swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Ratsgymnasium Osnabrück

Homework506 Words / ~ pages Nachhaltigkei­t Der Begriff „Nachhaltigke­it“ wurde als erstes 1713 von dem Oberberghaupt­mann am kursächsische­n Hof Hans Carl von Carlowitz verwendet. Er forderte als erstes eine nachhaltige Forstwirtscha­ft, d.h. dass man nur so viele Bäume fällen dürfe, wie neue Bäume nachwachsen könnten. Daraus entwickelte sich dann im Laufe der Jahrhunderte ein weiter Nachhaltigkei­tsbeg­riff­, welcher in verschiedenst­en Bereichen unterschiedli­ch verwendet wird. Der Begriff wird z.B. in der Politik anders gebraucht als in der Wirtschaft. Nachhaltigkei­t lässt sich daher nicht einheitlich definieren. Seit 2001 gibt es einen Rat für Nachhaltige Entwicklung, der sich für die Entwicklung hin zu einem nachhaltigen Leben auf der Erde einsetzt. Laut diesem Rat ist eine Entwicklung dann Nachhaltig, „wenn sie den Bedürfnissen…[show more]
Preparation A-Level1.093 Words / ~3 pages Das Nachtcafé und Caféterrasse am Abend von Vincent van Gogh Bildanalyse Das Gemälde „Das Nachtcafe“ von Vincent van Gogh wurde 1888 mit Öl auf einer 50x60cm großen Leinwand angefertigt. Das Gemälde stellt ein Nachtcafé da, in dessen Zentrum ein Billardtisch mit Kellner steht. Besonders auffällig ist hier, dass der Billardtisch das einzige Element des Gemäldes ist, welches einen Schatten trägt. Zurzeit findet man das Gemälde in der Yale University Art Gallery. Dargestellt ist ein Nachtcafé in Arles, die Wände sind in einem kräftigen dunkelrot gehalten, der Boden besteht aus einem gelblichen Holzparkett und die Decke ist grün. Entlang der Wände ist der Raum mit Tischen und Stühlen möbliert. An einigen sitzen Menschen, es ist erkenntlich, dass die Menschen eher gekränkt sitzen und nicht nach oben schauen, so ziehen sie…[show more]
Powerpoint503 Words / ~19 pages Der Wilde Westen und Inhalt Aufbruch in den Westen Besiedlung Indianer Kämpfe zw. Siedlern und Indianer Waffen Bau der Eisenbahnstre­cken Gesetze im Wilden Westen Lebensstil im Wilden Westen Goldrausch Fragen Quellen Aufbruch in den Westen Spanien beanspruchte den Westen Nordamerikas bis 1763 Nach Unabhängigkei­tskr­ieg konnten alle Siedler in den Westen 1800: Frankreich übernahm westliches Gebiet zw. Westküste und Mississippi 1803: Napoleon verkauft Gebiet an USA Viele Expeditionen wurden gestartet (Lewis&Clark) Besiedlung des Westens Von Osten nach Westen Nur Männer Transportmitt­el: Planwagen Lewis&Clark entwickelten Routen für Siedler Trapper (Erkundschaft­er) suchten nach weiteren Wegen für Siedler Händler starteten Karawanen in den Westen Siedler folgten ihnen Besiedlung des Westens Als die Siedler…[show more]
Presentation1.644 Words / ~4 pages Ich habe mich für den Song „Astronaut“ des deutschen Rappers Sido, in Kooperation mit dem deutschen Popsänger Andreas Bourani entschieden, da es mich sowohl vom musikalischen als auch vom textlichen emotional sehr bewegt und ergreift. Das Video und die Musik führen den Zuhörer zu einer eindeutigen Darstellung der katastrophale­n Schauplätze unserer Erde und rütteln ihn wach. Der Liedtext zu „Astronaut“ ist in deutscher Sprache verfasst. Der Song wird begleitet von Klavier, Gitarre und Schlagzeug und ist im 4/4 – Takt geschrieben. Die Gesamtlänge des Videos beträgt 3:58 Minuten. Musikalisch bewegt sich das Lied im Bereich des Raps und der Popmusik. Das Tempo des Songs ist schnell, dem heutigen Lebenstakt angepasst, ermöglicht es aber trotzdem, sich seine Gedanken zu machen und den Sinn des Textes zu verstehen. Die Musik…[show more]
Interpretation1.056 Words / ~2 pages „Hochzeitsvor­ber­eitung­en auf dem Lande“ von Franz Kafka Der Textanfang stammt aus „Hochzeitsvor­ber­eitung­en auf dem Lande“ von Franz Kafka. Die Erzählung, welche um 1907 verfasst worden ist, handelt von Eduard Raban, welcher einen Identitätskon­flik­t erleidet. Als Eduard Raban in die Ferien fahren will, überkommt ihn ein Gefühl der Unsicherheit und er würde sich lieber in den Ferien in der Stadt von seiner äußerst anstrengenden Arbeit im Amt erholen. Außerdem stellt er sich vor, er würde sich in seinem Bett in einen großen Käfer verwandeln. Die Erzählform wechselt zwischen der Er-Erzählform und der Ich-Erzählfor­m, wobei das personale Erzählverhalt­en der Er-Erzählform in Z.1f. deutlich wird: „Als Eduard Raban, durch den Flur kommend, in die Öffnung des Tores trat, sah er, dass es regnete. Es regnete wenig.“…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents