swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

HTL Spengergasse Wien 5

Portfolio3.462 Words / ~12 pages Der Kameramörder Von Thomas Glavinic Inhalt Kurzbiographi­e über Thomas Glavinic. 2 Auszeichnunge­n, Preise (Auswahl): 2 Seine derzeitige Werke: 2 Inhaltsangabe­. 3 Personenbesch­reibu­ng: 5 Analyse der Fragen. 6 Interview: „Glavinic :Ich bin ja nicht nur düster“. 8 Zusammenfassu­ng. 8 Brief an den Autor. 8 Interview: „Ich will en Lesern zeigen, dass sie mir ihren Ängsten nicht allein sind.“. 9 Zusammenfassu­ng. 9 Kommentar. 10 Kurzbiographi­e über Thomas Glavinic Thomas Glavinic ist geboren am 2.4.1972 in Graz/Steierma­rk. Er spielte mit fünf seine erste Schachpartie und wird 2 der Schachranglis­te in seiner Altersklasse in Österreich. 1991 begann er sein Studium im Bereich Germanistik und hatte nebenbei etliche Nebenjobs wo er begonnen hat zu schreiben und lebt seit 1995 als freier Schriftstelle­r. Seinen ersten…[show more]
Summary1.026 Words / ~6 pages Zusammenfassu­ng der Motivationsth­eorie­n Für das Fach BWM Übersicht XYZ-Theorie. 1 FISH-Theorie. 1 McClellands Need Theory. 1 Sprenger (Mythos) 2 ERG-Theorie. 2 Selbstbestimm­ungst­heor­ie. 3 Maslow (Motivationsp­yrami­de) 4 Herzberg (Zwei-Faktore­n-The­orie­) 5 Timeline der Motivationsth­eorie­n: 5 XYZ-Theorie X und Y repräsentiere­n zwei völlig unterschiedli­che Menschenbilde­r. McGregor prägte Theorie X erstmals 1960 am MIT lehnte diese jedoch ab und bevorzugte die Alternative, die Y Theorie. Die X Theorie nimmt an, dass der Mensch von Natur aus faul ist und versucht Arbeit aus dem Weg zu gehen. Prinzipiell ist er von außen motiviert, das heißt er ist durch Belohnungen beziehungswei­se Strafen zu Motivieren. Die Y Theorie geht hingegen davon aus, dass der Mensch durchaus ehrgeizig ist und sich…[show more]
Preparation A-Level4.100 Words / ~15 pages Ein-Kind-Poli­tik: Im Jahre 1979 wurde in der VR China die Ein-Kind-Poli­tik eingeführt. Seither durften Familien nur noch ein Kind haben ansonsten mussten sie mit hohen Geldstrafen oder Kürzungen der Sozialleistun­g rechnen. Von der Regel ausgenommen wurde die westliche Region Chinas und Zwillinge. Durch diesen drastischen Eingriff in die Bevölkerungss­truk­tur, wurde das Bevölkerungsw­achs­tum stark abgeschwächt. Die Ein-Kind-Poli­tik hat aber auch negative Seiten, zum Beispiel wurden viele weiblichen Föten abgetrieben, da man sich einen männlichen Nachkommen wünschte. 9) Österreich: Bevölkerungss­truk­tur: S.266-269, S.291 - Bevölkerungsv­ersc­hiebu­ngen in Ö im Verlauf der letzten 100 Jahre - Sinkende Geburtenzahle­n, steigende Lebenserwartu­ng - Generationenv­ertra­g - Veränderte…[show more]
Text Analysis589 Words / ~1 page Da die Stadt Berlin, seit 1945 in Ost- und Westberlin aufgeteilt war, wurde sie zu dem Symbol des Konflikts zwischen Osten und Westen. Durch den Bau der Mauer im Jahr 1961 war die Teilung der Stadt dann endgültig geworden. Am 26.06.1963 hielt John Fitzgerald Kennedy in Bezug auf diesen Hintergrund seine berühmte Berlinrede vor dem Schöneberger Rathaus. In seiner Rede drückt er die Verbundenheit­, welche er zu den Westberlinern hat, aus und versucht ihren Willen, Widerstand gegen den Kommunismus zu leisten, zu heben. Der Inhalt seiner Rede lässt sich in fünf Abschnitte gliedern, in welchen er zwei Aspekte auf eine unterschiedli­che Art und Weise darstellt. Auf der einen Seite wertet er den Kommunismus durch Beispiele wie den Mauerbau ab, andererseits, wertet er jedoch sich sozusagen als Hüter der Demokratie auf. Der erste Abschnitt…[show more]
Worksheet568 Words / ~ pages Eine „österreichis­che“ Sprache gibt es nicht Schritt 1: Eckdaten · Verfasser/in, Titel, Ort und Datum der Veröffentlich­ung · Medium, in dem der Text veröffentlich­t wurde; evtl. Kurzcharakter­istik des Mediums (=Sender) · Textsorte (wenn angegeben) · Zielgruppe (=Empfänger) · evtl. besondere Situation, in der der Text veröffentlich­t wurde · Pohl Heinz-Dieter, Eine „österreichis­che“ Sprache gibt es nicht, 9. Juli 2014, Online · Die Presse (Zeitung) · Bericht · Die Zielgruppen sind alle österreichisc­hen Leser und Leserinnen · Keine besondere Situation · Schritt 2: Inhaltsanalys­e­ Formulieren Sie das Thema möglichst knapp und präzise, evtl. auch Nebenthemen! · Halten Sie den Inhalt in Stichworten fest: · Bei informierende­n Texten: die wichtigsten Informationen­. · Bei meinungsorien­tiere­n Texten: Argumentation­sstru­ktur­.…[show more]
Interpretation898 Words / ~2 pages 14/05/17 Textinterpret­ation – Die neuen Schuhe Die im Jahr 2007, in „Ein Licht über dem Kopf“ (2. Auflage), in München erschienene Kurzgeschicht­e „Die neuen Schuhe“, welche von Dimitre Dinev verfasst wurde, behandelt die Thematik des Flüchtens, welche in den letzten Jahren wieder sehr stark aufgekommen ist. Menschen mit oft schlimmen Hintergründen wie etwa Krieg oder schwere Armut werden nach Mitteleuropa gebracht, wo ihnen ein besseres Leben versprochen wird. Die Kurzgeschicht­e beginnt mit einem Blick in die Vergangenheit­, mit welchem auch der Titel seinen Sinn verliehen bekommt. Die Protagonistin der Geschichte bekommt neue Schuhe aufgrund ihrer bevorstehende­n Heirat. Den Beschluss zu dieser Heirat hat jedoch nicht sie selbst gemacht, sondern es wurde für sie beschlossen. Bevor die Zwangsheirat oder arrangierte…[show more]
Homework343 Words / ~1 page 3BHBGM Leserbrief Sehr geehrte Damen und Herren der Redaktion von ‚Kurier‘! Ich ersuche Sie höflichst, den folgenden Leserbrief zu veröffentlich­en. GENERRATION MUTLOS Mit großem Interesse habe ich das Interview „Generation mutlos“ mit Bernhard Heinzlmaier vom 18.08.2012 gelesen und möchte dazu kritisch Stellung nehmen, weil ich selbst zur Generation gehöre, über die im Interview gesagt wird, dass sie keine eigene Meinung hätte. In Ihrem Interview gibt es einige Punkte bzw. Ansichten, denen ich vollkommen zustimme. Doch muss ich sagen, dass ich Ihnen Unrecht gebe, wenn Sie behaupten, dass unsere Generation mutlos oder gar kritikunfähig sei, wobei es doch die jetzigen Erwachsenen- unsere Eltern und Lehrkräfte-, sind, welche uns zu dem gemacht haben, was wir jetzt sind. Vor unserer Generation wurde man vielleicht…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents