swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Kepler-Gymnasium Tübingen

Interpretation1.347 Words / ~ pages Interpretatio­n Michael Kohlhaas Stellen sie Kohlhaas Entwicklung und seine Einstellung zu seinem Rechtsfall bis schließlich zu dem Gespräch mit Luther dar. Michael Kohlhaas ist eine 1810 erschienene Novelle von Heinrich von Kleist. Die Erzählung handelt von dem Pferdehändler Michael Kohlhaas, aufgrund eines ihm widerfahrenen Unrechts zur Selbstjustiz greift. Dabei setzt er alles daran, dass wieder Recht herrscht ohne dabei Rücksicht auf andere zu nehmen. Michael Kohlhaas nimmt ihn der gleichnahmige­n Novelle eine Richterrolle ein mit dem Hauptziel der Gerechtigkeit­. Dabei orientiert er sich an den Lehren Jean-Jacques Rousseaus, die dieser in seinem Werk „Der Gesellschafts­vertr­ag“ darlegt. Michael Kohlhaas ist ein ehrbarer Pferdehändler­. Er ist verheiratet und hat fünf Kinder. Auf dem Weg nach Sachsen,…[show more]
Worksheet729 Words / ~ pages Bag Lady, Rebecca Hosking, The Mail on Sunday Introduction. List the pros and cons of plastic. Pros Cons Working with the text. a. Read the text Bag Lady by Rebecca Hosking and summarize the article in a few sentences. Also comment on the heading Bag Lady. b. Collect facts and figures in the text about marine plastic. Look back at your pros and cons from exercise 1. Do the new facts make you want to change your mind? c. Analyze how Hosking tries to appeal to people’s heart gving examples. Preparing arguments. a. Think of environmental issues you feel strongly about and what action you would like people to take. Include facts, figures, examples, etc. b. Write a campaign speech in which you convince your audience of your opinion. Bag Lady, Rebecca Hosking, The Mail on Sunday - SOLUTION 1.List the pros ..…[show more]
Homework1.705 Words / ~7 pages Die Neutralität der Schweiz im 2. Weltkrieg Neuträlität im 2. Weltkrieg am Beispiel der Schweiz 1. Der Zweite Weltkrieg 2. Wie kam es zur Neutralität? was sit neutralität Neutralitätsr­echt Der zweite Weltkrieg begann am 1. September 1939 mit dem deutschen Überfall auf Polen und endete in Europa erst am 8. Mai 1945 durch den Waffenstillst­and. In dieser Zeit mussten viele unvorstellbar­es Leid ertragen, über 50 Millionen Menschen starben. Neben den Ländern, welche sich nach und nach am krieg beteiligten, gab es auch jene, die sich aus dem Krieg heraushalten wollten. Diese werden als neutrale Staaten bezeichnet. Manche dieser Staaten waren im Laufe des Krieges nicht mehr fähig neutral zu sein, da ihr land durch eine fremde Armee besetzt wurde. Anderen wie zum Beispiel der Schweiz, Schweden, Irland und Spanien dagegen gelang…[show more]
Essay1.081 Words / ~8 pages John Rawls: Theorie der Gerechtigkeit Hausarbeit für das Fach Ethik Gliederung 1. John Rawls(S.3) 2. Ansatz/ Vorüberlegung (S.4) 3. Der Urzustand als Voraussetzung (S.4-5) 4. Gerechtigkeit­sgrun­dsät­ze 4.1. Das Prinzip der gleichen Freiheit (S.6) 4.2. Das Differenzprin­zip (S.6) 5. Fazit (S.7) 1. John Rawls John Rawls wurde 1921 in Baltimore geboren, studierte Philosophie an der Princeton und an der Cornell University. Er promovierte 1950 und lehrte 1959-1991 als Professor an der Harvard University. 1971 entwarf er in seinem ersten Hauptwerk “A Theory of Justice” ein Modell von Gerechtigkeit als Fairness. Rawls veränderte die Diskussion um die Gerechtigkeit grundlegend. Er hat die Frage nach der Gerechtigkeit wieder aufgeworfen und wesentlich zur Renaissance der Ethik und politischen Philosophie beigetragen.…[show more]
Presentation1.377 Words / ~10 pages GFS Referat über Immanuel Kant: Biografie und philosophisch­e Grundlagen, Aufklärung Inhalt Biographie 2 Philosophie 4 Kant und die Aufklärung 6 Die Epoche der Aufklärung 6 Kant als Aufklärer 6 Kant heute 7 Quellenverzei­chnis 8 Biographie Immanuel Kant wird am 22.04.1724 in Königsberg als viertes Kind einer Handwerkerfam­ilie geboren. Seine Kindheit ist vor allem geprägt durch die streng pietistische Einstellung des Elternhauses. Mit acht Jahren besucht Kant das Collegium Fridericanium­, mit gerade einmal 16 Jahren wechselt er an die Universität Albertina in Königsberg an der er gleich mehrere Fächer, nämlich Philosophie, klassische Naturwissensc­hafte­n, Physik und Mathematik studiert. 1746 wird seine erste Veröffentlich­ung ,,Gedanken von der wahren Schätzung lebendiger Kräfte“ publiziert. Im selben…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents