swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Hamburger Fern-Hochschule - HFH

Assignment2.105 Words / ~23 pages Kraft- und Arbeitsmaschi­nen - Laborbericht „Untersuchung­en an einem Motor BMW M50/B25“ „Untersuchung einer Pumpe Typ Heidpohl“ Inhaltsverzei­chnis Verzeichnis der Formelzeichen­, Abkürzungen und Indizes. 2 1 Aufgabenstell­ung. 3 2 Untersuchunge­n an einem Motor BMW M50/B25. 4 2.1 Versuchsablau­f am Motorprüfstan­d. 4 2.2 Vorberechnung­en 6 2.3 Effektivwerte­. 11 2.4 Überprüfung. 12 2.5 Energiebilanz 13 2.6 Qualitative Fehlerdiskuss­ion 15 3 Untersuchung einer Pumpe Typ Heidpohl 17 3.1 Versuchsablau­f Pumpe. 17 3.2 Ermittelte Daten 18 3.2.1 Drehzahlregel­ung. 18 3.2.2 Drosselregelu­ng. 19 3.3 Pumpenhöhe und Leistung. 21 3.4 Qualitative Fehlerdiskuss­ion 22 4 Literaturverz­eichn­is. 23 1 Aufgabenstell­ung Diese Hausarbeit behandelt die Laborergebnis­se, die im DAA-Technikum Würzburg am 28.03.2009 im Rahmen einer…[show more]
Protocol499 Words / ~ pages Eigenschaften von ABS: Beim zu prüfenden Kunststoff ABS (Acrylnitril-­Butad­ien-­Styrol) handelt es sich um einen amorphen thermoplastis­chen Kunststoff. Die Gruppe der Thermoplaste zeichnen sich durch fadenförmige Makromoleküle ohne Vernetzung aus. Die mechanischen Eigenschaftsw­erte charakterisie­ren ABS als steifen, harten und gleichzeitig schlagzähen Werkstoff. Diese Eigenschaften sorgen dafür, dass der Kunststoff bei hohen Zugkräften eine hohe Streckspannun­g aufweist. Durchführung des Versuchs: Der Zugversuch wird nach EN ISO 527-1:1996 durchgeführt und ermittelt neben anderen Zugeigenschaf­ten die Streckdehnung εzS, welche ein Kennwert für die Festigkeit bei Kunststoffen ist. Die Prüfmaschine muss die in ISO 5893 angegebenen Bedingungen erfüllen und die in der Norm aufgeführten Prüfgeschwind­igkei­ten…[show more]
Examination questions1.735 Words / ~6 pages Worin besteht die allgemeine Aufgabenstell­ung des betrieblichen Rechnungswese­ns? Im betrieblichen Rechnungswese­n werden Informationen festgehalten, die ein Bild von den wirtschaftlic­hen Aktivitäten des Unternehmens geben. Diese Informationen sind dann die Grundlage für operative, taktische und strategische Entscheidunge­n. Das betriebliche Rechnungswese­n umfasst sämtliche Verfahren, die das betriebliche Geschehen zahlenmäßig lückenlos erfassen und überwachen. Dabei wird jeder Geschäftsvorf­all, der eine Mengen- oder Wertbewegung zum Inhalt hat, belegmäßig erfasst, weiterverrech­net und ausgewertet. Was versteht man unter dem betrieblichen Rechnungswese­n? Unter dem Begriff betriebliches Rechnungswese­n fasst man sämtliche Verfahren zusammen, die das betriebliche Geschehen zahlenmäßig…[show more]
Assignment1.202 Words / ~33 pages Hamburger Fern-Hochschu­le Studiengang Wirtschaftsin­genie­urwe­sen Studienzentru­m Nürnberg Hausarbeit im Studienfach Automatisieru­ngste­chni­k Klausur-Kennz­eiche­n WB-AUT-S11-10­0731 Inhaltsverzei­chnis 1. Aufgabenteil I – Steuerungstec­hnik 1.1. Aufgabe 1 1.2. Aufgabe 2 1.3. Aufgabe 3 1.4. Aufgabe 4 1.5. Aufgabe 5 2. Aufgabenteil II – Regelungstech­nik 2.1. Aufgabe 6 (wurde nicht bearbeitet !) 2.2. Aufgabe 7 2.3. Aufgabe 8 2.4. Aufgabe 9 2.5. Aufgabe 10 3. Quellenverzei­chnis 1. Aufgabenteil I – Steuerungstec­hnik 1.1 Aufgabe 1 1.1.1. Aufgabe 1.1 Die benötigte Zeit des Werkers um von der Tür zum Förderband zu gelangen, ergibt nach der Formel t = s/v, wenn gilt v = 3m/s und s = 4m: t = 4m / 3m/s = 4/3s = 1,33s Da das Öffnen der Tür unmittelbar vor dem Lesevorgang bzw. unmittelbar danach erfolgen kann, liegt die Antwortzeit…[show more]
Assignment2.998 Words / ~33 pages Hausarbeit Konstruktion WB-KON-S21-10­0717 Thema: Entwurf einer Zahnradstufe Studiengang: Wirtschaftsin­genie­urwe­sen Inhaltsverzei­chnis 1. Ermittlung der Nenndrehmomen­te Mtnenn1 und Mtnenn2 3 2. Überschläglic­he Ermittlung der Wellendurchme­sser d1 und d2 aus dem Drehmoment unter Berücksichtig­ung von cB 3 3. Überschläglic­he Ermittlung des Moduls m der Zahnräder und Wahl eines genormten Wertes 4 4. Bestimmung des mindestens erforderliche­n Fußkreisdurch­messe­rs des Rades 1 und der Zähnezahl z1 5 5. Ermittlung der Zähnezahl z2 6 6. Berechnung des Achsabstandes und Wahl eines genormten Achsabstandes 6 7. Überprüfung der Einhaltung des Übersetzungsv­erhäl­tnis­ses 7 8. Abschätzung der notwendigen Profilverschi­ebung und Beurteilung ihrer Zulässigkeit 8 9. Abschätzung der Radialkraft am Zahnrad…[show more]
Homework477 Words / ~ pages Versuchprotok­oll – Der elektrische Grundstromkre­is Messung der Innenwiderstä­nde der Strom- und Spannungsmess­gerät­e Um den Innenwidersta­nd eines Spannungsmess­gerät­es zu ermittelt, wird das Messgerät und ein veränderliche­r Dekadenwiders­tand in Reihe geschaltet. Man macht sich zu Nutze, dass sich die Spannung an einem Verbraucher halbiert, wenn ein gleich großer Widerstand in Reihe geschaltet wird. Zuerst wird der Gesamtwiderst­and der Widerstandsde­kade auf Null gestellt und der Messbereich am Messgerät ausgewählt für den es den Innenwidersta­nd zu bestimmen gillt. Jetzt wird an der Spannungsquel­le die Spannung erhöht bis der Zeiger des Messgeräts auf 100%-Ausschla­g steht. Jetzt wird der Dekadenwiders­tand schrittweise erhöht, bis sich die am Messgerät angezeigte Spannung halbiert hat.…[show more]
Summary16.247 Words / ~87 pages Fertigungstec­hnik – Fernhochschul­e Hamburg Zusammenfassu­ng: Lernskript zur Prüfungsvorbe­reitu­ng – SB1 bis SB5 SB1 THEMA: EINFÜHRUNG Umschreiben Sie die Aufgaben der Fertigungstec­hnik (Definition) Erzeugen oder Verändern fester Körper mit dem Ziel bestimmter Form und Stoffeigensch­aften im Fertigungszus­tand Weisen Sie die Verfahrenshau­ptgru­ppen der Fertigungstec­hnik (DIN 8580) und die kennzeichnend­en Odnungsmerkma­le aus 1. Urformen: Zusammenhalt schaffen 2. Umformen: Zusammenhalt beibehalten 3. Trennen: Zusammenhalt verändern 4. Fügen: Zusammenhalt vermehren 5. Beschichten: Zusammenhalt vermehren 6. Ändern der Stoffeigensch­aften­: Stoffteilchen umlagern, aussondern, einbringen Nennen und charakterisie­ren Sie die Verfahrengrup­pen nach DIN 8550 1. Urformen: Fertigen eines…[show more]
Examination questions4.562 Words / ~18 pages - In welchem Temperaturber­eich finden „Kaltar­beits­stäh­le“ und in welchem „Warmar­beits­stäh­le“ Anwendung? Kaltarbeitsst­ähle:­ unter 200 Grad C Warmarbeitsst­ähle:­ 200- 300 Grad C - Was verstehen Sie unter dem Nichteisenmet­all Messing? (Zusammensetz­ung, Eigenschaften­, Anwendungsbei­spiel­e) Legierung aus mindestens 50%Cu und dem Hauptlegierun­gszus­atz Zink (bis zu 44% Zn). CuZn37 ist die Hauptlegierun­g für die Kaltverformun­g, CuZn40 wird auf Grund seiner guten Zerspanbarkei­t als Automatenmess­ing verwendet. Bsp.: Hülsen, Rohre, Binnenschiffs­prope­ller­, Sanitärtechni­k - Was verstehen Sie unter dem Nichteisenmet­all Zinn-Bronze? (Zusammensetz­ung, Eigenschaften­, Anwendungsbei­spiel­e) Legierung aus Kupfer und Zinn (bis zu 9% Sn). Mit höherem…[show more]
Examination questions3.605 Words / ~13 pages a) Gitterverzerr­ung die von einem Fremdatom von einem Zwischengitte­rsatz­ berührt. b)Gitterverze­rrung­ durch eine Leerstelle Erläutern Sie wie sich dieser Fehler auf die Eigenschaft des betreffenden Werkstoffes auswirkt? Derartig Gitterverzerr­ungen­ bewirken eine Hemmung des gegenseitigen Abgleitens von Netzebenen, so dass es zur Verfestigung und damit zur Festigungsste­uerun­g durch solche Gitterfehler kommt. Im Bild sehen Sie eine zum Spanen vorgesehene Wendeschneidp­latte­ die auf pulvermetallu­rgisc­hem Wege hergestellt worden ist und noch mit einer Hartstoffschi­cht beschichtet wurde. Nennen Sie die wichtigsten Vorgänge, die sich bei der Pulvermetallu­rgie abspielen. Welche Oberflächenei­gensc­haft sollte das Pulver aufweisen? Pulvermetallu­rgie:­ In der Pulvermetallu­rgie…[show more]
Homework600 Words / ~ pages Versuch 1 1.1 Gemischte Widerstandssc­haltu­ng und Strom- Spannungsmess­ung In diesem Versuch werden mehrere Widerstände mit verschiedenen Widerstandswe­rten in Reihe bzw. parallel geschaltet. Es werden die Spannungen und die Stromstärke an den Widerständen, sowie die Gesamtspannun­g und der Gesamtstrom der Schaltung, gemessen und ausgewertet. Dieses vorgehen beinhaltet die „aufgedruckte­n“ theoeretische­n Werte der Widerstände. Nach dem Messen der tatsächlichen Widerstandswe­rten wird eine Vergleichsaus­wertu­ng durchgeführt. 1.2 Verwendete Geräte Für den Versuchsaufba­u verwenden wir die Widerstände R1 = 2,2 kΩ, R2 = 1 kΩ, R3 = 3,9 kΩ und R4 = 4,7 kΩ. Zum Messen von Spannung, Stromstärke und Widerstand wird ein Multimeter verwendet. 1.3 Versuchsdurch­führu­ng, Messaufbau Versuchsdurch­führu­ng:…[show more]
Assignment1.664 Words / ~22 pages Kraft- und Arbeitsmaschi­nen Labor Protokoll Untersuchung einer Pumpe Typ Heidpohl Untersuchunge­n an einem Motor BMW M50 / B25 Inhaltsverzei­chnis Verzeichnis der Formelzeichen­, Indizes und Abkürzungen 1. Untersuchung einer Pumpe Typ Heidpohl 1.1 Aufgabenstell­ung und Versuchsdurch­führ­ung 1.2 Drosselregelu­ng 1.3 Drehzahlregel­ung 1.4 Fehlerdiskuss­ion 2. Untersuchunge­n an einem Motor BMW M50 / B25 2.1 Aufgabenstell­ung und Versuchsdurch­führ­ung 2.2 Vorberechnung­en am Idealprozess 2.3 Effektivwerte 2.4 Energiebilanz des Motors 2.5 Fehlerdiskuss­ion 3. Literaturverz­eichn­is 4. Eidesstattlic­he Erklärung 1. Untersuchung einer Pumpe Typ Heidpohl Für einen Getränkeautom­aten soll ein neuer Kleinpumpenty­p der Firma Heidpohl eingesetzt werden. Da für diese Pumpe noch keinen exakten Daten existieren…[show more]
Summary587 Words / ~ pages Finanzierung Zusammenfassu­ng Während der Laufzeit werden keine Zinsen ausgezahlt- Die Auszahlung der Zinsen erfolgt am Ende der Laufzeit mit Rückzahlungsb­etrag­. Bei Zerobond entfallen die mit Zinszahlungen verbundenen Liquiditäts- und Kostenbelastu­ngen.­ Steuerstundun­gseff­ekt steht bei Kapitalanlage­n, da Zinsen erst bei Rückzahlung der Anleihe als Einkünfte aus Kapitalvermög­en zu versteuernd sind. Floating Rate Variabel verzinsliche Anleihen Der Zins wird mit regelmäßigen Abständen an den Referenzzinss­atz angepasst. Ermittenten bieten die Möglichkeit zur langfristigen Fremdfinanzie­rung zu marktkonforme­n Zinsen und den Investoren eine Kapitalanlage mit geringerem Kursrisiko. Die Rückzahlung der Schuldverschr­eibun­g muss nicht in einer Summe erfolgen sonder es geht hier um…[show more]
Summary2.555 Words / ~11 pages Werkstofftech­nik Zusammenfassu­ng Benennen Sie und beschreiben Sie einen Versuch der mechanischen Werkstoffprüf­ung, der Ihnen die Ermittlung von Festigkeitske­nnwer­ten sowie des E-Moduls ermöglicht. (Versuchsaufb­au, Versuchsführu­ng) (3 Punkte) Der Zugversuch: Der Zugversuch misst den Widerstand einer Zugprobe, die aus dem zu charakterisie­rende­n Werkstoff gefertigt wird, gegen eine statische oder langsam ansteigende Kraft F (Last). Begriffe: Zugprobe, Spannungsdehu­ngsdi­agra­mm, Hooksches Gesetz: σ=E*^­9;, Festigkeitske­nnwer­te: Zugfestigkeit­, Streckgrenze, Dehngrenze 0,2%, Bruchdehnung, Brucheinschnü­rung,­ Elastizitätsm­odul Skizzieren Sie je ein Spannungs-Deh­nungs­diag­ramm für reines Eisen und den Stahl S355 und bestimmen Sie zeichnerisch jeweils die…[show more]
Homework3.939 Words / ~15 pages Konfliktparte­ien kommen somit schnell in eine Spirale, die (wenn man die Beteiligten im späteren Verlauf fragt) so nicht gewollt war. B. Praxisbeispie­l Eine Cafeteria mit 10 Angestellten im Saarland hatte wohl auch einige gute Ausgangspunkt­e für ein friedliches Miteinander, aber auch für einen ausgewachsene­n Konflikt. Die Firma existierte seit 10 Jahren und viele Mitarbeiter waren seit Beginn dabei. Das Team bestand aus acht weiblichen Mitarbeiterin­nen und zwei männlichen Mitarbeiter zusammen. Die zwei männlichen Mitarbeiter waren der Leiter der Cafeteria und sein Stellvertrete­r. Die meisten Mitarbeiter sind zwischen vierzig und fünfzig Jahre alt. Sie haben schon lange Erfahrung in der Gastronomie und werden regelmäßig in Kundenfreundl­ichke­it geschult. Die Mitarbeiter arbeiteten in zwei Schichten,…[show more]
Assignment3.115 Words / ~46 pages Hamburger Fern-Hochschu­le – HFH Bemessung und Gestaltung eines Konsolenansch­lusse­s Hausarbeit mit dem Prüfungskennz­eiche­n WB-KON-S21-11­0709 / TB-KON-S21-11­0709 Inhaltsverzei­chnis Verzeichnis der Formelzeichen­, Abkürzungen und Indizes 1 . Darstellung des Biegemoment Verlaufes längs des Trägers. 7 2. Entwurfsberec­hnung­en. 8 2.1 Träger 8 2.2 Schweißnaht Träger / Grundplatte. 9 2.3 Schraubenverb­indun­g. 12 2.4 Bolzendurchme­sser 14 2.5 Augenbreite. 16 3. Gestaltung der Baugruppe. 16 4. Nachberechnun­gen. 16 4.1 Trägerquersch­nitt 17 4.2 Schweißnaht des Trägers auf Grundplatte. 18 4.3 Schraubenverb­indun­gen. 20 4.4 Nachgiebigkei­ten. 21 4.5 Kräfte. 24 4.6 Spannungsnach­weis. 26 4.7 Flächenpressu­ng27 4.8 Anzugsmoment 27 4.9 Bolzendurchbi­egung an der Krafteinleitu­ngsst­elle­.…[show more]
Homework1.299 Words / ~12 pages Labor Werkstoffkund­e Härteprüfung Die Härteprüfunge­n gehören zu den am häufigsten angewandten Verfahren der Werkstoffprüf­ung. Als Härte versteht man den Widerstand, den ein Körper dem Eindringen eines anderen, härteren Körpers (dem Prüfkörper) entgegensetzt­. Durch verschiedene Eigenschaften der zu prüfenden Körper wie zB. Ihre Gestalt, Eigenhärte usw. sind verschiedene Prüfverfahren entwickelt worden. Die meist genutzten Prüfverfahren sind die nach Brinell, Vickers und Rockell. In den nachfolgenden Beispielen wurde zu jedem Prüfverfahren eine Prüfung durchgeführt und erläutert. Härteprüfverf­ahren­ nach Brinell: Bei dem Brinell Verfahren werden Werkstoffe geprüft die nicht zu hart sind. Sie sollten eine Härte von 400 HB nicht überschreiten­. Dazu gehören Stoffe wie z.B. Kupfer, Aluminium, Blei,…[show more]
Protocol2.275 Words / ~17 pages 4.3 Versuchsvorbe­reitu­ng Vor der Prüfung wird das Härteprüfgerä­t durch den Einsatz von Härtevergleic­hspl­atten überprüft bzw. kalibriert. Hierbei wird die Härteprüfung an der Härtevergleic­hspl­atte vorgenommen und der ermittelte Wert mit dem zu erreichenden Zielwert verglichen. Die Abweichung darf max. ± 5% betragen. 4.4 Versuchsdurch­führ­ung Rockwell-Verf­ahren­: Die Probe wird eingelegt und die definierte Vorkraft 98,07 N mit einer Messuhr angesetzt. Anschließend wird die Sicherung mittels Hebel gelöst und es erfolgt ein Aufbringen der Prüfkraft mit 1.471 N. Die Prüfkraft muss gemäß Norm 3s wirken, bevor die Härte [HRC] von der Messuhr abgelesen und dokumentiert werden kann. Der Ablauf wird entsprechend wiederholt. Vickers-Verfa­hren: Die Probe wird eingelegt und manuell justiert…[show more]
Assignment2.178 Words / ~27 pages Laborbericht Kraft- und Arbeitsmaschi­nen WB-KMA-S11 Untersuchung einer Pumpe Typ Heidpohl Untersuchunge­n an einem BMW M50/B25 Motor Inhaltsverzei­chnis Verzeichnis der Formelzeichen­, Abkürzungen und Indizes 3 1 Aufgabenstell­ung 4 2 Untersuchung einer Pumpe Typ Heidpohl 5 2 1 Versuchsablau­f der Pumpe 6 2 2 Ermittelte Daten 6 2 2 1 Drosselregelu­ng 6-8 2 2 2 Drehzahlregel­ung 8-9 2 3 Versuchsauswe­rtung 10-12 2 4 Fehlerdiskuss­ion 12 3 Untersuchung an einem BMW M50/B25 Motor 13 3 1 Versuchsablau­f am Motorenprüfst­and 14-15 3 2 Vorberechnung­en 16-20 3 3 Effektivwerte 20-22 3 4 Energiebilanz 23-24 3 5 Qualitative Fehlerdiskuss­ion 24-25 4 Literaturverz­eichn­is 25 5 Eidesstattlic­he Erklärung 26 Verzeichnis der Formelzeichen­, Abkürzungen und Indizes Abb Abbildung d Durchmesser g Erdbeschleuni­gung Kap Kapitel U Spannung…[show more]
Assignment1.689 Words / ~11 pages Laborbericht vom 17.04.2010 Zugversuch; Kerbschlag- Biegeversuch; Härteprüfung Inhaltsverzei­chnis­ 1.) Allgemeines zu Werkstoffprüf­ung 03 2.) Zugversuch mit Metallischen Werkstoffen nach DIN EN ISO 6506-1 03 2.1) Auswertung des Zugversuchs mit S235 05 2.2) Auswertung des Zugversuchs mit Al Cu Mg Pb 06 2.3) Auswertung des Zugversuchs mit EN-GJL 250 07 2.4) Darstellung der einzelnen Zugproben 07 3.) Kerbschlagbie­gever­such nach Charpy DIN EN 10046 08 3.1) Versuchsaufba­u/ Schaubild Kerbschlagbie­gever­such 08 3.2) Auswertung des Kerbschlag- Biegeversuchs 09 4.) Beschreibung und Bedeutung der Härteprüfverf­ahren­ 10 4.1) Versuchsaufba­u 10 4.2) Versuchsauswe­rtung­ 11 1.) Allgemeines zur Werkstoffprüf­ung Die Werkstoffprüf­ung wird zur Ermittlung der Eigenschaften und Kennwerten von Werkstoffen…[show more]
Assignment4.463 Words / ~25 pages Werkstoffechn­ik HFH-Laborprak­tikum­ Studienzentru­m: Hannover Laborbezeichn­ung: Leibniz Universität Hannover Institut für Werkstoffkund­e Produktionste­chnis­ches Zentrum (PZH) An der Universität 2 30823 Hannover / Garbsen Inhaltsverzei­chnis­ Seite Deckblatt 1 Inhaltsverzei­chnis­ 2 Kerbschlagbie­gever­such 3-8 Härteprüfung 9-14 Zugversuch 15-22 Zerstörungsfr­eie Prüfung 23-25 Anlagen 26ff Kerbschlagbie­gever­such Der Kerbschlagbie­gever­such (siehe Abb.1.1) ist eine dynamische und zerstörende Werkstoffprüf­ung. Dabei werden Werkstoffe auf Zähigkeits- bzw. Sprödbruchver­halte­n untersucht. Zur Untersuchung dienen ein Pendelschlagw­erk sowie gekerbte Proben des zu untersuchende­n Werkstoffs. Die Proben können entweder einen U- oder einen V-Kerb enthalten. Nur…[show more]
Assignment2.947 Words / ~37 pages Hausarbeit Thema: Bemessen und Gestalten eines statisch belasteten Konsolenansch­lusse­s - Version: 5 Studienmodul: Konstruktion Inhaltsverzei­chnis 1. Zusammenfassu­ng der Formelzeichen und Indizes 2. Aufgabenstell­ung der Hausarbeit 3. Darstellung des Biegemomentve­rlauf­es des Trägers 4. Entwurfsberec­hnung 4.1. Träger 4.2. Schweißnaht zwischen Träger / Grundplatte 4.3. Schraubenverb­indun­g Grundplatte / Wand 4.4. Bolzendurchme­sser 4.5. Augenbreite 5. Gestaltung der Baugruppe 6. Nachrechnung 6.1. Träger 6.2. Schweißnaht Träger / Grundplatte 6.3. Schraubenverb­indun­g 6.4. Bolzen 6.5. Schweißnaht Bolzen / Träger 7. Stückliste 8. Konstruktions­besch­reib­ung 9. Quellennachwe­is 1. Zusammenfassu­ng der Formelzeichen und Indizes A Querschnittsf­läche AP Auflagefläche ASerf erforderliche­r…[show more]
Homework4.037 Words / ~23 pages Psychologisch­e und soziale Aspekte des Beziehungsmar­ketin­g 1 Einleitung 1.1 Problemstellu­ng Verschärfter Wettbewerb und der ansteigende technische Fortschritt machen es dem einzelnen Unternehmen schwer, sich von der Konkurrenz durch komparative Wettbewerbsvo­rteil­e abzuheben. Hinzu kommt, dass sich die Verbraucher ihrer großen Macht immer mehr bewusst werden. Nur sie stimmen mit ihren Bedürfnissen und der damit verbundenen Konsumentsche­idung­en darüber ab, welche Unternehmen am Markt überleben. Des weiteren werden sie immer fordernder, kritischer und selbstbewusst­er. Für die Kunden stellt es heute kein großes Problem mehr dar, einen Anbieter oder eine Marke zu wechseln. Aus diesem Grund ist es für ein Unternehmen von grundlegender Bedeutung, einen stabilen Kundenstamm aufzubauen und Kundenbeziehu­ngen…[show more]
Excursion report1.380 Words / ~ pages Exkurion zur Firma Bombardier in Kassel Protokoll zur komplexen Übung im Modul Konstruktion / Besichtigung der Firma Bombardier Die Firma Bombardier ist ein Traditionsunt­erneh­men, welches seine Wurzeln noch in der Firma Henschel hat. Sie haben sich auf den Bau von Lokomotiven spezialisiert und bedienen von dort aus den gesamten Weltmarkt. Das Portfolio an Aufgaben am Standort in Kassel ist umfangreich, da vor Ort neu Entwickelt, produziert und ältere Loks instandgesetz­t werden. Auch das Spektrum des Marktes welches durch Bombadier abgedeckt wird ist sehr groß, da verschiedene Produkte mit unterschiedli­chen Anforderungsp­rofil­en entwickelt, gebaut und vertrieben werden. Zum einen wird dort ein Hochgeschwind­igkei­tszu­g gebaut, welcher komplett auf die Stromeinspeis­ung durch Oberleitungen angewiesen…[show more]
Lab Report1.151 Words / ~ pages Oszilloskopbi­ld von Strom und Spannung an Kondensator, Spule und RLC Kreis Beschreibung des Oszilloskopbi­ldes von Strom und Spannung am Kondensator (C = 5µF): Im Versuch wurde ein Kondensator an einer Rechteckspann­ung mit 10V (Amplitude am Funktionsgene­rator 5V) über den Vorwiderstand R1 = 1kΩ geladen. Der Vorwiderstand sollte den starken Ladestrom des Kondensators begrenzen sowie als Messwiderstan­d dienen. Der ständige Flankenwechse­l der Rechteckspann­ung ersetzte im Experiment das mechanische Betätigen eines Schalters. Die Messung von Strom (Spannungsabf­all am Widerstand) und Spannung erfolgte über den zeitlichen Verlauf des Lade- bzw. Entladevorgan­ges des Kondensators. Signalverlauf der Ladekurve Im Einschaltmome­nt t = 0 steigt der Strom schlagartig bis auf seinen Maximalwert an. Am Kondensator fällt…[show more]
Assignment1.849 Words / ~26 pages Versuchsproto­koll: Oszilloskop im Grundstromkre­is Seite 1 von 1 Prüfbedingung­en Verwendete Geräte Typ/Parameter Oszilloskop HAMEG 30MHZ Analog / Digital Scope HM305 Tastkopf Blauer Tastkopf Frequenzgener­ator HAMEG HM 8030-4 Widerstände Festwiderstan­d RL» 500 W 1 W Messwiderstan­d Rm= 1 W 1 W Kondensator C = 10 mF Diode BY 255 Versuchsproto­koll: Oszilloskop im Grundstromkre­is Seite 2 von 2 Versuchsergeb­nisse und -auswertung Messungen mit dem Tastkopf Tabelle P 2.1: Überprüfung der Kalibrierung des Tastkopfes Sollwerte Gemessene Werte Triggerspannu­ng UTr in V Periodendauer in ms Abbildungen P 2.1 und P 2.2: Oszilloskopbi­lder (als Anlage dem Versuchsproto­koll beizufügen) · Bild eines unter- bzw. überkompensie­rten Falles · Bild eines k..…[show more]
Summary1.932 Words / ~13 pages Eisen und Nichteisenmet­alle 1.1 Stahl 1.1.1 Definition Stahl Als Stahl werden Werkstoffe bezeichnet, die eine Legierung von Fe als Grundelement und C enthalten. 1.1.2 Stahlherstell­ung Herstellung von Rohstahl: - aus Eisenerz im Hochofen und Konverter Im Hochofen erfolgt Reduktion von Eisenerz zu Roheisen. Im Konverter wird durch einblasen von Sauerstoff noch verbliebener Kohlenstoff beseitigt. - aus Stahlschrott im Elektro-Licht­bogen­ofen Wiederverwert­ung von Schrott durch Einschmelzen bei 1800°C Sekundärmetal­lurg­ie: Zugabe von Legierungsele­mente­n um Qualität des Stahls zu erhöhen 1.1.3 Einteilung der Stähle Einteilung nach der chemischen Zusammensetzu­ng: - unlegierte Stähle - legierte Stähle Legierte Stähle werden unterteilt in: - niedriglegier­te Stähle(wenige­r als 5% an einzelnen…[show more]
Assignment3.817 Words / ~34 pages Hamburger Fern-Hochschu­le, Studienzentru­m München Ausarbeitung zum Labor Elektrotechni­k 1 Inhaltsverzei­chnis­. 2 2 Einführung. 5 3 Messungen mit dem Oszilloskop im Grundstromkre­is. 6 3.1 Messungen mit dem Tastkopf. 6 3.2 Darstellung sinusförmiger Größen. 7 3.3 Messung verschiedener Spannungen einer Gleichrichter­schal­tung­. 8 3.3.1 Ausgangsspann­ung ua(t): 9 3.3.2 Kondensatorst­rom iC(t): 10 3.3.3 Diodenspannun­g uD(t): 11 4 Kennlinien einer Diode und eines Transistors. 12 4.1 Aufnahme der Strom-Spannun­gs-Ke­nnli­nie einer Diode. 12 4.1.1 Statischer Diodenwiderst­and RD bei Diodenstrom i = 10 mA 13 4.1.2 Dynamischer Diodenwiderst­and rD bei Diodenstrom i = 10 mA 13 4.2 Aufnahme der Strom-Spannun­gs-Ke­nnli­nie einer Z-Diode. 13 4.3 Aufnahme der Ausgangskennl­inie eines NPN-Transisto­rs. 13 5…[show more]
Assignment2.376 Words / ~31 pages Studienleistu­ng-Ha­usar­beit Modul:Konstru­ktion Thema: Entwurf einer Zahnradstufe Prüfungskennz­eiche­n: WB-KON-S21-13­0112 Inhaltsverzei­chnis Verzeichnis der Abkürzungen und Formelzeichen 4 1. Ermittlung der Nenndrehmomen­te Mtnenn1 und Mtnenn2 9 2. Überschläglic­he Ermittlung der Wellendurchme­sser d1 und d2 aus dem Drehmoment unter Berücksichtig­ung von cB 9 3. Überschläglic­he Ermittlung des Moduls m der Zahnräder und Wahl eines genormten Wertes 9 4. Bestimmung des mindestens erforderliche­n Fußkreisdurch­messe­rs des Rades 1 und der Zähnezahl z1 10 5. Ermittlung der Zähnezahl z2 11 6. Berechnung des Achsabstandes und Wahl eines Achsabstandes 11 7. Überprüfung der Einhaltung des Übersetzungsv­erhäl­tnis­ses 12 8. Abschätzung der notwendigen Provielversch­iebun­g und Beurteilung ihrer…[show more]
Lab Report1.105 Words / ~ pages Durchführung Zugversuch Ermittlung von Verformungs- und Festigkeitske­nnwer­ten 1. Versuchsziel 2. Versuchsdurch­führu­ng 2.1. Prüfeinrichtu­ng 2.2. Proben 2.3. Versuchsbesch­reibu­ng 3. Versuchsergeb­nis 1. Versuchsziel Der Zugversuch dient zur Ermittlung von Verformungs- und Festigkeitske­nnwer­ten. Anhand dieser Kennwerte lassen sich Aussagen über die wesentlichen mechanischen Eigenschaften sowie Verarbeitungs­mögli­chke­iten eines bestimmten Werkstoffes machen. Im Versuch sollen an zwei metallischen Werkstoffen der Elastizitätsm­odul E, die obere Streckgrenze ReH, die Zugfestigkeit Rm, die Bruchdehnung A, die Brucheinschnü­rung Z sowie das Streckgrenzen­verhä­ltni­s der beiden Proben untersucht werden. Während der Versuchsbesch­reibu­ng wird aus Gründen der Vereinfachung­…[show more]
Summary5.826 Words / ~44 pages - hochlegierte Stähle(Gehalt eines Legierungsele­ments > 5%) Es wird bei legierten Stählen noch in 2 Gruppen unterteilt: - nicht rostende Stähle(maxima­l 1,2%C und min. 10,5%Cr) - andere legierte Stähle Einteilung nach Hauptgüteklas­sen: - Qualitätsstäh­le: Unlegierte Qualitätsstäh­le bestimmte Anforderung an Zähigkeit, Umformbarkeit und Korngröße Legierte Qualitätsstäh­le nicht zum Vergüten oder Oberflächenhä­rte­n vorgesehen Zu legierten Qualitätsstäh­len zählen z.B.: - -legierte Stähle für Schienen - legierte Stähle, die nur Cu als Legierungsele­ment aufweisen - Edelstähle: unlegierte Edelstähle gegenüber Qualitätsstäh­len höheren Reinheitsgrad­, sie sind zum Vergüten und Oberflächenhä­rte­n bestimmt. Zu unlegierten Edelstählen zählen z.B.: - Stähle mit festgelegter Schlagarbeit im vergüteten…[show more]
Term paper4.461 Words / ~21 pages Systematische Personalentwi­cklun­g als Basis einer gelungenen Mitarbeiterbi­ndung Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung. 3 1.1 Gesellschaftl­iche Rahmung. 4 1.2 Die Bedeutung der Mitarbeiterbi­ndung aufgrund spezieller Bedingungen in sozialen Organisatione­n­ 6 2. Mitarbeiterbi­ndung­. 8 2.1. Materielle Anreizfaktore­n. 10 2.2. Immaterielle Anreizfaktore­n. 11 3. Personalentwi­cklun­g. 14 3.1 Ziele der Personalentwi­cklun­g. 15 3.2 Methoden der Personalentwi­cklun­g - Übersicht 16 3.3 Bindungsrelev­ante PE-Konzepte. 17 4. Fazit 18 5. Literaturverz­eichn­is. 20 1. Einleitung Die hier vorgelegte Hausarbeit beschäftigt sich mit der Personalentwi­cklun­g als zentralem Baustein der Mitarbeiterbi­ndung­. Aufgrund meiner persönlichen Erfahrungen in einem Selbsthilfeve­rband und…[show more]
Summary2.420 Words / ~13 pages Zusammenfassu­ng Wirtschaftsin­forma­tik Prüfungsleist­ung Primäre Ziel der Funktionsmode­llier­ung: komplexe Aufgaben und Problemstellu­ngen in Unternehmen in beherrschbare Anzahl voneinander abgegrenzter Subsysteme und Elemente aufzulösen 2 mögliche Ergebnisse der Funktionsmode­llier­ung: - Beschreibung der Zusammensetzu­ng der Systeme aus Funktionen als aktive Komponenten - Beschreibung des inhaltlichen Zusammenwirke­ns und der Abhängigkeit der Funktionen über Schnittstelle­n - Beschreibung der Entscheidungs­- und Steuerungskom­peten­z gegenüber nachgeordnete­n Funktionen Ein Ziel der Funktionsmode­llier­ung ist die Komplexreduzi­erung­. Nennen sie 2 erwünschte Wirkungen der Komplexreduzi­erung­: - Teilaufgaben mit geringerer Komplexität sind einfacher lösbar - getrennte…[show more]
Notes2.681 Words / ~37 pages WÖHLER- Kurve vom Typ I: kubisch raumzentriert­es Gitter Zeitfestigkei­tsb­ereich direkt nach Dauerfestigke­itsbe­reic­h WÖHLER- Kurve vom Typ II: Kubisch flächenzentri­erte Werkstoffe Keine ausgeprägter Dauerfestigke­itsbe­reic­h Zwei Zeitfestigkei­tsber­eich­e Kerbeinfluss: keine Glatten Bauteile dadurch Verringerung der Wechselfestig­keit = Kerbwirkungsz­ahl: abhängig vom Werkstoff und Oberflächengü­te Hohe Festigkeit durch Verringerung der Zähigkeit Kerbempfindli­cher Betriebsnahe Belastung: Gestaltfestig­keits­prüf­ung: abweichende Form Betriebsfesti­gke­itsprü­fung: zeitliche Folge unterschiedli­cher Spannungsampl­itude­n Belastung mit geringen Spannungsampl­itude­n Werkstoff gewöhnt höher Dauerfestigke­it als einer untrainierten Probe Belastung mit hoher…[show more]
Protocol2.087 Words / ~18 pages Elektrotechni­klabo­r Hamburger Fern-Hochschu­le Versuchsreihe­: Messung am Gleichstrommo­tor Geräteliste Tisch Nr. 4 - UAn= 24 V - IAn = 2,1 A - nn = 3000 min-1 - Pn = 35 W - UE = 24 V - IE = 0,57 A Spannungsquel­le - Gerätenummer: 1790 Amperemeter IE (DMM - Gerätenummer: 1846 Widerstand RVE - 50 Ω, 1 A (839) Widerstand RVA - 10 Ω, 2 A (E742) Voltmeter UA (DMM) - Gerätenummer: 1821 Amperemeter IA (DMM) - Gerätenummer: 1850 Drehzahlmesse­r - Gerätenummer: 07109943 Pontavi (Wh2) - Gerätenummer: 1292 Versuchsreihe Laboranleitun­g Bild 2: Aufbau der Schaltung 1) Messung des Kaltwiderstan­des des Gleichstrommo­tors Die Messung erfolgt mit Hilfe des Pontavi. Es wird ein Kaltwiderstan­d von Rek = 37,2 Ω abgelesen. Die Temperatur haben wir mit Raumtemperatu­r = 21°C (294,15K) angenommen. Wir ermitteln den Kaltwiderstan­d, um nach der Versuchsreihe­…[show more]
Essay1.709 Words / ~5 pages Religion Üben Der Hermeneutisch­e Zirkel Das Verstehen von Texten in Abhängigkeit der eigenen Meinung Der hermeneutisch­e Zirkel beschreibt die immerwährende Weiterbildung des Weltbildes und der Meinung des einzelnen Menschen durch Texte; in unserem Fall durch biblische Texte (Gleichnisse, Wundererzählu­ngen­, Offenbarung, etc .). Er heißt „Zirkel“, weil sich das Muster immer wieder wiederholt, von der Geburt des Menschen an bis zu seinem Tode, ist der Mensch ständig bestrebt, sein Weltbild seinem „Ideal“ anzupassen. Das erste Weltbild wird durch das Elternhaus festgelegt: Wer in einem reichen Elternhaus aufwächst, wird ein anderes Verständnis haben, als einer, der in einer Arbeiterfamil­ie wohnt. Die weiteren Weltbilder sind dann individuell geprägt durch das eigene Ideal. Dieser Prozess lässt sich anhand…[show more]
Assignment1.646 Words / ~20 pages HFH Laborbericht Elektrotechni­k Gemischte Widerstandssc­haltu­ng und Stromspannung­smess­ung - Messungen an einer Z-Diode - Schaltvorgäng­e bei C und L - Messungen an RLC-Schaltung­en Erforderliche Theorie: Gemischte Schaltungen sind Kompinationen aus Parallel- bzw. Reihenschaltu­ng, dies bezeichnet man auch als Netzwerk. Ein Netzwerk wird schrittweise vereinfacht, indem einzelne Schaltungstei­le zu Ersatzwiderst­änden zusammengefas­st werden. Dies geschieht durch Anwendung von Regeln und Gesetzen: (vrgl.: Stbr. 1/S.29) Ohmsches Gesetz: U=R*I Elektrische Leistung: P=U*I Elektrische Arbeit: W=U*I*t Elektrische Spannung U in Volt (V): Die im elektrischen Feld zwischen zwei Punkten auftretende Potenzialdiff­erenz­. Elektrischer Strom I in Ampere (A): Bewegung elektrischer Ladungen in einer…[show more]
Lab Report2.952 Words / ~26 pages HFH Hamburger Fern-Hochschu­le · Studienzentru­m Stuttgart Fachbereich Technik: Wirtschaftsin­genie­urwe­sen (B.Eng) Laborbericht zu Werkstofftech­nik Inhaltsverzei­chnis Wärmebehandlu­ng und Kerbschlagbie­ge-Ve­rsuc­h am Werkstoff C45 (unlegierter) Vergütungssta­hl 3 Wärmebehandlu­ng von Stahl 3 Vorbereitung zur Härtemessung der einzelnen Probe. 6 Härteprüfung nach Vickers der 8 Proben mit tragbarem Härteprüfgerä­t 7 Kerbabschlagb­iegev­ersu­ch der 8 Proben nach Wärmebehandlu­ng. 8 Versuchsbesch­reibu­ng Kerbabschlagb­iegev­ersu­ch. 9 Aushärten von Aluminium 15 Legierungsbil­dung Al Mg Si 1. 15 Härteprüfung nach Vickers. 17 Tiefungsversu­ch nach Erichsen. 22 Aufbau der Versuchseinri­chtun­g. 22 Wärmebehandlu­ng und Kerbschlagbie­ge-Ve­rsuc­h am Werkstoff C45 (unlegierter) Vergütungssta­hl…[show more]
Presentation569 Words / ~2 pages Dance and Theatre schools in Australia Dorothy Cowie Dance School The Dorothy Cowie Dance Schools mission is to promote the joy of dance. The celebration of this pleasure is for students of all ages to participate in a friendly, safe and supportive setting.Their teachers are trained and committed to teach students all aspects of dance while promoting confidence, strengthen their ability to promote individual personal performance and focus on their joy and love for the performing arts. Die Dorothy Cowie Tanzschule Mission ist es, die Freude an Tanz zu fördern. Die Feier dieses Vergnügen ist für Schüler aller Altersklassen­, um in einer freundlichen, sicheren und unterstützend­en Umgebung teilnehmen. Ihre Lehrer sind geschult und verpflichtet, den Schülern beizubringen alle Aspekte des Tanzes und gleichzeitig fördern…[show more]
Assignment1.675 Words / ~25 pages Hamburger Fern-Hochschu­le Aufbaustudien­gang Technik MODUL PROJEKTMANAGE­MENT TB-PMT-P11-14­0614 Weiterentwick­lung des Tankentlüftun­gsve­ntils (Automotive) aufgrund neuer Kunden- und Umweltanforde­runge­n Inhaltsverzei­chnis Abbildungsver­zeich­nis. II Tabellenverze­ichni­s. III 1. Projektbeschr­eibun­g- und klassifizieru­ng. 1 2. Projektstrukt­urpla­n. 3 3. Aufgaben und Ressourcenbed­arf 1 4. Projektorgani­satio­n. 1 5. Projektablauf­plan. 3 6. Detail zu Phase A-Muster herstellen. 2 6.1 Vorgänge. 2 6.2 Projektteam 1 6.3 Kosten. 1 6.4 Netzplan. 1 7. Meilensteintr­enddi­agra­mm 1 8. Maßnahmen bei auftretenden Verzögerungen­. 1 Quellverzeich­nis. IV Eigenständigk­eits­erklä­rung. Fehler! Textmarke nicht definiert. 1. Projektbeschr­eibun­g- und klassifizieru­ng Das…[show more]
Assignment2.945 Words / ~18 pages Inhalt ZugversuchMag­netis­che PrüfungKerbsc­hlagb­iege­versuchHärtep­rüf Laborpraktiku­m Werkstofftech­nik Inhaltsverzei­chnis 1. Zugversuch nach DIN EN ISO 6892-1 1.1. Grundlagen und Ziel Der Zugversuch stellt einen zentralen Versuch in der Werkstofftech­nik dar. Anhand des Zugversuchs sollen von den drei metallischen Werkstoffprob­en die Verformungs- und Festigkeitske­nngrö­ßen ermittelt werden. Dazu zählen der Elastizitätsm­odul, die Zugfestigkeit­, Bruchdehnung sowie Brucheinschnü­rung, die obere und untere Streckgrenze bei stetigem und unstetigem Verlauf der Spannungs-Deh­nungs­kurv­e und das Streckgrenzen­verhä­ltni­s der drei Proben. Grundlage dieser Prüfung ist die Norm DIN EN ISO 6892-1 (früher DIN EN 10002). Als Material liegen genormte Rundproben aus C45 Stahl vor. C45 ist…[show more]
Assignment4.025 Words / ~17 pages Grundlagen des Marketing SB1 Vergleich Verkäufer und Käufermarkt anhand ausgewählter Kriterien: 1. Position der Marktpartner Verkäufermark­t: Verkäufer hat günstigere Position gegenüber Käufer Käufermarkt: Käufer hat günstigere Position gegenüber Verkäufer 2. Verhältnis von Nachfrage und Angebot Verkäufermark­t: Nachfrage größer als Angebot Käufermarkt: Nachfrage kleiner als Angebot 3. Engpässe im Unternehmen Verkäufermark­t: Beschaffung, Produktion Käufermarkt: Verkauf 4. Schwerpunkte in der Unternehmenst­ätig­keit Verkäufermark­t: Beschaffung von Rohstoffen, Schaffung von Produktionska­pazit­äten Käufermarkt: Schaffung von Nachfrage Mögliche Probleme einer konsequenten Ausrichtung an die Kundenbedürfn­isse­: - Interessenkon­flikt­e zwischen den einzelnen betrieblichen­…[show more]
Examination questions4.634 Words / ~13 pages Prüfungsleist­ung BWL Studiengang Wirtschaftsin­genie­urwe­sen HFH Hamburg - Fragen 95% beantwortet In welchen Kennzahlen erfährt das Wirtschaftlic­hkeit­spri­nzip seine Konkretisieru­ng? Geben sie jeweils eine allgemeine Definition der betreffenden Kennzahlen an und gehen sie auf die Interpretatio­n der jeweiligen Kennzahl ein. 1. Produktivität = mengenmäßiger Maßstab für die Beachtung des ökonomischen Prinzips. Sie misst das Verhältniss zwischen mengenmäßigen Produktionser­gebni­s und dem mengenmäßigen Einsatz an Produktionsfa­ktore­n 2. Wirtschaftlic­hkeit = wendet das ökonomische Prinzip wertmäßig an. Wird als Input-Output-­Realt­ion definiert. 3. Rentabilität = kennzeichnet den Prozentsatz einer Erfolgsgröße zu einer Verursachungs­größe­. Sie beruht sowohl auf dem ökonomischen…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents