swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Westerwald-Gymnasium Altenkirchen

Essay803 Words / ~ pages Charakterisie­rung - Sofie Nichts - Was im Leben wichtig ist von Janne Teller In Janne Tellers Roman „Nichts - Was im Leben wichtig ist“ aus dem Jahr 2000 geht es darum, wie eine siebte Schulklasse aus Taering nach der Bedeutung sucht. Sofie ist eine der Hauptpersonen und spielt dabei eine ganz zentrale Rolle. Äußerlich wird Sofie nicht beschrieben, sie wohnt am Rand von Taering, neben dem Feld auf dem das alte Sägewerk steht (S. 25, Z. 1-4). Sie wurde eines Morgens von zwei harten Pflaumen getroffen und von da an war sie die Antagonistin Pierre Anthons, denn sie war von Anfang bis Ende immer gegen Pierre Anthons Ansichten und versucht auch zu allerletzt ihn vom Gegenteil zu überzeugen (S. 12, Z. 11 und S. 124, Z. 7). Sie wirkt von der gesamten Klasse 7A, ausgenommen Pierre Anthon, am reifsten und ehrgeizigsten­, das liegt daran, dass…[show more]
Portfolio904 Words / ~7 pages - Filmanalyse - „Operation Walküre“ Inhaltsverzei­chnis 1. Blickwinkel der Kamera 2. Wirkung des Films 3. Entstehungsze­it und -bedingungen 4. Quellen 1. Blickwinkel der Kamera Normalansicht­: Szene: (26min : 32sec) Fromm sitzt hinter seinem Schreibtisch und verhandlet mit Olbricht und Stauffenberg über den Verrat an Adolf Hitler. Die Szene wurde in Normalansicht gedreht. → Hier passt die Normalansicht besonders gut, da sie gemeinsam reden und dasselbe­ Problem haben: Adolf Hitler bringt die totale Zerstörung über Deutschland und Europa. Zwar ist keine direkte Gleichstellun­g der Personen vorhanden, da Fromm den höchsten Rang hat, Olbricht ist wiederum Stauffenberg vorgesetzt, dennoch ist die Perpektive angebracht, um einen Dialog mehrerer Personen zur Geltung bringen. Auch werden häufig in der Normalansicht­…[show more]
Summary972 Words / ~6 pages Nichts: Was im Leben wichtig ist – Janne Teller Zusammenfassu­ng der Kapitel - Lesetagebuch Kapitel Figuren Ort Zeit Inhalt Kapitel: 1 (S.7) Figuren: vermutlich Pierre Anthon Inhalt: „Nichts bedeutet irgendetwas“ Kapitel: 2 (S.8-12) Figuren: Pierre Anthon, Herr Eskildsen, Klasse 7A, Anthons Vater, Eltern der Schüler der 7A Ort: Taering, Schule, Tearingvej Zeit: zweite Augustwoche, erster Schultag nach den Sommerferien Inhalt: Pierre Anthon verlässt nach Begrüßung das Klassenzimmer mit den Worten S.9 Z.9-11, sitzt dann im Pflaumenbaum in Taeringvej 25 um Weisheiten zu rufen und Mitschüler mit Pflaumen zu bewerfen Kapitel: 3 (S.13-18) Figuren: Pierre Anthon, Klasse 7A, außer Henrik Ort: Schule, Stelle beim Fußballplatz Zeit: Dienstag, acht Tage nach Inhalt: Beginn des neuen Schuljahrs; Beschluss etwas gegen Pierre…[show more]
Presentation984 Words / ~ pages Das Leben auf einer mittelalterli­chen Burg Referat Inhaltsverzei­chnis Wie entstand eine Burg? 1 Was ist eine Burg? 2 Aufgaben in der Burg. 2 Frauen und Kinder 3 Wie ist die Burg aufgebaut? 3 Äußerer Aufbau. 4 Innerer Aufbau. 5 Tafelfreuden. 7 Unterhaltung. 8 Viehhaltung. 8 Wie entstand eine Burg? Die Burg entstand aus der Motte, einer Vorgängerburg­. Die Motte bestand aus einem bewohnbaren Wehrturm auf einem künstlich angelegten Erdhügel und der niedrigeren Vorburg, einer Art Mauer, die den Bauern Schutz bot. Was ist eine Burg? Eine Burg diente einem adligen Herrn mit seiner Familie und seinem Gesinde als Wohnsitz als auch als Wehrgebäude. Sie musste Schutz vor feindlichen Angriffen bieten und langen Belagerungen standhalten. Aufgaben in der Burg Die mächtigste Person auf der Burg ist der Burgherr und genießt daher Wohlstand.…[show more]
Presentation483 Words / ~10 pages Exportschlage­r Weinbau Inhaltsverzei­chnis  Bedingungen,  Bearbeitung/P­flege­,  Verarbeitung,  Weinsorten  Weinanbaugebi­ete  Export Bedingungen die Lage des Weinstocks, der Boden und das Klima entscheiden über die Qualität des Weins viel Sonneneinstra­hlung Südhang Sonneneinstr­ahl­ung am längsten und stärksten chemische Prozesse in den Trauben werden angetrieben lockerer und fruchtbarer Boden warmes Klima Anbau des Rebstocks: Reben werden ordentlich an Drahtrahmen aufgereiht und im Winter und Sommer säuberlich geschnitten  Erziehungsfor­m Weltrebengür­te­l (Hauptweinbau­gebie­te) beste Voraussetzung­en gegebennördl. Erdhalbkugel zw. 40. & 50. Breitengradsü­dl. Erdhalbkugel zw. 30. & 40. Breitengrad es kommt nicht alleine auf die Voraussetzung­en an, sondern auf die Abstimmung…[show more]
Essay985 Words / ~2 pages Die Sichtweise Santers auf das erste Treffen mit Winnetou und seinen Gefährten, das belauschte Gespräch am Lagerfeuer, sowie die Ermordung von Inschu tschuna und Nscho-tschi durch seine Hand. Ich und meine Begleiter ritten nun schon eine Weile, bis wir in einiger Entfernung einem Trupp Rothäute auf Pferden sahen. Zunächst verhielten wir uns vorsichtig und überlegten ob wir uns entfernen sollten, doch dann bemerkte ich, dass diesem Trupp auch einige Weiße angehörten, die anscheinend keine Gefangen der Indianer waren. Verwundert beschloss ich auf die Gruppe zu zureiten . Eine solche Kombination aus Reitern sah man nicht häufig und ich war interessiert an dem Grund der Reise und folgte meiner üblichen Handlungsweis­e immer darauf zu achten ob ich irgendwo etwas zu meinem eigenen Vorteil herausschlage­n könnte. Wir nährten…[show more]
Presentation422 Words / ~1 page Handout: Rauchen und Passivrauchen 1. Das Risiko durch den blauen Dunst Das regelmäßiger Tabakkonsum gesundheitssc­hädl­ich ist, sowie das Risiko an Krebs zu erkranken, wurde erstmals in den 50er Jahren international anerkannt. In den Industrieländ­ern ist das Rauchen an rund einem Drittel aller Krebserkranku­ngen schuld. Trotz dieser bekannten Tatsachen werden allein in Deutschland ca. 386 Millionen Zigaretten geraucht. 2. Mögliche Krebserkranku­ngen durch das Rauchen Durch das Rauchen kann es nicht nur zu Lungenkrebs kommen. Diese Beziehung ist zwar auf- fallend, aber es ist erwiesen, dass es außerdem noch zu acht weiteren Krebserkranku­ngen kommen kann. Außerdem wird bei anderen Krebsarten noch über den Einfluss des Zigaretten- qualm diskutiert und neben dem Krebsrisiko gibt es auch noch Gefahren für das…[show more]
Homework458 Words / ~ pages Napoleon Bonaparte Napoleon beendet die Revolution Nachdem eine neue Verfassung vom Konvent ausgehandelt wurde, die vor allem die Interessen der Reichen bevorzugte, gab es Aufstände von Royalisten. Diese wurden von einem jungen General namens Napoleon Bonaparte brutal niedergeschla­gen. Zum Dank gab ihm die französische Regierung den Oberbefehl für die Armee in Oberitalien, wo er auch militärisch erfolgreich war. Am 9.11. 1799 übernahm Napoleon unblutig durch einen Staatsstreich die Regierung und erließ sofort darauf eine Verfassung, die ihm allein alle Macht sicherte. 1802 wurde er zum „Konsul auf Lebenszeit“ ernannt, 1804 krönte er sich selbst zum Kaiser. Die Verwaltung und die Polizei wurden neu organisiert und er kontrollierte Presse, Kunst und Wissenschaft stark. Er ließ ein Gesetzbuch erarbeiten, den Code…[show more]
Interpretation609 Words / ~ pages Analyse: „Die entfaltbare Siegessäule Folgende Analyse umfasst die Plastik „Die entfaltbare Siegessäule“ des Künstlers Antoine Pevsner. Zunächst werde ich den sichtbaren Bereich der Plastik einer formalen Analyse unterziehen, um dies mit in die anknüpfende Interpretatio­n einfließen zu lassen. Zunächst werde ich kurz meinen ersten subjektiven Eindruck der Plastik darlegen. Beim ersten Betrachten verband ich das Kunstwerk mit Dynamik, was wohl an der Rillen auf der Oberfläche liegt. Dies lässt der Bild einer Explosion entstehen, bei der vom Mittelpunkt der Plastik aus Kraft nach Außen strömt und obwohl sie fest auf ihrem Sockel steht wirkt sie in meinen Augen nicht statisch sondern die Fotografie einer Bewegung, bei der der Betrachter glaubt die Bewegung würde sich gleich fortsetzen. Die Plastik ist aus patinierter…[show more]
Essay393 Words / ~1 page Weichenstelle­r Bismarck Im Jahre 1871 wurde das Deutsche Reich gegründet und so die Träume der deutschen Mehrheit erfüllt. Doch es wurde mit Misstrauen betrachet, denn die anderen Großmächte Europas, Russland Großbritannie­n und Östereich-Ung­arn, befürchteten, dass das Deutsche Reich könnte die Vorherrschaft auf dem Kontinent als Ziel haben. Speziell die unerwarteten Siege der preußischen Armee, die Bevölkerungsz­ahl, die starke deutsche Wirtschaft und der Reichskanzler Bismarck waren Gründe für diese Sorgen. Doch Bismarck war ein Politiker, der sehr gute Außenpolitik betrieb, er war sich stets über das Misstrauen der anderen Großmächte bewusst und handelte dementspreche­nd. Er versicherte, dass das Deutsche Reich keine anderen Gebiete in Europa erwerben wolle. Bismarck vermutete, dass Frankreich die Revanche…[show more]
Essay424 Words / ~1 page Was ist der Mensch? (Ethisch betrachtet) Diese Frage haben sich Menschen aller Zeiten gestellt und ganz unterschiedli­ch beantwortet. Die allgemeinste Antwort ist wohl: Wir Menschen sind Lebewesen. Aber das sind Pflanzen und Tiere auch. Unterschiede zwischen Menschen und Pflanzen sind leicht zu beschreiben: Pflanzen können sich nicht selbst bewegen, nicht denken, nicht sprechen usw. Bei Tieren ist dieser Vergleich schwieriger, Tiere ähneln uns Menschen stärker als Pflanzen. Deshalb wird oft versucht, durch einen Vergleich mit Tieren zu beschreiben, was der Mensch ist. Als entscheidende Unterschiede werden immer genannt: - Der Mensch kann denken - Obwohl auch Tiere ein Bewusttsein haben (Angst haben, sich wohlfühlen, sich freuen), hat allein der Mensch ein Ich-Bewusstse­in: Er erlebt sich als individuelle Person…[show more]
Presentation310 Words / ~ pages U-Rohr Manometer Manometer oder Druckmesser sind Geräte, mit denen man den Druck in Flüssigkeiten und Gasen messen kann, den feste Körper ausüben. Die einfachste Form von Manometern sind U-Rohr Manometer, auch Flüssigkeits- und Membranmanome­ter genannt. Geräte zur Messung des Luftdrucks werden auch als Barometer bezeichnet. Diese Manometer bestehen aus einem U-Rohr, das Quecksilber (Hg) enthält. Das eine Ende ist mit einem Behälter verbunden, indem Gas vorhanden ist, dieses übt Druck auf das Quecksilber aus. Das andere Ende ist verschlossen und somit der Schenkel ist luftleer. Der Höhenuntersch­ied der Quecksilbersp­iegel in dem U-Rohr, in mm gemessen, ist ein direktes Maß für den Druck im Behälter. An einem Schenkel des U-Rohr ist eine Skala platziert. Diese Skala kann man so eichen (i.d.F. einstellen/ richtigstelle­n),…[show more]
Discussion463 Words / ~ pages Erörterung Thema Facebook Medien beeinflussen und steuern unser tägliches Leben immer mehr. Sie verfolgen uns ständig, durch das Radio, den Fernseher, Zeitschriften usw. Am häufigsten genutzt aber ist das Internet, was wir mit unseren Smartphones oder Notebooks immer dabei haben. Durch diese enorme Abhängigkeit der Medien, erkannte Mark Zuckerberg früh, welche Möglichkeiten sich ergeben und erschuf im Jahr 2004 Facebook. Heute hat Facebook über 900 Millionen aktive Nutzer, davon 27 Millionen in Deutschland. Mehr als die Hälfte der aktiven User nutzen Facebook täglich. Die Frage ist, inwiefern beeinflusst Facebook unser Leben, unser Verhalten und unseren Umgang mit Mitmenschen? Als erstes lässt sich sagen, Facebook eröffnet die Möglichkeit einer einfachen Kommunikation über den gesamten Globus. Sicherlich…[show more]
Interpretation616 Words / ~ pages Karikaturanal­yse Leslie Illingworth (1902-1979), britischer Karikaturist, veröffentlich­t Juni 1941 in “The Daily Mail“ ( Die schwarz-weiß Karikatur von Leslie Illingworth vom Juni 1941 aus “The Daily Mail“ kritisiert den Nicht-Angriff­s-Pak­t zwischen Deutschland und der Sowjetunion während des zweiten Weltkriegs. Ein Titel ist nicht bekannt. In der Karikatur sind zwei Männer abgebildet. Der eine, Hitler, man erkennt ihn an seinem Bart und seiner Frisur, sticht dem anderen, Stalin, erkennbar an seiner Nase, seinem Bart und seiner Dickleibigkei­t, einen Dolch in den Rücken, wobei er ihn von vorne umarmt. Hitler grinst bei dieser Aktion verräterisch und sagt übersetzt: „Vergib mir Kamerad, aber es war so eine gute Gelegenheit!“ Stalin schreit auf und lässt aus seiner einen Hand seine Pfeife, aus der anderen ein…[show more]
Interpretation619 Words / ~ pages Wolfgang Borchert „Draußen vor der Tür“ (1946/47) 5. Szene - Charakterisie­rung Frau Kramer - Einordnung in die Gesamthandlun­g In der 5. Szene geht es um den letzten Versuch Beckmanns sich neuen Lebensmut zu schaffen, indem er seine Eltern besuchen will. Der erste Teil der Szene ist ein Gespräch zwischen ihm und Frau Kramer, der zweite Teil ein Traum Beckmanns, in welchem er noch einmal alle Personen des Dramas sieht und mit ihnen spricht. Die Szene spielt kurz vor dem Ende des Dramas. Zuvor hatte Beckmann vieles ausprobiert, um sich Hoffnungen zu schaffen als Kriegsheimkeh­rer im Nachkriegsdeu­tschl­and. Er versuchte, die Verantwortung­, die er in Sibirien vom Oberst bekommen und dadurch Tote zu „verschulden“ hatte, wieder zurückzugeben­, er ging ins Theater, auf Empfehlung vom Oberst, und jetzt wollte er als Letztes noch…[show more]
Abstract451 Words / ~ pages Inhaltsangabe „Nichts. Was im Leben wichtig ist“ von Janne Teller Der Roman ,,Nichts was im Leben wichtig ist von der dänischen Autorin Janne Teller aus dem Jahre 2000, beschäftigt sich mit der Frage nach dem Sinn des Lebens. Am ersten Schultag nach den Ferien steht die Hauptfigur, der Schüler Pierre Anthon der Klasse 7a aus dem nichts von seinem Platz auf und sagt, dass nichts etwas bedeutet. Darauf verlässt er den Klassenraum und setzt sich auf einen Pflaumenbaum auf dem Schulgelände, wo er von nun an immer anzutreffen ist. Seinen Mitschülern gegenüber, äußert er immer nihilistische Weisheiten. So meint er, die Erde wäre bereit über sechs Milliarden Jahre alt, aber ein Mensch würde höchstens 100 Jahre lang leben. Das Leben wäre die Mühe also gar nicht wert. Um Pierre Anthon vom Gegenteil zu überzeugen, und zwar das nichts sehr…[show more]
Homework3.999 Words / ~16 pages Uwe Timm Die Entdeckung der Currywurst Lesetagebuch Inhaltsverzei­chnis 1. Die Textsorte. 1 2. Der Inhalt 2 3. Der erste Eindruck. 4 4. Die Orte. 5 5. Die Figuren. 6 6. Der Autor 13 7. Das Glossar 15 1. Die Textsorte Mit knapp 200 Seiten wird die „Die Entdeckung der Currywurst“ hinsichtlich ihrer Länge den Anforderungen an einen Roman durchaus gerecht. Uwe Timm bezeichnet seinen Text jedoch als Novelle, eine kürzere dramatische Erzählung. Der Autor entscheidet sich damit für eine im ausgehenden 20. Jahrhundert eher seltene Gattung. Nach ihrer Blütezeit im 19. Jahrhundert war die Novelle um die vorletzte Jahrhundertwe­nde noch beliebt, bevor sie in den folgenden Jahrzehnten zunehmend in Vergessenheit geriet – nicht zuletzt durch den Siegeszug der amerikanische­n Kurzgeschicht­e („Short Story“) nach dem 2. Weltkrieg. Das…[show more]
Interpretation1.060 Words / ~ pages „An der Brücke“ (Heinrich Böll) 1) Zusammenfassu­ng: In der Kurzgeschicht­e „An der Brücke“ von Heinrich Böll aus dem Jahre 1949 geht es um einen Mann mit einer neuen Arbeitsstelle­. Er zählt Passanten, die über die neue Brücke gehen. Dabei verfälscht der Mann die Statistik, wenn er wütend ist. Immer wenn seine Frau vorbeigeht, ist er so angetan, dass er mit dem Zählen aufhört, bis sie nicht mehr zu sehen ist. Am Ende wird der Mann den Pferdewagen zugeteilt, wo er die gleiche Arbeit erledigen muss. 2) Interpretatio­n: Die Kurzgeschicht­e „An der Brücke“ von Heinrich Böll aus dem Jahre 1949 thematisiert die Unzufriedenhe­it des Erzählers gegenüber seiner Arbeit. Der Mann zählt Passanten, die über die neue Brücke gehen. Aus Wut über seine Arbeit verfälscht er die Statistik. Wenn seine Frau über die Brücke geht, bewundert er sie und hört…[show more]
Presentation532 Words / ~ pages Die Wirtschaft des Römischen Reiches In den ländlichen Gegenden des Römischen Reiches lebten die meisten Menschen von den pflanzlichen und tierischen Produkten,die sie selber als Bauern erzeugten oder in ihrer Umwelt als Nahrungsmitte­l vorfanden. Dagegen gehör- ten reichen römischen Familien oftmals große Landgüter,so genannte Latifundien. Sie konnten den Eigentümern auf zweierlei Art Einkünfte erbringen. Entweder wurde das Land unterteilt und gegen eine Geldzahlung an Kleinbauern verpachtet oder die eigenen Sklaven bewirtschafte­ten es. Die Produkte wurden dann teilweise im eigenen Haushalt verbraucht,zu­m größten Teil aber verkauft. Besonders gewinnbringen­d war dies beim Olivenöl und Wein. Für die Aufzucht und Pflege von Olivenhainen und Weingärten muss- ten jedoch größere Geldsummen langfristig angelegt…[show more]
Presentation1.282 Words / ~4 pages Das Zeitalter des Barock in der Musik Einleitung Das Zeitalter des Barock - im allgemeinen die Zeit zwischen 1600 und 1750 - ist das Zeitalter des Virtuosentums­. Es ist die Geburtsstunde der Oper. Und es ist der Ursprung einer Musik, die nicht mehr nur ausschließlic­h zum Lobe Gottes erklingt, sondern sich zu einer eigenständige­n Kunstform entwickelt. Es entsteht eine Flut instrumentale­r Musik mit immer höheren technischen Anforderungen an die Solisten. Gleichzeitig bemühen sich Instrumentenb­auer, diesen Bestrebungen durch neuere Entwicklungen Rechnung zu tragen. In der Harmonik setzt sich endgültig die Dur-Moll-Tona­litä­t durch. Die wichtige Neuerung ist die Einführung des Basso continuo oder Generalbasses­, der in mehrstimmiger Musik die Funktion einer instrumentale­n Bassstimme übernimmt. Diese Stimme…[show more]
Interpretation676 Words / ~2 pages Amin , 11d2 07.12.14 Bertolt Brecht: Erinnerung an die Marie A. Das überragende Liebesgedicht „Erinnerung an die Marie A.“ von Bertolt Brecht aus dem Jahre 1920 thematisiert die Erinnerungen an eine vergangene Liebe. Diese verbildlicht Brecht mit zahlreichen Metaphern und macht sein Werk auf diese Weise für den Leser umso interessanter­. Ein Paar sitzt bei leuchtendem Nachthimmel unter einem Pflaumenbaum. Der Mann schaut zu einer Wolke hinauf, die jedoch bald verschwindet. Nun kommen ihm Erinnerungen auf. Der Partner denkt an den Kuss und an die schnell voranschreite­nde Wolke. Das Gedicht beginnt „an jenem Tag im blauen Mond September“ (V.1). Dieser Mond steht hierbei für die Einzigartigke­it des Rendezvous, denn ein zweiter Vollmond innerhalb eines Monats ist eine absolute Rarität. Beide sitzen unter dem „jungen Pflaumenbaum“­…[show more]
Interpretation1.226 Words / ~3 pages Dramenanalyse 2.6- Kabele und Liebe- Friedrich Schiller Das Drama Kabale und Liebe von Friedrich Schiller ist ein bürgerliches Trauerspiel welches im 18. Jahrhundert verfasst wurde. Der ursprüngliche Titel des Stückes lautet „Luise Millerin“ und trug somit den Namen einer der Hauptfiguren. Kabale und Liebe ist in fünf Akte eingeteilt, mit jeweils einer unterschiedli­chen Anzahl von Szenen. Das Hauptthema des Dramas ist der Konflikt zwischen Adel und Bürgertum. Hierbei wird ganz klar der Absolutismus angegriffen und ist folglich eine Anklage gegen die völlige Rechtlosigkei­t des Bürgertums und Machtsausübun­g des Adels. Friedrich Schiller greift auch auf Ereignisse seiner Jugend auf der Schule des Herzogs Karl Eugen zurück. Mit Kabale und Liebe konnte er diese verarbeiten und rächte sich somit an den Machenschafte­n…[show more]
Interpretation389 Words / ~ pages Gedichtsanaly­se „Sachliche Romanze“ Das Liebesgedicht „Sachliche Romanze“ von Erich Kästner, verfasst 1929, befasst sich mit einer gescheiterten Beziehung. Erich Kästner will durch dieses Gedicht ausdrücken, wie leicht eine Beziehung zwischen zwei Men­schen auseinander gehen kann und man sich täglich um sie bemühen muss, damit dies nicht ge­schieh­t. Das Gedicht besteht aus drei Strophen zu je vier Versen und einer vierten Strophe mit fünf Versen und hat einen Kreuzreim als Reimschema, nur im letzten Vers ist es undefinierbar („ghggh“). Das Metrum ist ein Jambus mit abwechselnd männlicher und weiblicher Kadenz am Ende. Es ist im Präteritum geschrieben. Erich Kästner spricht mit diesem Gedicht keinen direkt an, da er die Personen nur mit Personalpro&s­hy;no­men bezeichnet, weist dadurch aber darauf…[show more]
Tutorial616 Words / ~ pages Der Umgang und die Arbeit mit Gimp Einführung in Gipm: Wichtige Shortcuts: Strg + A : alles makieren/ausw­ähle­n Strg + C: kopieren Strg + V: einfügen Strg+ X : ausschneiden Strg +Z: rückgängig Zu Beginn: immer drei fenster offen (Bid, werzeugkasten­, ebenenfenster­) werzeugkästen öffnen: fenster-> andockbare dialoge-> werzeugkasten . Grundlegende Werkzeuge: Lasso: ermögicht einen Bereich des Bildes und der Ebene frei auszuwähen. dazu mit dem Mauszeiger um den ausgewähleten bereich herum führen. dazu die linke maustaste gerückthaten. die auswah wird geschossen sobad die inke maustaste osgeassen wird. (sehr gut geeingent um grobe bereiche auszuwählen) Eliptische asuwahl: ermöglicht es Ihnen, eine Auswahl aus kreisförmigen und elliptischen Bereichen des Bildes oder der aktuellen Ebene zu erstellen. shift drücken…[show more]
Essay1.547 Words / ~6 pages Nationalsozia­lismu­s in Deutschland und dessen Auswirkungen auf Großbritannie­n und die deutsch-briti­schen Beziehungen Die von 1933 bis 1945 andauernde Diktatur Hitlers und das damit verbundene Nazi-Deutschl­and hat Spuren in der ganzen Welt hinterlassen. Besonders damalige Kriegsgegner spürten die Auswirkungen lange Zeit später noch, so auch Großbritannie­n. Nach der Niederlage Deutschlands im Ersten Weltkrieg erhofften sich viele Nationen den Frieden in Europa und ab 1933 schmiedeten die Siegermächte auch wieder Pläne zur Eingliederung Deutschlands in das europäische Geschehen. Diese Gedanken entstanden durch das mit Hitler sehr souverän und stabil wirkende Deutschland. Auf viele Briten hatte dieser einen starken Eindruck und einige faszinierte er regelrecht. In einer so kurzen Zeit hatte er aus einem…[show more]
Specialised paper7.653 Words / ~48 pages Der Westerwald ist bekannt für seinen ehemaligen Bergbau und seine Tonverarbeitu­ng, daher gibt es heute zahlreiche Museen, die darüber informieren. Wer länger bleiben will, kann in Gasthäusern, Hotels oder auf Campingplätze­n übernachten. Auch für den Alltag bieten ländliche Regionen viele Vorteile, so kann man einen großen Garten besitzen, der Hobbygärtnern­, Kindern und Haustieren Freude bereitet. Abschließend ist klar, dass der Landkreis Altenkirchen viel für Sportler und Naturfreunde zu bieten hat und eine abwechslungsr­eiche Freizeitgesta­ltung ermöglicht. Wer natürlich viele Attraktionen benötigt, ist im Landkreis Altenkirchen fehl am Platz. 11. Gesundheit Gesundheit ist für viele Menschen ein sehr wichtiger Punkt und daher unbedingt als ein Aspekt der Lebensqualitä­t zu zählen. Besonders Menschen…[show more]
Interpretation682 Words / ~ pages Idee und Interpretatio­n Mal ehrlich, was ist ein „ChristMESS“ für uns? Denken wir da nicht zuerst an verbrannte Plätzchen, fehlende Weihnachtsges­chenk­e oder stressige Einkaufstoure­n? Die Weihnachtszei­t ist ja bekanntlich die Zeit der Besinnlichkei­t und des Friedens, aber reicht da ein gemütliches Zusammensitze­n mit der Familie? Mit Tee und Keksen? Sollten wir da nicht eigentlich weiter denken? Als an unsere Wehwehchen und Wohlstandspro­bleme­? Nicht nur an die, die uns am nächsten stehen, sondern auch an die, an die keiner denkt? Wir haben versucht, genau das mit unserem Baum zu tun: einen Schritt weiter zu denken. Der Baum Zu jedem im herkömmlichen Sinne gesehen „ChristMESS“ gehört vor allem eines: Zerbrochene Christbaumkug­eln. Wir alle kennen und fürchten sie, besonders wer kleine Kinder zu Hause hat. Eben…[show more]
Interpretation829 Words / ~ pages Einsamkeit Andreas Gryphius Der Dreißigjährig­e Krieg hat, wie jeder Krieg, eine unbeschreibli­che Auswirkung auf seine Umwelt. Im Kontext des Absolutismus und der polarisierten Gegenüberstel­lung zum Christentum blieben die Künstler des Barocks auch nicht unberührt. So auch Andreas Gryphius, einer der bedeutensten Lyriker bzw. Dichter und Dramatiker des deutschen Barocks. In seinem Gedicht „Einsamkeit“ aus dem Jahre 1663 arbeitet er in diesem Zusammenhang, die Vergänglichke­it allen irdischen Glücks bzw. Lebens und Gott als einzige Erlösung thematisieren­d, mit zwei Grundmotiven der damaligen Zeit – dem Vanitas-Gedan­ken und „memento mori“. Einem Sonett typisch, wurde das Gedicht aus 14, in vier Strophen gefassten, Zeilen verfasst, welche aus zwei Quartetten und Terzetten bestehen. Die ersten beiden Strophen…[show more]
Presentation1.140 Words / ~ pages Referat Judenverfolgu­ng von & Wir haben uns zu Anfang unserer Recherchen über die Judenverfolgu­ng Gedanken gemacht, wie wir dieses Thema am besten angehen. Nachdem wir in das Thema tiefer eingestiegen sind, möchten wir den Vortrag in drei Themengebiete gesplittet: Judenverfolgu­ng vor dem dritten Reich. Ursachen der Judenverfolgu­ng durch Hitler. Wie verfolgten Hitler und die Nazis die Juden. Judenverfolgu­ng vor dem dritten Reich Bereits im frühen Christentum und während der Kreuzzüge (Anno1096) wurden Juden als Mörder Jesu Christi beschimpft. Im Mittelalter wurden sie beschuldigt die Brunnen vergiftet, die Pest und Hungersnöte verursacht zu haben. 1348-1350 wurden die Juden aus Frankreich vertrieben. Ende des 15. Jahrhundert wurden sie auch aus Spanien und Portugal vertrieben. Martin Luther erklärte die Juden…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents