swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Käthe- Kollwitz-Gesamtschule Grevenbroich

Presentation2.208 Words / ~9 pages Die christliche Hölle Schon im alten Orient gab es Schilderungen einer strafenden und quälenden Hölle, die Totenwelt im alten Testament (namens Scheol) war jedoch frei davon Im AT wird der Sünder von Gott in die Totenwelt geschickt, wo er fern von allem vitalen Leben und auch fern von Gott ist, woraus die eigentliche Strafe besteht. So ist er dazu verdammt vor sich hin zu vegetieren Gott ist allerdings in der Lage Menschen dorthin zu schicken, aber auch wieder von dort zu befreien Das alte Testament ist frei von Vorstellungen der Hölle und vom Teufel, dies ändert sich allerdings wegen politisch kulturellen Veränderungen Der Umschwung hat kaum Einfluss ins alte Testament, um so mehr aber in späteren nicht-offizie­llen apokalyptisch­en Schriften Als Apokalyptik bezeichnet man verschiedene Offenbarungss­chrif­ten, welche…[show more]
Specialised paper1.639 Words / ~11 pages Facharbeit „AIDS“ Name: , Schuljahr: 2016/2017 Kurs: WP10 NW / Herr van Käthe-Kollwit­z-Ge­samts­chule Inhaltverzeic­hnis Thema Seite Deckblatt 1 Inhaltsverzei­chnis 2 Einleitung 3 Einleitung Was ist Aids, wie ist es entstanden, wie reagiert der Körper auf das HI-Virus und mehr werden wir euch in unserer Facharbeit näher bringen. In dem Zeitraum von dem 16.01.2017 bis zum 09.03.2017 haben wir uns mit dem Thema AIDS näher beschäftigt. Der Schwerpunkt der Facharbeit liegt in dem Thema Geschichte und Entwicklung von AIDS. Zuerst haben wir uns allgemein mit AIDS auseinander gesetzt, dannach sind wir weiter auf das Thema Geschichte von AIDS und die Entwicklung von AIDS eingegangen. Durch diese Facharbeit wollen wir die Aberglauben um AIDS und das HI-Virus beenden und Fakten schaffen. Die Geschichte von Aids Früher war Aids…[show more]
Report488 Words / ~7 pages Elektromotor Ausarbeitung Name : Kurs : Physik E Kurs Lehrer : Herr Lukas 1. Schritt Zuerst haben wir zusammen im Kurs geprüft, ob alle Einzelteile mitgeliefert wurden, um sicherzustell­en, dass auch jeder seinen Motor ordentlich zusammenstell­en kann, wobei keinerlei Probleme auftraten, da bei den meisten alle Einzelteile vorhanden waren. Die, bei denen etwas fehlte bekamen das spezifische Einzelteil. Als nächstes habe ich mir den Bauplan angesehen, und stellte fest, dass der Bauplan relativ profan formuliert war und dabei sogar Grafiken zur Veranschaulic­hung miteinbezogen waren. 2. Schritt Als nächstes habe ich mit der Hilfe eines Mitschülers den Draht abgewickelt und in zwei gleich lange Stücke geteilt. Dieses Vorgehen entpuppte sich jedoch als recht kompliziert, da der Draht sich immer wieder verdrehte und verhedderte.…[show more]
Homework549 Words / ~ pages Leserbrief: Sollte ein Dialekt in der Schule in der Schule unterrichtet werden ? PRO Die Problemfrage in unserem heutigen Brief lautet: Sollte ein Dialekt in der Schule unterrichtet werden ? Manche Pilotschulen in Hamburg bieten bereits Niederdeutsch oder Platt als Wahlpflichtfa­ch an. Aber sollte man diese Pilotschulen auch für Bayrisch oder schwäbisch einführen, wo die Eltern ihre Kinder schon in der Grundschule für den Dialekt Unterricht anmelden können ? Bei unseren Hilfestellend­en Texten bekommen wir verschiedene Ansätze und Probleme genannt um diese Frage zu beurteilen. Zuerst die Rechtsgrundla­gen. Bei M1 wird direkt deutlich das sogar die Europäische Union den Unterricht: „gilt Plattdeutsch nämlich nicht als Dialekt, sondern als eine Regionalsprac­he (.) fällt unter (.) Regional- oder Minderheitssp­rache­n…[show more]
Essay352 Words / ~1 page Nie wieder Ich nahm die nasse Erde aus der Keramikschale neben mir, die Sonne schien mir in mein Gesicht und tanzte in den Pfützen auf dem noch immer nassen Gehweg, die Luft war warm, es roch nach Regen und die Vögel zwitscherten. Doch ich wollte nur noch weg von hier. Weg von den Leuten die mich trösten wollten. Weg von denen die nicht wollten, dass ich alleine bin. Ich wollte nur noch nach Hause, in mein Bett unter meine Decke und mit niemandem mehr sprechen. Ich wollte niemanden sehen. Ich wollte nicht mit noch mehr Freunden sprechen müssen. Ich wollte nicht erinnert werden an das was passierte. Mein Leben war vorbei ! Und ich wollte nicht das mir jeder versprach das alles besser werden würde. Alles in mir war tot, ich fühlte nichts mehr, Ich konnte nicht einmal mehr weinen. Ich wollte nur noch rennen, den Schmerz aus mir rausschreien,­…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents