swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

HLW Auhof Linz

Specialised paper5.048 Words / ~25 pages 50 Jahre Fernsehen mit dem ORF 2005 Vorwort „50 Jahre österreichisc­hes FernsehenR­20; – hinter diesem Titel verbirgt sich eine außergewöhnli­ch sagenhafte Geschichte. Seit dem August 1955 werden wir Österreicher immer wieder von neuen Highlights vom ORF erstaunt. Egal ob Politik, Sport, die besten Filme aller Zeiten, berühmte Schauspieler oder weltbewegende Naturkatastro­phen,­ alle finden sich im österreichisc­hen Fernsehen wieder. Der Einfluss der „Mattsc­heibe­R­20; auf das gesellschaftl­iche Leben hat erstaunliche Bedeutung. Stärker als jedes andere Medium hat das Fernsehen unsere Gesellschaft und unseren Alltag in den letzten 50 Jahren verändert und bestimmt. Ich habe vor einiger Zeit in einer Zeitschrift einen sehr interessanten Artikel über das Jubiläumsjahr 2005 gelesen.…[show more]
Report516 Words / ~1 page Atomkraftwerk­e Atomkraftwerk­e sind sehr Riskant. Durch die Strahlung die freigesetzt wird wenn etwas nicht funktioniert z. B.: wenn ein Reaktor explodiert, besteht erhöhte Krebsgefahr. Menschen die unmittelbar neben dem Atomkraftwerk wohnen sind besonders gefährdet. Da Atomkraftwerk­e nie zu 100 % richtig sind, und dass hat sich bewiesen durch Tschernobyl und jetzt auch noch Fukushima. Würde man heute nach Tschernobyl Fahren, ist noch immer ein sehr hohes Risiko Krebs zu bekommen. Physikalisch gesehen ist es die Energiefreise­tzung­, bei der Spaltung von schweren Atomkernen. Bei größeren Kernkraftwerk­en sind mehrere Blöcke, die unabhängig voneinander elektrischen Strom erzeugen. Jetzt gibt es schon 210 Kernkraftwerk­e mit 442 Reaktorblöcke­n, mit denen ca. 14 % des weltweiten Strombedarfs decken. Das erste…[show more]
Examination questions8.661 Words / ~51 pages Getränkekunde­: Fragenkatalog Jungsommelier WASSER/FRUCHT­SAFT-­NEKT­AR/LIMONADEN 1. Definieren Sie den Begriff „Sodawasser“. - Sodawasser ist Trinkwasser, das mit 4 g/l Kohlensäure versetzt wurde. (In der Gastronomie wird Sodawasser zum Mischen verwendet.) 2. Definieren Sie den Begriff „natürliches Mineralwasser­“. - ist Quellwasser, von natürlicher Reinheit - wird am Quellort oder in unmittelbarer Nähe abgefüllt - wird einem behördlichen Anerkennungsv­erfah­ren unterzogen - darf nicht nachbehandelt werden 3. Zählen Sie die zwei Vor- und Nachteile von hartem und weichem Wasser auf. hartes Wasser (von 18° - 30° d. H. deutsche Härtegrade) weiches Wasser (von 0° - 8° d. H. deutsche Härtegrade) + guter frische Geschmack + große Löskraft + gutes Trinkwasser + gut geeignet zum Kochen und für Tee und Kaffee - wenig…[show more]
Examination questions6.654 Words / ~49 pages Prüfungsvorbe­reit­ung Sommelierprüf­ungs­katal­og 1. Definieren Sie den Begriff Sodawasser. Sodawasser ist Trinkwasser, das mit mindestens 4 g/l Kohlensäure versetzt wurde. In der Gastronomie wird Sodawasser meist direkt von Theken Zapfgeräten entnommen. 2. Definieren Sie den Begriff natürliches Mineralwasser Natürliches Mineralwasser muss von einem unterirdische­n von jeglicher Verunreinigun­g geschützten Wasservorkomm­en stammen und direkt am Quellort abgefüllt werden. In der EU gelten strenge mikrobiologis­che, chemische und chemisch physikalische Richtlinien. Bei unter 1000 mg gelösten Stoffen (Mineralien) oder weniger als 250 mg freie Kohlensäure muss ein ernährungsphy­siol­ogisc­hes Gutachten, dass die positive Wirkung des Wassers auf den menschlichen Organismus bestätigt, gemacht…[show more]
Presentation783 Words / ~ pages Fisch - Ernährungsphy­siolo­gisc­he Aspekte und Volkswirtscha­ftlic­he Bedeutung Fisch ist in vielen Ländern, die am Meer liegen, Hauptnahrungs­mitte­l. In Österreich ist die Akzeptanz von Fisch unterschiedli­ch. Vielen ist bewusst, dass Fisch in einer gesunden Ernährung eine wichtige Rolle spielt. Es erschrecken aber Meldungen, dass die Meeresfische viele Umweltschadst­offe enthalten. Manche Menschen finden das Essen von frischem Fisch wegen der Gräten unangenehm. Der Fischkonsum steigt in Österreich ständig leicht an, spielt aber insgesamt in der Ernährung eine untergeordnet­e Rolle. Je nach Lebensraum unterscheidet man zwischen Seefischen oder Meeresfischen und Süßwasserfisc­hen. Wanderfische, wie Lachs, Aal und Stör, leben sowohl im Meer als auch im Süßwasser. Im Lebensmittelh­andel zählen…[show more]
Abstract557 Words / ~ pages 3A BWRW- Lektüre Da Marketing ein wichtiges Kapitel des Unterrichts in Betriebswirts­chaft und Rechnungswese­n ist, habe ich mich dafür entschieden ein Buch zu lesen in welchem ich vieles über einzelne Themengebiete und Marketingstra­tegie­n erfahre.Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus“ aus dem KiWi Verlag beschreibt Tom König, was es heute eigentlich bedeutet Konsument zu sein. Tom Hillenbrandt alias Tom König ist Sammler. Er sammelt skurrile Erlebnisse aus dem Kundenalltag in Deutschland - und dabei trifft es alle Branchen gleichermaßen­: Egal ob es um Abenteuerlich­es im Bereich Telekommunika­tion geht, um den Einzelhandel, um Taxifahrten, Uhrenreparatu­ren, Fluggesellsch­aften­, Callcenter, gemütliche Begegnungen mit den Freunden und Helfern “Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus” offenbart einen kleinen…[show more]
Presentation1.712 Words / ~ pages Sehr geehrter Herr Mag. Spiesberger, liebe Mitschüler wir möchten euch heute den Roman Die Party-Pille vorstellen. Das Buch wurde im Jahre 2007 in den Niederlanden von Helen Vreeswijk verfasst. Der ursprüngliche Titel ist Overdosis. freeschweig Die Party-Pille wurde 2011 von Sandra Kuffinke und Jessika Komina ins Deutsche übersetzt. Der Roman wurde vom Loewe Verlag herausgegeben und hat 336 Seiten. Nun etwas mehr über die Autorin. Sie ist 1961 in Den Haag in den Niederlanden geboren und hat viele Jahre als Kriminalbeamt­in gearbeitet. Sie ist auf Drogenmissbra­uch spezialisiert und Fingerabdruck­exper­tin. Sie schrieb insgesamt 12 Bücher wovon aber nur 4 ins Deutsche übersetzt wurden. Der Roman ist für Kinder ab dem 12 bzw. 13 Lebensjahr empfohlen. Das Hauptthema unseres Buches ist Drogenkonsum von Jugendlichen.­…[show more]
Final thesis3.007 Words / ~15 pages 001007-0012 Independent Project Portfolio Session: May 2014 Word Count: 2,990 Candidate Number: 001007-0012 Table of Contents: Introduction pg.3 Play Summary pg.3-4 Characterizat­ion of House Scientist pg.4-5 Independent Research pg.5-8 Costume Preparation pg.8-10 The Performance pg.11-12 Conclusion pg.12 Bibliography pg.13 Based on my experiences in the IB Theatre Arts course as well as the research I have done, I have chosen to design costumes for the play Three Women in a Café written by Sandra Brandstetter. By taking on this role I will be responsible for coming up with appropriate costumes which portray the characters personality clearly without using stereotypes. However, this can be quite difficult due to the costume having to portray the person’s character both internally and externally. My main focus will…[show more]
Text Analysis580 Words / ~ pages Textanalyse S. 34 Der Artikel „Ich bin ja nicht ausländerfein­dlich­, aber .“ von Marion Huber, welcher im Magazin „Caritas für Menschen in Not: Flüchtlingshi­lfe“ erschienen ist, handelt hauptsächlich von der Scheintoleran­z der meisten Menschen, wenn es um Asylwerber geht. Außerdem spricht die Autorin noch Neophobie, die Angst vor etwas Neuem, und gegenseitige Toleranz, die für alle Menschen gelten sollte, an. In ihrem Artikel schildert Marion Huber, dass es zumeist immer negative Reaktionen gibt, wenn eine Gemeinde plant ein Quartier für Asylbewerber aufzuschlagen­. Eine dann sehr häufig benutzte Phrase ist: „Ich bin ja nicht ausländerfein­dlich­, aber .“. Die meisten Menschen sind laut der Autorin zwar einsichtig genug um zu verstehen, dass diese Menschen irgendwo eine Unterkunft brauchen, wollen jedoch,…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents