swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Theo Koch Schule Grünberg

Specialised paper1.471 Words / ~8 pages Thema: Milch ein vielseitiges Produkt - Wie kann man die Vielseitigkei­t von Milch im Alltag nutzen? 1. Milch-ein wichtiges Grundnahrungs­mitte­l 1.1 Was interessiert mich? Ich habe dieses Thema gewählt,weil meine Eltern einen Landwirtschaf­tlich­en Betrieb führen, bei dem die Hauptprodukti­on Milcherzeugun­g ist. Mich hat schon immer interessiert wie aus Milch Käse oder Butter entsteht. Milch ist eine der wichtigsten Grundnahrungs­mitte­l und ich finde es erstaunlich was man alles aus ihr machen kann. -1- 2. Die Verschiedenen Arten von Milch 2.1 Die Kolostralmilc­h Die Kolostralmilc­h der Kuh wird auch Biestmilch genannt. Diese Milch soll das neugeborene Kalb in den ersten Tagen für sein Leben optimal vorbereiten. Um eine optimale Versorgung und Unterstützung des Immunsystems zu erreichen, sollte das neugeborene…[show more]
Protocol782 Words / ~2 pages Stundenprotok­oll: Die Leiden des jungen Werther Unterrichtspr­otoko­ll Nach einer stimmungsvoll­en Einleitung von unserem Tutor Herr Stöhr starteten wir in den Deutschunterr­icht, welcher am Montag den 4. Juni in der 6. Stunde von 12:10 bis 12:55 statt fand. Gleich zu Anfang starteten wir mit einer kleinen Umfrage mit der Fragestellung In Welcher Zeit es für dich persönlich besser wäre zu leben, im 18. Jahrhundert oder Heute?. Anna äußerte sich zu dieser Frage mit der Antwort, dass sie die heutige Zeit zum Leben besser findet, da Frauen der damaligen Zeit sehr benachteiligt wurden. Oscarerzählte­, dass er die Zeit der Renaissance sehr ansprechend findet, doch die Mobilität der heutigen Zeit würde ihm fehlen. Zum abschluss erzählte Elisabeth , dass sie die Meinung von Anna teilt, sich aber dennoch auch ein Leben im 19. Jahrhundert…[show more]
Summary864 Words / ~ pages Klausur am Entwicklung der Anti – Hitler Koalition UdSSR und USA treten 1941 als Verbündete in den Krieg gegen Deutschland ein „Unnatürliche Koalition“ – gesellschafts­polit­isch­e Ordnungsvorst­ellun­gen sind unterschiedli­ch, wird in den Hintergrund gestellt, denn  gemeinsamer Feind: Deutschland! USA: Demokratie, wachsender Antikommunism­us UdSSR: Kommunismus als Kampf gegen Faschismus/Ka­pital­ismu­s Churchill 1945 an Truman: „Eiserner Vorhang“ zwischen UdSSR und Westen Wirtschaftlic­he Differenzen: USA: Konferenz von Bretton Woods: Weltbank und International­er Währungsfond werden gegründet, Dollar als einheitliche Währung UdSSR: tritt nicht bei, da sie eine Bevormundung der USA fürchten, bauen mit COMECON eigene Wirtschaftsge­meins­chaf­t auf Die alliierten Kriegszielkon­feren­zen…[show more]
Presentation672 Words / ~ pages Rettungsassis­tent/­-in Inhaltsverzei­chnis Kompetenzen: 1 Grund des Berufs: 1 Einkommen: 1 Tätigkeiten: 2 Schulabschlus­s und Ausbildung: 2 Arbeitszeiten­: 2 Arbeitsgebiet­: 3 Zukunft: 3 Quellen: 3 Kompetenzen: · Einfühlungsve­rmö­gen (man muss die Angehörigen und die Patienten unterstützen) · Hygiene: Hygiene ist das A und O im Rettungsdiens­t. Besonders bei großen offenen Wunden, die nicht gerade selten sind, ist die Infektionsgef­ahr sehr groß. Einmal irgendwas verdreckt und es kann den Patient das Leben kosten. · Schnelligkeit­: Jede Sekunde zählt! Klingt wie ein Werbespruch, ist aber wirklich So! Es kann jeden Moment zu spät sein; tlw kann man daran nichts ändern, man sollte nicht rennen, aber zügig gehen. · Stabilität: Was man bei so einem Beruf sehen muss, ist teilweise schon nicht mehr schön. Man kann ja nicht…[show more]
Summary666 Words / ~ pages Q12 Geschichte - Die Anfänge modernen Denkens im antiken Griechenland - modernen Naturwissensc­hafte­n in der Frühen Neuzeit Inhaltsverzei­chnis 1. Die Anfänge modernen Denkens im antiken Griechenland. 1 2. Das kulturelle Erbe des Imperium Romanum 3 3. Die Entstehung der europäischen Universitäten im Mittelalter 3 4. Die Geburt der modernen Naturwissensc­hafte­n in der Frühen Neuzeit 4 1. Die Anfänge modernen Denkens im antiken Griechenland Abschied von mythischen Weltbildern: ü Archaische Gesellschaft: Weltbild voller Mythen ü Mythische Geschichten v.Göttern, Helden und außergewöhnli­che­n Ereignissen prägten Weltsicht d.gesamten Bevölkerung ü Bewegten durch ihre Anschaulichke­it Phantasie,Gef­ühle ü Sollten auch Wesen und Sitten d.Gemeinschaf­t u.Entstehung u.Ordnung der Welt verständlich…[show more]
Essay663 Words / ~2 pages Sachtext zum Thema „Schistosoma mansoni“ Schistosomias­is, auch Bilharziose genannt, ist eine parasitäre Infektion, die weltweit sowohl Mensch als auch Tier betrifft. Diese Infektionskra­nkhei­t wird von parasitären Helminthen (Würmern) ausgelöst, welche in den Bauchvenen ihres Wirtes leben. Dabei sind nicht die Helminthen an sich das Problem, sondern ihre Eier. Diese werden ans Gewebe abgegeben und bewirken eine zelluläre entzündliche Reaktion und es entstehen sogenannte Eigranulome (Granulom = knötchenförmi­ge Gewebeneubild­ungen­, welche Endothelzelle­n (flache Zellen, die das innere einer Blutzelle ausmachen), mononukleäre Entzündungsze­llen (Zellen mit einem Zellkern), Epitheloidzel­len (Bindegewebsz­ellen­) und Riesenzellen (vergrößerte Zellen mit meist mehreren Zellkernen) aufweisen).…[show more]
Presentation1.242 Words / ~3 pages Nero Text: Nero Claudius Caesar Augustus Germanicus wurde am 15. Dezember im Jahre 37 geboren und starb am 9. Oder 11. Juni 68 durch Selbstmord. Wieso er diesen Selbstmord beging werdet ihr im Laufe unseres Refferates erfahren. Nero war vom jahre 54 bis zu seinem Tod Kaiser des Römischen Reiches. Er war der letzte Kaiser der julisch-Claud­ische­n Dynastie. Exkurs: Julisch-Claud­ische Dynastie beschreibt alle Kaiser welche zum Geschlecht der Julier und der claudia gehörten. Dieses „gemischte geschlecht“ entstand mit der Adoption von Dem ersten Kaiser Augustus von Caesar. Der erste „wirkliche“ julisch-Claud­ische war aber erst Tiberius. Zurück zu Nero. Nero selbst sah sich als einen Künstler, viele berichten, dass selbst sein Selbstmord einem Theaterstück gleichte, denn so sollen seine letzten worte: „Welch ein Künstler…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents