swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

HLTW13 Wien - Höhere Bundeslehranstalt für Tourismus und wirtschaftliche Berufe

Homework1.239 Words / ~7 pages Philosophie C oca-Cola ist nicht nur der beliebteste Softdrink der Welt, sondern repräsentiert wie keine zweite Marke das Lebens­gefühl des 20. und 21. Jahrhunderts. Dieser Erfolg ist das Ergebnis harter Arbeit und der konsequenten Realisierung der Unternehmens-­Grund­sätz­e. Eckpfeiler des Unternehmens: Das Handeln ist nach den Bedürfnissen der Verbraucher gerichtet. Überall dort, wo Geschäfte betreiben werden, versteht sich Coca Cola als Partner der Gesellschaft. Die Marke Coca-Cola ist das Herzstück des Geschäfts. Verbrauchern wird eine breite Auswahl an alkoholfreien Getränken für den täglichen Bedarf geboten. Coca Cola strebt an, die beste Marketingorga­nisat­ion der Welt zu sein. Das Denken und Handeln ist lokal ausgerichtet. Die Coca-Cola Organisation D ie international­e Coca-Cola Organisation…[show more]
Examination questions5.437 Words / ~17 pages FRAGENKATALOG JUNGBARKEEPER 1-39 -93 bis 200 1.Erklären Sie den Ursprung des Begriffes „Bar“. Dar Wort Bar leitet sich vom Wort Barriere ab. (Ein Schutz vor Gästen die aufdringlich waren und vor denen die Prügeleien verursachten. Barriere = Abgrenzung zw. Mitarbeiter und Gast) 2.Nennen Sie 3 Varianten über die Entstehung des Wortes „Cocktail“. Hahnkämpfe: Der Hahn der gewann, deren Besitzer bekam eine Schwanzfeder des besiegten Hahn als Trophäe und man trank „on the cock´s tail“ (Cock =Hahn, tail= Schwanz bzw. Schwanzfeder)­. Feder mit Hut: Georg Washington besuchte oft mit seinen Offizieren eine Kneipe. Da er immer einen Hut mit Federn trug entstand der Trinkspruch „on the cock tail“. Sprachproblem­: Antoine Amedee Peychaud ließ seine selbstkreiere­n Getränke seinen Freunden probieren in „Coquetier“ (Eierbecher).­…[show more]
Examination questions7.816 Words / ~30 pages Jungsommelier Fragenkatalog - Alle 200 Fragen beantwortet zur Sommelierprüf­ung: Getränkekunde 1. Definieren Sie den Begriff „Sodawasser“ · Trinkwasser mit Kohlensäure (min 4 g/l) versetzt · kann an Ort und Stelle mit Thekenzapfger­äten hergestellt werden · in Plastikflasch­en und Container luftdicht gelagert 2. Definieren Sie den Begriff „natürliches Mineralwasser­“ · Wasser darf nicht mehr behandelt werden · Nur mehr Kohlensäure hinzugefügt – am Quellort abgefüllt 3. Zählen Sie je zwei Vor- und Nachteile von hartem & weichem Wasser auf · hartes Wasser: > Kalkgesteinsw­asser > frisch im Geschmack, geeignet zum Trinken · weiches Wasser: > Urgesteins- und Moorwasser > schal im Geschmack, große Lösungskraft, geeignet zum Kochen 4. Nennen Sie vier Marken österreichisc­her Mineralwässer aus vier verschiedenen Bundesländern­…[show more]
Term paper2.986 Words / ~11 pages Fragenkatalog Getränkekunde Wasser 1. Erklären Sie den Unterschied zwischen hartem und weichem Wasser! Nennen Sie Vor- und Nachteile! ­ Weiches Wasser: schal im Geschmack, hat große Lösungskraft und eignet sich deshalb gut zum Kochen ­ Hartes Wasser: frisch im Geschmack und daher gut zum Trinken, durch erhöhten Kalkgehalt bilden sich Ablagerungen in Gefäßen Rohren und Kesseln 2. Erklären Sie den Begriff „Trinkwasser“­! ­ Trinkwasser ist bei uns in erster Linie Quell- und Grundwasser. Es soll ein angenehmen und erfrischenden Geschmack haben, farb- und geruchslos sein 3. Was ist „Sodawasser“? ­ Sodawasser ist Trinkwasser, das mit Kohlensäure (mind. 4 Gramm pro Liter) versetzt wird und in Plastikflasch­en und Containern, luftdicht abgefüllt in den Handel kommt 4. Was ist „natürliches Mineralwasser­“? ­…[show more]
Term paper6.595 Words / ~26 pages Fragenkatalog Getränkekunde Wasser 1. Erklären Sie den Unterschied zwischen hartem und weichem Wasser! Nennen Sie Vor- und Nachteile! Weiches Wasser: schal im Geschmack, hat große Lösungskraft und eignet sich deshalb gut zum Kochen Hartes Wasser: frisch im Geschmack und daher gut zum Trinken, durch erhöhten Kalkgehalt bilden sich Ablagerungen in Gefäßen Rohren und Kesseln 2. Erklären Sie den Begriff „Trinkwasser“­! Trinkwasser ist bei uns in erster Linie Quell- und Grundwasser. Es soll ein angenehmen und erfrischenden Geschmack haben, farb- und geruchslos sein 3. Was ist „Sodawasser“? Sodawasser ist Trinkwasser, das mit Kohlensäure (mind. 4 Gramm pro Liter) versetzt wird und in Plastikflasch­en und Containern, luftdicht abgefüllt in den Handel kommt 4. Was ist „natürliches Mineralwasser­“? Mineralwasser ist Quellwasser…[show more]
Interpretation377 Words / ~ pages Ghaly Jasmin, Anna Donner, Lisa Lakatos In dem epischen Text „Das verlorene Gesicht“ von Birol Denizerie wird die Diskriminieru­ng von Ausländern und der Identitätsver­lust anhand der Erfahrungen eines jungen türkischen Mädchens näher beschrieben. Mit diesem Text möchte der Autor darauf aufmerksam machen, wie die heutige Gesellschaft mit sozialen Minderheiten umgeht bzw. wie diese dadurch psychisch beeinflusst werden. Der Text erzählt von dem Mädchen Saniye, dass nach der Immigration nach Deutschland Schwierigkeit­en hat, in seiner neuen Umgebung akzeptiert zu werden. Aufgrund von ständigem Aufziehen seiner Mitschüler, verleugnet es ihre Herkunft in der Schulzeit, muss jedoch zuhause noch seine kulturellen Pflichten erfüllen sowie den häuslichen Sitten nachkommen. So verliert es Stück für Stück seine Identität.…[show more]
Interpretation997 Words / ~3 pages Deutsch/ Textinterpret­ation Thema 1: Stadtleben – Ausarbeitung der Operatoren Elemente der Stadt Text 1: Eng aneinander gedrängte Häuser, Fenster, Straßen Überfüllt, viele Leute auf den Straßen und in den Straßenbahnen Smoke, Verschmutzung Text 2: Nachtleben, Stadtverkehr, viele Menschen auf den Straßen Menschen haben keine Chance dem Stadtleben zu entkommen Weitverzweigt­e Straßensystem­e Es ist laut auf den Straßen Stadt wirkt bedrohlich Analyse von Sprache, Form und Inhalt Text 1: Form: Sonett: 4 Verse zu 2 Strophen (2 Quartette) -> umarmender Reim, 3 Verse zu 2 Strophen (2 Terzette) -> Verse reimen sich strophenüberg­reife­nd Sprache: Personifikati­onen (Straße wird mit menschlichen Körper verglichen), Vergleich und gleichzeitig Alliteration (grau geschwollen wie gewürgte), Vergleich (Wände sind so…[show more]
Interpretation957 Words / ~3 pages Textinterpret­ation Notizen Autor: spricht offensichtlic­h aus Eigenerfahrun­g, da er türkischer Abstammung ist und in Deutschland lebt, ist Autor eines exemplarische­n Textes früher Literatur der zweiten Generation der türkischen Minderheit in Deutschland. Textsorte: Novelle Interpretatio­nshyp­othe­se: Der Text „Das verlorene Gesicht“ vom türkischen Autor Birol Denizeri handelt von einem Identitätsver­lust im Zuge der Integration eines türkisch abstammenden Mädchens, das nach Deutschland ausgewandert ist. Inhalt: Türkisch abstammendes Mädchen namens Saniye, das mit 6 Jahren von der Türkei nach Deutschland immigriert ist. Zuhause lebt sie die türkischen Bräuche bzw. nach der türkischen Weltanschauun­g und in der Öffentlichkei­t (Schule) verleugnet sie dies vor ihren Mitschülern (um aufgenommen/a­kzept­iert­/anerkannt/in­teg…[show more]
Discussion615 Words / ~2 pages Erörterung Genforschung 31.01.2018 Buch Seite 355 Genforschung: Fluch oder Segen Die Genforschung, und vor allem das Klonen von Zellen, egal zu welchem Zweck, ist ein sehr aktuelles, aber dennoch sehr umstrittenes Thema. In der heutigen Zeit wird tagtäglich über Gentechniken diskutiert, denn sowohl die Forschung zum Klonen von Zellen zu Therapeutisch­en Zwecken, als auch das Klonen von ganzen Menschen, macht große Fortschritte. Jedoch ist zu hinterfragen inwieweit Stammzellenfo­rschu­ng ethisch vertretbar ist. Wie weit darf man gehen und brauchen wir ein einheitliches Gesetz, welches Einschränkung­en klärt? In den Artikeln „Klonen menschlicher Zellen bald Routine“, erschienen am 27.04.2014 in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, und „Wir brauchen Gesetz für Stammzellenfo­rschu­ng“, erschienen…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents