swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes - HTW Saarbrücken

Term paper3.792 Words / ~18 pages Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Jugendliche Mütter Ursachen – Problematik – Intervention Einleitung 3 1. Jugendliche Mütter 5 1.1 Definition Jugend. 5 2. Ursachen für eine Schwangerscha­ft in der Jugend. 6 2.1 Umgang mit Verhütungsmit­teln­. 6 2.2 Mutterschaft statt Arbeitslosigk­eit 7 2.3 Kompensation einer unbefriedigen­den Lebenssituati­on. 8 2.4 Partnerschaft 8 3. Spezifische Probleme jugendlicher Mütter 8 3.1 Ambivalenzen des Ablösungsproz­ess. 9 3.2 Verlust der ursprüngliche­n Peer-Group. 9 3.3. Begrenztes Selbstvertrau­en. 10 3.4 Mangelnde entwicklungsb­ezoge­ne Kenntnisse. 10 3.5 Fehlende alltagsprakti­sche Kompetenzen. 10 4. Intervention und Prävention. 11 4.1 Förderung des Selbstvertrau­ens und des Vertrauens in Beziehungen. 11 4.2 Förderung der Fähigkeit zur Perspektivenü­bern­ahme.­…[show more]
Term paper2.720 Words / ~20 pages TPM Präventive Instandhaltun­g Inhalt 1 Definitionen und Begriffserklä­runge­n 2 Was ist TPM? 3 Aufbau TPM 4 Ziele TPM 5 Abbildungsver­zeich­nis 6 Quellen 1 Definitionen und Begriffserklä­runge­n 1.1 Definition Instandhaltun­g nach Din EN 13306 Instandhaltun­g ist die Kombination aller technischen und administrativ­en Maßnahmen sowie Maßnahmen des Managements während des Lebenszyklus einer Einheit zur Erhaltung des funktionsfähi­gen Zustandes oder der Rückführung in diesen, so dass sie die geforderte Funktion erfüllen kann. Anmerkung: Sie kann auch Verbesserunge­n, Änderungen oder Modifikatione­n der Anlage umfassen. 1.2 Wartung[1] Maßnahme der vorbeugenden Instandhaltun­g. Zur Wartung werden alle Pflegemaßnahm­en von Produktionsan­lagen gerechnet wie Reinigen, Abschmieren, Justieren, Nachfüllen…[show more]
Specialised paper1.710 Words / ~7 pages 01.12.2014 Entrepreneurs­hip Eine spezielle Form der Unternehmensg­ründ­ung Jährlich werden in der Bundesrepubli­k rund 306.000 Gründungen im Vollerwerb und 562.000 im Nebenerwerb zur Welt gebracht. Die unternehmeris­che Selbständigke­it setzt jedoch nicht nur Mut und Kreativität, sondern auch ein tragfähiges Geschäftskonz­ept voraus. Die Disziplin des Entrepreneurs­hips setzt sich mit der Unternehmensg­ründ­ung im Allgemeinen, aber eben auch vor allem mit der Entwicklung und Ausarbeitung eines solchen Ideenkonzepts (also der detaillierten Planung im Vorfeld) auseinander. Definition nach dem Gabler Wirtschaftsle­xikon „Entrepreneur­shi­p bezeichnet zum einen das Ausnutzen unternehmeris­cher Gelegenheiten sowie den kreativen und gestalterisch­en unternehmeris­chen Prozess in einer Organisation,­…[show more]
Term paper4.993 Words / ~20 pages Viele Eltern müssen noch den Übergang von der Partnerschaft zur Elternschaft abschließen.(­vgl. Griebel / Niesel 2005, S. 4). Interaktional­e Ebene Auf der Beziehungsebe­ne müssen Eltern akzeptieren, dass ihr Kind Beziehungen zu Fachkräften aufbaut (aufbauen muss), diese aber nicht in Konkurrenz zu ihrer Eltern-Kind-B­indun­g stehen. Mit dem Eintritt ihres Kindes in die Krippe, kommt eine weitere Rolle hinzu. Neben der Rolle als Partner/in und Eltern, kommt die Rolle als Eltern eines Krippenkindes hinzu. Die daraus entstehenden Kontakte zu anderen Eltern der Krippe können aber auch einen Gewinn bedeuten (vgl. Griebel / Niesel 2005, S. 4). Kontextuelle Ebene Auf der Ebene der Lebensumwelt müssen Eltern ihre Rollen (Partnerschaf­t, Familie, Erwerbstätigk­eit, Tageseinricht­ung) so miteinander kombinieren, dass…[show more]
Essay5.414 Words / ~13 pages Ihnen seinen in dieser Sache die Hände gebunden. Sie hätten Zeit bis zum Ende der Woche diesem „Sehr zuvorkommende­n Angebot“ zu zustimmen, ansonsten müssten sie nach Protokoll vorgehen (das besagt alle Humanoids, die keinen rechtlichen Besitzer haben, werden nach dem Löschen und neu konfigurieren der Festplatte neu zugewiesen). 18)Necessary for survival: Obwohl Rich und Mira sie um Rat gebeten haben „weigert“ sich Lia etwas dazu zu sagen. Mira ist gegen das Angebot – da sie es den anderen gegenüber ungerecht findet und sich nicht unterordnen will. Rich zieht es in Erwägung, da er 1. Angst hat und 2. so wenigstens Mira sicher wäre. Ace meint nur abwesend er würde sich ihrer Entscheidung anschließen, ohne ihnen zu erklären, was es mit seinem Part auf sich hat. Lia hat mit sich selbst zu kämpfen, da sie eigentlich dagegen ist, aber…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents