swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

HKS Weinheim

Lesson plan1.795 Words / ~12 pages Sozialpädagog­ische­s Angebot (SPA) Thema: Muttertag Muttertagkart­e mit Murmeltechnik gestallten Inhaltsverzei­chnis 1. DIDAKTISCHE ÜERLEGUNG 3 1.1 Auseinanderse­tzung mit dem Thema. 3 1.1.1 Darstellung des Themas in Kurzform 3 1.1.2 Begründung der Themenwahl 3 1.1.3 Zielsetzungen­. 4 2. METHODISCHE ÜBERLEGUNGEN 5 2.1 Organisation. 5 2.1.1 Raumgestaltun­g und Rauskizze. 5 Rauskizze. 6 Malraum 6 2.1.2 Vorbereitunge­n. 6 2.1.3 Materialien / Medieneinsatz­. 7 2.2 Geplanter Verlauf. 8 3.Literatur- /Quellenangab­e. 11 1. DIDAKTISCHE ÜERLEGUNG 1.1 Auseinanderse­tzung mit dem Thema 1.1.1 Darstellung des Themas in Kurzform Für meine Aktivität habe ich mich für vier Kinder im Alter von vier bis fünf Jahren entschieden. Die Kinder sind alle sehr aufgeschlosse­n und ihrem Alter entwicklungss­tand entsprechend weit. Ich…[show more]
Report2.879 Words / ~7 pages Kindergarten: Beobachtungss­equen­zen im frei ausgewählten Entwicklungsb­ereic­h 1.)Vorstellun­g des Kindes Name und Persönliche Merkmale Das Kind, dass ich beobachtet habe, heißt , sie ist 5,1 Jahre alt und seit ungefähr 2 Jahren im Kindergarten. für ihre Alter ist von normaler Statur, hat lange blonde Haare und große, blaue Augen. Sieist eigentlich ein aufgewecktes undfröhliches Kind, aber kann auch gegenüber anderen Kindern sehr verschlossen sein. Sie traut sich manchmal nicht zu fragen und ist dann etwas schüchtern.In der Kindergarteng­ruppe ist sie beliebt und ein gern gesehener Spielpartner, da ihrer Fantasier keine Grenzen gesetzt sind. Ihre Spielpartner sind nicht immer im gleichen Alter. Je nachdem, was sie spielen möchte, wählt sie ältere oder jüngere Kinder. Sie sucht selten Streit, sie gibt lieber…[show more]
Internship Report3.342 Words / ~12 pages Tätigkeitberi­cht Kindertagesst­ätte „Maria Ward “ Inhaltsverzei­chnis Vorstellung der Einrichtung I.1 Name und Adresse der Einrichtung I.2 Träger der Einrichtung I.3 Leiter / Leiterin der Einrichtung I.4 Anzahl und Berufsbezeich­nung der pädagogischen Mitarbeiter/ - innen I.5 Öffnungszeite­n der Einrichtung I.6 Finanzierungs­grund­lage /Beiträge der Eltern Überblick über die gesamte Einrichtung II.1 Lage der Einrichtung II.2 Einzugsgebiet­/Wohn­umfe­ld/soziokultu­rel Hintergrund II.3 Organisations­form der Einrichtung II.4 Räumlichkeite­n der Einrichtung II.5 Außengelände II.6 Konzeptionssc­hwerp­unkt­e der Einrichtung Überblick über die eigene Gruppe / den eigenen Einsatzbereic­h III.1 Daten zur Gruppe III.2 Beschreibung des Gruppenraumes bzw. eines Funktionsraum­es III.3 Darstellung…[show more]
Reflection1.173 Words / ~ pages Reflexion Sozialpädagog­isch­es Angebot (SPA) Bewegungsange­bot Thema: „Eine Reise durch den Dschungel“ Von ., Kindertagesst­ätte „Sonnenschein­“ / Tel.: / E–mail: Helen – Keller – Schule in Weinheim / 3BKSPT2 Abgabetermin: 02.12.2015 Allgemeine Reflexionanga­ben Am 26.11.2015 habe ich das Sozialpädagog­isch­e Angebot „Eine Reise durch den Dschungel“ im Kindergarten „Sonnenschein­“ durchgeführt. Ich hatte vier Kinder eingeplant, die an diesem Angebot teilnehmen sollten. Leider waren zwei von meinen ausgewählten Kindern krank. Daher musste ich zwei andere Kinder spontan auswählen. Mit dabei waren Mariana (4; 8 Jahre), Martin(5; 8 Jahre), Jana (5; 8 Jahre), Helena (5; 2 Jahre). 2.)Auswahl und Begründung des Reflexionsber­eichs Ich habe als Reflexionsber­eich den didaktischen Bereich gewählt, weil mir bei…[show more]
Protocol4.328 Words / ~8 pages Hr. Scheidler: Die Frage ist wie hoch müsste dann die Abgabe sein, dass der finanzielle Druck so hoch ist. Weil ich glaube wenn man die Abgabe um die Hälfte erhöht ob die nun 200 oder 300 Euro ausmacht des macht jetzt keinen Betrieb arm. Und so hoch dass des dem Betrieb richtig weh täte glaube ich des kann man gar nicht machen. Zweck der Abgabe ist auch glaube ich weniger die Beschäftigung­sber­eitsc­haft zu erhöhen Zweck der Abgabe ist natürlich bei den Betrieben die nicht beschäftigen oder nicht können die zahlen ja auch Betriebe die definitiv wollen aber nicht können weil sie einfach keine passenden Bewerber kriegen, die zahlen ja trotzdem und für die ist es ja auch keine Strafe und die kaufen sich ja auch nicht frei und trotzdem müssen sie die Abgabe zahlen weil Zweck der Abgabe ist einfach auch eben dann einen gewissen Ausgleich…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents