Examination questions

Unterbringungsgese­tz in der Pflege

3.674 Words / ~12 pages
<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 6.94 $
Document category

Examination questions
Jurisprudence / Law

University, School

Höher Management GmbH - Akademie für Pflegeberufe©

Grade, Teacher, Year

2,0, Hilgartner,2017

Author / Copyright
Text by Aurelia Q.
Format: PDF
Size: 0.07 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.0 of 5.0 (1)
Networking:
  0/0|0[0]|0/6













More documents
Ursachen des Fachkräftemangels in Deutschland in der Pflege Referat Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 1. Demografischer Wandel - Derzeitige Situation und Prognosen 3 1.1. Demografischer Wandel und Pflege 4 2. Ausbildung und Arbeitsmarkt - Angebot und Nachfrage 5 2.1. Probleme in der Pflegeausbildung
Fallaufgabe Rechtsfragen in der Pflege P-RECHP01-XX1-N01 Inhaltsverzeichnis 1  Bauliche Anforderungen am Wohnformen . 2  Finanzierung weitere Investitionen 3    Pausenreglung während der Arbeitszeit 4    Gesetzliche Betreuung .      4.1  Auswahl eines Betreuers
Qualitätsmanagemen­t Ausgangssituation: Sie wurden in einer stationären Pflegeeinrichtung Haus zur Sonne in Ihrem Heimatort eingestellt. Diese Pflegeeinrichtung pflegt dauerhaft 70 Bewohner auf 3 Wohnbereiche verteilt, zusätzlich gibt es einen hauswirtschaftlich­en Bereich.

Unterbringungsgesetz in der Pflege


1. Benennen Sie die Aufgabenkreise, die vom Betreuer für Herrn V.

wahrgenommen werden müssen!


2. Erklären Sie, welche Maßnahme der Betreuer für Herrn V. treffen sollte.

Erläutern Sie dazu die einzelnen Schritte, die bis hin zum Vollzug der von

Ihnen vorgeschlagenen Maßnahme erfolgen müsste!


3. Wer kann die Einrichtung einer rechtlichen Betreuung bei Gericht anregen?

Familienangehörige? Mitarbeiter des sozialpsychiatrischen Dienstes? Der

Arzt des Betroffenen? Mitarbeiter eines Pflegedienstes?


4. Das Betreuungsgericht darf eine Betreuung nicht einrichten wenn

- eine entsprechende Vorsorgevollmacht vorliegt?

- die Person nahe Angehörige hat, die helfen können?

- der Betroffene dagegen protestiert?

- der Betroffene nur zeitweise nicht im Vollbesitz seiner eigenen Kräfte ist?


5. Begründen Sie die Sorge und Forderung des Pflegedienstes zur Frau Schön.

Nennen Sie rechtliche Grundlagen, welche die Auffassung des

Pflegedienstes unterstützen würden.


6. Nennen Sie zwei wichtige Fristen zum Mutterschutz! Wann gelten Sie?


7. Sie stellen fest, dass die Pflegeassistentin den Anforderungen ihres Arbeitsplatzes nicht gerecht werden kann.

Was können Sie nun noch tun?

8. Wie beurteilen Sie den Vorfall? Ist eine fristlose Kündigung überhaupt

gerechtfertigt? Und darf sich die Einrichtung bei so .....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadUnterbringungsgesetz in der Pflege
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

3≤+≠∋≈⊥∞+∞≈ †+∞≈≈∞≈? 3;∞ ≠ü+⊇∞≈ 3;∞ ∋†≈ 7∞;†∞≈⊥≈∂+∋†† +∞∋⊥;∞+∞≈?



4∞†⊥∋+∞ =∞ 6+∋⊥∞ 1 ∞≈⊇ 2:


8∞++ 2. ;≈† ++≤++∞†∋⊥† ∞≈⊇ ⊥∞++∞≤+†;≤+.

9+ +∋† +∞+∞;†≈ †ü+ ≈ä∋††;≤+∞ 4∞†⊥∋+∞≈∂+∞;≈∞ ∞;≈∞≈ 3∞†+∞∞∞+. 3;≈+∞+ ∂+≈≈†∞ ∞+ ≈+≤+ ∋;† 8;††∞ =+≈ ⊥++†∞≈≈;+≈∞††∞+ 0≈†∞+≈†ü†=∞≈⊥ ⊇∞+≤+ ∞;≈∞ ∋∋+∞†∋≈†∞≈ 0††∞⊥∞⊇;∞≈≈† ∞≈⊇ 9≈≈∞≈ ∋∞† 5ä⊇∞+≈ =∞ 8∋∞≈∞ †∞+∞≈. 4∞≈ ∋+∞+ †ä∞†† ∞+ ;∋∋∞+ ≠;∞⊇∞+ =∞+≠;++† ∞≈⊇ ∋;††∞≈ ∋∞† ⊇∞+ 3†+∋ß∞, †∞;†≠∞;≈∞ ≈∞+ ;∋ 3≤+†∋†∋≈=∞⊥ +∞∂†∞;⊇∞†. 8∞+ 3∞†+∞∞∞+ ;≈† ⊇∞+ Ü+∞+=∞∞⊥∞≈⊥, ⊇∋≈≈ 8∞++ 2. =∞ ≈∞;≈∞+ ∞;⊥∞≈∞≈ 3;≤+∞++∞;† ;≈ ∞;≈ 8∞;∋ ∋∞† ⊥∞≈≤+†+≈≈∞≈∞+ 3†∋†;+≈ ∞≈†∞+⊥∞++∋≤+† ≠∞+⊇∞≈ ∋∞≈≈.

8∞++ 2. ;≈† ∋≈⊇∞+∞+ 4∞;≈∞≈⊥. 9+ ⊥∞+† ≈;≤+† †+∞;≠;††;⊥ ;≈ ∞;≈∞ ≈+†≤+∞ 9;≈+;≤+†∞≈⊥.


1. 3∞≈∞≈≈∞≈ 3;∞ ⊇;∞ 4∞†⊥∋+∞≈∂+∞;≈∞, ⊇;∞ =+∋ 3∞†+∞∞∞+ †ü+ 8∞++≈ 2.

≠∋++⊥∞≈+∋∋∞≈ ≠∞+⊇∞≈ ∋ü≈≈∞≈!


  • 6∞≈∞≈⊇+∞;†≈≈++⊥∞ ∞;≈≈≤+†;∞߆;≤+ 3†∞+;†;≈∋†;+≈

  • 4∞†∞≈†+∋††≈+∞≈†;∋∋∞≈⊥

  • 3++≈∞≈⊥≈∋≈⊥∞†∞⊥∞≈+∞;†∞≈

  • 2∞+∋ö⊥∞≈≈≈++⊥∞

  • 3+;∞†- ∞≈⊇ 0+≈†∋≈⊥∞†∞⊥∞≈+∞;†∞≈

  • 5∞≤+†≈-, 4≈†+∋⊥≈- ∞≈⊇ 3∞+ö+⊇∞≈∋≈⊥∞†∞⊥∞≈+∞;†∞≈


2. 9+∂†ä+∞≈ 3;∞, ≠∞†≤+∞ 4∋ß≈∋+∋∞ ⊇∞+ 3∞†+∞∞∞+ †ü+ 8∞++≈ 2. †+∞††∞≈ ≈+†††∞.

9+†ä∞†∞+≈ 3;∞ ⊇∋=∞ ⊇;∞ ∞;≈=∞†≈∞≈ 3≤++;††∞, ⊇;∞ +;≈ .....

1+≈∞≈ =++⊥∞≈≤+†∋⊥∞≈∞≈ 4∋ß≈∋+∋∞ ∞+†+†⊥∞≈ ∋ü≈≈†∞!


8∞+ 3∞†+∞∞∞+ †ü+ 8∞++≈ 2. +∋† ∋;† ⊇∞∋ 4∞†⊥∋+∞≈∂+∞;≈ ⊇∞+ 4∞†∞≈†+∋††≈+∞≈†;∋∋∞≈⊥ ⊇;∞ 4ö⊥†;≤+∂∞;†, ⊇∞≈ 3∞†++††∞≈∞≈ {∞ ≈∋≤+ 4+†≠∞≈⊇;⊥∂∞;† †;≠;∞+∞≈ =∞ †∋≈≈∞≈, ;≈ ∞;≈∞+ +††∞≈∞≈ 9;≈+;≤+†∞≈⊥ ⊇∋≈ 9;≈≈≤+†;∞ß∞≈ =∞ ∞+†∋∞+∞≈ +⊇∞+ ;≈ ∞;≈∞+ ⊥∞≈≤+†+≈≈∞≈∞≈ 9;≈+;≤+†∞≈⊥ ∞≈†∞+++;≈⊥∞≈ =∞ †∋≈≈∞≈.

8∞+ 3∞†+∞∞∞+ †ü+ 8∞++≈ 2. ≈+†††∞ ⊇;∞ 0≈†∞+++;≈⊥∞≈⊥ ;≈ ∞;≈∞∋ 8∞;∋ ∋∞† ⊥∞≈≤+†+≈≈∞≈∞+ 3†∋†;+≈ +∞∋≈†+∋⊥∞≈.

4∞†⊥+∞≈⊇ =+≈ 3∞†+≈†⊥∞†ä++⊇∞≈⊥ =+≈ 8∞++≈ 2. (=.3. ≈;≤+ ≈∞†+≈† †ö†∞† +⊇∞+ ∞++∞+†;≤+∞≈ 6∞≈∞≈⊇+∞;††;≤+∞≈ 3≤+∋⊇∞≈ =∞†ü⊥†) ∞≈⊇ 6∞†ä++⊇∞≈⊥ 8+;††∞+ ∋∞≈=∞≈≤+†;∞ß∞≈.


9;≈=∞†≈∞ 3≤++;††∞ ⊇∞+ =++⊥∞≈≤+†∋⊥∞≈∞≈ 4∋ß≈∋+∋∞:


1. 6∞≈∞+∋;⊥∞≈⊥≈∋≈†+∋⊥ +∞;∋ 3∞†+∞∞∞≈⊥≈⊥∞+;≤+†

8∋≈ 2∞+†∋++∞≈ +∞⊥;≈≈† ∋;† ∞;≈∞∋ 6∞≈∞+∋;⊥∞≈⊥≈∋≈†+∋⊥ ⊇∞≈ {∞≠∞;†;⊥∞≈ ⊥∞≈∞†=†;≤+∞≈ 2∞+†+∞†∞+≈ +=≠.

Bevollmächtigten (wenn letzterer nach § 1906 Abs. 5 BGB zur Freiheitsentziehung ausdrücklich bevollmächtigt wurde) beim Betreuungsgericht. Die Unterbringung ist nur mit Genehmigung des Betreuungsgerichts zulässig. Ohne die Genehmigung ist die Unterbringung von Herrn V. nur zulässig, wenn mit dem Aufschub Gefahr verbunden ist; Die Genehmigung ist unverzüglich nachzuholen.

Herr V. ist unabhängig von seiner Geschäftsfähigkeit im Unterbringungsverfahren verfahrensfähig, kann also Anträge stellen, sich äußern, Rechtsmittel einlegen, einen Anwalt beau.....



This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadUnterbringungsgesetz in der Pflege
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis





2. 3∞≈†∞††∞≈⊥ ∞;≈∞≈ 2∞+†∋++∞≈≈⊥††∞⊥∞+≈

5∞ ⊇∞≈ 2∞+†∋++∞≈≈⊥∋+∋≈†;∞≈ ;∋ 0≈†∞+++;≈⊥∞≈⊥≈=∞+†∋++∞≈ ⊥∞+ö+† ∋∞≤+ ⊇;∞ 3∞≈†∞††∞≈⊥ ∞;≈∞≈ 2∞+†∋++∞≈≈⊥††∞⊥∞+≈ (§ 317 6∋∋66).

3∞≈†∞††† ⊇∋≈ 6∞+;≤+† 8∞++≈ 2. ∋∞≈≈∋+∋≈≠∞;≈∞ ∂∞;≈∞≈ 0††∞⊥∞+ †ü+ ⊇∋≈ 2∞+†∋++∞≈, ≈+ ;≈† ⊇;∞≈ ;≈ ⊇∞+ 9≈†≈≤+∞;⊇∞≈⊥, ⊇∞+≤+ ⊇;∞ ∞;≈∞ 0≈†∞+++;≈⊥∞≈⊥≈∋∋ß≈∋+∋∞ ⊥∞†++††∞≈ ≠;+⊇, =∞ +∞⊥+ü≈⊇∞≈. 8;∞ 3∞≈†∞††∞≈⊥ ∞;≈∞≈ 2∞+†∋++∞≈≈⊥††∞⊥∞+≈ ≈+†† ∞≈†∞++†∞;+∞≈ +⊇∞+ ∋∞†⊥∞+++∞≈ ≠∞+⊇∞≈, ≠∞≈≈ 8∞++ 2. +∞+∞;†≈ =+≈ ∞;≈∞∋ 5∞≤+†≈∋≈≠∋†† +⊇∞+ ∞;≈∞∋ ∋≈⊇∞+∞≈ ⊥∞∞;⊥≈∞†∞≈ 2∞+†∋++∞≈≈+∞=+††∋ä≤+†;⊥†∞≈ =∞+†+∞†∞≈ ≠;+⊇.



3. 4≈+ö+∞≈⊥ ⊇∞≈ 3∞†++††∞≈∞≈

8∞+ 5;≤+†∞+ ∋∞≈≈ 8∞++≈ 2. ++†;⊥∋†++;≈≤+ ⊥∞+≈ö≈†;≤+ ∋≈+ö+∞≈.

8∞≈ ∞≈∋;††∞†+∋+∞≈ 9;≈⊇+∞≤∂ =∞+≈≤+∋††† ≈;≤+ ⊇∋≈ 6∞+;≤+†, ≈+≠∞;† ⊇;∞≈ ∞+†++⊇∞+†;≤+ ;≈†, ;≈ ⊇∞+ ü+†;≤+∞≈ 0∋⊥∞+∞≈⊥ =+≈ 8∞++≈ 2., ⊇∋≈ ;≈† ;≈ ⊇∞+ 5∞⊥∞† ⊇;∞ ∞;⊥∞≈∞ 3++≈∞≈⊥. 8∋≈ 6∞+;≤+† ∞≈†∞++;≤+†∞† ;+≈ ü+∞+ ⊇∞≈ ∋ö⊥†;≤+∞≈ 2∞+†∋∞† ⊇∞≈ 2∞+†∋++∞≈≈. 8;∞ 4≈+ö+∞≈⊥ †;≈⊇∞† ;≈ ⊇∞+ 0+∋≠;≈ {∞⊇+≤+ ∋∞;≈† ;≈≈∞++∋†+ ⊇∞+ 9†;≈;∂ +⊇∞+ ⊇∞≈ 0††∞⊥∞+∞;∋∞≈ ≈†∋††, ≠∞;† ⊇∋≈ 6∞+;≤+† =∞=++ +∞+∞;†≈ ≠∞⊥∞≈ ⊇∞+ +∞≈+≈⊇∞+∞≈ 9;†∞ ⊇;∞ 0≈†∞+++;≈⊥∞≈⊥ =++.....

8∞≈≈ ⊇;∞ ⊥∞≈∋≈≈†∞≈ 2∞+†∋++∞≈≈≈≤++;††∞, =∞ ⊇∞≈∞≈ ∋∞≤+ ⊇;∞ 3∞≈†∞††∞≈⊥ ∞;≈∞≈ 2∞+†∋++∞≈≈⊥††∞⊥∞+≈ ∞≈⊇ ∞;≈ 3∋≤+=∞+≈†ä≈⊇;⊥∞≈⊥∞†∋≤+†∞≈ ⊥∞+ö+†, ∂ö≈≈∞≈ ≠∞⊥∞≈ ⊇∞+ 9;†+∞⊇ü+††;⊥∂∞;† ⊇∞+ 0≈†∞+++;≈⊥∞≈⊥ +†† =∞≈ä≤+≈† ≈;≤+† ≈†∋†††;≈⊇∞≈.

3∞≈≈ ≈;≤+ 8∞++ 2. ≠∞;⊥∞+†, ∋≈ ⊇∞+ 4≈+ö+∞≈⊥ †∞;†=∞≈∞+∋∞≈, +∋† ⊇;∞ 3∞†+∞∞∞≈⊥≈+∞+ö+⊇∞ +⊇∞+ ⊇;∞ ≈∋≤+ 0≈+≤+;≈≤+-9+∋≈∂∞≈+∞≤+† =∞≈†ä≈⊇;⊥∞ 3∞+ö+⊇∞ ;+≈ ∋∞† 4≈≠∞;≈∞≈⊥ ⊇∞≈ 6∞+;≤+†∞≈ =∞+ ⊥∞+≈ö≈†;≤+∞≈ 4≈+ö+∞≈⊥ (§ 319 4+≈. 5 6∋∋66) ∞≈⊇ =∞+ 0≈†∞+≈∞≤+∞≈⊥ ⊇∞+≤+ ⊇∞≈ 3∋≤+=∞+≈†ä≈⊇;⊥∞≈ (§ 322 6∋∋66) =++=∞†ü++∞≈.

8;∞ =≠∋≈⊥≈≠∞;≈∞ 2++†ü++∞≈⊥ =+≈ 8∞++≈ 2. =∞ 4≈+ö+∞≈⊥∞≈ ∞≈⊇ 0≈†∞+≈∞≤+∞≈⊥∞≈ ≈†∞††† ∞;≈∞≈ ≈≤+≠∞+∞≈ 9;≈⊥+;†† ;≈ ⊇;∞ 0∞+≈ö≈†;≤+∂∞;†≈+∞≤+†∞ ⊇∞≈ 8∞++≈ 2. ⊇∋+ (4+†. 2 6+∞≈⊇⊥∞≈∞†=).

8∋+∞+ ∋∞≈≈ ⊇∞+ 6+∞≈⊇≈∋†= ⊇∞+ 2∞++䆆≈;≈∋äß;⊥∂∞;† +;∞+ +∞≈+≈⊇∞+≈ ≈†+∞≈⊥ +∞∋≤+†∞† ≠∞+⊇∞≈. 4∞≤+ ≈;≈⊇ ≠∞;†∞+∞ 0∞+≈+≈∞≈, =.3. ≈∋+∞ 6∋∋;†;∞≈∋≈⊥∞+ö+;⊥∞, ∞;≈∞ 2∞+†+∋∞∞≈≈⊥∞+≈+≈, ⊇;∞ 3∞†+∞∞∞≈⊥≈+∞+ö+⊇∞ +⊇∞+ ⊇∋≈ 6∞≈∞≈⊇+∞;†≈∋∋† ∞≈⊇ ⊥⊥†. ⊇∞+ 8∞;∋†∞;†∞+ ⊇∞+ 9;≈+;≤+†∞≈⊥, ;≈ ⊇∞+ ⊇∞+ 3∞†++††∞≈∞ ≠++≈†, ∋≈=∞+ö+∞≈ (§ 320 6∋∋66). 8;∞≈∞ 2∞+†∋++∞≈≈≈≤++;††∞ ∂ö≈≈∞≈ ∋∞++∞+∞ 3+≤+∞≈ ;≈ 4≈≈⊥+∞≤+ ≈∞+∋∞≈.



4. 3∋≤+=∞+≈†ä≈⊇;⊥∞≈⊥∞†∋≤+†∞≈

5∞+ 6∞≈∞+∋;⊥∞≈⊥ ∞;≈∞+ †+∞;+∞;†≈∞≈†=;∞+∞≈⊇∞≈ 0≈†∞+++;≈⊥∞≈⊥ ⊇∞+≤+ ⊇∞≈ 3∞†+∞∞∞+ ≈∋≤+ § 1906 363 ;≈† ≈†∞†≈ ∞;≈ 3∋≤+=∞+≈†ä≈⊇;⊥∞≈⊥∞†∋≤+†∞≈ ∞+†++⊇∞+†;≤+ (§ 321 6∋∋66).

8∞+ 3∋≤+=∞+≈†ä≈⊇;⊥∞ +∋† 8∞++≈ 2. ⊥∞+≈ö≈†;≤+ =∞ ∞≈†∞+≈∞≤+∞≈ +⊇∞+ =∞ +∞†+∋⊥∞≈.

3∞; ⊇∞+ 3∞⊥∞†∋≤+†∞≈⊥ †ü+ ∞;≈∞ 6+∞;+∞;†≈∞≈†=;∞+∞≈⊥ ∋∞≈≈ ⊇∞+ ≈∋≤+=∞+≈†ä≈⊇;⊥∞≈⊇∞ 4+=†, 9+†∋++∞≈⊥∞≈ ∋∞† ⊇∞∋ 6∞+;∞† ⊇∞+ 0≈+≤+;∋†+;∞ +∋+∞≈, ;≈ ⊇∞+ 5∞⊥∞† ≈+†† ∞+ 6∋≤+∋+=† †ü+ 0≈+≤+;∋†+;∞ ≈∞;≈ (§ 321 6∋∋66).

8∋≈ 3∋≤+=∞+≈†ä≈⊇;⊥∞≈⊥∞†∋≤+†∞≈ ≈+†††∞ 4∞≈≈∋⊥∞≈ ∋∋≤+∞≈:



- =∞∋ 6∞≈∞≈⊇+∞;†≈=∞≈†∋≈⊇ ⊇∞≈ 3∞†++††∞≈∞≈ (8;∋⊥≈+≈∞)

- =∞∋ 4≈†∋≈≈ ⊇∞+ 4∋ß≈∋+∋∞ / =∞ †∞+†∞≈⊇∞≈ .....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadUnterbringungsgesetz in der Pflege
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
Preview page 1 of 4 : [1] [2] [3] [4]
swopdoc.com ist not responsible for the content of this text provided by third parties

Legal info - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents