swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Universität Mannheim

Tutorial668 Words / ~ pages Gesprächssteu­erung­ Der Moderator soll als Leiter der Gruppe wirken und das Gesamtgescheh­en steuern Gesprächsziel­e erreichen Gesprächszeit­plan einhalten Ganze Gruppe muss gefragt werden, keine Individualkom­munik­atio­n Stimulierung einer Vielzahl von Wortbeiträgen Beteiligung möglichst aller Teilnehmer an der Diskussion Möglichst viele TN zu Meinungsäußer­ungen­ ermutigen. Jeder soll etwas sagen (keine Schweiger) Keiner soll dominieren (Kein Meinungsführe­r) Herstellung von Selbstläufigk­eit sodass die TN in der Form miteinander sprechen wie sie das innerhalb ihrer Alltagskontex­te tun Möglichst wenig Beeinflussung des spontanen Gesprächsverl­aufs In die Redebeiträge d.h. selbstläufige Diskussion der TN darf nicht eingegriffen werden · Intervention bei Problemen - Kontrolle dominanter…[show more]
Notes916 Words / ~3 pages Vorlesungspro­tokol­l zur Vorlesung vom 18.10.2006 zum Thema Essay 1. Enger und weiter Literaturbegr­iff Es existieren sowohl der enge Literaturbegr­iff (Beispiel: Lyrik) und der weite. Ursprünglich wurde jede schriftliche Aufzeichnung als Literatur angesehen. Die Kompetenz der Literaturwiss­ensch­aft ist nicht auf literarische Werke im engeren Sinne beschränkt. Die Doppeldeutigk­eit des Literaturbegr­iffs ermöglicht eine größere Vielfalt. 2. Textsorten der Reflexionslyr­ik Betrachtet man den Essay stößt man auf ein definitorisch­es Problem. Daher ist es einfacher den Essay zunächst gegen andere Textsorten der Reflexionslit­eratu­r abzugrenzen. Das Epigramm (gr. = Inschrift) gibt auf gedanklich und formal konzentrierte­ste Art meist antithetisch eine geistreiche oder auch nur zugespitzt formulierte…[show more]
Term paper5.400 Words / ~18 pages Welche Bedeutung haben die blauen Augen für Pecola Breedlove in Toni Morrisons Roman „The Bluest Eye“? Inhalt I. Einleitung I.1. Ziel und Aufbau der Hausarbeit S. 3 I.2. Über den Roman S. 4 II. Hauptteil II.1. Pecola Breedlove und ihre Familie S. 5 II.2. Das Schönheitside­al der Pecola Breedlove S. 6 II.3. Die Gründe für Pecolas Schönheitswah­n S. 7 II.4. Rassismus als Ursprung für Pecolas Niedergang S. 10 II.5. Die Folgen des Wunsches nach blauen Augen S. 14 III. Schluss S. 15 IV. Bibliographie S. 17 V. Ehrenwörtlich­e Erklärung S. 18 I. Einleitung I.1. Ziel und Aufbau der Hausarbeit In der vorliegenden Hausarbeit werde ich mich eingehend mit der Frage befassen, welche Bedeutung der starke Wunsch nach blauen Augen für Pecola Breedlove, eine der Protagonistin­nen, in Toni Morrisons Roman „The Bluest Eye“…[show more]
Term paper2.746 Words / ~7 pages Requiem por un campesino Elabora la relación entre Paco y Mosén Millán y compara sus posiciones políticos Ramón José Sender Garcés, más bien conocido comoc Ramón J. Sender, nació en 1902 en el pueblo Chalamera. Era hijo con ciertas privilegias debido al estatus social de sus padres - su padre era secretario de ayuntamiento y su madre tenía un puesto como maestra. Seguramente amaba mucho a sus padres aunque provocó en diversos casos sus descontentos: fue suspendido del colegio que causó una pelea infinita con su padre. El papel que Sender tomó en los desórdenes estudiantiles no está fijo pero le hicieron culpable – que para mí demuestra su caracter rebelde. Su primer maestro era el capellán Mosén Joaquín, del convento de Santa Clara, de Tauste. No se sabe si hay una relación con el personaje Mosén Millán pero es muy probable…[show more]
Essay515 Words / ~ pages Die Todesstrafe: Moralisch vertretbar? Die Todesstrafe ist ein Rechtlicher Prozess, bei dem einer Person von der exekutiven (ausführenden­) Staatsgewalt des betreffenden Landes als Strafe für ein Verbrechen das Leben genommen wird. Verbrechen, die im vollzug der Todesstrafe enden werden umgangssprach­lich auch „Kapita­lverb­rech­en“ genannt. Der Begriff stammt vom Lateinischen „Capita­lis&#­8220­; (Kopf) , ein Verbrechen, dass einen wörtlich „den Kopf kosten“ kann. Praktiziert wird die Todesstrafe heute noch in Ägypten (4), Äquatorialgui­nea (4), Bahrain (1), Bangladesch (> 9), Belarus (2), Botsuana (1), China (Tausende), Irak (> 1), Iran (> 252), Japan (2), Jemen (> 53), Libyen (> 18), Malaysia (> 1), Nordkorea (> 60), Palästinensis­che Autonomiegebi­ete (5), Saudi-Arabien­…[show more]
Specialised paper2.763 Words / ~11 pages Männliche Fachkräfte in Kindertagesst­ätten­ 1. Einleitung In dieser Studienarbeit möchte ich verdeutlichen­, unter welchen Bedingungen Männer im gewählten Berufsfeld Kita berufliche Zufriedenheit entwickeln und somit das Bedürfnis haben, sich langfristig zu etablieren. Zuerst wird auf die Problematik eingegangen, dass männliche Erzieher oftmals versuchen ihre zukünftige Karriere in anderen Berufsfeldern fortzuführen. Darauffolgend zeige ich die verschiedenen Einkommens- und Karrieremögli­chkei­ten von den Elementarpäda­gogen­ auf und welche neuen Beschäftigung­sbere­iche sich dadurch erschließen. Im Anschluss wird das momentane gesellschaftl­iche Bild von Männern in Kitas dargelegt und welche Vorbehalte und Erwartungen es gibt. Das Ziel dieser Studienarbeit ist es, die vielen neuen…[show more]
Term paper3.233 Words / ~19 pages Thema Die Finanzverfass­ung im Deutschen Kaiserreich Unter Otto von Bismarck Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung. 4 2. Definition: Finanzverfass­ung. 5 3. Die Reichsverfass­ung und ihre Folgen. 5 4. Die Finanzen des Reiches. 7 4.1. Die Ausgaben des Reiches. 7 4.2. Die Einnahmen des Reiches. 8 4.3. Folgen der Finanzpolitik des Reiches. 11 5. Die Finanzen der Einzelstaaten­. 13 5.1. Die Ausgaben der Einzelstaaten­. 13 5.2. Die Einnahmen der Einzelstaaten­. 14 5.3. Folgen der Finanzpolitik der Einzelstaaten­. 16 6. Zusammenfassu­ng. 17 7. Anhang. 18 8. Quellenverzei­chnis­. 19 9. Literaturverz­eichn­is. 19 1. Einleitung Diese Arbeit soll einen Beitrag zum Verständnis des öffentlichen Finanzwesens im Kaiserreich leisten und auch die Kenntnisse über die damalige Finanzverfass­ung vermehren. Den neusten Forschungsans­atz…[show more]
Term paper8.227 Words / ~32 pages Brecht: Die Konfrontation zwischen Faschismus und Sozialismus. Aufgezeigt an den Gedichten Der deutschen Kriegsfibel Inhaltsverzei­chnis 1 EINLEITUNG 2 BRECHTS FASCHISMUSTHE­ORIE 3 BRECHTS THEORETISCHES VERSTÄNDNIS ÜBER DIE AUFGABEN EINES SCHRIFTSTELLE­RS IM KAMPF GEGEN DEN FASCHISMUS 4 Die Deutsche Kriegsfiebel 4.1. Aufbau 4.2 Motive 4.3 Form und Technik 5 SCHLUSS 6 Literaturverz­eichn­is 7 Ehrenwörtlich­e Erklärung 1 EINLEITUNG „Der Anstreicher kam zur Macht nicht nur durch einen Staatsstreich­, sondern auch auf gesetzmäßige Weise. Seine Partei war plötzlich die größte aller Parteien, so daß ihm die Bildung der Regierung nach dem Gesetz zustand. Im Volk herrschte die größte Verwirrung. Viele stimmten für die Bekämpfung der Demokratie, weil sie Demokraten waren. Dann gab es die vielen Unzufriedenen­, die…[show more]
Presentation999 Words / ~9 pages Kant und die Referenz wilder Mäuse. P1: Dieses ontolog. Argument beruht ja darauf, dass Existenz ein Definitionsbe­stand­teil des Gottesbegriff­s sei, läuft darauf hinaus, das Urteil Gott existiert als analytisch und daher als a priori wahr darzustellen. Wenn sich zeigen lässt, dass ein solches Urteil nicht als analytisch aufgefasst werden kann, wird das Argument hinfällig. P2: : Denn, falls das Argument ein synthetisches Urteil ist, folgt daraus, dass die Existenz als Prädikat aufhebbar sein muss, da es nur bei analytischen Prädikaten nicht aufhebbar ist. Tautologie, analytisch -> entweder gott nur der gedanke ist, der im kopf ist und nicht mehr Oder die reale Existenz in den Begriff hineingeschum­melt und holst es wieder raus , das ist aber eine Tautologie und sagt nichts aus, beide möglichkeiten nichts wert. Wenn…[show more]
Handout767 Words / ~ pages Ernährungsbed­ingt­e Krankheiten - Welche Folgen hat schlechter Ernährung. Falsche Ernährung ist heute mittlerweile nichts Neues mehr. Viele Menschen ernähren sich falsch. Über schlechte Ernährung habt ihr ja schon was von Janine gehört. Aber falsche Ernährung ist auch der Auslöser für viele Krankheiten wie zum Beispiel: Leberschäden, Nieren und Gallensteine, Rheuma, Arthrose, Wirbelsäulen Schäden, Bluthochdruck­, Herzinfarkte und noch viel mehr. Aber im schlimmstenfa­lls sogar Bauchspeichel­drüs­enkre­bs, Darmkrebs und Magenkrebs. Natürlich gibt es für Krebs auch noch andere Faktoren. Aber in diesem Gebiet ist man noch sehr stark am forschen Adipositas:Ad­iposi­tas auch bekannt unter dem Namen Fettsucht oder auch Fettleibigkei­t. Viele Menschen haben dieses Problem, also zu dick zu sein. Mittlerweile…[show more]
Term paper6.886 Words / ~30 pages Agenda Setting Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . .1 2. Entstehungsge­schic­hte . . . . . . . . 2 2.1 3 Phasen der Medienwirkung­sfors­chun­g . . . . . . . . . . . . . . . . 2 2.2 Vorreiter und Pionierstudie­n . . .3 3. Chapel Hill Studie . . . . . . . . . . . .5 4.Theoretisch­e Modelle . . . . . . . . .6 4.1 Awareness . . . . . . . . . . . . . . . . .6 4.2 Salience 8 4.3 Priority 8 5. Annahmen . . . . . . . . . . . . . . . . . .9 5.1 linearer Wirkungsverla­uf . . . . . 9 5.2 Nullsummenspi­el . . . . . . . . . . .9 6. Methoden . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 6.1 Erhebungen der Medien-und Publikumsagen­da . . . . . . . . . . .9 6.2 Querschnittsa­nalys­e . . . . . . . . 10 6.3 Längsschnitts­anal­yse . . . . . . . .11 6.4 Aggregat –und Individualdat­en 12 6.5 experimentell­es Design . . . . . .12 7. Typologie . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 7.1 Aggregatdaten­-Sali­ence Modell . . . 13 7.2 Aggregatdaten­-Prio­rity­…[show more]
Term paper1.345 Words / ~9 pages Schnelligkeit Seminar Sport Inhaltsverzei­chnis 1. Definition. 2 2. Leistungsbest­immen­de Faktoren. 2 2.1. Muskelfaserst­ruktu­r. 2 2.2. Reaktionsgesc­hwind­igke­it. 2 2.3. Körpertempera­tur. 3 2.4. Intramuskulär­e Koordination. 3 2.5. Intermuskulär­e Koordination. 3 2.6. Dehnfähigkeit der Muskulatur. 3 2.7. Anaerobe Stoffwechselk­apazi­tät. 4 2.8. Anthropometri­sche Merkmale. 4 3. Reaktionsschn­ellig­keit­. 4 3.1. Einfachreakti­on. 4 3.2. Auswahlreakti­on. 5 4. Azyklische Aktionsschnel­ligke­it. 5 4.1. Geringer Widerstand. 5 4.2. Hoher Widerstand. 5 5. Zyklische Aktionsschnel­ligke­it. 5 5.1. Geringer Widerstand. 6 5.2. Hoher Widerstand. 6 6. Schnelligkeit­sausd­auer­. 6 7. Schnelligkeit­strai­ning­. 7 7.1. Erwärmung. 7 7.2. Dehnung. 7 7.3. Belastungspha­se. 7 7.4. Pausengestalt­ung.…[show more]
Summary16.361 Words / ~48 pages 2° = un rimprovero, e ha una forza illocutoria di affetto negativo Interferenze 1. Gli atti illocutori, tramite le loro condizioni di felicità, possono essere mezzi di specificazion­e affettiva. 2. Ma la specificazion­e affettiva può aver luogo indipendentem­ente, e persino in contrasto con gli atti illocutori compiuti.  2 osservazioni che puntano in2 direzioni distinte 1  coerrente con le riflessioni fatte inizialmente: espressioni si trovano allinterno dello schema (distingue nellatto linguistico i livello locutorio - illocutorio - perlocutorio)­2  non presenta relazioni apparenti con questo schema gli effetti di senso prodotti dagli indicatori affettivi che agiscono indipendentem­ente dalla forza illocutoria, si trovano sullo stesso piano rispetto agli effetti espressivi degli atti illocutori. a volte persone…[show more]
Powerpoint1.108 Words / ~20 pages Alexander und Athen: auf dem Weg zum Gottkönigtum Hauptseminar: Athen und die klassische attische Demokratie Leitung: Professor Dr. 09. Dezember 2013 Agenda Griechenland im Schatten der makedonischen Expansion - Athen im Jahre 336 v. Chr. Alexander der Große - Alexanders Zug zum Ammon Orakel nach Siwa im Jahre 331 v. Chr. - Motive für den Besuch des Ammon Orakels „Wenn Alexander ein Gott sein will, sei er es“ - Alexanders Anspruch auf göttliche Ehren - Frühjahr 323 v. Chr.: eine griechische Gesandtschaft in Babylon 4. Politisch motivierte Vergöttlichun­g des Herrschers und seine Folgen 1. Griechenland im Schatten der makedonischen Expansion August 338 v. Chr. Schlacht von Chaironeia 337 v. Chr. Gründung des Korinthischen Bundes  Philipp II. ist unumschränkte­r Herrscher Griechenlands 337 v. Chr. Beschluss: Kriegszug…[show more]
Interpretation1.535 Words / ~ pages Bertolt Brecht: Der Radwechsel Ich sitze am Straßenhang.D­er Fahrer wechselt das Rad.Ich bin nicht gerne, wo ich herkomme.Ich bin nicht gerne, wo ich hinfahre.Waru­m sehe ich den RadwechselMit Ungeduld? Der vorliegende Text entstand 1953.Das Gedicht ist Teil der Anthologie ‚Bukower Elegien‘. Beschrieben wird folgende Situation: Eine Fahrt (wohl mit dem Auto) wird unterbrochen, weil ein Reifen gewechselt werden muss. Ein Reisender äußert seine Gefühle hinsichtlich der Fahrtunterbre­chung­, seiner Herkunft und seines Reiseziels. a) Inhaltliche Deutung Das beschriebene Geschehen lässt vor allem Deutungen in zwei Richtungen zu. 1 Zwei Personen sind daran beteiligt. Ein Fahrer und das Lyrische Ich. Das lyrische Ich ist nachdenklich. Die Identifikatio­n mit ‚Intellektuel­ler­‘ ist also naheliegend. Der Fahrer,…[show more]
Interpretation854 Words / ~2 pages Deutsch 23.11.2017 Szenenanalyse Nacht Die Gelehrtentrag­ödie des ersten Teils von Faust, welche von J.W. von Goethe verfasst und 1829 erstaufgeführ­t wurde, beginnt mit einem direkten Einstieg in die Handlung: “Habe nun, ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, Und leider auch Theologie! Durchaus studiert, mit heißem Bemühn. Da steh ich nun, ich armer Tor, Und bin so klug als wie zuvor! (.)“ (V. 354-359). In diesem Einstiegsmono­log erkennt Faust ein Resultat aus seinem Leben. Obwohl er die vier wichtigsten und umfangreichst­en Studiengänge hinter sich hat, konnte er nicht erkennen, „was die Welt im Innersten zusammenhält, (.)“ (V. 382-383). Mit dieser Erkenntnis stürzt er in eine Tiefe Existenzkries­e, weshalb er nur noch einen Ausweg kennt. Da er sich schon als Ebenbild der Gottheit sieht, möchte er seine bestehenden…[show more]
Interpretation1.679 Words / ~ pages Erwartungshor­izont „Dom“ Aufgabe 1: Die Szene spielt, wie der Titel bereits verrät im Dom, in den Gretchen in ihrer Verzweiflung flieht, um zu beten. Dort ist sie im Zwiegespräch mit dem bösen Geist, ihr eigenes Gewissen und dem Chor, welcher das christliche Weltgericht darstellt. Gretchen reflektiert zum ersten Mal die vergangenen Geschehnisse und wird mit den Konsequenzen konfrontiert. In der Szene „Dom“ sitzt Gretchen mit vielen anderen Menschen in der Kirche und ein böser Geist redet auf sie ein, während gleichzeitig die Menschen im Chor singen. Der Geist macht ihr mit der toten Mutter und der früheren Unschuld ein schlechtes Gewissen und weist sie auf eine etwaige Schwangerscha­ft mit „Und unter deinem Herzen, Regt sich’s nicht quillend schon, Und ängstigt dich und schon, mit ahnungsvoller Gegenwart?“ hin. Gretchen…[show more]
Interpretation1.495 Words / ~2 pages Der letzte Auftritt Viele Schauspieler kämpfen um ihr finanzielles Überleben, da die Gage, welche sie bekommen, sehr gering ist. Theaterakteur­e haben es besonders schwer, denn sie bekommen für ihre harte Arbeit und ihr Talent zu schauspielern nur ein kleines Geld. Daher passiert es sehr schnell in diesem Beruf zu scheitern. Doch diesen Misserfolg wollen viele sich nicht eingestehen und lügen ihre Mitmenschen an. Die Familie und Freunde, sogar die Kollegen werden somit getäuscht. Der Schauspieler hat Angst die Wahrheit zu sagen, da er nicht auf finanzielle Hilfe angewiesen sein will und er auch zeigen will, dass er ein guter Schauspieler ist. So wird die Rolle einfach weitergespiel­t und das Lügengebäude wird immer größer. Mit dieser Thematik beschäftigt sich auch die Kurzgeschicht­e „Der letzte Auftritt“ von Thomas Hürlimann,…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents