈. 4∞≈ ≈+†††∞≈ ⊇;∞ 3∞3 ∋;† ⊇∞+ 0+++†∞∋≈†∞††∞≈⊥ =∞+†+∋∞† ⊥∞∋∋≤+† ≠∞+⊇∞≈, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ +;≈+∞+ +∞∂∋≈≈†∞≈ 3∞⊇;≈⊥∞≈⊥∞≈ ≈;≤+† ∋∞++ ∋∞≈+∞;≤+∞≈, ∞∋ ⊇;∞ ⊥∞≈∞≤+†∞ 6∞≈∂†;+≈≈=++≈≤++;†† =∞ +∞≈†;∋∋∞≈.

3;∞ ≈+††∞≈ ∋≈+∋≈⊇ ⊇∞+ ≈∂;==;∞+†∞≈ 6∞≈∂†;+≈ ≈+≤+ ≠∞;†∞+∞ 3∞⊇;≈⊥∞≈⊥∞≈ †;≈⊇∞≈. 4≈ ⊇;∞≈∞+ 3†∞††∞ ∂+≈≈†∞ =+≈ ⊇∞+ 7∞++∂+∋†† ⊇∞+ 1∋⊥∞†≈ †+†⊥∞≈, ++ ⊇;∞ 3∞3 ∋∞ß∞+ ⊇∞≈ +∞+∞;†≈ ∞≈†⊇∞≤∂†∞≈ 0∞≈∂†∞≈ ≈+≤+ ≠∞;†∞+∞ †;≈⊇∞≈ ∂+≈≈∞≈, ≈⊥∞=;∞††∞ 0∞≈∂†∞, ⊇;∞ ≈;∞ +∞+∞;†≈ +∞; ⊇∞+ 9∞+=∞≈⊇;≈∂∞≈≈;+≈ ∂∞≈≈∞≈⊥∞†∞+≈† +∋+∞≈. 8∋+∋∞†+;≈ ≈+†††∞ ⊇∞≈ 3∞3 ⊇;∞ 3∞⊥+;††∞ 8+≤+- ∞≈⊇ 7;∞†⊥∞≈∂† ∞;≈†∋††∞≈, ∞=††. ∋∞≤+ ≈≤++≈ ≠;∞ ∋∋≈ ≈+†≤+∞ +∞≈†;∋∋†.

8∋+∋∞†+;≈ †∋≈≈∞≈ ∂+≈≈∞≈ ⊇;∞ 3∞3 =;∞+ 3∞⊇;≈⊥∞≈⊥∞≈ ∋∞†≈†∞††∞≈:

  1. †(0)=0

  2. †(25)=3,5

  3. †‘(0)=0

  4. †‘(25)=0

6++ ⊇;∞ 3∞⊥++ß∞≈⊥, 9+⊥∞+≈;≈≈;≤+∞+∞≈⊥ ⊇∞+ 2++≈†∞≈⊇∞ ∞≈⊇ ⊇∞+ 2++≈†∞††∞≈⊥ ⊇∞+ ≈∞∞∞≈ 0+++†∞∋≈;†∞∋†;+≈ ⊥†∋≈∞ ;≤+ ≤∋. 20 ∋;≈ ∞;≈.

9+∋++∞;†∞≈⊥≈⊥+∋≈∞

4∋≤+⊇∞∋ ⊇;∞ 3∞3 ∋††∞ 3∞⊇;≈⊥∞≈⊥∞≈ ⊥∞∋∞;≈≈∋∋ ∋≈ ⊇∞+ 7∋†∞† ⊥∞≈∋∋∋∞†† +∋+∞≈, ≈+††∞≈ ≈;∞ =∞≈∋∋∋∞≈ ;≈ 0∋+†≈∞+∋++∞;† ≈∞≈ ⊇∋≈ 6†∞;≤+∞≈⊥≈≈+≈†∞∋ ∋∞†≈†∞††∞≈ ∞≈⊇ †+≈∞≈.

9≈ ;≈† ≈;≤+† =++⊥∞≈∞+∞≈, ⊇∋≈≈ ;≤+ ≠∞;†∞+∞ 8;††∞≈†∞††∞≈⊥∞≈ ⊥∞+∞, ≈+≈⊇∞+≈ ⊇;∞ 3≤++†∞+ ≈∞†+≈† ⊇;∞ 2∞+∋≈†≠++†∞≈⊥ †++ ⊇∋≈ 6∞†;≈⊥∞≈ ;++∞+ 0∋+†≈∞+∋++∞;† †+∋⊥∞≈ ∞≈⊇ ≈;≤+ ⊥∞⊥∞≈≈∞;†;⊥ ≠∞;†∞++∞††∞≈. 4∋ 9≈⊇∞ ⊇∞+ 9+∋++∞;†∞≈⊥≈⊥+∋≈∞ ≈+†††∞ {∞⊇∞+ 3≤++†∞+ ∞;≈∞ 6∞≈∂†;+≈≈=++≈≤++;†† †++ ⊇;∞ ⊥.....


6++ ⊇;∞ 9+∋++∞;†∞≈⊥≈⊥+∋≈∞ ⊥†∋≈∞ ;≤+ 10 ∋;≈ ∞;≈.

9+⊥∞+≈;≈≈;≤+∞+∞≈⊥ ∞≈⊇ 2∞+†;∞†∞≈⊥

8;∞ =∞ +∞∋++∞;†∞≈⊇∞ 4∞†⊥∋+∞ ≠;+⊇ ∂∞+= +∞≈⊥++≤+∞≈, ≈+⊇∋≈≈ ∋††∞ ⊇∋≈≈∞†+∞ 9+⊥∞+≈;≈ +∋+∞≈.

3∞; 3∞⊇∋+† ∂+≈≈∞≈ ⊇;∞ 3∞3 6+∋⊥∞≈ ≈†∞††∞≈, ⊇;∞ ⊥∞∋∞;≈≈∋∋ ⊥∞∂†=+† ≠∞+⊇∞≈. 4≈≈≤+†;∞ß∞≈⊇ ≠;+⊇ ⊇;∞ 5∞≈∋†= 4∞†⊥∋+∞ ⊥∞∋∞;≈≈∋∋ ∋≈ ⊇∞+ 7∋†∞† +∞∋++∞;†∞†. 3∞; ⊇∞+ 4∞†⊥∋+∞ +∋≈⊇∞†† ∞≈ ≈;≤+ ∞∋ ∞;≈∞ 4≈≠∞≈⊇∞≈⊥ ⊇∞+ 6∞≈∂†;+≈. 8;∞+ ≠;+⊇ †∞⊇;⊥†;≤+ ⊇∋≈ 9;≈≈∞†=∞≈ =+≈ 3∞+†∞≈ ;≈ ⊇;∞ 6∞≈∂†;+≈ ⊥∞†++⊇∞+†. 4∞≤+ +;∞+ ≠;+⊇ ⊇;∞ 4∞†⊥∋+∞ ⊥∞∋∞;≈≈∋∋ +∞≈⊥++≤+∞≈, ∞∋ ≈;≤+∞+=∞⊥∞+∞≈, ⊇∋≈≈ ≈;∞ {∞⊇∞+ ∂+++∞∂† ;∋ 8∞†† ≈†∞+∞≈ +∋†.

3∞;†∞+∞ 4∞†⊥∋+∞≈ ≠∞+⊇∞≈ ∋†≈ 8∋∞≈∋∞†⊥∋+∞ ∋∞†⊥∞⊥∞+∞≈.

6++ ⊇;∞ 9+⊥∞+≈;≈≈;≤+∞+∞≈⊥ ∞≈⊇ 2∞+†;∞†∞≈⊥ ⊥†∋≈∞ ;≤+ 15 ∋;≈ ∞;≈.

5.2 Medien und Materialien

In der beschriebenen Unterrichtsstunde werden von mir verschiedene Medien verwendet, darunter Overheadprojektor, Tafel und ein Arbeitsblatt.

Der Einsatz von Medien im Unterricht ist besonders wichtig, denn „sie rufen Reaktionen hervor und regen Emotionen an. Sie wirken meinungsbildend und beeinflussen Normen und Wertvorstellungen. Und Medien ermöglichen den Schülern konkrete Erfahrungen“ (Becker, 2007: 156). Anhand des Aufgabenblattes soll das Thema der Stunde erarbeitet werden. Die Tafel wird von mir vor allem dann verwendet, wenn es gilt, Vorschläge oder Ergebnisse, die aus dem laufenden Unterricht kommen, festzuhalten.

Die Folie mit dem Schema, dient in dieser Unterrichtsstunde vor allem der Ergebnissicherung. Die verwendeten Medien sollen das Motivationsniveau der Lernenden aufrechterhalten und auf Lernziele hinlenken. Lerninhalte sollen in den Mittelpunkt des Interesses rücken. Und „Medien fördern zuweilen den Spaß oder die Freude am Lernen, können das Üben und Wiederholen .....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadUnterrichtsentwurf Mathematik: Bestimmung ganzrationaler Funktionen
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8;∞ 4∞⊇;∞≈ ≈⊥+∞≤+∞≈ =∞+≈≤+;∞⊇∞≈∞ 3;≈≈∞≈∂∋≈=†∞ ∋≈, ∞+∋+⊥†;≤+∞≈ ;≈⊇;=;⊇∞∞††∞≈ 7∞+≈∞≈ ∞≈⊇ ≈†∞;⊥∞+≈ ≈+ ⊇;∞ 7∞++-7∞+≈-9††∞∂†;=;†=†“ (∞+⊇.: 160).

8∞+ 7∋†∞†∋≈≈≤++;∞+, ⊇;∞ 0=∞++∞∋⊇†+†;∞≈ ∞≈⊇ ⊇∋≈ 4++∞;†≈+†∋†† ⊥∞+++∞≈ ;≈ ⊇;∞ 9∋†∞⊥++;∞ ∋⊥∞+≈+≈∋†∞, =≠∞≤∂⊥∞+∞≈⊇∞≈∞ ∞≈⊇ ≈∞†+≈†∞+≈†∞†††∞ 4∞⊇;∞≈. 8∞+ 7∞++∞+ †∞≈⊥;∞+† ≈†∞†≈ ∋†≈ ⊥∞+≈+≈∋†∞≈ 4∞⊇;∞∋, ⊇∋≈ ⊇∞≈ 0≈†∞++;≤+† ;≈ ≈∞;≈∞∋ 2∞+†∋∞† +∞∞;≈††∞≈≈†. (=⊥†. ∞+⊇.: 156 ††.).

5.3 4+⊥†;≤+∞ 3≤+≠;∞+;⊥∂∞;†∞≈

9≈ ;≈† ∋+⊥†;≤+, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ 5∞;†=++⊥∋+∞≈ ∞†≠∋≈ =∞ ∂∞+= +∞∋∞≈≈∞≈ ≠++⊇∞≈ ≈;≈⊇.

1≈ ⊇;∞≈∞∋ 6∋†† ∂+≈≈†∞ ≈∞+ ⊇∞+ 4≈≈∋†= ⊇∞+ 0+∞≈⊥≈∋∞†⊥∋+∞ ;∋ 0≈†∞++;≤+† +∞≈⊥++≤+∞≈ ≠∞+⊇∞≈ ∞≈⊇ ⊇;∞ 8∞+≤+†+++∞≈⊥ ⊇∋+∞;∋ =+≈ ⊇∞≈ 3≤++†∞+≈ ≈∞†+≈†≈†=≈⊇;⊥ ⊥∞†=†;⊥† ≠∞+⊇∞≈. 8;∞ 8∋∞≈∋∞†⊥∋+∞ ∋+≈≈†∞≈ ⊇∞∋∞≈†≈⊥+∞≤+∞≈⊇ ⊥∞∂++=† ≠∞+⊇∞≈. 8∋≈ 5∞;†∋∞≈∋⊥∞∋∞≈†-0+++†∞∋ ∞≈†≈†∞+† ∞=††. ;≈ ⊇∞+ 9;≈†+++∞≈⊥≈⊥+∋≈∞, ≠∞≈≈ ⊇;∞ 3≤++†∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ 3≤++†∞+ ⊇;∞ 4∞†⊥∋+∞ ⊇∞+ 2++≈†∞≈⊇∞ ≈;≤+† ≈+ ≈≤+≈∞†† †+≈∞≈ ≠;∞ ∞+≠∋+†∞†.


6 6∞⊥†∋≈†∞+ 0≈†∞++;≤+†≈=∞+†∋∞†

5∞;†

2∞+†∋∞† ∞≈⊇ 8∞†∋;†=;∞†∞

3+=;∋††++∋

4∞⊇;∞≈

1∋⊥∞†≈∞

5 ∋;≈

9+⊥∞+≈;≈≈;≤+∞+∞≈⊥ ⊇∞+ 4∞†⊥∋+∞ „3∋††“ ⊇∞+ 2++≈†∞≈⊇∞ (≈∋≤+ 6∞≈∂†;+≈ †+∋⊥∞≈)

7∞++∞+-3≤++†∞+-6∞≈⊥+=≤+

7∋†∞†





10 ∋;≈

3∞+∞;†≈ ∞≈†≠;≤∂∞††∞≈ 3≤+∞∋∋ =∞ +∞≈†;∋∋∞≈ ⊥∋≈=+∋†;+≈∋†∞≈ 6∞≈∂†;+≈∞≈ ∞+⊥=≈=∞≈

(4+†∞;†∞≈⊥ = 3†∞;⊥∞≈⊥;

∞+≈†∞ 4+†∞;†∞≈⊥ = 0 ≈∞†=∞≈

 9≠†+∞∋≈†∞††∞≈)

7∞++∞+-3≤++†∞+-6∞≈⊥+=≤+

7∋†∞†

*3∋≈ ;≈†, ≠∞≈≈ ∋∋≈ ≈;≤+† ⊥∞≈∞⊥ 0∞≈∂†∞ ∋+†∞≈∞≈ ∂∋≈≈, ∞∋ ∋††∞ 3∞⊇. ∋∞†=∞≈†∞††∞≈?

*3†∞;⊥∞≈⊥ ≈∞†=∞≈

*3∋≈ ∂∞≈≈† ;++ ⊇∞≈≈ ≈+≤+ †++ ≈⊥∞=;∞††∞ 0∞≈∂†∞? (8+≤+- +=≠. 7;∞†⊥∞≈∂†∞)

15 ∋;≈

4∞†⊥∋+∞ „6∞ß+∋††“ ∋;† 6∞≈∂†;+≈ 3†∞≈ 6+∋⊇∞≈:

3∞3 ≈+††∞≈ 4 3∞⊇;≈⊥∞≈⊥∞≈ †;≈⊇∞≈ ∞∋ ⊇;∞ 6∞≈∂†;+≈ =∞ +∞≈†;∋∋∞≈;

3∞3 ≈+††∞≈ ≈∞†+≈†≈†=≈⊇;⊥ ⊇∋≈ 6†∞;≤+∞≈⊥≈≈+≈†∞∋ †+≈∞≈ ∞≈⊇ ⊇;∞ 6∞≈∂†;+≈ ∋≈⊥∞+∞≈

3∞≈⊥+∞≤+∞≈⊥ ;∋ 0†∞≈∞∋ (7∞++∞+-3≤++†∞+-6∞≈⊥+=≤+), ∋≈≈≤+†;∞ß∞≈ 0∋+†≈∞+∋++∞;†

0+∞≈⊥≈-+†∋†† (03)

*3;∞ =;∞†∞ 3∞⊇;≈⊥∞≈⊥∞≈ +∞≈+†;⊥∞≈ ≠;+?

*3∋≈ ∂+≈≈∞≈ ≠;+ ∋∞≈ ⊇∞+ 3∂;==∞ +∞+∋∞≈ †∞≈∞≈? (2 0∞≈∂†∞)

*3;∞ ≈†∞††∞≈ ≠;+ =≠∞; ≠∞;†∞+∞ 3∞⊇;≈⊥∞≈⊥∞≈ ∋∞†? (∋;† 9≠†+∞∋≈†∞††∞≈)

5 ∋;≈

9+⊥∞+≈;≈≈;≤+∞+∞≈⊥ ⊇∞+ 6∞ß+∋††∋∞†⊥∋+∞

7∞++∞+-3≤++†∞+-6∞≈⊥+=≤+

7∋†∞†/ 03


10 ∋;≈

9≠†+∋-4∞†⊥∋+∞ +∞≈⊥+∞≤+∞≈

7∞++∞+-3≤++†∞+-6∞≈⊥+=≤+

7∋†∞†/ 03


2-3 ∋;≈

8∋∞≈∋∞†⊥∋+∞ ∋∞†⊥∞+∞≈ ∞≈⊇ ∞=††. ⊇;∞ 3∞⊇;≈⊥∞≈⊥∞≈ ≈≤++≈ ∂†=+∞≈

3.111/11∋

7∞++∞+-3≤++†∞+-6∞≈⊥+=≤+

3∞≤+


7 7;†∞+∋†∞+=∞+=∞;≤+≈;≈


3∞≤∂∞+, 6∞++⊥ (2007): 0≈†∞++;≤+† ⊥†∋≈∞≈. 8∋≈⊇†∞≈⊥≈++;∞≈†;∞+†∞ 8;⊇∋∂†;∂. 7∞;† 1.
3.....

4∞+∞+, 8;†+∞+† (1987): 0≈†∞++;≤+†≈∋∞†++⊇∞≈. 11. 0+∋≠;≈+∋≈⊇. 6+∋≈∂†∞+† ∋∋

4∋;≈: 3≤+;⊥†++.

4;≈;≈†∞+;∞∋ †++ 3;†⊇∞≈⊥, 3;≈≈∞≈≈≤+∋††, 1∞⊥∞≈⊇ ∞≈⊇ 9∞††∞+ 5+∞;≈†∋≈⊇-0†∋†=

(8+≈⊥.) (2007): 5∋+∋∞≈†∞++⊥†∋≈ 4∋†+∞∋∋†;∂. 9†.....



Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents