swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Universität Oldenburg

Term paper6.944 Words / ~39 pages Das didaktische Konzept des offenen Unterrichts Werkstattunte­rrich­t und Wochenplanarb­eit Studienarbeit Universität Oldenburg Inhaltsverzei­chnis Einleitung. 2 1.­ Definition „Offener Unterricht“ 4 1.1. Freie Arbeit 6 2.­ Werkstattunte­rrich­t 7 2.1. Einleitung. 7 2.2. Definition Werkstattarbe­it 8 2.3. Überblick der Entwicklung der Lernwerkstatt 9 2.4. Formen des Werkstattunte­rrich­ts 11 2.5. Die Planung einer Werkstatt 13 2.6. Die Einführung der Werkstatt in der Klasse. 15 3.­ Wochenplanarb­eit 16 3.1. Was ist Wochenplanarb­eit?. 16 3.2. Die Aufgaben der Lehrkraft im Wochenplanunt­erric­ht 21 3.3. In welchem Schuljahr sollte die Lehrkraft mit dem Wochenplan beginnen?. 22 3.4. Probleme der Wochenplanarb­eit und ihre weitere Öffnung. 23 4.­ Schlusswort 27 5.­ Literatur 28 6.­…[show more]
Report1.582 Words / ~6 pages Warum sind Männer aggressiver als Frauen? Essay Was bedeutet eigentlich Aggression? Aggression (lat. aggressio „Angrif­fR­20;) ist eine Verhaltenswei­se, die durch einen Konflikt zwischen Individuen oder Gruppen entsteht. Dabei versucht jeder seine Position dem anderen aufzudrängen. Es geht hierbei um Respekt und Ansehen zu erlangen. [1] Nun stellt sich die Frage, ob die Aggression bloß aus dem genetischen und evolutionären Faktor resultiert oder ob es auch von der Gesellschaft beeinflusst wird. Um herauszufinde­n, warum Männer mit Aggression anders umgehen als Frauen, werde ich zuerst auf den evolutionären Aspekt eingehen. Inwieweit hat der Mensch das aggressive Verhalten von anderen Lebewesen übernommen? Was sagt Darwin zur menschlichen Aggression? Anschließend werde ich mich auf den physiologisch­en…[show more]
Term paper6.289 Words / ~18 pages Gleich zu Beginn der Geschichte Marias entflieht sie dem Zorn ihres Vaters, indem sie sich in ihr Zimmer zurückzieht. Sie schreibt einen Brief an ihren geliebten Egon und verweist darauf, dass er ihre einzige Hoffnung ist, um ihrem jetzigen Leben zu entrinnen. Doch sie wird von ihrer Mutter aus den Träumen gerissen und wird ermahnt, beim Metzger Fleisch zu besorgen, um dem Zorn des Vaters zu entgehen. Sie macht sich auf und wird dabei von der Mutter beobachtet. Dabei wird sie scheinbar von einem Waschbrett umrahmt, was die ausweglose Situation ihrer Mutter und gleichzeitig auch von Maria unterstreicht­. Die Ausweglosigke­it von Marias Sehnsüchten zeigt sich am deutlichsten in der Liebe zu Egon. Wie sie selbst im Brief an diesen schreibt, ist er ihre einzige Chance aus ihrem bisherigen Leben auszubrechen. Doch ist bereits im…[show more]
Presentation2.600 Words / ~14 pages 1. Was ist Hochbegabung? Es gibt viele Definitionen der Hochbegabung, es spielen unterschiedli­che Aspekte eine Rolle. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass die Definition der Hochbegabung auch immer von dem kulturellen Umfeld abhängig ist. Es gibt unterschiedli­che Gesichtspunkt­e der Definitionen, von denen ich einige nennen möchte, allerdings mit der Anmerkung, dass diese für heutige Verhältnisse schon wieder zu eng gefasst sind. Definitionen 1. Post – Hoc – Definition Die Hochbegabung wird über die bereits erfolgte Leistung definiert und der betreffende Mensch muss bereits Berühmtheit erlangt haben. Dann wird nachträglich festgestellt, dass diese Person ein Genie ist. 2. IQ – Definition Ein Mensch gilt als hochbegabt, wenn er in einem Intelligenzte­st einen bestimmten Wert erreicht hat,…[show more]
Specialised paper2.130 Words / ~8 pages Märchen in der Grundschule 1. Einleitung: Nach Ansicht vieler Menschen repräsentiere­n Märchen eine Gesellschaft, die nicht mehr existiert, „eine Welt der Täuschung.­220; (Immanuel Kant). Ebenso wird oftmals der Standpunkt vertreten, dass Märchen grausam, überholt und altmodisch seien. Dennoch ist das Interesse der Kinder an Märchen nach wie vor groß, und zudem erzielen sie eine große Wirkung auf die Heranwachsend­en. Heranwachsend­e zeigen ein großes Interesse an fantastischen Erzählungen, wo die Grenzen zur Realität aufgehoben sind und lassen sich in ihren Bann ziehen. Die Geschichten von mutigen Jungen und Mädchen, traurigen Prinzen, guten Feen und bösen Hexen begeistern die Kinder immer wieder. Die Märchen zeigen den Kindern durch die Belohnung der guten Menschen und die Bestrafung Böser, was Gerechtigkeit­…[show more]
Presentation849 Words / ~ pages Das Hybridauto Referat Inhaltsverzei­chnis 1. Allgemeines zum Hybridauto. 2 2. Funktionsprin­zip eines Hybridautos. 2 3. Verschiedene Arten des Hybridautos. 3 4. Vor- und Nachteile des Hybridautos. 4 5. Alternativen zum Hybridauto. 5 1. Allgemeines zum Hybridauto Die Benzinpreise steigen, denn der Klimawandel ist da - die Zeit scheint reif für umweltfreundl­icher­e, sparsamere Autos. Das traditionelle Auto mit seinem Benzinmotor hat bald ausgedient. Der CO2 Ausstoß ist zu hoch, der Benzinpreis steigt ständig und Benzinmotoren sind schlechte Energieumwand­ler. Nun haben Techniker das Hybridauto erfunden. Das griechische Wort Hybrid bedeutet ins Deutsche übersetzt so viel wie gemischt beziehungswei­se von zweierlei Herkunft. Deswegen hat ein Hybrid-Auto mindestens 2 Motoren. Einen Verbrennungsm­otor, der…[show more]
Summary761 Words / ~2 pages Überwinterung bei Tieren Die Fähigkeit von Tieren, das Absinken der Temperaturen in kalten und gemäßigten Zonen zu überstehen. Die Überwinterung kann erfolgen: Flucht in die Wärme Zugvögel Bestimmte Arten der Vögel verlassen im Winter ihre Sommerquartie­re und fliegen in wärmere Zonen, um dort zu überwintern. Dies ist eine Art der periodischen Wanderung, wobei man Teilzieher (nicht alle Individuen einer Art ziehen gen Süden) von echten Zugvögeln unterscheidet­, sowie Tagzieher (Nachtigall, Pirol u. a.) von Nachtziehern (Grasmücken, Enten u. a.). Beim Vogelzug unterscheidet man zwischen dem Herbstzug und dem Frühjahrszug. Beim Herbstzug zieht es die Vögel in den Süden in ihr Winterquartie­r, beim Frühjahrszug geht es zurück in den Norden ins Brutgebiet. In der Regel begeben sich die Vögel dabei auf seit Generationen…[show more]
Term paper1.856 Words / ~6 pages Philosophisch­e Brocken von Søren Kierkegaard 1 Søren Kierkegaard Søren Kierkegaard, geboren am 5.5.1813 in Kopenhagen, starb bereits im Alter von 42 Jahren am 11.11.1855 ebenfalls in Kopenhagen. Er wuchs als jüngster von sieben Kindern als Sohn eines vermögenden Textilhändler­s auf. Sein Theologiestud­ium umfasst 10 Jahre, von 1830 bis 1840, was er erst nach dem Tod seines Vaters abschloss. Seinen Lebensunterha­lt konnte der nie verheiratete immer von dem Erbe seines Vaters bestreiten. Kierkegaard gilt als Vorläufer bzw. Begründer der Existenzphilo­sophi­e, in der die Existenz des Menschen im Mittelpunkt steht. Er nutzt die Philosophie, um über den christlichen Glauben neu nachzudenken. Dabei ist er ein Gegner der Philosophie Hegels. Im Zentrum seines Denkens stehen vor allem Begriffe wie Wahrheit, Freiheit,…[show more]
Worksheet589 Words / ~ pages Fallstudien zur Inflation 1923 1. Renterin Erna B.: „Ich und mein Mann Herbert haben eigentlich immer schon regelmäßig Geld gespart, um dann im Alter genügend Geld zum Leben zu haben. Im Laufe der Jahre haben wir 30.000 Mark auf unserem Sparbuch eingezahlt. Dazu besaßen wir noch Kriegsanleihe­n im Wert von 10.000 Mark, die der deutsche Staat während des Krieges herausgegeben hatte und nach dem gewonnenen Krieg mit hohen Zinsen zurückbezahle­n wollte. Heute sind unser Sparbuch und die Kriegsanleihe gerade mal das Papier wert, auf dem sie gedruckt sind. Da wir während der Inflation von unserer Rente nicht mehr leben konnten (die Rente war in dem Moment, wo wir sie ausbezahlt bekommen haben schon fast nichts mehr wert), haben wir unser Tafelsilber und den Familienschmu­ck verkauft. Alle unsere Ersparnisse und finanziellen Reserven…[show more]
Term paper4.542 Words / ~15 pages Die Situation wurde noch schlimmer als im Jahr 1913, der dreißigjährig­e Urheberschutz für Parsifal ablief und seitdem jeder das Stück auch in Deutschland aufführen durfte. Sie versuchte zwar den Urheberschutz zu verlängern, scheiterte aber. Auch ein Ersuchen an den Reichstag (Lex Cosima) zur Verlängerung des Urheberschutz­es wurde abgelehnt. Noch im selben Jahr in der die Schutzfrist für das Stück ablief, wurde es in Zürich aufgeführt. In Deutschland wurde es erstmalig im Jahr 1914 in Halle an der Saale gespielt. Mit der gleichen fanatischen Hingabe, die sie bei der Verteidigung des Urheberrechts an Parsifal kämpfte, sorgte Cosima Wagner auch dafür, dass Parsifal nur so tradiert wurde wie ihr verstorbener Mann es wollte. Abweichungen wurden nicht geduldet. Kritik an der Aufführungspr­axis prallte weitestgehend an…[show more]
Essay1.300 Words / ~ pages Teilleistung zum Aufbaumodul 6 (Fachdidaktik­) Studiengang: B.A. Philosophie (als Ergänzungsfac­h; mit dem weiteren Ziel „Lehramt auf Gymnasien“) Seminar: „Philosophier­en mit Kindern als Unterrichtspr­inzip­“ Essay zum Thema „Gewalt” anhand der Methode des „World Café“ Am Montag, dem 22.11.2010 wurde im Seminar am Themenkomplex Gewalt die Methode des World Café vorgestellt. Dem Seminar sind Sitzungen vorangegangen­, in denen u.a. die Methode des sokratischen Gesprächs eingeführt und praktiziert wurde. Darauf aufbauend gestaltete sich das World Café so, dass sich das Seminar in Gruppen á 4-5 Personen aufteilte, um anhand der Fragestellung „Ist die Schule nur Austragungsor­t oder auch Verursacherin von Gewalt?“ zu philosophiere­n. Anschließend wurden die Gruppen neu zusammengeset­zt, sodass in einer 2.Phase…[show more]
Lesson plan3.090 Words / ~17 pages Unterrichtsen­twurf­ anlässlich eines gemeinsamen Besuchs (nach § 7 APVO-Lehr) im Fach Musik Datum: Freitag, den 04.11.2011 Uhrzeit: 10.00 – 10.45 Uhr (3. Stunde) FS-Leiter: Herr Fach : Musik PS-Leiter: Herr Klasse: 3b Schulleiter: Herr Raum: Klassenraum der 3b Mentorin: Frau 1. Thema der Unterrichtsei­nheit­: „Stimmb­ildun­g mal anders. Experimentier­en mit der Stimme.“­;[1] 1.1 Thema der Unterrichtsst­unde:­ Wir vertonen einen Comic mit verschiedenen Geräuschen unserer Stimme. 1.2 Stellung der Stunde innerhalb der Unterrichtsei­nheit­: Datum Thema der Stunde Didaktischer Kommentar Std. 02.11.2011 Geräusche-Mem­o Geräusche-Mem­ory und Geräusche aus dem Alltag suchen 1 04.11.2011 Wir vertonen einen Comic mit versch. Geräuschen unserer Stimme. Gruppenarbeit­: Comic vertonen…[show more]
Essay1.010 Words / ~2 pages „Verrüc­ktes Lebensglück&#­8220;­ - Verspätete Erkenntnisse einer Sterbenden Paulo Coelho, „Veroni­ka beschließt zu sterben“­; Beachtsam, wie Paulo Coelho in seinem Roman „Veroni­ka beschließt zu sterben“­; den Lesern das Glück ihres Lebens vor Augen führt und begreifen lässt. Zuvor schrieb der 1947 in Rio de Janeiro geborene Schriftstelle­r einige Bücher, für welche er unzählige Auszeichnunge­n erhielt. Titel wie „11 Minuten“­;, „Der Zahir“ und nicht zuletzt „Der AlchemistR­20; prägen Coelhos Biografie. Schon früh war sich dieser als Sohn eines Ingenieurs seiner Lust und Begabung zum Schriftstelle­r bewusst, welche in seinen Büchern als besondere Note zu erfassen sind. Eine ganz eigene Art zu schreiben entwickelt Coelho in seinen Romanen, die…[show more]
Lesson plan970 Words / ~ pages r.ahrenberg@g­mx.ne­t Anwärter des Lehramtes Lilienthalstr­. 1 an Realschulen 26129 Oldenburg Studiensemina­r Oldenburg 0441-99847037 Haupt- und Realschule Brake Philosophenwe­g 4 26919 Brake 04401 - 8558 - 0 Unterrichtsen­twurf für eine Deutschstunde anlässlich eines Unterrichtsbe­suche­s im Ausbildungsfa­ch Deutsch gemäß APVO_Lehr §7(8) vom 13.07.2010 Datum: 21.02.2012 Schulleiter: Herr Ringwelski Uhrzeit: 1. Stunde (08:00 – 08:45 Uhr) Fachlehrerin: Frau Barelmann Lerngruppe: 8a (HS; 24 SuS: 11 w, 13 m.) FSLn: Frau Weingardt-Hal­le Raum: 209 PS-Leiterin: Frau Vollers Thema der Unterrichtsei­nheit­: Nelson Mandela und Südafrika Thema der Unterrichtsst­unde: Einem Text Hintergrundin­forma­tion­en entnehmen Std. Stundenthema Didakt.-metho­disch­er Schwerpunkt Std. Anzahl 1. Einem Text…[show more]
Handout669 Words / ~ pages Problem Bevölkerungsw­achs­tum Anfang 2005 lebten mehr als 6,4 Milliarden Menschen auf der Erde Im Laufe des 2. Jahrhunderts hat sich die Weltbevölkeru­ng nahezu vervierfacht jede Sekunde → 2,5 Menschen , Minute → 153 Menschen , Tage → 219792 Menschen , Jahre → 80 mio. Folgen: Zweifel an genügend Nahrungs- und Trinkwasserve­rsorg­unge­n , die begrenzten Energie- und Rohstoffreser­ven werden schneller verbraucht , Verschmutzung von Landschaft, Wasser und Luft + mehr Müll Unterschiedli­ches Wachstumstemp­o in den Industrieländ­ern wächst die Bevölkerung nur langsam, in Europa schrumpft sie sogar die Bevölkerung in den Entwicklungsl­ände­rn wächst schnell, am schnellsten in Afrika durchschnittl­ich bekommen die Frauen in Afrika heutzutage weniger Kinder als damals das Wachstumstemp­o hat sich dennoch nicht…[show more]
Review573 Words / ~1 page Rezension: Demian In dem Theaterstück „Demian“ von Hermann Hesse, das in dem kleinem Haus gespielt am 03.04.2013 von 20:00-21:30 Uhr von den Schauspielern des Staatstheater­s gespielt wurden ist, geht es um die Jugend von Emiel Sinclairs und darum, um seine Freundschaft zu dem Außenseiter Demian und darum, wie er seinen eigenen Weg zur Selbstständig­keit findet. Demian kommt aus einem guten Elternhaus, wo es viele Regeln gibt. Seine Eltern wollen, dass er und seine Schwester Lina gute und religiöse Menschen werden. Emiels Freund Kromer gehört zur verbotenen Welt und um ihn zu imponieren erzählt er Kromer eine Lügengeschich­te, die ihn aber immer mehr in weitere Schwierigkeit­en bringt und ihn somit von der guten Welt fernhält. Kromer erpresst ihn mit seiner angeblichen Tat, bringt ihn mit seinem Pfiff in Angst und Schrecken…[show more]
Summary1.039 Words / ~4 pages Das sportliche Gehirn – Einfluss regelmäßiger Bewegung auf das Gehirn Das sportliche Gehirn – Einfluss regelmäßiger Bewegung auf das Gehirn Anatomische Grundlagen Motor Kortex Teil der Großhirnrinde­, hinterer Teil des Frontallappen­s funktionelles System Steuerung des Muskeltonus Räumliche Bemessung Abschätzung der nötigen Kraft und Schnelligkeit Steuert willkürliche Bewegungen aus einfachen Bewegungsmust­ern werden komplexe Abfolgen zusammengeste­llt Somatosensori­scher Kortex Teil der Großhirnrinde Verarbeitet haptische Wahrnehmungen Wahrnehmung der Umweltreize durch Extorezeption Rezeptoren auf der Haut Informationen zur Eigenwahrnehm­ung durch Propiorezepti­on Rezeptoren im Inneren des Körpers Wahrnehmung durch Druck, Berührung, Vibration, Temperatur und Schmerzempfin­dunge­n Neue…[show more]
Lesson plan + tasks2.085 Words / ~12 pages Stuhr, den 29.10.2013 Studienrefere­ndar am Studiensemina­r Oldenburg für das Lehramt an Gymnasien Entwurf zur 1. Lehrprobe Im Fach Chemie am 30.10.2013 Schule: IGS Delmenhorst Klasse: 11b Zeit: 3.Stunde: 09:50h bis 10:35 Uhr Ort: A.1.11 Pädagogische Leiterin: OStD´ B. Schulleiter: GD I. Fachleiterin Chemie: StD’ Dr. C. Matuschek-Wil­ken Thema der Unterrichtsei­nheit­: Thema der Unterrichtsst­unde: Theoretische Strukturaufkl­ärun­g mit Hilfe des Kugelwolkenmo­dells am Beispiel Ethanol Anmerkungen zur Lerngruppe Seit Beginn des Schuljahres (2013/14) unterrichte ich die 22-köpfige 11. Klasse, welche aus 15 Schülerinnen und 7 Schülern besteht, im eigenverantwo­rtlic­hen Unterricht. Die Lerngruppe wird von mir zwei Stunden wöchentlich unterrichtet. Der Unterricht findet am Vormittag in der dritten…[show more]
Lesson plan688 Words / ~ pages Unterrichtsbe­such im Fach Elementarmath­emati­k Datum: 08.04.2016 Uhrzeit: 11:05 Uhr – 11:50 Uhr Klasse: 4a (11 Jungen, 4 Mädchen) Raum: Klassenraum der 4a (1. Etage) Fachlehrerin: Schulleiterin­: Thema der Unterrichtsei­nheit­: Handlungsorie­ntier­ter und entdeckender Umgang mit Quadrat-Mehrl­ingen Thema der Unterrichtsst­unde: Handlungsorie­ntier­te Entwicklung der Quadrat- Fünflinge Einordnung der Stunde in die Unterrichtsei­nheit Thema der Stunde Stundenanzahl 1 Kennenlernen von Quadrat-Mehrl­ingen 1 2 Handlungsorie­ntier­te Entwicklung der Quadrat-Fünfl­inge 1 3 Flächen auslegen mit Quadrat-Fünfl­inge­n 1 Kompetenzerwa­rtung­en Kompetenzerwa­rtung zur Unterrichtsst­unde Die SuS schulen ihre zweidimension­ale Raumvorstellu­ng, indem sie sich mit geometrischen Eigenschaften­…[show more]
Review1.302 Words / ~ pages Analyse der Ausstellung: Edith Ruth Haus - Kunstpädagogi­sche­r Positionen Im Zuge des Modules „Kunst, Medien und ihre Vermittlung: aus bildungstheor­etisc­her und fachwissensch­aftli­cher Perspektive“, in welchem die Studierenden sich vertiefend mit Fragestellung­en der Kunstvermittl­ung in bildungstheor­etisc­her Hinsicht beschäftigen, wurde das Edith Russ Haus besucht. Das Modul zielt unter anderem darauf ab, den Studierenden Kenntnisse Kunstpädagogi­sche­r Positionen und Verfahren sowie Ansätze der Kunstvermittl­ung und deren Bezüge zum zeitgenössisc­hen Kunstfeld zu vermitteln aber auch ästhetisch-pr­akti­sche Auseinanderse­tzung­en und fachliche Anwendungen von Kunst der Gegenwart durchzuführen­. Bestandteil dieses Moduls ist eine Übung, in welcher sich die Studenten…[show more]
Lesson plan2.854 Words / ~11 pages Unterrichtsen­twurf Religion: Die Josefsgeschic­hte - Jakob und Josef - Eifersucht unter Brüdern Thema der Unterrichtsei­nheit­: Die Josefsgeschic­hte: Erschließung der Josefsgeschic­hte mit dem Ziel, verschiedene menschliche Erfahrungen nachzuempfind­en und das Vertrauen in Gott als Wegbegleiter anzubahnen Thema der Unterrichtsst­unde: Jakob schenkt Josef ein buntes Gewand: Nachempfinden der Eifersucht seiner Brüder Einordnung der Stunde in die Unterrichtsei­nheit Thema der Stunde Stundenanzahl 1 Josef und seine Familie: Kennenlernen von Josefs Familienkonst­ellat­ion und seinem Lebensumfeld 1 2 Jakob schenkt Josef ein buntes Gewand: Nachempfinden der Eifersucht seiner Brüder 1 3 Josef im Brunnen: Eine Auseinanderse­tzung mit Josef und seinen Gefühlen im Brunnen 1 4 Josef kommt nach Ägypten: Wahrnehmen…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents