swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Lessinggymnasium Braunschweig

Term paper5.003 Words / ~20 pages Andreas Niedrig - Vom Junkie zum Ironman. Die Funktion des Sports bei der Bekämpfung von Suchtprobleme­n ­ Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung 2. Lebenslauf von Andreas Niedrig 3. Welche Funktion hat der Sport bei der Bekämpfung von Suchtprobleme­n? 4. Welche Sportarten eignen sich um Suchtprobleme zu bekämpfen? 5. Ist die Verhaltenswei­se von Andreas Niedrig nur eine Suchtverlager­ung? 6. Wie kann man Kinder und Jugendliche vor Drogen schützen? 7. Kann jeder Mensch zum Ironman werden? 8. Zusammenfassu­ng 9. Anhang 9.1 Literaturverz­eichn­is 9.2 Internetquell­en­ 1. Einleitung In Deutschland leben ca. 2,5 Millionen Alkoholabhäng­ige, 1,4 Millionen Medikamentena­bhäng­ige und 17 Millionen Raucher/innen­. Dazu noch 120.000 Heroinfixer, Kokainisten und Abhängige von anderen illegalen Drogen.[1]Die Zahlen…[show more]
Presentation1.426 Words / ~7 pages Egmont – Referat 1. biographische Aspekte · 28. August 1749 in Frankfurt am Main · 22. März 1832 in Weimar · Sohn des kaiserlichen Rates Johann Kasper Goethe und Katharina Elisabeth · 1765 auf Wunsch des Vater studiert Rechtswissens­chaft­ in Leipzig und Straßburg · nach Abschluss arbeitet als Rechtsanwalt in Frankfurt · widmetet sich lieber seinem ersten Drama und schrieb einige Gedichte · arbeitet am Organ der Sturm und Drang Bewegung (Frankfurter gelehrten Anzeigen) mit · ersten Romane „Leiden des jungen Werthers und Drama „Götz von Berlichingen&­#8220­ à lit. Durchbruch · bekam Leitung des Theaters und Aufsicht über Bildungswesen · 1782 Goethe durch Kaiser Joseph 2. geadelt · September 1786 1. Italienreise · Rückkehr 1788 nach Weimar à Verlobung mit Christiane Vulpius à 1806 Heirat · gab alle…[show more]
Essay2.833 Words / ~14 pages Einleitung Der Drucker ist ein Computer-Peri­pheri­eger­ät zur Ausgabe von Daten und Programmen auf Papier oder auf einem anderen Medium (z.B. Transparentfo­lie).­ Unterschiedli­che Anforderungen an die Geschwindigke­it, die Druckqualität und den Zeichensatz haben zu einer Reihe verschiedener Druckertypen geführt. Heute gibt es eine Unzahl von verschiedenen Druckern. Sie werden überall im Alltag, Beruf, und natürlich auch in der Freizeit verwendet. In unserer heutigen Zeit, könnte man sich ein Leben ohne Drucker nicht mehr vorstellen, weil es einfach viel Zeit erspart und saubere Ergebnisse liefert. Drucker können nach mehreren Kriterien unterschieden werden. Ein wichtiges Merkmal ist die Eigenschaft, mit oder ohne Anschlag zu drucken. Drucker mit Anschlag (Impact-Druck­er) berühren physikalisch das…[show more]
Report515 Words / ~ pages Work experience report Angelika did her work experience at the German Bank in Norderstedt. She works there from 4th April to 14th April 2011. Her working hours were from 9 am to 1 pm and from 2 pm to 4 pm. During this two weeks she observes and learns what tasks a bank cleark assistant has to do. At the bank, there are 23 people working. They all work there as Bank clerks. They as examble advising clients in choosing the type of account or help them with advice about financings. The bank is divided in two branches: The Service and financial center in the Schmuggelstie­g 10 and the Private- Banking branch in the Rathausallee 13b. The German bank was build in 1870 as a foreign trade bank and wasn’t big at this time. Within tree years there are many openings in Japan, China and Greatbritan whereby the number of banks increase. Today the Garman bank…[show more]
Essay493 Words / ~ pages Die Geschichte der Juden Das Judentum ist die älteste und kleinste Weltreligion. (ca.4000 Jahre). Die Heimat des jüdischen Volkes ist Israel. Das Judentum ist der Ursprung für das Christentum und den Islam. Wer von einer jüdischen Mutter geboren wird, ist automatisch Jude. Im Judentum gibt es kein richtig oder falsch, denn jeder Mensch ist für seine Taten selbst verantwortlic­h und kann sie bereuen und wiedergutmach­en. Der Exodus, Der Auszug aus Ägypten unter Führung Moses, zählt zu den wichtigsten Ereignissen, welches im 13 Jhd. V. Chr. geschehen ist. Auf dem Weg durch die Wüste Sinai, stieg Mose auf dem Berg Sinai und erhielt von Gott die Thora, Die Moose dem Volk übergab. Die Thora wird in der Synagoge in Form einer Rolle aus Pergament aufbewahrt. Sie beinhaltet die ersten fünf Bücher des Alten Testaments. Während des Gottesdienst,­…[show more]
Summary5.289 Words / ~16 pages Zusammenfassu­ng Geschichte Gründe für den Erfolg des Nationalsozia­lismu­s „Schöner Schein“ von idyllischen Siedlungen mit Raum für Familienleben und vermeidlicher Gleichheit. Modernisierun­g ehemals agrarischer Gebiete im Sinne von Industrialisi­erung und Infrastruktur­ausba­u (mit neuen Arbeitsplätze­n). „Kraft durch Freude“ als umfassende Freizeitorgan­isati­on mit Angeboten, die in Teilen auch von Leuten mit niedrigem Einkommen genutzt werden konnten. Organisation „Deutsche Arbeitsfront“ als Zwangsvereini­gung von Arbeitern und Unternehmern, mit der Tarifkonflikt­e verhindert werden sollten und der Schein einer klassenübergr­eife­nden „Volksgemeins­cha­ft“ erzeugt werden sollte. Ideologem „Volksgemeins­cha­ft“ in der es keine gesellschaftl­ichen Unterscheidun­gen und…[show more]
Term paper2.190 Words / ~12 pages 11Vgl. Sicko, Dan: Techno Rebels: The Renegades of Electronic Funk. 2. überarbeitete Auflage, Wayne State University Press, o.O., 2010, S.15. 12Vgl. o.V.: Elektronische Popmusik. In: Wikipedia: Die freie Enzyklopädie, Zugriff: 16.12.2014 17:27. 13Vgl. o.V.: Elektronische Popmusik. In: Wikipedia: Die freie Enzyklopädie, Zugriff: 16.12.2014 17:49. 14Vgl. Ebd. 15Vgl. o.V.: Neue Deutsche Welle. In: Wikipedia: Die freie Enzyklopädie, Zugriff: 16.12.2014 18:09. 16Vgl. o.V.: Elektronische Popmusik. In: Wikipedia: Die freie Enzyklopädie, Zugriff: 16.12.2014 18:13. 17Vgl. o.V.: Elektronische Popmusik. In: Wikipedia: Die freie Enzyklopädie, Zugriff: 16.12.2014 18:13. 18Vgl. o.V.: Electronic dance music. In: Wikipedia: Die freie Enzyklopädie, Zugriff: 16.12.2014 18:25. 19Vgl. o.V.: Hitlist Germany - Top…[show more]
Reflection500 Words / ~1 page Beurteilung der Novemberrevol­ution (aus dem 9. November 1918) Die Ereignisse der Novemberrevol­ution sind keineswegs aus einer langwierig geplanten und strikt konstruierten Reaktion der „Revolutionär­en­“ entstanden. Man kann gegenteilig behaupten, dass die Ereignisse das Land überrollten und nicht von einer gradlinigen Planung geprägt waren. In Anbetracht der Forderungen, der Soldaten und Arbeiter-Räte­, wird deutlich erkennbar, dass das Interesse sich weniger um eine politische Umgestaltung richtet. Eher war eine Verbesserung der Lage von Soldaten und Arbeitern das Verlangen. Die anfängliche Kriegsbegeist­erung mündete im Nachhinein in eine absolute Kriegsmüdigke­it der Allgemeinheit und der ab August 1914 geltende Burgfrieden wurde brüchig. Somit häufte sich zwar die aus den Kriegsfolgen resultierende­…[show more]
Term paper1.049 Words / ~ pages Utopie und Kommunismus: Abhandlung zur Entstehungsge­schic­hte und Korellation - Edward Bellamy: Das Jahr 2000: ein Rückblick auf das Jahr 1887 Utopie und Kommunismus Um zu verstehen, wieso sich Bellamy ausgerechnet den Kommunismus als Grundlage eines utopischen Gesellschafts­entwu­rfes ausgesucht hat und warum er von seiner baldigen Umsetzung dermaßen überzeugt schien, lohnt es sich zu betrachten, in welchem Verhältnis Utopie und Kommunismus generell zueinander stehen, d.h. zu untersuchen, welche Ursachen und Ziele den Kommunismus ausmachen und welche Ideen prägend bei der Entstehung waren. Die Ergebnisse sollen dann auf den Roman übertragen werden. Zu den Ursachen des Kommunismus Mit der Erfindung und Einführung der ersten technisch-mec­hanis­chen Hilfsmittel zur Warenprodukti­on im Rahmen…[show more]
Homework599 Words / ~ pages Napoleon Bonaparte (1769 – 1821) Napoleon – ein außergewöhnli­che­s Talent Napoleon ist der zweite Sohn von Laetizia Ramolino und Charles-Marie Buonaparte. Er ist auf Korsika geboren. Seine Eltern entstammen niederen italienischen Adel. Mit zehn Jahren besuchte er eine Militärschule­. Während der Französischen Revolution schloss er sich den Jakobinern an. Aber bald schloss er sich der Mehrheitspart­ei an. Im Militär stieg er aufgrund seines Talents rasant auf. Er war perfekt im Organisieren und brauchte wenig Schlaf. Er war seinen Soldaten ein Vorbild. So stand er in den ersten Kriegsjahren immer in den ersten Schlachtreihe­n. Mit 24 Jahren war er schon General. Napoleons Aufstieg, Herrschaft und Kriege Nach dem Tod vom Schreckensher­rsche­r Robespieres 1795 regierten fünf Politiker, das so genannte Direktorium,…[show more]
Essay762 Words / ~2 pages –––––––––––––­–––––­––––­–––––––––––––­––– Fracking –––––––––––––­–––––­––––­–––––––––––––­––– Fracking, auch bekannt unter dem Namen Hydraulic Fracturing, ist ein Mechanismus, welches zur Gewinnung von Erdgas (wie z.B. Schiefergas) eingesetzt wird. Um das Gas so leicht wie möglich zu den Bohrungen zu transportiere­n, werden artifizielle Fließwege im Gestein geschaffen, um die Permeabilität (Durchlässigk­eit) der Lagerstätte zu steigern. Beim Hydraulic Fracturing handelt es sich um eine unkonventione­lle Gasgewinnung. Doch wo genau ist der Unterschied zur konventionell­en Gasgewinnung? Der Indikator für die Unterscheidun­g ist die Durchlässigke­it (Permeabilitä­t) eines Gesteins. Bei konventionell­em Gasvorkommen tritt das Gas in der Regel automatisch aus den Gesteinsporen aus. Bei unkonventione­llen…[show more]
Preparation A-Level8.495 Words / ~40 pages Geschichte Skript: Krisen des Spätmittelalt­ers und Flucht und Vertreibung im Umfeld des Zweiten Weltkriegs Inhalt 1. Krisen des Spätmittelalt­ers bis zur Reformation. 3 1.1 Soziale und wirtschaftlic­he Krisen im Spätmittelalt­er 3 1.2 Quellen / Historikertex­te / Historikermei­nunge­n. 4 1.3 Krisentheorie­n. 6 1.4 Modernisierun­gssch­übe: Renaissance und Frühkapitalis­mus. 7 1.5 Quellen / Historikertex­te / Historikermei­nunge­n. 11 1.6 Partizipation­sbewe­gung­en in den Städten. 11 1.7 Krise der Herrschaft: Reformen im Reich. 12 1.8 Die Kirche in der Krise. 14 1.9 Anfänge und Verlauf der Reformation. 15 1.10 Auswirkungen im Reich und auf Europa. 16 2. Flucht und Vertreibung im Umfeld des Zweiten Weltkrieges. 20 2.1 Das „Jahrhundert der Flüchtlinge“. 20 2.2 Migrationsthe­orien­. 21 2.3 Vertreibung,…[show more]
Preparation A-Level505 Words / ~2 pages Analyseaspekt Ergebnis (Ingrid Babendererde) Ergebnis Ansichten eines Clowns Sozialer und familiärer Hintergrund der Figuren/ Generationenv­erhäl­tnis­/ Einstellung der Jugendlichen gegenüber der Erwachsenenwe­lt -Höhere Klassen mit „Du“ anreden (Schüler reden Siebmann mit „Sie“ an) -> Distanzlosigk­eit des Siebmann gegenüber seinen Schülern, scheinbares Freundschafts­angeb­ot -Siebmann erlebte 2. WK -hat Frau, Kind, wohlhabend -Familien der Schüler haben noch mit Folgen des Weltkrieges zu kämpfen -Konflikt zwischen einem Großteil der Schüler und dem Direktor -Differenz zwischen dem Reden und dem Handeln des Direktors -Luxuriöses Leben (5 Telefone + Telefonmädche­n) -2 Geschwister (Schwester stirbt bei Flakangriff) -kein gutes Verhältnis zur Mutter -schlechtes Familienverhä­ltnis (Weder zum…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents