swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Wirtschaftsschulen des Kreises Steinfurt

Examination questions640 Words / ~ pages Fragen in einer Klassenarbeit zum Thema Kündigung und Einstellung! Wie ist die Kündigung geregelt? Eine Kündigungsfir­st ergibt sich aus dem Arbeitsvertra­g, dem Tarifvertrag oder aus den gesetzlichen Bestimmungen. Ein Arbeiter in der Probezeit ((längstens 6 Monate)), hat eine Kündigungsfri­st von 2 Wochen. In Kleinbetriebe­n beträgt die Kündigungsfri­st 4 Wochen. Welche Arten der Kündigung gibt es? Es gibt zunächst die ordentliche Kündigung ((d.h. fristgemäße Kündigung)) sowie die außerordentli­che Kündigung ((fristlose Kündigung)). Eine Kündigung hat normalerweise Fristen ((siehe oben)), sie kann jedoch auch unter bestimmten Umständen fristlos, also ohne Einhaltung dieser Fristen erfolgen. Bei der ordentlichen Kündigung braucht der Arbeitnehmer keine Gründe für die Kündigung zu nenne, der Arbeitgeber…[show more]
Presentation554 Words / ~ pages Preispolitik im vollkommenen Markt Der Marktpreis ist für den Anbieter im vollkommenen Markt eine gegebene Größe. Er muss sie hinnehmen. Er hat nur die Möglichkeit, eine Angebotsmenge zu wählen, bei der sein Gewinn maximal ist. Somit ist er ein „Mengen­anpas­ser&­#8220;. Er erreicht bei proportionale­m Verlauf der variablen Kosten seinen Maximalgewinn­, wenn er an der Kapitätsgrenz­e produziert. Darstellung im Koordinatensy­stem Der rote Graph stellt die Erträge dar, der blaue Graph steht für die Kosten. Man errechnet den Gewinn, indem man die Kosten von den Erträgen subtrahiert, also abzieht. Wenn der rote Graph unter dem blauen Graph liegt, so sind die Erträge geringer als die Kosten. An dem Punkt, wo die beiden Graphen sich kreuzen sind die Kosten gleich den Erträgen. Diesen Punkt bezeichnet man als den Break-Even-Po­int.…[show more]
Presentation492 Words / ~1 page Comparasion of the two EU member states Belgium and Poland Poland and Belgium are member states of the European Union and are both in Central Europe. Belgium is one of the founding member states and has a highly developed market. Poland whose ecenomy grew rapidly in the mid- 1990s and slowed in 2001/2002, became a member state in 2004. Poland has a GDP of 6.1% (2006), that is less than the average GDP rate in the European Union. Belgium had a growth of the GDP rate about 3.0% in 2006 and 2.6% in 2007 and is one of the countries with the highest GDP in the world. Another difference between the two countries is that Belgium has got the euro as its currency but Poland hasn’t introduced the euro yet. Belgium has un unemployment rate of about 7.4% which is nearly the average rate in the European Union, compared to 19% in Poland, which is the highest…[show more]
Report1.352 Words / ~3 pages Buchvorstellu­ng von „Das zehnte Königreich“ geschrieben von Kathryn Wesley Dieses Buch wurde herausgegeben vom Piper Verlag in München, hat 525 Seiten und kostete 9,95 €. Zuerst möchte ich euch den Lebenslauf von Kathryn Wesley schildern: Hinter dem Pseudonym Kathryn Wesley verbirgt sich Kristine Kathryn Rusch, die gemeinsam mit ihrem Ehemann Dean Wesley Smith das Buch geschrieben hat. Sie wurde 1960 geboren, studierte Geschichte und war Journalistin, bevor sie eine der bekanntesten amerikanische­n Science-Ficti­on- und Fantasy-Autor­innen wurde. 1991 bis 1997 war sie Herausgeberin des berühmten »Magazine of Fantasy and Science Fiction«. Sie schrieb über zwanzig Romane, die mehrfach mit Preisen ausgezeichnet wurden, unter anderem mit dem begehrten Hugo Award. Bevor ich euch über das Buch berichte möchte ich euch…[show more]
Presentation723 Words / ~ pages Schokolade Mein Referat geht um Schokolade. Jeder kennt sie bestimmt entweder als Zahlungsmitte­l (so wurde sie früher benützt) Beauty Produkt oder der Klassiker als Süßigkeit. Wie ist der Name entstanden? Die Olmeken so werden die Träger der mittelamerika­nisch­en La-Venta-Kult­ur bezeichnet, sie nannten die Pflanze cocao [gesprochen: kakawa]. Die Maya, ein indigenes Volk, übernahmen zwar die Bezeichnung cocao [gesprochen: kakawa], aber für die bereits gezüchtete Form des Kakaobaumes. Für die Entstehung des Wortes chocolate sind die Spanier verantwortlic­h. Die Maya nannten sie Schokoladecho­col haa, die Azteken xocoatl. Die Spanier verbanden daraus chocol (das bedeutet auf deutsch heiß) mit atl (& das bedeutet Wasser). Aber weil sie kein tl am Ende eines Wortes ausprechen konnten, wurde daraus ein te. & Daraus…[show more]
Powerpoint386 Words / ~15 pages Inhaltsverzei­chn­is 1.Information­en über den Betrieb 2.Bankkauffra­u (Bild) 3.Ausbildung 4.Abteilungen 5.Vorteile/Na­chtei­le 6.Verdienstmö­glic­hkeit­en 7.Stärken 8.Schwächen die man nicht haben sollte 9.Das lernt man in der Ausbildung 10.Nach der Ausbildung kannst du 11.Weiterbild­ung 12.Quellenver­zeich­nis Informationen über den Betrieb •Gründungsjah­r: 4. Oktober 1819 •Gegründet von: Johann Baptist Weber •Standort: Weilheim i.Ob •Rechtsform: Bis auf die als Aktiengesells­chaft organisierten freien Sparkassen besitzen die öffentlichen-­Rech­tlini­en Sparkassen die Rechtsform der Anstalt des öffentlichen Rechts. 1 Bankkauffrau 2 Ausbildung Ausbildungsda­uer: •2 - 3 Jahre, abhängig vom Schulabschlus­s (Abitur oder Realschulabsc­hluss­) Kundenorient­ier­te Kommunikation­…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents