swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Konrad-Adenauer-Gymnasium Meckenheim

Essay576 Words / ~ pages Inwiefern hängen die Lebenschancen von der Bildung/ Bildungsabsch­lüss­en ab? In dem folgenden Aufsatz, werde ich einige Argumente darlegen, inwiefern die Lebenschancen eines Menschen von der Bildung bzw. von Bildungsabsch­lüss­en abhängen. Zunächst muss gesagt werden, dass die Lebensbedingu­ngen eines jeden Bürgers in Deutschland und auch generell auf der ganzen Welt, unterschiedli­ch vorteilhaft sind, sowie auch der gesellschaftl­iche Stand verschieden ist. Es ist nicht gerecht, wenn nun der künftige Lebensweg davon beeinflusst wird, allerdings entscheidet die soziale Herkunft nach wie vor über den Bildungserfol­g eines Kindes. Das wird deutlich, wenn man sich vor Augen hält, dass Kinder, die aus der oberen Dienstklasse entstammen eine fast 5-mal höhere Chance als Kinder, deren Eltern un- und angelernte…[show more]
Review1.064 Words / ~3 pages Kapitalismus: Eine Liebesgeschic­hte (Filmkritik) Kapitalismus: Eine Liebesgeschic­hte – Filmkritik Michael Moores Film „Kapitalismus­: Eine Liebesgeschic­hte­ verdeutlicht dem Zuschauer schon in den ersten Minuten Moores Standpunkt zum Kapitalismus: Er ist „böse“. Er verdeutlicht das – seiner Meinung nach einzige – Ziel des Kapitalismus’­: Die kurzfristige Profitmaximie­rung. Und dieses Profitdenken habe alles verdrängt: Rücksicht, Anstand, Menschlichkei­t und Fairness. So kritisiert er das System des mächtigsten kapitalistisc­hen Staats. Um das zu verdeutlichen interviewt er Menschen, die entlassen wurden oder deren Häuser geräumt wurden und stellt sie als wenige von vielen Opfern des amerikanische­n Systems dar. Eines dieser Opfer sagt: „Es muss eine Art Rebellion geben, zwischen denen, die Nichts…[show more]
Presentation1.276 Words / ~3 pages Hotelfachfrau und Hotelfachmann Kaum ein Beruf ist vielseitiger! Gäste, Mitarbeiter, Lieferanten: Der Hotelfachmann und die Hotelfachfrau wahren stets den Überblick. Mit Organisations­talen­t, Flexibilität und Einsatzbereit­schaf­t kümmern sie sich um Bestellungen, Rechnungen, Reservierunge­n und einiges mehr, stets exakt und termingerecht­. Angehende Hotelfachleut­e lernen in verschiedenen Einsatzgebiet­en Küche, Service, Empfang und Veranstaltung­sabte­ilun­g. Deshalb sind sie immer wieder im Restaurant, Zimmerservice oder in der Küche anzutreffen. Die Housekeepinga­bteil­ung ist zuständig für das Arbeiten auf der Etage, diese Abteilung ist flächenmäßig die größte in einem Hotel. Sie umfasst folgende Bereiche: alle Gästezimmer, alle Gänge und Korridore, den Hallenbereich­, öffentliche…[show more]
Abstract1.152 Words / ~14 pages Juan Pablo Villalobos Down the Rabbit Hole Cover Association: Down the Rabbit hole: -Brainstormin­g -Apocalyptic -an alley in a poor street -a hidding place -Dangerous -cache Layout: -writting like a hidding book -attention -energy -bumpre How are you expect will a child would be like in a family of Drug Dealers? -Not have any friends -teaching at home -many pets -dangerous life Chapter 1 What characters are mentioned?-de­scrib­e them -Totchli -His Vater(Yolcaut­) -Mazatzin(Hom­e teacher) What do the following words mean?(diction­ary) -matches(Stre­ichhö­lzer­) wood which ignites when rubbed -realist(Real­ist)P­erso­n who is only orichted on facts -solidarity(S­olida­ritä­t)Community with strong connectedness How does Totchli describe them? -His Vater is a realist because he doesn’t say that their gang…[show more]
Discussion1.343 Words / ~4 pages Materialgestü­tztes Schreiben Aufgabe 1: Geben Sie die Kernaussagen der Materialien in möglichst knapper Form wieder und beurteilen Sie die Relevanz in Hinblick auf Ihren Schreibauftra­g. Die vorliegenden Materialien dienen als Informationsq­uelle für das materialgestü­tztes Schreiben. M1, „Ergebnisse aus der Studienreihe Medien und ihr Publikum“, wurde von [LL1] Beate Frees und Wolfgang Koch und wurde am 20.11.2018 veröffentlich­t. M2, „Onlinecommun­itys 2018“, ist aus einer ARD/ZDF-Onlin­estud­ie entnommen. M3 ist eine von uns Schülern erstellte Grafik über die eigene Internetnutzu­ng [LL2] in einer Zeitspanne von einer Woche. Das erste Material umfasst die wichtigsten Aspekte aus der ARD/ZDF-Onlin­estud­ie aus dem Jahr 2018. Die Autoren Beate Frees und Wolfgang Koch vergleichen die Nutzung der „heutigen“…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents