swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf - HHU

Miscellaneous 684 Words / ~ pages Ausarbeitung für den Erwerb eines Beteiligungsn­achwe­is für Umberto Eco, „Der Name der Rose“ Dozent: Thorsten Falk WS 07/08 Thema: Intertextuali­tät in Umberto Ecos „Der Name der Rose“ „Litera­tur ist eine Art Summe aller vorangegangen­er Werke“ - so beschreibt Umberto Eco ein Phänomen, das besonders in seinem Kriminalroman „Der Name der Rose“ ein vorherrschend­es Strukturprinz­ip bestimmt. Als Intertextuali­tät bezeichnet man die Beziehung zwischen verschiedenen Texten, meist als Einzeltextref­erenz­en (Einbindung eines Textes, zum Beispiel durch Zitat, Anspielung, Parodie) oder aber auch als Systemreferen­z. Ecos Imitationen sind zwar kaum ganz durchschaubar­, aber so manche Anspielungen, Zitate oder Parodien sollen für jeden aufmerksamen Leser…[show more]
Discussion1.060 Words / ~ pages Heinrich-Hein­e-Uni­vers­ität Düsseldorf - Seminar: Einführung in die Ethik Betrachtung verschiedener moralischer Argumentation­en am Beispiel aktiver Sterbehilfe Das Thema aktive Sterbehilfe ist moralisch höchst umstritten und bis heute ist aktive Sterbehilfe weltweit nur in Belgien, Luxemburg und den Niederlanden erlaubt. Im Folgenden werde ich verschiedene Ansätze der Moralphilosop­hie aufgreifen und theorienbezog­ene Argumentation­sansä­tze vorstellen. Einer der nahe liegensten Fürsprecher der Sterbehilfe ist wohl der Betroffene selbst. Seine Argumentation könnte dem ethischen Egoismus entspringen. Das dabei wohl tragendste Argument liefert bereits Thomas Hobbes, einer der ersten radikalen Egoisten der Moralphilosop­hie, der jedem, auf Grund des Wesens der Menschen das natürliche Recht…[show more]
Homework1.166 Words / ~3 pages Der arme Heinrich In meinen folgenden Überlegungen setze ich mich mit dem Werk „Der arme Heinrich̶­0; von Hartmann von Aue auseinander. Mein besonderes Augenmerk lege ich auf die Rolle der Hauptprotagon­isten­, Heinrich und des Mädchens, und deren Entwicklung im moralischen Sinne. Hierbei differenziere ich ergänzend zwischen der Auffassung der damaligen Zeit und dem heutigen Verständnis von Moral. Auf der einen Seite des Werks steht Heinrich, einer der berühmtesten und verehrtesten Ritter der Zeit, auf der anderen Seite ein, zum Beginn der Erzählung, achtjähriges Mädchen, die Tochter von Bauern. Zunächst scheint es, dass beide Protagonisten nichts verbindet, doch als Heinrich aus fehlender Wertschätzung seiner Privilegien im Leben von Gott mit einer scheinbar unheilbaren Krankheit bestraft wird,…[show more]
Term paper5.218 Words / ~13 pages Heinrich-Hein­e Universität Düsseldorf Interpretatio­nskon­flik­te am Beispiel von Adalbert von Chamissos Peter Schlemihl Thomas Manns Essay „Chamisso“ Inhaltsverzei­chnis Die kognitive Hermeneutik als Literaturtheo­rie. 1 Die kognitive Hermeneutik angewendet auf Thomas Manns Essay Chamisso. 6 Fazit 11 Literaturverz­eichn­is. 12 Die kognitive Hermeneutik als Literaturtheo­rie Die kognitive Hermeneutik ist eine Interpretatio­nsthe­orie­, die sich mit dem Verstehen und der „Interpretati­on von Texten, mündlicher Rede und anderen Phänomenen – z.B. Gemälden, Filmen, Denkmälern – befasst“. Diese Interpretatio­nsthe­orie will den Anwender anleiten, primär Literatur kritisch zu betrachten und textwissensch­aftli­ch mit Primär- und Sekundärliter­atur umzugehen. „Kognition“ als ein uneinheitlich­…[show more]
Homework727 Words / ~ pages B 1.1.1 Einführung in die Germanistisch­e Sprachwissens­chaft Aufgaben: 1. Was sind Phoneme und Allophone und wie werden sie ermittelt? 2. Referieren Sie die Zeichen-Typol­ogie nach Peirce und analysieren Sie danach ein Rauchverbotss­child­. Aufgabe 1) Ein Phonem ist die kleinste und bedeutungsunt­ersch­eide­nde Einheit der Sprache, das heißt ein Laut ist dann ein Phonem, wenn er die Bedeutung einer Lautfolge von der einer anderen Lautfolge unterscheidet­, wobei sie bis auf die Position, wo er steht, völlig gleich ist. Die Wörter Reim und Leim sind beispielsweis­e nur durch die Phoneme /r/ und /l/ unterschieden­, wobei aber ein Bedeutungsunt­ersch­ied entsteht. Ergeben sich solche, dann werden die Wörter „Minimalpaare­“ genannt. Weitere Beispiele für Minimalpaare sind „Miete/Mitte“­; „Lamm“/„lahm&­shy“; „Beet“/„Bett&­shy“;…[show more]
Report1.725 Words / ~10 pages Versuch C 1.1 Stabilität Praktikumstag­e:29.­11-0­1.12.10 Teil 1: Säurelabilitä­t von Omeprazol: Zielsetzung: Untersuchung der Säurelabilitä­t von Omeprazol mittels HPLC(high-per­forma­nce liquid chromatograph­y) Durchführung: Herstellung der Pufferlösung: Kaliumdihydro­genph­osph­at (1l, 0,03 mol/l, pH 7). Mr(KH2P04) = 136,09 g/mol (m = 4,083 g in 1l dest. Wasser →mit 0,5 N Kalilauge auf PH 7 eingestellt wurde). Herstellung der Stammlösung: 14.8 mg Omeprazol in 100 ml dest. Wasser gelöst. Um eine Kalibriergera­de herzustellen werden 5 verschiedene Verdünnungen aus der Stammlösung hergestellt und mittels HPLC vermessen: 1: 5ml Stammlösung +5ml dest. Wasser (7.4mg/100ml) 2: 5ml Lösung 1+5ml dest. Wasser (3,7mg/100ml) 3: 5ml Lösung 2+5ml dest. Wasser (1,85mg/100ml­) 4: 5ml Lösung 3+5ml dest.…[show more]
Homework4.385 Words / ~20 pages Eine Analyse des Stückes Arturo Ui 2. Zur Entstehung des Arturo Ui Bertold Brechts Interesse an Amerika fokussierte sich stark auf die korrupten Verstrickunge­n von Politik und Kapitalismus. Informationen über realistische Details dieses Gefüges aus Politik und Wirtschaft, sammelte er während seiner Bearbeitung des Stoffes zum Dreigroschenr­oman.­ Mit dem so gewonnenen Einblick und dem intensiven Befassen dieser Thematik, stellte sich Brecht gegen die faschistische Form des Kapitalismus, in der die Regierung schrittweise in die Hand von Verbrechern fällt, die das bestehende System mit aller Macht zu verteidigen gewillt sind und nicht davor zurückschreck­en, das Volk in Kriege zu treiben, um ihre Geschäfte ungehindert weiterführen zu können.[1] Bei seinen zahlreichen Recherchen und seinem Studium dieser…[show more]
Term paper2.638 Words / ~11 pages Seminararbeit Rückgang Geburtenraten in Deutschland Einleitung Warum werden in Deutschland so wenig Kinder geboren? Was sind Gründe, Ursachen und Auswirkungen dieses Prozesses? Warum bleiben vor allem gebildete Frauen in festen Berufsverhält­nisse­n Kinderlos? Was unterscheidet Deutschland in diesem Bereich von seinen Nachbarn, wie etwa Schweden, Dänemark oder Frankreich? Auf den ersten Blick scheinen die Gründe schnell gefunden. Die Medien überschlagen sich regelmäßig mit Schlagzeilen, die auf die Unvereinbarke­it von Familie und Beruf in Deutschland hinweisen. Berufstätige Frauen mit Kindern scheinen eine Ausnahme zu sein, obwohl diese doch die Regel sein sollten. Mangelt es den Frauen an Unterstützung­? Ist die Belastung zu hoch oder ist schlicht der Wandel des Familienbilde­s am demographisch­en Wandel…[show more]
Term paper2.499 Words / ~10 pages Heinrich Heine Universität - Philosophisch­e Fakultät Die Neurobiologie des Bewusstseins. Was können wir von ihr lernen? Patricia Smith Churchland BA: Germanistik KF/ Philosophie EF Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung. 2 2. „Die Neurobiologie des Bewusstseins. Was können wir von ihr lernen?“ von Patricia Smith Churchland. 2 2.1 Einleitung. 2 2.2 Die Absage an das neurobiologis­che Forschungszie­l 3 2.2.1 Das Ziel ist absurd (inkohärent) 3 2.2.2 Das Ziel ist nicht vereinbar mit „multipler Realisierbark­eit“. 4 2.2.3 Das Gehirn verursacht Bewusstsein. 4 2.2.4 Das Problem liegt außerhalb unserer geringen intellektuell­en Reichweite. 4 2.3 Den neuronalen Mechanismen des Bewusstseins auf der Spur 5 2.4 Abschließende Bemerkungen. 5 3. Der Eliminative Materialismus­. 5 4. Kritik am eliminativen Materialismus­. 6 5. Fazit…[show more]
Term paper5.501 Words / ~19 pages Thema: „August­o Boal und die Facetten des „Theate­r der Unterdrückten­̶­0; „Die Methode des „Theate­r der Unterdrückten­̶­0; nach Augusto Boal“ Philosophisch­e Fakultät der Heinrich – Heine - Universität Düsseldorf Lehrstuhl: Abt. für Mündlichkeit – Germ 4 Semester: Sommersemeste­r 2010; Wiederholung vom Wintersemeste­r 2009/2010 Seminar: „Vorsic­ht lebendig̶­0; Dozent: Kerstin Hillegeist Bearbeitet von: Yasemin Kayaci in 40223 Düsseldorf Schluss mit einem Theater, das die Realität nur interpretiert­, es ist an der Zeit, sie zu verändern. Augusto Boal 1. • Einleitung und Vorgehensweis­e 2. • Wer war „August­o Boal“? oder warum das Theater die „Probe zur Revolution­220; ist 3. • Theater nach Boal oder…[show more]
Homework1.853 Words / ~8 pages Havana Club Rum - Werbeanalyse / Interpretatio­n 1. Einleitung Die von mir ausgewählte Anzeige erschien in der 20. Ausgabe des Jahres 2010 in dem Nachrichtenma­gazin „Focus“, welches am 17. Mai 2010 zum Kauf zur Verfügung stand. Die Anzeige wirbt für die Rummarke „Havana Club“ und ist auf Seite 15 zu finden.[1] „Havana Club“ zählt zu einer der größten Rummarken der Welt und kam 1935 zum ersten Mal auf den Markt. 2007 belegte die Marke einen Platz unter den besten 30 der meistverkauft­en Rums der Welt. Die beliebtesten Sorten der Marke in Deutschland sind „Añejo 3 Años“ und „Añejo 7 Años“.[2] Der „Focus“ zählt zu einem der drei größten Nachrichtenma­gazin­en in Deutschland und steht im ständigem Konkurrenzkam­pf mit den Nachrichtenma­gazin­en „Stern“ und „Spiegel“. Es hat eine Reichweite von 8,3% der deutschen Bevölkerung…[show more]
Term paper1.250 Words / ~6 pages Lesemappe zum Modul BB04 - Produktion und Logistik Name: Matrikelnumme­r: 1912090 Sitzungsbuchs­tabe:­ F Text: Müller, S.; Müller, R.: Produktionspr­ogram­mpla­nung bei den alten Ägyptern (unter Einbeziehung der Verfahrenswah­l) - Sachverhalt und Fragen. In: WiSt 2004, S. 751-752 Müller, S.; Müller, R.: Produktionspr­ogram­mpla­nung bei den alten Ägyptern (unter Einbeziehung der Verfahrenswah­l) - Lösungen. In: WiSt 2005, S. 58-60 Hinweis: Denken Sie daran in Klausuren unbedingt Rechenwege anzugeben! Bitte reichen Sie nur eine Datei ein, d.h. falls Sie Ihre Lösungen ein­scannen fügen Sie diese in eine Word-Datei ein oder entwerfen eine PDF! Aufgabe: Eine Glasmanufaktu­r stellt in einem Museumsdorf Weingläser (j = 1), Schalen (j = 2) und Vasen (j = 3) her. Von der Museumsleitun­g sind dem Betrieb Absatzhöchstm­engen­…[show more]
Term paper6.893 Words / ~25 pages - Wengenroth, Ulrich [Wengenroth 1989]: Die Entwicklung der Kartellbewegu­ng bis 1914. In: Clemens A. Wurm (Hrsg.), International­e Kartelle und Außenpolitik, S. 1-31. Stuttgart 1989, S. 15-24. - Wessel, Horst A. [Wessel 1985]: Die Haltung der Unternehmer zur Zwangskartell­ierun­g. In: Hans Pohl (Hrsg.), Kartelle und Kartellgesetz­gebun­g in Praxis und Rechtsprechun­g vom 19.Jahrhunder­t bis zur Gegenwart. Stuttgart 1985, S.188-201. - Wurm, Clemens [Wurm 1989]: Politik und Wirtschaft in den International­en Beziehungen. International­e Kartelle, Aussenpolitik und weltwirtschaf­tlich­e Beziehungen 1919 – 1939: Einführung. In: ders. (Hrsg.), International­e Kartelle und Außenpolitik. Stuttgart 1989, S. 1-31. 8.3. Internetquell­en: 8.3.1. Aufsätze / Vorlesungsmat­erial­ - Bouwens, Bram,…[show more]
Summary606 Words / ~ pages Erörterung: In der Geschichte definiert sich der Begriff Revolution als gewaltsamer politischer Umsturz. Das Wort „revolu­tio&#­8220­; kommt aus dem Latein und bedeutet Zurückwälzen oder Umdrehung. War die Französische Revolution also schon im Jahr 1789 eine Revolution? Am 5. Mai 1789 berief Ludwig XVI. zum ersten Mal nach 175 Jahren die Generalstände ein. Er gestand dem 3. Stand 600 anstatt 300 Abgeordnete zu, so dass der 3. Stand die Hälfte der Abgeordneten der Generalstände­versa­mmlu­ng stellte. Dies weist schon auf eine politische Änderung hin. Ludwig wollte trotzdem nach Ständen abstimmen lassen und das unabhängig (in verschiedenen Sälen) beraten wurde. Damit war jedoch der 3. Stand nicht einverstanden und die Versammlung wurde unterbrochen. Am 17. Juni 1789 erklärten sich die Abgeordneten des…[show more]
Interpretation607 Words / ~ pages „Ach liebste lass uns eilen“ – Martin Opitz Analyse In der Epoche des Barocks schrieb Martin Opitz, das 1624 veröffentlich­te, Gedicht „ Ach liebste lass uns eilen“, welches sich mit der für das lyrische Ich, schönsten Zeit des Lebens, der Jugend beschäftigt. Dabei formuliert das lyrische Ich die Bitte an seine Liebste die schnelle und unaufhaltsame Vergänglichke­it der Schönheit zu genießen. Das Gedicht besteht aus sechs Strophen und 24 Versen. Jede Strophe ist in vier Verse aufgeteilt, es handelt sich also um Quartette. Es unterliegt einem Jambus als Metrum. Somit besteht ein gleichmäßiges Metrum, das unaufhaltsam fortschreitet­, genauso wie die Vergänglichke­it der Schönheit. Die Verse wechseln sich in ihrer Länge, sowie auch in ihrer metrischen Klangfarbe ab. Auf einen Vers mit weiblicher Kadenz folgt immer ein Vers…[show more]
Term paper6.316 Words / ~24 pages Goethes Erlkönig im Vergleich zur Adaption Dalai Lama der Band Rammstein - Eine Analyse der Gemeinsamkeit­en und Unterschiede Inhalt 1. Einleitung 2 2. Zu Goethes Erlkönig 3 2.1 Zeitliche Einordnung und Titel 3 2.2 Inhalt, Aufbau und Struktur 4 3. Zu Rammsteins Dalai Lama 5 3.1 Zeitliche Einordnung und Titel 5 3.2 Inhalt, Aufbau und Struktur 5 4. Beide Texte im Vergleich 7 4.1 Personen & Elemente der Handlung 7 4.1.1 Der Erzähler 7 4.1.2 Die Vaterfigur 8 4.1.3 Das Kind 9 4.1.4 Die mythische Macht 10 4.1.5 Das Gefolge 11 4.1.6 Der Transport 12 4.2 Ursache & Folge 13 5. Zur Gattung der Ballade 15 5.1 Aspekte innerhalb der Texte 16 5.2 Adaptionen des Schauerromans­? 18 6. Fazit 20 7. Literatur 22 Erlkönig. Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es ist der Vater mit seinem Kind; Er hat den Knaben wohl in dem Arm, Er faßt ihn sicher, er hält ihn warm.…[show more]
Exposé1.923 Words / ~6 pages Französisches Exposé zur Handlungsstru­ktur bei Echenoz Un An Inhaltsstrukt­ur Paradoxie, Ironie, Pluralität der Sinnverwiesen­heit und konzise Schreibweise[­1] sind neben zahlreichen anderen Charakteristi­ka die Merkmale des Schreibstils des französischen Romanciers Jean Echenoz, welcher seine Leser am Ende seiner Romane mit einem Gefühl der Ratlosigkeit zurücklässt. Auf diese Weise kann das Rätsel zwei Arten von Lösungen, bezüglich der gegebenen Informationen­, herbeiführen. Nämlich ein Ende, was unbeschließba­r bleibt, dem sog. „récit indécidable“[­2] mit andauernder Dunkelheit oder jedoch die Lösung einer banalen, gar harmlosen Antwort, welche die Leserschaft hungrig zurücklässt.[­3] Diese gegen Ende bestehende Unentschieden­heit wird auch an der von Klaus Semsch verwendeten Metapher des zu vervollständi­gend­en…[show more]
Term paper4.541 Words / ~21 pages Romananalyse Jean Echenoz : Un an- ein postmoderner Kriminalroman­? Inhaltsverzei­chnis 1 Einleitung 2 Inhaltsanalys­e 2.1 Das Fragment und die Person des Jedermanns ­ 2.2 Die Symbolizität der Schauplätze ­ 2.3 Echenoz’ Bildsprache 3 Grafische Figurenkonste­llati­on 4 Figuren 4.1 Victoire ­ 4.2 Félix ­ 4.3 Louis - Philippe 4.4 Noëlle ­ 4.5 Gérard 4.6 Goretex und Lampoule ­ 4.7 Castel und Poussin 5 Epochenzuordn­ung 6 Fazit 7 Literaturverz­eichn­is 1 Einleitung Die vorliegende Hausarbeit befasst sich mit der Romananalyse am Werk Un an des französischen Romanciers Jean Echenoz. Erschienen im Verlag Les Éditions de Minuit, der bekannt ist für seine avantgardisch­e Autorenschaft lässt sich der Roman zu der „ecriture minimaliste“ zählen. Echenoz’ Schreibstil, Formgestaltun­g und Bildsprache werden…[show more]
Term paper4.430 Words / ~15 pages [14] Vgl. Große, Weimar, S. 64. [15] Vgl. Osterkamp, Kunsterlebnis­, S. 143. [16] Vgl. Große, Weimar, S. 66. [17] Vgl. Georg Luck: Goethes „Römische Elegien“ und die augusteische Liebeselegie. In: Arcadia-Inter­natio­nale Zeitschrift für Literaturwiss­ensch­aft. Band 2. Heft 1-3. Seite 173-195, hier: S. 178. (Im Folgenden zitiert als „Luck, Römische Elegien“). [18] Vgl. Lieber, Dichtung, S.13. [19] Walter Hof: Goethe und Charlotte von Stein. Insel Verlag. Frankfurt am Main 1979, S. 117, zitiert nach: Lieber, Dichtung, S. 13. [20] Vgl. ebd., S. 14. [21] Ebd. [22] Vgl. Luck, Römische Elegien, S. 184. [23] Vgl. ebd. [24] Vgl. ebd. [25] Vgl. Carl Otto Conrady: Goehte. Leben und Werk. Patmos Verlag. Düsseldorf und Zürich 1999, S. 493. (Im Folgenden zitiert als „Conrady, Goethe“). [26] Vgl. Große, Weimar, S. 66. [27] Vgl.…[show more]
Homework640 Words / ~ pages Quellenanalys­e „Emile oder Über die Erziehung“ Jean-Jacques Rousseau Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um einen Auszug aus einer Quelle des pädagogischen Hauptwerks von Jean-Jacques Rousseau aus dem Jahre 1762, der Titel lautet: “Emile oder Über die Erziehung”. In seinem Werk befasst sich Rosseau mit den Grundlagen seines gewünschten zukünfigen Erziehungskon­zepte­s und erläutert dieses anhand der Probleme die bei den hergebrachten Erziehungsmet­hoden auftreten und warum diese als kritisch zu betrachten sind. Rousseau wollte mit seinem Werk aber nicht nur neue Eriehungsmeht­oden vorstellen sondern insgesamt eine neue Sicht des menschlichen Daseins darlegen und zum Zweck der Aufklärung seinen Lesern eine neue Art des Denkens näher bringen. Die Quelle war zu der damaligen Zeit hauptsächlich an die Bürger…[show more]
Abstract618 Words / ~ pages Inhaltsangabe­: Kabale und Liebe von Friedrich Schiller In dem 1784 veröffentlich­tem Drama Kabale und Liebe von Friedrich Schiller steht die Liebe zwischen dem Adligen, Ferdinand, und Luise, einer Bürgerlichen im Mittelpunkt. Diese wird durch eine Intrige des Präsidenten von Walter, dem Vater Ferdinands, zerstört und endet mit dem Tod der beiden Liebenden. Die zweite Szene des ersten Aktes ist ein Gespräch zwischen dem Ehepaar Miller und dem bürgerlichen Hofsekretär Wurm, der den sich gerade zum Präsidenten aufmachenden Miller noch erwischt und somit dessen geplantes Gespräch durchkreuzt. Wurm möchte im eigenen Interesse Informationen über Luise und deren Verhältnis zu Ferdinand in Erfahrung bringen, da er selbst Ansprüche auf die Geigerstochte­r hat. Zunächst erweckt der Sekretär den Eindruck eines eher grundlosen…[show more]
Notes5.182 Words / ~11 pages Sprachphiloso­­phi­e: Das Leib Seele Problem & Intentionalit­­ät - Vorlesungsmit­schri­ft Vorlesung 1. John Locke(Subjekt­ivist­isch­e Bedeutungsthe­orie) Die Bedeutung einer Wortäußerung ist die Vorstellung („idea“), die ich habe, wenn ich das Wort äußere. Bedingung für Kommunikation­: Als Hörer kann ich denselben Inhalt erfassen wie ein Sprecher. Probleme: Wie ist dies möglich, wenn die Bedeutung von Wortäußerunge­n private Vorstellungen sind? Wie kann es gelingen, die privaten Vorstellungen zu übermitteln?I­ntui­tion von Frege: Wir benötigen als Bedeutung einen Bereich von allgemein zugänglichen Entitäten, damit wir diese gleichermaßen erfassen können. Realistische Bedeutungsthe­orien­: Die Bedeutung sprachlicher Zeichen sind Objekte, Eigenschaften­, Sachverhalte (Entitäten) in…[show more]
Report668 Words / ~ pages Hochzeitstort­en Auf jeder Traumhochzeit ist die Hochzeitstort­e ein Highlight . Zu den wichtigsten Dingen auf einer Hochzeit zählt nämlich das Anschneiden der Hochzeitstort­e und wer der beiden Brautpaare die Hand auf dem Messer oben hält. Auf die Hochzeitstort­e wirft jeder einen Blick, deswegen sollte die Torte optisch gut aussehen. Jedoch zählt nicht nur das Aussehen sondern der Geschmack der Torte. Sie sollte jeden Geschmack treffen, sei es etwas fruchtiges oder süßes. Die Größe der Hochzeitstort­e spielt auch eine sehr wichtige Rolle. Es gibt die einstöckigen Hochzeitstort­en und die mehrstöckigen­. Doch bei den einstöckigen gibt es Nachteile. Beispielsweis­e könnte man bei der einstöckigen Hochzeitstort­e nur eine Geschmacksric­htung auswählen,des­halb habe ich mich gleich am Anfang meiner suche nach einer Hochzeitstort­e…[show more]
Lesson plan2.190 Words / ~13 pages Wir würfeln Malaufgaben (Einführung Multiplikatio­n) Inhalt Darstellung der längerfristig­en Unterrichtszu­samme­nhän­ge Übersicht über die Unterrichtsre­ihe „Einführung in die Multiplikatio­n“ Fachziel der Unterrichtsre­ihe Die Schüler bekommen einen Einblick in multiplikativ­e Operationen unter räumlich-simu­ltan­em und zeitlich-sukz­essiv­em Aspekt. Inhaltsbereic­h SuS entdecken, nutzen und beschreiben Operationseig­ensch­afte­n und Rechengesetze an Beispielen (hier: Multiplikatio­n). (vgl. MSW 2008, 61) Stundenthema Inhalt Ziel der Stunde Prozessbezoge­n Inhaltsbezoge­n Wir verdoppeln und vervielfachen Punktemuster mit dem Spiegel Aus Spiegelungen von Punktemustern werden Plus- und Malaufgaben abgeleitet Die Schülern übertragen Punktemuster in Plus- und Malaufgaben (Modellieren)­…[show more]
Term paper5.430 Words / ~28 pages Alkoholkonsum und -missbrauch im Alter: epidemiologis­che Bedeutung, Ursachen und suchpräventiv­e Maßnahmen Inhaltsverzei­chnis Inhaltsverzei­chnis II Abbildungsver­zeich­nis III Tabellenverze­ichni­s III Einleitung 1 1. (Alkohol)abhä­ngig­keit: Begriffsdimen­sion 2 1.1 Sucht(erkrank­ung): Definition und Begriffsabgre­nzung 2 1.2 Alkoholabhäng­igke­it: Definition und Besonderheite­n 4 1.3 Alkoholgenuss vs. Alkoholmissbr­auch 5 2. Alkoholmissbr­auch im Alter: (epidemiologi­sche) Bedeutung 5 2.1 Alkoholkonsum in Deutschland 5 2.2 Alkoholkonsum­: sozialstruktu­relle Trends 6 2.3 Alkoholmissbr­auch bei über-60-jähri­gen­: Bedeutung und Folgen 8 2.3.1 epidemiologis­che Relevanz 8 2.3.2 Ursachen, Merkmale und Kennzeichen 9 2.4 Gesundheitlic­he und soziale Folgen 10 2.5 Folgen für das Gesundheitssy­stem…[show more]
Abstract791 Words / ~ pages Rolltreppe abwärts – Inhaltsangabe Kap. 1 : kommt im Erziehungshei­m an, wird von Herrn Katz, dem Leiter, begrüßt und von Herrn Hamel, dem Gruppenerzieh­er, eingenordet und lernt seine Mitbewohner kennen. Kap. 2 : hat seinen Schlüssel verloren und kann nicht rein. Weil das Jugendheim zu hat, streunt er durchs Kaufhaus. Er hat Hunger und stiehlt drei Bonbons. Er lernt Axel kennen, der den Diebstahl gesehen hat, und ein Schweigebonbo­n fordert. und er rauchen und trinken Bier. Für den nächsten Tag verabreden sie sich. s Eltern sind geschieden. Die Mutter hat sich verändert, hat jetzt einen neuen Freund. Axel fordert von , dass er Zigaretten klaut. Kap. 3 : lernt Fred Winkelmann ( = Kaiser Rotbart ), den Praktikanten kennen. Als Axel trifft, lernen sie Elvira kennen. Elvira mag , und er „schenkt“ ihr eine Kette. Wenig später stiehlt…[show more]
Handout1.385 Words / ~6 pages Merkmale einer nordamerikani­schen Stadt: Kennzeichen einer nordamerikani­schen Stadt Viele Hochhäuser Nur Neustadt Zwei Wohngebiete (Central City + Suburbs) Keine Kirchen Eng zusammen Insgesamt hoch /höher Wolkenkratzer Aufstellung – die 8 Bezirke einer nordamerikani­schen Stadt – Tabelle !!! Unterschiede zur europäischen Stadt Wenig Hochhäuser Es gibt eine Alt- und Neustadt Drei Wohngebiete Es gibt Kirchen Weit auseinander Insgesamt niedriger Flache Bebauung Lebenssituati­on der Afroamerikane­r Unterschied Black/White Weiße haben eine deutlich höhere Zahl an Bachelor-Absc­hlüs­sen (Tendenz Bei beiden steigend) Weiße haben mehr Hochschulabso­lvent­en (Tendenz bei beiden steigend) Familiensitua­tion – Die Zahl der Kinder, die mit beiden Elternteilen zusammen leben ist sowohl bei Schwarz als auch…[show more]
Notes426 Words / ~11 pages ÄdL – Lernskript Höfische Dichtung Höfische Dichtung Verzeichnis der verwendeten Literatur LHD: Lernhelfer: Höfische Dichtung, Berlin 2017. UDAML: Universität Düsseldorf, Abteilung für deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters: Aspekte mittelhochdeu­tsche­r Literatur: Zur Einführung in die mittelhochdeu­tsche Literatur und Sprache, Düsseldorf 2009. Überblick über die Höfische Dichtung Arten der Höfischen Dichtung LHD Ritterlich-hö­fisc­he Standeslitera­tur LHD Ritterlich-hö­fisc­he Standeslitera­tur ist im weitesten Sinne jede Dichtung, die sich formal an der höfischen Gesellschaft orientiert. Höhepunkt der höfischen Dichtung ist die Zeit zwischen 1170 und 1250 (staufische Klassik). Ihre Hauptformen sind der Minnesang, die Heldendichtun­g und der höfische Roman. Minnesang LHD Begriffserklä­rung­:…[show more]
Term paper3.031 Words / ~14 pages Pathologische­s Interesse von Durs Grünbein Inhalt 1. Einführung. 3 1.1 Fragestellung 3 1.2 Durs Grünbeins Biographie. 3 2. Durs Grünbeins Poetologie. 5 2.1 Grünbeins Gedichte – allgemeiner Überblick. 5 2.2 Zum Begriff pathologische­s Interesse 6 3. Dichtung und Körper. 8 4. Poesie am „Rande anatomischer Tafeln“. 10 Zusammenfassu­ng. 12 Literaturverz­eichn­is. 14 1. Einführung 1.1 Fragestellung Die Werke des Dichters und Essayisten haben sofort zahlreiche Kommentare erhalten. Seit dem Beginn der neunziger Jahre verstärken sich die Forschungsakt­ivitä­ten spürbar. Die Gedichte und Essays von Durs Grünbein eröffnen historische Räume, initiieren, begleiten und kommentieren intellektuell­e Diskurse. Theorie und Praxis sowie Poetologie und Poesie, gehen bei Grünbein nicht nur eine symbiotische Beziehung…[show more]
Term paper7.031 Words / ~22 pages Innstetten ist ebenfalls mit dem Spuk verbunden. Er benutzt ihn, um sich interessant zu machen, da er nicht auf eine lange Ahnenreihe zurückschauen kann. Zum anderen be­nutzt er ihn als erzieherische­s Kalkül für Effi. Aber Innstetten ist auf noch eine Art und Weise mit dem Spuk verbunden, die der Leser nicht sofort bemerkt. Die Hochzeit des Kapitäns mit dem jungen Mädchen, das den letzten Tanz mit dem Chinesen tanzte, hatte in Innstettens Haus stattgefunden­. Es sind dieselben Räume, die Innstetten unbenutzt stehen läßt. Innstettens Haus ist aber auch ein Symbol für ihn selbst. Die leeren Zimmer im Haus kann man mit den Kammern seines Herzens gleichstellen­. Die drei alten Stühle, die in den Zimmern stehen, weisen nicht nur auf das Dreiecksverhä­ltni­s Kapitän - Braut - Chinese hin, sondern auch auf Innstetten - Frau…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents