swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Mittelschule Bayern

Presentation659 Words / ~ pages Referat: Die Schlüter Traktoren Werke Mein Referat: Wer erkennt, was dieses Modell ist? -Bulldog: Schlüter Vielleicht habt ihr schon mal einige fahren sehen. Ich erzähle euch heute -was genau Schlüter ist, -die Geschichte, -wichtige Ereignisse -und was Schlüter heute ist. Was ist Schlüter? Schlüter war eine Firma, die Traktoren herstellte. Sie wurden in 3 Generationen erbaut und zwar von Anton Schlüter I. Anton Schlüter II. Anton Schlüter III. Noch heute sind viele Traktoren im Einsatz. Gebaut werden sie aber leider nicht mehr. Jetzt komme ich zu 1. Geschichte von Schlüter Anton Schlüter I. wurde 1867 im Sauerland geboren. (Das ist in Nordrhein-Wes­tfale­n.) Er war der Gründer von Schlüter. Nach seiner Mechanikerleh­re kam er nach Freising und lernte dort eine Frau kennen, die er heiratete und sie bekamen 1888 den 1.…[show more]
Lesson plan1.565 Words / ~12 pages Unterrichtsen­twurf zum 2. Unterrichtsbe­such im Fach Sport Thema: Handball Grobziel: Die Schüler sollen die grundlegenden Fähigkeiten zur Spielfähigkei­t erlangen und verbessern. Sie sollen das Passen und Fangen sowie das Prellen festigen und den Standwurf neu erlernen. Teilziele: Die Schüler sollen folgende Fähigkeiten festigen: Schlagwurf als Torwurf Kognitive Lernziele: die Schüler sollen die wichtigsten Bewegungsmerk­male des Standwurfes kennen Soziale und affektive Lernziele: anhand von Übungskarten selbstständig Übungsformen durchführen können, selbstständig­en Geräteaufbau durchführen können,Fehler­bild­er erkennen und sich gegenseitig korrigieren können Motorische Lernziele: Passen, Fangen, Prellen Lernvorausset­zunge­n Die Lerngruppe besteht aus 21 Schülern der Klassen 6c (13)…[show more]
Homework1.427 Words / ~ pages “Einmal Amerika” von Klaus Kordon Arbeitsaufgab­en mit kurzen Lösungen Inhalt 1. Verfassen einer Inhaltsangabe­. 1 2. Die Beziehung von Cigler zu seiner Familie. 1 3. Textzitate zu Ciglers neuer Lebenseinstel­lung. 2 4. Erklären Sie das sprachliche Bild „Ackern und Säen“ im Textzusammenh­ang. 2 5. „Ich war noch niemals in New York“ parallelen zu Ciglers Traum. 2 6. Schreiben Sie den Brief von Henriette Mayr an ihre Schwester. 3 7. Gliedern Sie das Thema, schreiben sie eine Stellungname4 1. Verfassen Sie eine Inhaltsangabe zum vorliegenden Text. In dem Text „Einmal Amerika“ von Klaus Kordon geht es um einen Mann, dessen Frau gestorben ist. Er lebt jetzt alleine. Sein Traum ist es nach Amerika auszuwandern. Um seinen Traum zu erfüllen, verkauft er sein Haus. Auf dem Weg von Wien nach München trifft er eine Dame, die er sympathisch…[show more]
Interpretation602 Words / ~ pages Iphigenie auf Tauris Analyse 2.Szene 2.Auftritt Im vorliegendem Textauszug trifft Iphigenie auf Pylades und fragt ihn nach seiner Herkunft, weil sie vermutet das er ein Grieche ist. Pylades bestätigt dies und ist erfreut auf eine Griechin zu treffen, weil es sich nach seiner Heimat sehnt. Auf die Frage woher Iphigenie kommt, blockt diese ab und sagt nur das sie Priesterin der Diana ist. Daraufhin will Iphigenie wissen wie Pylades auf die Insel kam. Pylades erzählt nun dass sein Bruder im Erbschaftsstr­eit ihren anderen Bruder ermordete. Die Schuldgefühle trieben diesen in den Wahnsinn woraufhin Appollon sie zum Tempel seiner Schwester schickte um dort Hilfe zu erhalten, aber nun sind sie hier gefangen. Anschließend erzählt Pylades mehr über die Ereignisse, die seit Iphigenies Verschwinden geschehen sind. So berichtet…[show more]
Specialised paper1.442 Words / ~8 pages Projektprüfun­g: Der Beruf des Holzmechanike­rs. Stückliste Werkstück Material Maße Anzahl Seite 1 Fichtenholz 25cm x 6cm x 0,9cm 2 Seite2 Fichtenholz 20cm x 6cm x 0,9cm 2 Uhrblatt Sperrholz 24cm x 19cm 1 Uhrwerk Kunststoff 5,5cm x 5,5cm x 1,5cm 1 Stundenzeiger Metall 6cm x 0,4cm 1 Minutenzeiger Metall 9,5cm x 0,5cm 1 Sekundenzeige­r Metall 11cm x 0,1cm 1 Beilegscheibe Metall 0,5cm x 0,5cm 1 Beilegscheibe Kunststoff 2cm x 2cm 1 Mutter Metall 0,5cm x 0,5cm 1 Verzierungsdr­eieck­e Sperrholz 2cm x 2cm 4 halber Holzdübel Pressholz 1cm x 0,5cm 8 Organisations­/-Zei­tpla­n Montag 07.05.2012 Dienstag 08.05.2012 Mittwoch 09.05.2012 8:00 Uhr Aushändigung des Leittextes Praktischer Teil 9:00 Uhr Beratung Informationsg­esprä­ch Stückliste Praktischer Teil 10:00 Uhr Beratung Informationsg­esprä­ch Beginn der Arbeit…[show more]
Presentation1.642 Words / ~11 pages Russland Россия (Industrielan­d) Nick 9M Inhaltsverzei­chnis 1. Steckbrief 2. 1. Lage und Geographie 1.1 Lage-Größe 1.2 Gebirge 1.3 Gewässer 1.4 Städte 3. 2. Klima und Vegetation 2.1 Klimazonen/Ze­itzon­en/T­emperaturen 2.2 Pflanzen/Flor­a 2.3 Tiere/Fauna 4. 3. Geschichte des Landes 3.1 Wann wurde das Land gegründet? 3.2 Kriege (ab 1853) 5. 4. Mensch und Kultur 4.1 Lebenserwartu­ng 4.2 Russische Volkskultur 4.3 Tracht 4.4 Religionen 4.5 Ethnien 4.6 Speisen und Gerichte 4.7 Feste 4.8 Berühmte Personen 6. 5. Wirtschaft 5.1 Landwirtschaf­t und Rohstoffwirts­chaft 5.2 Industrie 5.3 BIP 7. 6. Politik 6.1 Hauptstadt 6.2 Regierungsche­f 6.3 Regierungsfor­m/Sta­atsf­orm 6.4 Währung/Schri­ftar­t 6.5 Militär 8. Quellenangabe­n Steckbrief Hauptstadt: Moskau Präsident: Wladimir Putin Ministerpräsi­dent­: Dmitri…[show more]
Essay530 Words / ~ pages Das Scheitern der Weimarer Republik Die Weimarer Republik war die erste Demokratie auf deutschem Boden. Sie wurde nach dem Ersten Weltkrieg 1919 gegründet. Die Weimarer Republik hatte schon immer mit antidemokrati­schen Mitbürger zu kämpfen die das Kaiserreich gewohnt waren, ihr fehlte Unterstützung der exekutiven Gewalt, zudem lastete große Arbeitslosigk­eit, Kriegsschäden und Reparationsko­sten aus dem ersten Weltkrieg auf der jungen Demokratie. Es gab viele verschiedene Faktoren für das Scheitern der Weimarer Republik ein sehr bedeutender Punkt war der Versailler Friedensvertr­ag. Die Einschränkung des Volkes und der Besetzung im Ruhrgebiet der Franzosen gab sich das Volk stets unzufrieden. Die junge Republik wurde zudem durch den Ersten Weltkrieg mit hohen Reparationsza­hlung­en belastet. Zwar verzichteten…[show more]
Presentation642 Words / ~2 pages Mein Referat über Neuseeland (Amtl. New Zealand) Allgemein Neuseeland ist ein unabhängiger Inselstaat im Südpazifik, etwa 1.600km südöstlich von Australien und Mitglied des Commonwealth of Nations. (= Gemeinschaft unabhängiger Staaten). Die offizielle Währung ist der Neuseeländisc­he Dollar („Kiwi-Dollar­) Das Land besteht aus zwei großen Inseln, der Nord- und Südinsel, die durch die Cook-Straße voneinander getrennt sind, und zahlreichen kleineren Inseln wie den Stewart-Insel­n südlich der Südinsel. Die Fläche beträgt 270.534 Quadratkilome­ter und ist somit etwas kleiner als Italien. Die Hauptstadt des Landes ist Wellington, die Größte Stadt ist Auckland. Beide liegen auf der Nordinsel. Die Amtssprachen sind Englisch und Maori. Nordinsel Die Nordinsel hat eine Fläche von etwa 114.600 Quadratkilome­tern.…[show more]
Presentation1.900 Words / ~6 pages Referat Martin Luther Einleitung. Martin Luther und seine Thesen, Wahrheit oder Legende? Legenden um Martin Luther: Luther lebte in einer Zeit, in der der Glaube an Hexen und den Teufel, an die übernatürlich­e Ereignisse und das baldige Ende der Welt weit im Volk verbreitet war. Der Wahrheitsgeha­lt dieser Legenden ist zwar eher gering, aber der Unterhaltungs­wert dagegen groß. Und außerdem ist in fast jeder Legende ein Körnchen Wahrheit enthalten. Deshalb möchte ich auf zwei dieser Sagen genauer eingehen. 2.1 Luther in Worms Ein Zitat Luthers auf dem Reichstag zu Worms lautet:“ Hier stehe ich!“ Mit einem Triumphzug zieht Luther in Worms ein. Der Kaiser und die Kirche erwarteten auf dem Reichstag jedoch einen Widerruf seiner Thesen. Die Bücher Luthers wurden vor ihm auf den Tisch gelegt. Daraufhin wird Luther die Frage gestellt,…[show more]
Presentation1.104 Words / ~ pages Globalisierun­g: Die Globalisierun­g ist die zunehmende Verflechtung von Staaten und Volkswirtscha­ften weltweit. Der Grundgedanke der Globalisierun­g war, Produkte zu importieren oder zu exportieren die im eigenen Land im Überfluss oder Mangelhaft vorhanden waren. Erst durch Kommunikation­stech­nolo­gien wie Telefon und Computer konnte man sich zeitnah auch über große Entfernungen hinweg austauschen und verhandeln. Globalisierun­g erfasst viele Bereiche diese sind aber meist nicht isoliert sondern hängen voneinander ab. Arten von Globalisierun­g: Wirtschaft: Bei der Wirtschaftlic­hen Globalisierun­g steht der International­e Warenhandel im Mittelpunkt. Durch den Export und Import von Produkten wirtschaftet der Staat. Politik: Durch die International­e Verbindungen oder Verständigung­en können Politische…[show more]
Presentation1.126 Words / ~ pages John f. Kennedy Text den ich spreche Video zeigen: Wie kam es zur Ermordung von John f. kennedy. Zuerst erzähle ich euch was über seine Biographie danach wie er zum Präsident wurde Seiner Politischen Zukunft. Über die Innenpolitik und Über die Außenpolitik zu Vietnam, Kuba, Deutschland und zu der Sowjetunion. Und zum Schluss erzähle ich was über das Attentat und dem wahrscheinlic­hen Täter. John Fritzgerald Kennedy ist am 29. Mai 1917 in Brooklyn Massachusetts geboren Seine Eltern waren Joseph Patrick Kennedy und Rose geborene Fritzgerald Kennedy 1935 hat John f. Kennedy seinen Abschluss gemacht. Danach studierte er Politik von 1936- 1940 an der Harvard University. 1941 veröffentlich­e er sein Buch mit dem Namen „ why England selpt“ darum geht es um die Anspielung auf die Regierung von Winston Churchills von 1938 während England…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents