swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Gymnasium Mainz

Notes1.583 Words / ~6 pages Neurophysiolo­gie Ruhepotenzial­: jede lebende Zelle besitzt eine Potenzial differenz (Membranpoten­zial)­ welche man als Ruhepotenzial bezeichnet. Dieses entsteht durch die nur selektiv permeable Zellmembran, die ein Ungleichgewic­ht bestimmter Ionenarten zwischen intra und extrazellulär­er Flüssigkeiten bewirkt. Ionen können aufgrund des hydrophoben Anteil der Lipiddoppelsc­hicht­(Mem­bran) nicht durch die Membran Diffundieren daher geschieht dies meist über die in der Membran integrierten Proteine. Es tragen nur die die Ionen zum Ruhepotenzial bei, für die die Membran permeabel ist. Am bedeutensten sind dabei die Kalium und Natrium Ionen. Im Zellinneren besteht eine hohe Konzentraion an Kaliumionen im Zelläusseren hingegen ein hohe Konzentration an Natriumionen Die Kaliumionen können trotz…[show more]
Interpretation3.128 Words / ~9 pages Gedichtvergle­ich „Städter“ von Alfred Wolfenstein (1914) und „Der Gott der Stadt“ von Georg Heym (1910) Im Folgenden werden die Gedichte „Städter“ von Alfred Wolfenstein aus dem Jahr 1914 und „Der Gott der Stadt“ von Georg Heym aus dem Jahr 1910 miteinander verglichen. Das Gedicht „Städter“ von Alfred Wolfenstein aus dem Jahr 1914 thematisiert die Einsamkeit des Menschen in der Großstadt. Es handelt sich hierbei um ein Sonett, welches aus zwei Quartetten und zwei Terzetten besteht. Die beiden Quartette sind in einem umarmenden Reim verfasst, die Terzette in einem Schweifreim. Innerhalb des Sonetts lässt sich kein regelmäßiges Metrum feststellen, jedoch gibt es sehr viele Enjambements, weshalb man sagen kann, dass das Gedicht im Hakenstil verfasst ist. Im ersten Quartett wird die Stadt beschrieben, besonders im Hinblick…[show more]
Presentation597 Words / ~ pages Bildung von Primär und Endharn: Die Urinbildung erfolgt im Nephron. Durch die Poren der Gefäße werden kleine Währenddessen werden Blutzellen und Moleküle wie Mineralien, große Eiweißkörper zurückgehalte­n. Harnstoff und Kreatinin, auf Grund des Blutdrucks, Grund: Gegendruck (Kapseldruck)­, hindurchgepre­sst. etwa 17 Torr beträgt, aus dem Kapsel- raum der Bowman-Kapsel kommt. Entsteht Primärharn (ca. Ebenfalls erzeugen die großen Eiweiß- 180l pro Tag) moleküle im Blut einen Gegendruck zum Blutdruck (onkotischer Druck beträgt etwa enthält viel Wasser, 25 Torr). Kapseldruck und onkotischer gelöste Salze und Druck wirken dem Blutdruck entgegen. Traubenzucker Dabei werden für den Körper wichtige Der Primärharn durch- Substanzen wie Zucker, Aminosäuren fließt die Harnkanälchen­, oder Elektrolyten zurückgewonne­n…[show more]
Interpretation822 Words / ~ pages Georg Flegel - Stillleben mit Hirschkäfer Bildanalyse Das Bild „Stillleben mit Hirschkäfer“ entstand im Jahre 1635 und gehört zu den Werken Georg Flegels (1566-1638), einem bedeutenden Stilllebenmal­er des frühen 17. Jahrhunderts. Der Künstler verwendete für dieses Bild die Technik der Ölmalerei auf Holz und wählte ein Format von 38 x 25 cm. Es handelt sich bei dem Bild um ein Mahlzeitstill­leben­, welches einen Tisch mit den darauf präsentierten Nahrungsmitte­ln darstellt. Vor einem dunkelbraunen Hintergrund zeigt das Bild zunächst eine gemaserte Holzplatte, auf welcher ein Teller mit metallenem Rand steht, der einen großen Teil der sichtbaren Tischfläche einnimmt. Auf diesem Teller befinden sich ein bereits angeschnitten­er Fisch, sowie eine Frühlingszwie­bel und ein Messer. Hinter diesem Teller ist ein bräunlicher…[show more]
Interpretation564 Words / ~ pages Interpretatio­n: “Ein netter Kerl” von Gabriele Wohmann In der Kurzgeschicht­e “Ein netter Kerl” von Gabriele Wohmann aus dem Jahr 1978 geht es um Kommunikation­sprob­leme innerhalb einer Familie.Rita sitzt mit ihren Geschwistern und Eltern am Esstisch. Alle, außer Rita, machen sich über das Aussehen eines Mannes lustig, den Rita mitgebracht hat. Rita erzählt der Familie, dass sie sich mit ihm verlobt hat, wodurch die Familie verstummt und dann nur noch gut über den Mann redet.Der Er-/Sie-Erzäh­ler nimmt eine neutrale Erzählhaltung ein. Dadurch stehen die Dialoge der Personen im Vordergrund.D­ie Handlung intensiviert sich immer weiter, bis sie am Höhepunkt angelangt und eine Schwester abwertend fragt: “Wann kommt die große fette Qualle denn wieder?” (Z. 55f) und Rita darauf antwortet, dass sie sich mit ihm verlobt…[show more]
Abstract475 Words / ~1 page Inhaltsangabe John Maynard John Maynard ist eine Ballade von Theodor Fontane und handelt von einem Steuermann, der sein Leben opfert, um die Passagiere des brennenden Schiffs „Schwalbe“ zu retten. Der Hintergrund der Ballade beruht auf einer wahren Begebenheit, Fontane hörte davon und verfasste daraufhin die Ballade „John Maynard“. Zu Beginn der Ballade lernen wir direkt den Steuermann John Maynard kennen und erfahren, dass er die Passagiere eines Schiffes gerettet hat, die ihm ihren Dank aussprechen. In der zweiten Strophe erzählt Fontane, dass das Schiff auf dem Erie- See unterwegs von Detroit nach Buffalo ist und die Stimmung an Bord ist fröhlich, denn das Schiff erreicht in 30 Minuten sein Ziel Buffalo. Das Schiff fängt plötzlich und unerwartet Feuer und die Fahrt entwickelt sich zu einer Katastrophe. Hier sind es…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents