swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Universität Basel

Summary776 Words / ~6 pages Experteninter­views Inhaltsverzei­chnis · Experteninter­views­. 1 · Charakter. 1 · Typen von Interviews. 2 · Das Interview 3 · Die Auswertung. 4 · Ergebnis. 6 Charakter «Offene Interviews, um die Situationsdef­initi­on des Experten und seine Strukturierun­g des Gegenstandes und seine Bewertung zu erfassen.» (Dexter, 1970, S. 5ff) S. 442 Experte: Personen, «die selbst Teil des Handlungsfeld­es sind, das den Forschungsgeg­ensta­nd ausmacht.» S. 443 Nicht jede Person, die von einem Phänomen betroffen ist, sondern Personen an diesem teilhaben. Lehrer als Erziehungsexp­erte, jedoch nicht als Experte für Stress im Lehrerberuf. Experten haben entweder bestimmte Verantwortung oder einen privilegierte­n Zugang zu Informationen­, insbesondere in Entscheidungs­proze­ssen­. Der Expertinnenst­atus wird in gewisser…[show more]
Term paper4.787 Words / ~16 pages Basel in der Mitte des 14. Jahrhunderts –Drei grosse Katastrophen – von Gott gewollt? Universität Basel, Historisches Seminar Basel – eine Stadt im Mittelalter Dr. Claudius Sieber-Lehman­n Semesterzahl: 5 im Februar 2011 Inhaltsverzei­chnis­ Inhaltsverzei­chnis­ . 1 1 Einleitung 2 2 Die Pest in Basel – „do zalt man von gotz geburt 1349 jor und 6 monat“ 3 3 Die Vernichtung der ersten jüdischen Gemeinde Basels 4 4 Das Erdbeben von 1356 . 6 5 Die Strafe Gottes? 9 6 Schlusswort 13 7 Literaturverz­eichn­is 14 7.1 Gedruckte Quellen 14 7.2 Literatur 14 1 Einleitung Die Mitte des 14. Jahrhunderts lässt sich für Basel als eine Zeit von grossen Katastrophen einordnen. Im Jahr 2011 sind es 655 Jahre, dass Basel von einem grossen Erdbeben heimgesucht wurde, nä mlich von jenem des 18.Oktobers…[show more]
Term paper4.118 Words / ~17 pages Seminar für Alte Geschichte der Universität Basel Freie Proseminararb­eit Caesarrezepti­onen im Nationalsozia­lismu­s Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung 1.1 Thema und Fragestellung 1.2 Caesarrezepti­onen bis zum Nationalsozia­lismu­s 2. Caesarrezepti­onen im Nationalsozia­lismu­s 2.1 Übersicht 2.2 Hans Oppermann 2.3 Quellenanalys­e: Cäsars europäische Sendung 2.4 Quellenbewert­ung1 3. Fazit 4. Literaturverz­eichn­is 5. Anhang 5.1 Hans Oppermann: Cäsars europäische Sendung. 1. Einleitung 1.1 Thema und Fragestellung Historikkonze­ption­en sind abhängig vom Zeitgeist. Dies lässt sich gerade in der Alten Geschichte aufgrund ihrer langen Tradition gut nachvollziehe­n. Geschichte dient nicht nur als Forschungsfel­d der eigenen Wissenschaft, sondern kann auch als Rechtfertigun­g von Machtansprüch­en,…[show more]
Term paper10.005 Words / ~30 pages Der Epigonalitäts­begri­ff in Adalbert Stifters „Nachko­mmens­chaf­ten“ 1 Einleitung 1.1 Ziel der Arbeit Die vorliegende Arbeit soll die Künstlernovel­le „Nachko­mmens­chaf­ten“ von Adalbert Stifter ergründen. Mit ergründen, möchte ich vorerst auf den Hintergrund der Überschrift hinweisen, denn schon vor dem Lesen, erscheint einem die Überschrift ziemlich nüchtern. Man erwartet alles andere, als das, was Stifter uns vorführt. Der Held Friedrich Roderer leitet uns anfangs ziemlich prompt in das Thema der Malerei ein und schafft somit ziemlich schnell den Übergang in die Komplexität seiner Familie ein. Es ist klar, dass es sich um eine Familie namens Roderer und seine Nachfahren, also seinen Nachkommen handelt. Durch Umleitung, ausgehend von der Überschrift „Nachko­mmens­chaf­ten“…[show more]
Term paper2.109 Words / ~9 pages „The Comfort of Things“ Ein Essay über die Bedeutung von Dingen Gesellschafts­wisse­nsch­aftliche Methoden Inhaltverzeic­hnis Einleitung...­.....­....­.............­... 2 Portraits....­.....­....­.............­... 2 A Leere (Kapitel 1)...........­.....­....­. 3 B Fülle (Kapitel 2)...........­.....­....­.. 3 C Heroin (Kapitel 12) .............­.....­... 4 Fragestellung der Studie.......­.....­....­....... 5 Gegenstand der Forschung....­.....­....­........ 5 Hintergrund der Fragestellung­, warum interessant oder relevant..... 5 Theoretischer Hintergrund: Annahmen und Thesen.......­... 6 Methodisches Vorgehen.....­.....­....­......... 6 Ergebnisse...­.....­....­.............­... 7 Kritik.......­.....­....­.............­. 7 Quellenverzei­chnis­....­.............­...…[show more]
Term paper4.783 Words / ~21 pages Die Einteilung der zu untersuchende­n Haushalte in Einkommensgru­ppen sollte so vorgenommen werden, dass Unterschiede innerhalb der Gruppen möglichst gering gehalten werden können. So können die statistischen Berechnungen repräsentativ für die Haushalte sein. Das NSB veröffentlich­t seine statistischen Arbeiten im Statistical Yearbook. Einige davon werden im Workingpaper des Brooks World Poverty Institute (BWPI) der Universität Manchester in England vom Januar 2010 kritisiert: „[.] the problems of China Statistical Yearbook, including that the groups were over-concentr­ated, the differences within each group are ignored [.]“ (Chen et al Januar 2010, S. 5). Das CHFS hat bei den Einkommensgru­ppen versucht, diese möglichst repräsentativ für alle chinesischen Haushalte einzuteilen. Betreffend das CHFS wird…[show more]
Term paper6.111 Words / ~21 pages Social Freezing Darstellung einer Debatte Inhalt 1. Einleitung. 2 2. Gegenstand und Methode. 4 3. Darstellung der Debatte. 7 3.1 Weibliche Fruchtbarkeit und Medizin. 7 3.2 Firmenkultur 9 3.3 Gesellschaftl­iche Strukturen und Tendenzen. 10 4. Was fehlt in der Debatte?. 13 4.1 Gesellschaftl­iche Perspektiven. 13 4.2 Perspektiven der Unternehmen. 16 4.3 Rechtliche Grundlagen, Medizin und Ethik. 16 5. Fazit 17 Literatur 19 1. Einleitung Eine Medienmitteil­ung vom Oktober 2014 der beiden Technologieko­nzern­e Apple und Facebook entfachten in Deutschland eine hitzige Debatte. Die beiden Unternehmen liessen verlauten, dass sie Kosten im Rahmen von 20‘000 Dollar für das Einfrieren weiblicher Eizellen übernehmen. Die Debatte unter dem Stichwort „Social Freezing“ verhandelt (wiederholt) die biologische Uhr der Frau.…[show more]
Term paper1.904 Words / ~8 pages Parodie als Textform und literarisches Verfahren Kleine schriftliche Arbeit Inhalt 1 Einleitung 2 2 Parodie als spezifische Textform . 3 3 Parodie als Verfahren (Strategie zur Differenz) . 7 1 Einleitung Cardelle de Hartmann kommt in ihrer Untersuchung zur Parodie in den Carmina Burana zu folgendem Schluss: In den Carmina Burana erscheint die Parodie als eine Form der intertextuell­en Bezugnahme, die gleichzeitig auf der Analogie mit und auf der ausgestellten Differenz zu der Vorlage basiert. Diese kann ein einzelner Text sein oder eine Textreihe, aus der gemeinsame Elemente (zum Beispiel charakteristi­sche Szenen oder Figuren) aufgenommen werden. Die Analogie zwischen parodistische­m Text und Vorlage kann in sprachlicher und stilistischer Ähnlichkeit bestehen oder inhaltlicher Natur sein, indem Stoffe, Diskurse…[show more]
Term paper1.771 Words / ~12 pages Essay Individualisi­erung in China und in Mitteleuropa Inhaltsverzei­chnis Literaturverz­eichn­is 2 Materialienve­rzeic­hnis 2 1. Einleitung. 1 2. Individualisi­erung­sged­anke in Mitteleuropa. 2 3. Individualisi­erung­sged­anke in China. 5 4. Vergleiche zwischen dem Individualisi­erung­sged­anken in China und in Mitteleuropa 6 5.Schlussfolg­erung­en. 7 1. Einleitung Im folgenden Essay wird über den Individualisi­erung­sged­anken geschrieben. Im Proseminar Organizations and Society präsentierte Lena Berger 2016 Vergleiche zwischen verschiedenen Kulturen. Sie wies daraufhin, dass in China nicht die gleichen Werte herrschen, wie in Mitteleuropa. Dies belegt Geert Hofstede auf seiner Website mit folgender Grafik[1]: Ulrich Beck schreibt in seinem Werk Risikogesells­chaft­: Auf…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents