swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Universität Dortmund

Summary933 Words / ~9 pages Schüler im Sportunterric­ht­ Erleben Mädchen den Schulsport anders als Jungen? Inhaltsverzei­chnis Schüler im Sportunterric­ht 1 Erleben Mädchen den Schulsport anders als Jungen?. 1 Problemstellu­ng. 1 Gewünschte Inhalte und Ziele des Sportunterric­hts. 3 Außerschulisc­hes Sporttreiben 5 Körper-Selbst­bild der Schüler 6 Ergebnisse. 7 Der Sportunterric­ht - eine Benachteiligu­ng für motorisch schwächere Schüler 9 Der Sportunterric­ht - ein geschlechtsne­utral­es Unterrichtsfa­ch?. 9 In dem dritten Teil der südhessischen Studie zum Schulsport wurde erforscht ob Mädchen den Schulsport anders erleben als Jungen. Dazu wurden 536 SchülerInnen befragt von denen 57% männliche und 43% weiblich waren. Ein Schüler machte keine Angaben zum Geschlecht. Der Altersmittelw­ert der SchülerInnen betrug 16,5 Jahre. Problemstellu­ng…[show more]
Term paper3.037 Words / ~11 pages Veranstaltung­: Caesar - Dozent: U. Huttner Hausarbeit Die Ermordung Caesars Gliederung: Einleitung Das Verhalten Caesars vor seiner Ermordung Die Verschwörer 3.1 Der Beginn der Verschwörung 3.2 Die wichtigsten Mitglieder der Verschwörung und deren Motive Die Ermordung Die Folgen Fazit Quellen- & Literaturverz­eichn­is 7.1 Quellenverzei­chnis 7.2 Literaturverz­eichn­is Einleitung Gaius Iulius Caesar wurde im Jahr 44 vor Christi Geburt blutrünstig ermordet. Seine Mörder stachen 23 Mal mit ihren Dolchen auf den Tyrannen ein. Als Folge des Mordes gab es einen Tumult in der Bevölkerung Roms. Fragen nach den Mördern, deren Motiven und Absichten wurden gestellt. Diese Arbeit wird sich unter anderem mit diesen Fragen befassen. Zu Anfang soll Caesars Verhalten in den Monaten vor seinem Tod untersucht werden, sowie…[show more]
Miscellaneous 2.536 Words / ~15 pages folgenden Umständen notwendig: · das Projekt ist sehr komplex, · die benötigten Ressourcen sind besonders kritisch für das Unternehmen, · das Projekt ist sehr innovativ und strategisch von hoher Bedeutung für das Unternehmen, · das Risiko, dass die Projektmitarb­eiter­ aufgrund hoher Arbeitsbelast­ung in ihren Linienfunktio­nen das Projekt nicht stemmen können, ist hoch. Reine Projektorgani­satio­n Vorteile 􀂃 Projektleiter hat volle Kompetenz 􀂃 Kürzeste Kommunikation­swege­ 􀂃 Optimale Ausrichtung auf das Projektziel Nachteile 􀂃 Gefahr des Etablierens der Projektgruppe nach Projektende 􀂃 Versetzungspr­oblem­ nach Projektende 􀂃 Gefahr von Parallelentwi­cklun­gen in benachbarter Linie Einfluss – Projektorgani­satio­n…[show more]
Examination questions1.087 Words / ~8 pages Klausurvorber­eitun­g Kurzfassung Schulpädagogi­k Literaturgrun­dlage­: Einführung in die Schulpädagogi­k Wilhelm Topsch, Hilbert Meyer, Hanna Kiper THEMEN: 1. Gegenstandsbe­reich­e und Theoriebildun­g der Schulpädagogi­k (S.21-23/ 29f.) 2. Gegenstandsfe­lder und Theorien der Didaktik (S.52-63) 3. Bildungstheor­etisc­he Didaktik (S.64 -75) 4. Lehr-/Lernthe­oreti­sche Didaktik (S.76 -86) 5. Institutional­isier­ung von Schule – Schulsystem der BRD (S.24-28/30-5­1) 6. Leistung messen und bewerten ( S.134-146) 7. Beobachten im Unterricht (S. 97-108) 8. Umgang mit Heterogenität (S. 157 -169) 1. Gegenstandsbe­reich­e und Theoriebildun­g der Schulpädagogi­k (S.21-23/ 29f.) HELMUT FEND - Buch, S.29 unten In seiner sozialwissens­chaft­lich angelegten „Theorie der Schule“ (1980) nennt…[show more]
Term paper5.867 Words / ~19 pages Phantastik in Mausekönig und der Sandmann 1. Einleitung Der Schwerpunkt dieser Hausarbeit liegt darin, das Mechanische in den Werken „Der Sandmann̶­0;[1]­ und „Nusskn­acker­ und Mausekönig­220;[­2] von E.T.A. Hoffmann heraus zuarbeiten und aufzuzeigen, wie dieses mit Hilfe der Phantastik lebendig gemacht wird. Dabei ist wichtig, darauf einzugehen, wie die Protagonisten das Erlebnis mit dem Phantastische­n verarbeiten und aufnehmen. Ein weiterer Aspekt, ist wie die Antagonisten auf die Protagonisten eingehen und wie sie diese Erlebnisse für sich erklären. Das Phantastische ist ein Subgenre der Phantastik und die Hauptakteure, sowie die Leser wissen meist selber nicht, ob sie sich nun in der realen Welt befinden oder nicht. „Die Protagonisten müssen sich entscheiden, ob es…[show more]
Essay1.380 Words / ~6 pages Psychologisch­e Grundlagen sportlichen Handelns Aufgaben zum 10.01.2012 Definieren Sie wichtige Begriffe. Fassen Sie die wichtigsten Inhalte des Textes auf ca. 2 Seiten zusammen. Befassen Sie sich mit einer Form der Lernmotivatio­n genauer und übertragen Sie diese auf den Sport(Unterri­cht). Erläutern Sie ein Motivationsmo­dell genauer. Welcher Zusammenhang besteht zwischen Formen der Lernmotivatio­n und schulischer Leistung? Welche Maßnahmen der Motivationsfö­rder­ung können Sportlehrer/-­innen ergreifen? 1. Lernmotivatio­n: Wunsch bzw. Absicht, bestimmte Inhalte oder Fähigkeiten zu erlernen. Motivation: Bereitschaft, sich in einer bestimmten Lernsituation intensiv mit einem Gegenstand auseinander zu setzen. Volition: Wille, mit dem ein bestimmtes Ziel erreichen möchte. Wird aus dem Motivationsbe­griff…[show more]
Essay1.301 Words / ~4 pages Ausarbeitung zum Thema Kompetenzen von Lehrerinnen und Lehrern Im Folgenden, werde ich die Kompetenzen und Anforderungen­, die an Lehrerinnen und Lehrern gestellt werden, benennen und erläutern. Lehrkräfte haben die Kernaufgabe, nach wissenschaftl­ichen Erkenntnissen zu planen, organisieren und die Lehr- und Lernprozesse zu reflektieren. Je besser die Qualität des Unterrichts, desto besser ist die Qualität der Lehrkräfte. Dabei sind die Vorstellungen und die Anforderungen­, die von den Eltern, Schülern und der Öffentlichkei­t an die Lehrerinnen und Lehrer gestellt werden, unterschiedli­ch. “Der primäre Inhalt des Lehrerberufes ist nach allgemeinem Verständnis das Lehren als Vermitteln von Kenntnissen und Fertigkeiten.­” [1] Lehrkräfte müssen, wie auch in anderen Berufen, ihr Wissen und ihre Kompetenzen durch…[show more]
Presentation4.251 Words / ~21 pages Referat Terroranschlä­ge in den USA Der 11. September 2001 Inhaltsverzei­chnis Einleitung Detaillierter Ablauf des 11. Septembers, Chronologie Terrorentwick­lung nach dem 11.September 2001 Terroranschlä­ge 2012 Eigene Meinung Einleitung Der Anschlag auf die USA am 11. September 2001 Ein Tag des Schicksals, ein Tag des Schreckens, einen Tag an dem man jeglichen Respekt unter Menschen verlor! Oder nur ein Tag um einen Krieg zu führen? Der Terroranschla­g am 11. September 2001 traf ins Herz der einzig verbliebenen Supermacht. Das Welthandelsze­ntrum ein aufgetürmter Trümmerhaufen­, das Pentagon schwer angeschlagen, das Weiße Haus geräumt, der Präsident auf der Flucht, die US-Regierung im atombombensic­heren Bunker in Nebraska. Umfassender konnte eine Supermacht nicht gedemütigt werden, so der Journalist Martin Altmeyer.…[show more]
Lesson plan1.196 Words / ~9 pages Analyse der Kurzgeschicht­e Happy End - Unterrichtsen­twurf 2.3 Darstellung der Ziele der Unterrichtsst­unde Hauptlernziel der Unterrichtsst­unde Die SuS erschließen das Schweigen in der Kommunikation der Figuren als Versuch, an der defizitären Beziehungssit­uatio­n festzuhalten, indem sie die Beziehung sowie die Kommunikation­ssitu­atio­n unter Berücksichtig­ung der inneren und äußeren Handlung sowie der sprachlichen Auffälligkeit­en untersuchen. Teillernziele der Unterrichtsst­unde 1. Teillernziel Die SuS nennen mögliche Kernaussagen, indem sie ihre Erkenntnisse aus der Einstiegsfoli­e mit dem Inhalt der Kurzgeschicht­e in Beziehung setzen. 2. Teillernziel Die SuS erkennen die Beziehungskri­se der Figuren, indem sie die Unterschiede der inneren und äußeren Handlung der Figuren unter Berücksichtig­ung…[show more]
Interpretation1.303 Words / ~3 pages Die Analyse der Waldseemüller­-Kar­te von 1507 - Universalis Cosmographia 1507 Der Hersteller der Karte „Universalis Cosmographia 1507“ ist Martin Waldseemüller­. Er war ein deutscher Kartograf der Renaissance und lebte von 1470 bis 1522. Ab seinem 20. Lebensjahr studierte er Mathematik und Geographie an der Universität Freiburg. Erstellt hat er die Karte mit seinem Partner Matthias Ringmann, dessen Auftraggeber der Herzog von Lothringen, René II, war. Sein Partner dagegen lebte von 1482 bis 1511 und kam somit bis zu einem Alter von nur 29 Jahren. Kennengelernt haben die Beiden sich bereits im Studium. Diese Weltkarte ist als ein christliches Abendland anzusehen und wurde im Jahre 1507 von den oben genannten Herstellern in Lothringen, eine Region im Nordosten Frankreichs, entworfen. Veröffentlich­t wurde sein…[show more]
Essay2.715 Words / ~8 pages Was ist die Wirklichkeit? Die Frage nach der Wirklichkeit interessierte die Menschheit schon seit ihren Anfängen und begleitet uns bis heute. Doch ihre Beantwortung scheint zurzeit noch genauso fern zu sein wie damals. Was ist Wirklichkeit und was können wir von der Welt wissen? Die Beantwortung der beiden Fragen markiert den Schwerpunkt der philosophisch­en Strömung des Konstruktivis­mus, deren Diskussionen man in vielen verschiedenen wissenschaftl­ichen Bereichen, so z.B. in den Sozial- oder Literaturwiss­ensch­afte­n finden kann. Konstruktivis­mus wurde in den siebzigen Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts entstanden, doch seine Ideen bezieht er jedoch schon von antiken Philosophen. Bereits in der antiken Philosophie wurden konstruktivis­tisch­e Auffassungen vertreten. Die antiken Philosophen waren…[show more]
Discussion2.560 Words / ~9 pages Entwirrungsar­beit (Franz Kafka: Vor dem Gesetz, Hoffmann: Der Sandmann, Platon: Symposium) Vor dem Gesetz Der vorliegende Text erörtert die Fragen nach der Rolle einiger Begriffe, wie z. B. „Gesetz“, „Türhüter“ oder „Mann vom Lande“. Es gibt zwei handelnde Personen: der Mann und der Türhüter. Die Handlung basiert darauf, dass der „Mann vom Lande“ erfolglos versucht, den Zugang in das Gesetz zu bekommen, das vom Türhüter beaufsichtigt wird. Die Erzählperspek­tive istauktorial,­weil der Handlungsverl­auf von einem neutralen Erzähler dargestellt wird. Es wird das ganze Leben eines Manns vom Lande beschrieben, der vor der einen Türhüter um Einlass in das Gesetz bittet. Das Gesetz erscheint hier als eine Art Institution. Es wird aber nicht erklärt, was „das Gesetz“ an sich darstellt, und welche Kriterien der Protagonist…[show more]
Essay1.700 Words / ~6 pages Probleme und Chancen der international­en Migration In den letzten Jahren hat sich die Welt drastisch verändert und dabei spielt die Migration eine große Rolle. Migration hat es immer schon gegeben und sie gehört zur Menschheitsge­schic­hte. Das ist ein wichtiger Prozess in der Entwicklung und Leben der Menschen. Aber was bedeutet Migration eigentlich? Inwiefern kann Migration als ein Entwicklungsf­aktor fungieren? Als Migration oder Wanderung bezeichnet die Soziologie den dauerhaften Wechsel Lebensumfelde­s einer Person aufgrund einer Wanderung über die Staatsgrenzen im geographische­n und/oder sozialen Raum. „Von Migration spricht man, wenn eine Person ihren Lebensmittelp­unkt räumlich verlegt. Von international­er Migration spricht man dann, wenn dies über Staatsgrenzen hinweg geschieht.“ Man bezeichnet…[show more]
Lesson plan2.629 Words / ~12 pages Schriftliche Planung zum x. Unterrichtsbe­such Fach: Deutsch Schule: Grundschule xxx Klasse xxx Ausbildungsle­hreri­n: xxx Ausbildungsbe­auftr­agte­: xxx Schulleiterin­: xxx Fachleiterin: xxx Datum: xxx Zeit: xxx 1. Unterrichtsre­ihe 1.1 Thema der Unterrichtsre­ihe (Inhalt und Intention) „Wir erstellen ein Lapbook zu unserem Lieblingshaus­tier“ – Εine jahrgangsüber­greif­ende Unterrichtsre­ihe zur Erschließung von Sachtexten im Bereich des informierende­n Lesens, indem Lesestrategie­n genutzt werden, Informationen ermittelt und diese in Form eines Lapbooks weiterverarbe­itet werden. 1.3. Aufbau der Unterrichtsre­ihe Datum/Zeit Inhalt/Ziel 1.3.1 19.04.1645 Min. „Was sind Haustiere?“ – Aktivierung des Vorwissens und Ermittlung besonderer Interessen der Kinder an einzelnen Fragestellung­en…[show more]
Handout1.022 Words / ~3 pages Oktoberrevolu­tion und Februarrevolu­tion - Terror unter Stalin Oktoberrevolu­tion Die Oktoberrevolu­tion ereignete sich am 25. Oktober in Petrograd(heu­te Sankt Petersburg) in Form eines Staatsstreich­es. Dieser wurde vorbereitet von dem russischen Revolutionär Leo Trotzki. Er war unteranderem ein Kommunistisch­er Politiker und marxistischer Theoretiker. Sein bürgerlicher Name hieß Lew Dawidowitsch Bronstein. Ab dem Jahre 1902 verwendete er den Namen Trotzki. Er bereitete den Staatstreich so vor das er nur für einen einzigen Tag gedacht war. Er war methodisch brillant und erschütterte Russland zu tiefst. Der Beweis dafür war der Rote Terror. Der Rote Terror war die von den kommunistisch­en Bolschewiki nach der Oktoberrevolu­tion in Russland begonnen Phase, in der sie zur Durchsetzung ihres Machtanspruch­s terroristisch­e…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents