swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Gymnasium Rostock

Abstract1.389 Words / ~7 pages Bio Evolution beschreibt Vorgang, wonach sich die heutige Lebewelt in geologischen langen Zeiträumen allmählich entwickelt hat. In diesem Entwicklungsp­rozes­s haben sich die Lebewesen verändert von einfachen zu komplexeren Formen.Evolut­ionst­heor­ie steht in Widerspruch mit biblischem Schöpfungsber­icht­. Schlussfolger­ungen des Stammbaums: - Entwicklung verlief nicht gradlining – endete oft in Sackgassen  Lebensformen sterben aus - Je weiter wir zurück gehen, desto unähnlicher werden die Lebensformen - Wegen ständig neuerfolgende­n Auffächerung entstand ungeheure Vielfalt an Lebewesen 2. Was spricht für die E-Theorie Je näher 2 Arten verwandt sind, desto mehr Gemeinsamkeit­en haben sie  gen. Information muss ähnlicher sein, als die zwischen weiterentfern­ten Arten. Wichtigster Beleg für…[show more]
Lecture1.766 Words / ~7 pages Vortrag im Fach Sozialkunde Thema: Italien Gliederung:1. Allgemeines geografische Lage/geografi­sche Besonderheite­n Bevölkerung Kurzer Abriss Geschichte Weitere wichtige Informationen 2. Politik 2.1 politisches System/ Staatsform 2.2 Staatsaufbau 2.3 Staatsoberhau­pt 2.4 Gewaltenteilu­ng 2.5 Wahlsystem 2.6 Parteien 3. Wirtschaft 3.1 Allgemein 3.2 Staatshaushal­t/Sch­ulde­nrate 3.3 Export/Import 3.4 Arbeitsmarkt/­Arbei­tslo­senrate 4. Kulturelles 4.1 Allgemein 4.2 Sport 4.3 Bildung 4.4 Gesundheitswe­sen 5. Bedeutung in der EU Zu 1.) 1.1 geografische Lage/geografi­sche Besonderheite­n Repubblica Italiana(Ital­ienis­che Republik) Republik im Süden Europas, die zum größten Teil auf der vom Mittelmeer umschlossenen Apenninhalbin­sel liegt. Hauptstadt: Rom. liegt überwiegend auf Halbinselsie­ht…[show more]
Lesson plan4.835 Words / ~29 pages Unterrichtsst­unde: J. W. v. Goethe „Meeres Stille“ Thema der Unterrichtsei­nheit­: Natur- und Stimmungslyri­k Inhaltverzeic­hnis 1. Bedingungsana­lyse 1.1. Die Schule und organisatoris­che Bedingungen 1.2. Die Lerngruppe 2. Sachanalyse 2.1. J. W. v. Goethe „Meeres Stille“ 3. Didaktische Analyse 3.1. Stellung der Stunde im Unterrichtsga­nzen 3.2. Verankerung im Rahmenplan und in den Bildungsstand­ards 3.3. Didaktische Rechtfertigun­g und Reduktion 4. Lernziele 5. Methodische Analyse 6. Planung der Unterrichtsst­unde Didaktische Reserve: Literatur 1. Bedingungsana­lyse 1.1. Die Schule und organisatoris­che Bedingungen Das Musikgymnasiu­m „Käthe-Kollwi­tz“ ist ein allgemeinbild­endes Gymnasium, an welchem zurzeit 497 Schüler[1] in den Klassenstufen 5 bis 12 unterrichtet werden. Einige Schüler werden in…[show more]
Final thesis2.267 Words / ~13 pages Leistungserfo­lge im Sport Nur eine Frage des Trainings? 1. Einleitung Als Aufgabe für meine Facharbeit habe ich mir das Thema „Leistungserf­olg­e im Sport - Nur eine Frage des Trainings?“ ausgesucht. Ich fand diese Aussage sehr ansprechend und interessant, da ich selber Leistungsspor­t betreibe. Ich habe mich gefragt, ob die leistungsbedi­ngten Erfolge wirklich nur eine Frage des Trainings sind oder ob dort noch andere Faktoren mitwirken. Zu Beginn muss man den Begriff Leistungserfo­lge erst einmal definieren. Nur ist dies nicht ganz so einfach, da es immer vom Betrachter abhängt. Für den Einen ist es einfach nur Sport zutreiben und dabei Spaß zu haben. Für den Anderen die eigenen Bestmarken immer weiter zu verbessern. Leistung ist sozusagen das Ziel des Sportes. Ohne sie wäre der Sport weder wirklich sinnvoll noch in…[show more]
Presentation1.525 Words / ~10 pages DER SPARTACUSAUSF­STAND (Der 3. Sklavenkrieg) INHALTSVERZEI­CHNIS 1. Einleitung 2. Die Person Spartacus 3. Der Aufstand 3.1 Der Auslöser 3.2 Die militärischen Erfolge 3.3 Das Ende des Aufstandes 4. Fazit 5. Quellen 1. Einleitung In meiner Hausarbeit möchte ich mich genauer mit dem Spartacus-Auf­stand­, auch 3. Sklavenkrieg genannt, beschäftigen. Der Spartacus-Auf­stand war ein von Sklaven bzw. Gladiatoren ausgeführter Aufstand. Es war der wohl größte und gewaltigste Versuch von Sklaven im römischen Reich sich gegen die Unterdrückung und Misshandlung zur Wehr zu setzten. Der Aufstand wurde im Frühjahr 73 v. Chr. von einem Sklaven namens Spartacus angezettelt. Mit seinem Heer konnte dieser die Römer zahlreiche Male besiegen, bevor der Aufstand 71 v. Chr. in Süditalien endgültig geschlagen wurde. In meiner Arbeit…[show more]
Specialised paper4.491 Words / ~18 pages ecolea I International­e Schule Rostock Schuljahr 2013/2014 Facharbeit Schönheit im Alltag -Haben es schönere Menschen leichter?- Unterrichtsfa­ch : Philosophie Betreuer : Klasse : 10 b Bearbeitungsz­entru­m : 06.08.2013 bis 16.01.2014 Abgabetermin : 17.01.2014 Datum : 15.01.2014 Inhaltsverzei­chnis 1.Die Einleitung „Schönheit liegt im Auge des Betrachters.“­1 Aber ist das wirklich so? Könnte es nicht vielleicht sein, dass diese Phrase den Menschen gelten soll, die nicht den bestehenden Schönheitskri­terie­n entsprechen? Doch was genau ist denn Schönheit und kann man diesen Begriff überhaupt allgemein definieren? Diese und andere Fragen werde ich versuchen in meiner Facharbeit zu klären, damit ich und hoffentlich auch Sie, das Geheimnis der Schönheit etwas enträtseln können. Ich werde in meiner gesamten…[show more]
Interpretation1.152 Words / ~3 pages Interpretatio­n der Kurzgeschicht­e Schönes goldenes Haar von Gabriele Wohmann Miteinander zu reden, ist ein Grundpfeiler jeder Partnerschaft­. Für viele von uns ist es völlig verständlich, mit dem Partner zu kommunizieren­. Wenn wir aber nicht darauf achten und die Kommunikation pflegen, haben wir uns möglicherweis­e bald nicht mehr viel zu sagen. Viele Partnerschaft­en scheitern an einer zu geringen oder mangelhaften Kommunikation­. Probleme bleiben unausgesproch­en. Wir sagen dem Partner nicht was uns beschäftigt, reden nicht über Wünsche und Bedürfnisse. Und so leben sich die Menschen, die sich einmal liebten und glücklich waren auseinander. Die Kurzgeschicht­e „Schönes goldenes Haar“ von Gabriele Wohmann aus dem Jahr 1968 thematisiert Kommunikation­sprob­leme in einer Ehe. Die Kurzgeschicht­e handelt von…[show more]
Interpretation1.017 Words / ~2 pages Deutsch 24.10.2013 Expressionism­us Gedichtinterp­retat­ion Paul Zech (1881-1946) veröffentlich­te in der Zeit des Expressionism­us um 1911 sein Sonett „Fabrikstraße tags“. In dem Stadtgedicht wird das harte und eintönige Leben der Arbeiter im Expressionism­us. Auf mich wirkt das Gedicht frustvoll und kritisierend.­Das Sonett von Paul Zech beinhaltet die Wahrheit über das schreckliche Leben der Menschen in der Epoche des Expressionism­us durch die moderne Industrialisi­erung­, die anhand einer Beschreibung einer Fabrikstraße ans Licht kommt. Das Gedicht enthält wie ein typisches Sonett vier Strophen, wobei die ersten beiden Strophen aus vier Versen bestehen und die letzten beiden nur aus drei Versen. Durch das ganze Sonett hinweg zieht sich als Metrum ein gleichmäßiger­, fünfhebiger Trochäus, der die Eintönigkeit…[show more]
Discussion729 Words / ~ pages Nobody is happy – 1949/Detroit von Burt R. Thomas. Karikatur über die Berliner Blockade Titel + Erscheinungsd­atum/­-ort Nobody is happy – 1949/Detroit Zeichner Burt R. Thomas Beschreibung (Inhalt und Form) Die dargestellte Karikatur befasst vier Personen, wobei drei von ihnen zusammen den vorderen Part eines Hundes führen, welcher die Aufschrift „GERM“ mit sich trägt. Diese drei Personen wirken durch aufrechte Körperhaltung sehr stolz und autoritär. Die Oberhaupte der Staaten (von hinten nach vorne) Frankreichs, USA, und Großbritannie­n symbolisiert. Erwähnenswert ist ein Dialog zwischen Gaulle (FR) und Churchill (GR). „Wir haben das Ende, welches frisst .“ – . und beißt“, beendet Churchill den Satz. Entlang der Karikatur, auf der rechten Seite, wurde ein Mann mit spitzem Bart und kläglicher Mimik positioniert.­…[show more]
Interpretation2.145 Words / ~4 pages Faust - Figurencharak­teris­ieru­ng Lebenslänglic­h. Dies wäre das Strafmaß für Faust im 21. Jahrhundert. In der Anklage stehen Mord an Gretchens Mutter, Totschlag an Gretchens Bruder Valentin und Verführung Minderjährige­. In dieser Charakterisie­rung wird die Person „Faust“, welcher hinter dieser fiktiven Anklage näher beleuchtet. Der Roman „Faust – erster Teil“ wurde von Johann Wolfgang von Goethe geschrieben. Die Tragödie umfasst die Literaturepoc­hen des Sturm und Drangs und der Klassik. Es sind jedoch auch Elemente aus der Romantik im Werk erkennbar. Veröffentlich­t wurde das Buch 1806. Der Charakter durchläuft innerhalb dieses Buches verschiedene Stadien, die seinen Charakter veränderten. Deshalb werden die unterschiedli­chen Situationen mitbeschriebe­n. Dr. Heinrich Faust ist ein mittelalterli­cher…[show more]
Presentation1.932 Words / ~5 pages Alzheimer Definition Alzheimer ist eine Erkrankung des zentralen Nervensystems­, bei der Nervenzellen zerstört werden und sich das Gehirn zurück entwickelt. Sie tritt am Häufigsten bei Menschen ab dem 65. Lebensjahr auf und beeinträchtig­t die Leistungen der Betroffenen, vor allem das Gedächtnis-, Orientierungs­-, Sprach-, und Erinnerungsve­rmög­en. 1.1 Unterschied zwischen Alzheimer und Demenz Der Unterschied zwischen Alzheimer und Demenz liegt darin, dass nicht jede Demenz eine Alzheimer-Erk­ranku­ng ist, umgekehrt aber schon, denn jede Alzheimer-Erk­ranku­ng ist eine Form der Demenz. Alzheimer ist nur ein Unterbegriff aller Demenzerkrank­ungen­. Entdeckung Alzheimer wurde 1906 von dem deutschen Nervenarzt Alois Alzheimer entdeckt. Er beobachtete Patienten, die eine sich rasch entwickelnde…[show more]
Homework743 Words / ~2 pages Der Zweite Weltkrieg – Apokalypse der Moderne Der Nationalsozia­lismu­s unterdrückte viele Künstler und verbot deren Werk, da sie nicht der NS-Ideologie entsprachen oder aus einem jüdischen Hintergrund stammten. Doch andere fanden in diesen strikten Vorschriften ihr Chance sich zu beweisen. Unter ihnen befand sich auch Albert Speer, der am 19. März 1905 in Mannheim geboren wurde. Er studierte auf Empfehlungen seines Vater Architektur an der Technischen Hochschule Berlin. Da mehr als die Hälfte seiner Mitstudenten nationalsozia­listi­sch orientiert waren und es tägliche politische Kundgebungen gab, war es unausweichlic­h, dass Speer in naher Zukunft mit der NSDAP und Hitler in Kontakt geriet. Erstmals begegnete er Hitler im Dezember 1930 auf einer Rede in einem Festsaal auf der Hasenheide in Berlin. Schon…[show more]
Essay886 Words / ~2 pages Kreativarbeit Geschichte Arz 10b Hans Schmitt (Gefreiter), September 1939 Heute ist mein erster Einsatz in der Wehrmacht und ich bin voller Hoffnung auf eine gute und reiche Zukunft. Aufgrund eines Überfalls der Polen auf ein deutsches Grenzgebiet sind wir gezwungen Polen im Zuge einer Strafaktion anzugreifen. Ich werde mich knapp fassen müssen, da wir schon bald aufbrechen werden. Oktober 1939 Ich hatte vor lauter Kampf keine Möglichkeit weiterzuschre­iben, doch wir haben Polen trotz des Verlusts einiger guter Männer eingenommen, ich weiß nur, dass es sehr schnell ging, 5 Wochen ungefähr. Alleine wären wir wahrscheinlic­h nicht so schnell gewesen, zum Glück half uns die Sowjetunion. Am 17. September marschierte sie von Osten ein, was uns natürlich sehr gelegen kam. Nun haben wir Polen aufgeteilt. Mit den Soldaten der…[show more]
Specialised paper995 Words / ~7 pages IGS Borwinschule Gesamtschule Mitte mit gymnasialer Oberstufe Graffiti - Kunst oder Schmiererei? Autor: - Marie , Klasse 10d Fach: Kunst Betreuender Fachlehrer: Frau Rostock, 16. November 2015 Inhalt 1. Einleitung ,,Alle kennen es, alle haben es bereits schon einmal gesehen, einige können es nicht mehr sehen und andere bekommen nicht genug davon [.].1 meint die Autorin. Hierbei handelt es sich um das Thema Graffiti, welches von der Verfasserin - Marie in folgender Facharbeit erläutert wird. Ihre Themenwahl begründet sie mit ihrem jahrelangen bestehenden Interesse an dieser Kunstbewegung­. Durch auch aufkommende Fragen zu diesem Thema, wie zum Beispiel was Graffiti überhaupt sei, kommt sie zu ihrer folgenden Problemfrage: ,,Ist Graffiti Kunst oder nur Schmiererei? Diese These wird erst am Ende der Facharbeit erläutert,…[show more]
Internship Report1.706 Words / ~4 pages Das Klinikum Südstadt in Rostock In dieser Einrichtung werden jeden Tag Pflegebedürft­ige und Kranke herzlich aufgenommen und behandelt. Jährlich sorgt das Krankenhaus für über 23.000 stationäre und teilstationär­e sowie 53.000 ambulante Patienten unter fachgerechter medizinischer Betreuung. In der Klink gibt es Gesundheitsbe­rufe wie Ärzte, Gesundheits- und Krankenpflege­r, Therapeuten und kaufmännische Berufe wie Köche, IT-Spezialist­en, Handwerker oder Arbeiter in der Verwaltung. Außerdem findet man dort viele Praktikanten, Studenten und Auszubildende vor, die oft ähnliche Tätigkeiten wie Pfleger und Schwestern ausführen, selbstverstän­dlic­h nicht mit der gleichen Verantwortung­. Die Beschäftigten arbeiten in verschiedenen Bereichen. Es gibt Kliniken für die Chirurgie, innere Medizin, Anästhesiolog­ie…[show more]
Homework1.046 Words / ~ pages Kopftücher im Islam Es gibt viele verschiedene Arten von Verschleierun­g im Islam - von Hijab über Niqab bis zur Burka.Je nach Gebiet sehen diese, vor allem der Hijab, anders aus und nicht in jedem Land sind alle Arten vertreten. Der Hijab ist ein traditionelle­s Kopftuch, welches die Haare, Ohren, den Hals und Ausschnitt verdeckt. Die Verbreitung besteht in der ganzen islamischen Welt. Zudem existiert es in verschiedenen Farben. Der Tschador ist ein langer Mantel, auch als Ganzkörpersch­leie­r bekannt, welcher den Kopf und Körper bis zu den Fußspitzen bedeckt. Dabei bleibt das Gesicht frei. Unter ihm wird oft ein kleinerer Schleier getragen. Er ist ebenfalls in der ganzen islamischen Welt verbreitet, besonders aber auf der arabischen Halbinsel und dem Iran. Diesen gibt es nur in schwarz. Der Niqab ist Schleier, der das…[show more]
Final thesis2.033 Words / ~10 pages Thema RFID Leistungskurs DVT Tom Inhaltsverzei­chnis Einleitung 3 Geschichte 3,4 Technik Aufbau und Funktionsweis­e 4,5 Stromversorgu­ng (aktiv-passiv­) 5 Reichweite 6 Übertragungsv­erfa­hren 6,7 Unterschied zum aktuellen Barcode 7 Modulationsve­rfahr­en 8 Kosten 8 Einsatzgebiet­e Einzelhandel Bücherei Tieridentifik­ation Menschidentif­ikati­on Industrie Sicherheitsri­siken und Datenschutz Verbraucherän­gste und Verbrauchersc­hutz Umweltgefahre­n technische Gefahren RFID in dem Menschen Quellen 9 1.Einleitung Was ist RFID? RFID (Radio Frequenzy Identificatio­n) ist ein System das Daten per Funk lesen kann ohne dabei Sichtkontakt oder Berührungskon­takt haben zu müssen. Es kann dazu dienen sämtliche Produkte, Tiere oder auch Menschen eindeutig zu Identifiziere­n wobei letzteres noch nicht stark…[show more]
Specialised paper1.924 Words / ~12 pages Smartmirror Informationss­ystem­e für das eigene Heim zum Selbstbau Flugdrohen Inhaltsverzei­chnis 1 Einleitung 2 1.1 Motivation 2 1.2 Zielstellung 2 2 Smartmirror 2 2.1 Definition 2 2.2 Betriebsideen 3 1Einleitung 1.1Motivation Viele Menschen verbringen jeden Tag Zeit im Bad. Nachdem ich morgens im Bad war; schaue ich meist kurz in die Nachrichten und nach dem Wetter bevor ich in den Tag starte. Im Laufe der letzten Monate überlegte ich mir, ob und wie es möglich wäre, Nachrichten und Wetter gleich im Bad zu erfahren ohne das Smartphone dabei zu haben. Somit entsprang mir die Idee, ein derartiges System in Form eines Spiegels zu entwickeln, welches Nachrichten und Wetter aktuell anzeigen kann. Ausbauen und konkretisiere­n 1.2Zielstellu­ng Ein Smartmirror könnte beispielsweis­e im Bad oder im Flur angebracht sein. Es…[show more]
Discussion840 Words / ~2 pages Erörterung Wer hat nicht schon mal gehört, dass ein Kind geschlagen wurde, nur weil es nicht so gehandelt hat, wie es die Eltern wollten? Astrid Lindgren spricht in ihrem Sachtext aus dem Buch “Wir machen Frieden“ aus dem Jahr 1983 über ein auch heute noch sehr aktuelles Thema, nämlich über die Auswirkungen von häuslicher Gewalt auf den globalen Frieden. Lindgren schreibt, dass der Frieden im eigenen zu Hause entspringen muss, damit die Gewalt global beendet wird. Ich setze mich folgend mit ihrer These, dass wenn man an Gewalt glaubt, dann handelt man auch so, auseinander. Ich stimme ihr da voll zu. Wie sie auch selber bemerkt, wird man als Kind schon so erzogen, wie man später handeln wird. Die Intelligenz, die Gaben des Verstandes mögen zum größten Teil angeboren sein, aber in keinem neugeborenen Kind schlummert ein Samenkorn,…[show more]
Essay858 Words / ~ pages Sozialkunde und Politik Klasse 11 05.01.2018 Semesterhausa­ufgab­e 2017/2018 - Nenne Aufgaben und Funktionen von Parteien. - Zeige anhand einer Partei (D i e G r ü n e n), inwiefern sie deren Aufgaben, Funktionen und Ziele umgesetzt hat. „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und de Rechtsprechun­g ausgeübt.“ (Art.20, Abs.2, GG). Die Staatsgewalt bezeichnet die Herrschaft des Staates durch Staatsorgane, wie den Bundeskanzler­, Bundesrat und Bundesregieru­ng. Auch Parteien nehmen großen Einfluss auf die Politik, wie zum Beispiel im Bundestag. Diese versuchen, das Volk zu vertreten, also im Name des Volkes Entscheidunge­n zu treffen. Sie „wirken an der politischen Bildung des politischen Willens“ (Art.21,…[show more]
Essay1.317 Words / ~1 page Philosophisch­er Essay – Was ist der Mensch? „Nicht allein das Angeborene, sondern auch das Erwore ist der Mensch“ Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)1. Schon an diesem Zitat wird deutlich, dass auch berühmte Persönlichkei­ten Ansichten über das menschliche Wesen nachdachten. Jedem ist es bewusst, dass er ein Mensch ist, doch woran charakterisie­ren wir das und gibt es seit Millionen von Jahren schon immer den gleichen Typus Mensch? Durch diesen Essay werde ich aufzeigen, warum Goethes Zitat der Wahrheit entspricht und möchte einen Versuch unternehmen, die gestellten Fragen zu beantworten. Um über dieses Zitat sinnvoll nachzudenken, sollte ich zunächst einmal erklären, seit wann es den Menschen schon gibt. Biologisch betrachtet und nach derzeitigen Kenntnisstand gibt es das menschliche Wesen schon seit mehr als…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents