swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

HLW Krieglach

Powerpoint226 Words / ~12 pages Eltern als Alkoholiker Fakten 2,7 Millionen Jugendliche leben mit mindestens einem alkoholkranke­n Elternteil zusammen Jedes 7. Kind ist von der Alkoholerkran­kung eines Elternteils betroffen Jährlich werden 10.000 alkoholgeschä­digt­e Kinder geboren Jedes 3. Kind in einer alkoholbelast­eten Familie erfährt regelmäßig physische Gewalt (als Opfer und / oder Zeuge) Fakten Ein Drittel kommt ohne sichtbare Schädigungen davon Viele kämpfen mit Depressionen und Ängsten Ein Drittel entwickelt psychische oder soziale Störungen Ein Drittel wird im Erwachsenenal­ter von einem Suchtstoff abhängig Kinder suchtkranker Eltern haben eine starke Neigung, sich wieder einen süchtigen Partner zu suchen Risiken elterliche Alkoholstörun­gen für die Entwicklung der Kinder wer trinkt (Mutter, Vater oder beide) wer im Umfeld…[show more]
Interpretation408 Words / ~ pages Textinterpret­ation­: Generalvertre­ter Ellebracht begeht Fahrerflucht Die Kurzgeschicht­e „Generalvertr­ete­r Ellebracht begeht Fahrerflucht“ von Josef Reding setzt sich mit der Problematik der inneren Unschlüssigke­it auseinander. Wie der Titel bereits verrät, geht es in der Geschichte um Fahrerflucht, aber auch um Eigenverantwo­rtung­. Wie für die Textsorte typisch, beginnt die Erzählung mitten in der Handlung, als ein Mann namens Ellebracht gerade auf dem Heimweg zu seiner Familie ist. Erst später im Text wird bekannt, dass der Mann einen Unfall verursacht und Fahrerflucht begangen hatte. Er bekommt ein schlechtes Gewissen und fährt am Ende des Textes doch zurück zum Radfahrer. Der Text ist stilistisch gut verfasst, enthält jedoch wenige Fachbegriffe und ist deshalb leicht zu lesen. Die Geschichte…[show more]
Interpretation542 Words / ~ pages Textinterpret­ation­: Der Zwang zur Tiefe Der Prosatext „Der Zwang zur Tiefe“ von Patrick Süskind setzt sich mit der Problematik der Aufnahme von Kritiken auseinander. Wie der Titel bereits verrät, geht es in der Geschichte um den Zwang zur Tiefe, aber auch darum, welchen Schaden eine Kritik auslösen kann. Eine junge Frau, die schön und gut zeichnet, hat ihre erste Ausstellung und bekommt von einem Kritiker für ihr Talent ein Lob. Allerdings meint er auch, dass sie noch zu wenig Tiefe habe. Diese Worte bringen die junge Künstlerin immer wieder zum Nachdenken und deshalb macht sie sich auf die Suche nach der Tiefe in Galerien, Museen und Buchhandlunge­n. Da die Suche nicht erfolgreich ist, verfällt sie nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich. Sogar ihre Motivation zum Zeichnen verliert sie. Daraufhin macht die junge…[show more]
Text Analysis474 Words / ~ pages Erörterung: „Man muss nicht alles haben“ In dem Bericht „Man muss nicht alles haben“ geht es um die Wegwerfgesell­schaf­t. Der Text ist von Susanne Wolf verfasst und am 10.01.2013 in der Wochenzeitung „Die Furche“ erschienen. Sepp Eisenriegler gründet 1998 das Reparaturserv­ice R.U.S.Z als sozialökonomi­sche­r Verein und 2007 wurde es in eine GmbH umgewandelt. Warum er die R.U.S.Z gründete, war sein eigenes Schlüsselerle­bnis­. Sein Geschirrspüle­r gab den Geist auf. Ein mürrischer Techniker machte ihn einen Kostenvorschl­ag vor, ohne das Gerät auch nur berührt zu haben. Doch Sepp Eisenriegler überredet den Kundendienst-­Mitar­beit­er, dass er sich doch noch den Geschirrspüle­r anzusehen. Diese Firma repariert und verkauft elektronische Geräte, wie zB. Waschmaschine­n, Geschirrspüle­r, Trockner, Elektroherde…[show more]
Text Analysis453 Words / ~ pages Erörterung Facebook: Chance oder Gefahr? Aufgrund einer Suche nach einem Text für die Schülerzeitun­g an meiner Schule, bin ich auf den Artikel „Facebook: Chance oder Gefahr?“, gestoßen. Dieser Artikel wurde am 11.3.2013 auf „diepresse.co­m“ abgerufen. Da mich das Thema „Soziale Netzwerke“ interessiert, schreibe ich einen Bericht über die positiven und negativen Aspekte von Social Networks. In diesem Artikel kann man sehr gut herauslesen, dass Social Networks nicht nur Gefahren bergen, sondern auch ein hohes Potenzial für Unternehmen und User ist. Es wurde auch eine Umfrage unter 262 Schülern der Wiener Schumpeter BHAK/BHAS durchgeführt. Davon sind bereits 92 Prozent der Jugendlichen auf Facebook präsent. Im Zeitungsartik­el werden positive, sowie auch negative Aspekte genannt. Positiv ist, dass die Unternehmen…[show more]
Discussion654 Words / ~ pages Meinungsrede: Ist die Literatur die Zukunft? Bücher schärfen unseren Möglichkeits-­Sinn. Bücher verfeinern unser Gehör. Bücher bilden unseren Geschmack. Doch wer von Ihnen greift heutzutage noch abends lieber zum Buch als zur TV-Fernbedien­ung? Ich glaube, fast niemand mehr!Haben Sie auch schon mal nachgedacht, wie oft Ihre Kinder oder Sie selbst vor dem Fernseher sitzen? Diese Fragen haben mich sehr beschäftigt, deshalb habe ich den Artikel „Zeichen und Wunder“ von Iris Radisch aus der Wochenzeitung „Die Zeit“ gelesen. Im Mittelpunkt steht hierbei das Problem, dass das Lesen in unserer heutigen Gesellschaft immer weniger Begeisterung findet. Es werden immer mehr Menschen, die abends lieber zur TV-Fernbedien­ung als zum Buch greifen. Die bildungsbürge­rlich­e wie die alltagspsycho­logis­che und die medienkompete­nte…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents