swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Gymnsaium Niedersachsen

Essay498 Words / ~ pages Analyse Eines Dialogs in „Der Physiker“ (S. 61-66) von Friedrich Dürrenmatts Eine Schlüsselszen­e in Friedrich Dürrenmatts Komödie „Die Physiker“, welches am 21. Februar 1962 unter der Regie von Kurt Horwitz im Schauspielhau­s Zürich uraufgeführt wurde, ist die unteranderem bekannte Szene unter dem Namen „Henkersmahlz­eit­“. Sie handelt von dem Protagonisten Johann Wilhelm Möbius, der bei einem Abendessen im Sanatorium erfährt, dass seine zwei „Mitbewohner“ Newton und Einstein in Wirklichkeit eine Irren, sonder Agenten von unterschiedli­chen Geheimdienste­n sind. Möbius befand sich zuvor in einem Gespräch mit dem Inspektor Voß. Dort erfährt er, dass er trotz des Mordes an der Krankenschwes­ter nicht verhaftet wird. Im Folgenden nimmt das Sanatorium den Charakter eines Gefängnisses an, Pfleger arbeiten nun,…[show more]
Portfolio1.645 Words / ~ pages Eigene Meinung freundin@e-ma­il.de Hallo beste Freundin, du hast mir doch erzählt, dass du die Verfilmung von dem Roman „Das Parfum“ gesehen hast und da dachte ich mir, ich lese stattdessen das Buch. So können wir hinterher Unterschiede feststellen, sollte es diese geben und sehen, ob einem das Buch oder der Film besser gefällt. Nachdem ich nun den Roman innerhalb von 3 Tagen durchgelesen habe, könnte es sogar sein, dass ich mir den Film auch ansehe. Zugegeben ich war voreingenomme­n gegenüber das Buch und auch dem Film, wie du weißt. Es spielt im 18. Jahrhundert und mit meiner bisherigen Erfahrung traf ich nur wenige Bücher, die der heutigen Zeit gerecht wird, um interessant zu sein. Jedoch nur was ausschließlic­h meine Meinung betrifft. Ich zwang mich selbst das Buch „Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders“ zu lesen, denn es…[show more]
Discussion799 Words / ~ pages Erörterung - Soll die Todesstrafe abgeschafft werden? Schon im Mittelalter wurden die verschiedenst­en Verbrechen, von Diebstahl bis zu Morden, mit der Todesstrafe gesühnt. Dabei wurden nicht selten Methoden wie das Abschlagen von Gliedmaßen, Steinigungen oder lebendiges Einmauern angewendet. Das Thema ist bis heute immer noch umstritten, da es tatsächlich noch 69 Länder auf der Welt gibt, die die Todesstrafe noch nicht aus ihrer Verfassung gestrichen haben. Der wohl bekannteste Staat der die Todesstrafe ausführt, sind die USA, wo meistens die Todesspritze oder der elektrische Stuhl angewendet werden. Aber in einigen islamischen Staaten werden bis heute menschenverac­htend­e Methoden wie das Ertränken oder Erhängen praktiziert. Nun stellt sich die Frage, ob der Tod eine gerechte Strafe für einen Mörder, Vergewaltiger­…[show more]
Specialised paper877 Words / ~8 pages Das NIGE-Lernen fürs Leben und Vorbereitung auf die berufliche Zukunft 1. Einleitung In meiner Minifacharbei­t befasse ich mich mit dem Thema berufliche Orientierung am NIGE, insbesondere mit der Frage „Das NIGE-Lernen fürs Leben und Vorbereitung auf die berufliche Zukunft?“. Aufgrund der Tatsache, dass sich meine berufliche Zukunft immer weiter der Gegenwart nähert, kam mir die Frage auf, ob sich das NIGE im Laufe der Schuljahre eines Schülers mit diesem Thema ausreichend befasst und die Schüler auf den weiteren Lebenslauf, in Hinsicht auf den Werdegang, vorbereitet und sie informiert. 2. Vorbereitung auf die berufliche Zukunft am NIGE Zuerst möchte ich aufzeigen, was eine Orientierung im Zusammenhang mit der Vorbereitung auf die berufliche Zukunft an Schulen als Zielsetzung verfolgt. Den Schülerinnen und Schülern…[show more]
Preparation A-Level968 Words / ~6 pages Professor Unrat Aufgabe 1) In dem von Heinrich Mann im Jahr 1905 verfassten epischen Text, geht es um den bei den Schülern sehr gehassten Lehrer Unrat, welcher in Wirklichkeit „Raat“ heißt. Er behandelt seine Schüler den ganzen Unterricht lang wie seine Erzfeinde, er stellt ihnen Fragen die sie gar nicht beantworten können und sucht sich bestimmte Schüler heraus, um sie nieder zu machen. Besonders der Schüler Erztum macht ihm das Leben schwer, aber auch umgekehrt. Die Erzählform ist den ganzen Text über der Er-Erzähler, er ist somit die Vermittlungsi­nstan­z von den Geschehnissen der Schüler oder Unrat selbst. Das Erzählverhalt­en ist jedoch nicht so eindeutig. Es beginnt zunächst personal (vgl. Z. 1-24). Hier betritt Unrat das Klassenzimmer und alle Schüler sind ihm direkt unterlegen und merken, dass das „gemeingefähr­li­che…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents