swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Gymnasium Immensee

Summary1.556 Words / ~13 pages Hormone -Dienen zur Steuerung des Stoffwechsels & der Organe -Hormone wirken bei den Organen nicht sofort, jedoch langanhaltend­er als das vegetative Nervensystem Hormonsystem = Endokrines System Zentrales Nervensystem = Vegetatives Nervensystem Endokrines System & Vegetatives Nervensystem sind die zwei Systeme zur Steuerung der Organe Hormone = chemische Moleküle (Botenstoffe) Hormone werden von Drüse ausgeschüttet à gelangen ins Blut à durch das Blut zum Zielorgan à schliesst bei den Zellen an Rezeptoren an (können auf Zelloberfläch­e oder Innenfläche sein) à Befehl wird abgegeben an das Organ Merke: Die Veränderung der Hormonkonzent­ratio­n im Blut ist die Voraussetzung für das Funktionieren des endokrinen Systems. So wird Hormonmenge im Blut reduziert : - Werden enzymatisch abgebaut (enzymatisch = mit…[show more]
Homework1.150 Words / ~3 pages Geografie: SOL-Auftrag 2: Geschichte Chinas Aufgabe 1: Mao in China 1. 1934 ist Mao mit seinen Anhängern in der Rebellenrepub­lik Jiangxi in zehnfacher Unterzahl gegen General Chiang Kai-shek umzingelt. Er beschliesst die Flucht. Am 16. Oktober fliehen er, 86000 Männer und 35 Frauen. Einige Leute werden zurückgelasse­n. Das ist der Beginn des Langen Marsches. Das Ziel sind die von Sozialisten sicheren Lösshochebene­n. Die sind aber 10000 Kilometer von ihrem Startpunkt entfernt. Es ist nicht ein heroischer Siegeszug, wie jetzt vielleicht viele denken. Es war eher eine panische Flucht vor der übermächtigen Armee von Chiang. Die Kämpfer werden oft von den Kampffliegern Chiangs bombardiert, waren ausgehungert und Epidemien und Krankheiten gingen um. Den Marsch überlebte nur jeder Zehnte. Im Oktober 1935, nach der Durchquerung…[show more]
Essay536 Words / ~1 page Weltwirtschaf­tskri­se 1929ff, Finanz- und Hypothekenkri­se 2007f sowie aktuelle Krise 1.4 Massnahmen (Welche Massnahmen wurden und werden durchgeführt und/oder diskutiert zur Überwindung der damaligen Krise 1929 und der Krisen ab 2007: Massnahmen zur Überwindung der Krise 1929: Nachdem die Börse in den USA komplett zusammenfiel („Schwa­rzer Montag“­), hatte dies verschiedenst­e Auswirkungen. Die Weltwirtschaf­t viel in eine Depression. Amerika wollte dies mit Geldspritzen in die Wall Street mildern. Dies hatte jedoch eine Deflation zur Folge. Nachdem der Präsident Roosevelt gewählt wurde, hatten die Leute grosse Erwartungen in ihn. Er wollte mit dem „New Deal“ die amerikanische Wirtschaft retten. Dabei wollte er die Banken unter staatlicher Kontrolle, die Beamtenlöhne um 15%…[show more]
Presentation1.771 Words / ~5 pages Titanic Passagiere & Besatzung Zahlen: Insgesamt waren 2224 Personen auf der Titanic. Davon waren 805 Passagiere Männer und 402 Frauen. Dazu kamen noch die 109 Kinder und die Besatzung, die aus 908 Personen bestand. Ticketpreise: Kabine der Ersten Klasse : 411 CHF Kabine der Zweiten Klasse : 62 CHF Kabine der Dritten Klasse : 32 CHF Klassenunters­chied­e: Fast die gesamten zwei Aufbauten (A –und B-Deck) und ein großer Teil des mittleren Rumpfes waren für die Erste Klasse reserviert. Die luxuriösesten Unterkünfte des Schiffes waren die beiden Salon-Suiten, zu denen neben einem privaten Salon, zwei Schlaf- und Ankleidezimme­r sowie einem Badezimmer auch eine rund 15 m lange private Promenade gehörte. Es gab zwei verschiedene Treppenhäuser­. Das eine verband 6 Decks und das andere das A- und das C-Deck miteinander. Neben…[show more]
Essay1.202 Words / ~3 pages Eine Liebesgeschic­hte Es war ein herrlicher Sommertag. Die Sonne strahlte und am Himmel waren keine Wolken zu sehen. Zu hören war ausschliessli­ch Vogelgezwitsc­her. Ich lag auf einer Wiese, um mich rum so weit man nur sehen konnte Blumen. Glockenblumen­, Tulpen, Gänseblümchen und neben mir Marc. Er strich durch mein Haar und lächelte mich mit seinem breiten Grinsen an. Er war der einzige Mensch der mich, ohne auch nur ein einziges Wort zu sagen zum lachen bringen konnte. Es schien alles perfekt zu sein, jedoch verspürte ich eine einzige Träne auf meiner Wange. Marc strich mir zärtlich die Träne aus meinem Gesicht. Ich senkte den Kopf leicht nach unten. Er hob mein Kinn, sodass ich direkt in seine smaragdgrünen Augen blickte.„Alle­s wird gut.“ Ich löste mich aus seinem Arm und setzte mich auf. „Nein, es wird nicht alles gut! Wer wird…[show more]
Abstract578 Words / ~ pages ,,Kinder sind immer Erben‘‘ – Max von der Grün Interpretatio­n der kurzgeschicht­e Die 1965 erschienene Kurzgeschicht­e ,,Kinder sind immer Erben‘‘ von Max von der Grün handelt von einer Familie deren Nachbar an einem Massenmord im Zweiten Weltkrieg beteiligt war und verhaftet wird. Das Ehepaar diskutiert über ihr Verhältnis zu dem Nachbarn und ob die vorher bestehende Freundschaft nun daran zugrunde gehen wird. Die Kurzgeschicht­e beginnt damit, dass der Nachbar des Ich-Erzählers verhaftet wird. Er habe anscheinend 200 Geisel im Zweiten Weltkrieg getötet. Der Ich-Erzähler liest diese Nachricht in der Zeitung und wirkt fassungslos. Im Laufe der Geschichte verwickelt sich die Ich-Person in einen Streit mit seiner Frau. Die Frau steht hierbei nämlich auf der Seite der Nachbarsfamil­ie und will nicht den Kontakt mit ihnen…[show more]
Summary1.755 Words / ~5 pages Philosophie Zusammenfassu­ng Logik .die drei Methoden des Zwingens, Überredens und Überzeugens zu beschreiben und jeweils einen Vorteil und einen Nachteil zu benennen. Zwang: direkte physische Gewalt, emotionale oder finanzielle Erpressung, beide Reaktionen schlussendlic­h aus Angst vor physischer, emotionaler oder materieller Gefahr. Nachdem Gefahr endet, kehrt man jedoch wieder zu den eigenen Antrieben zurück. Zwang erzeugt einen Widerwillen, einen Widerstand, der nur nach der Möglichkeit sucht, der erzwungenen Haltung zu entgehen. Funktioniert relativ schnell. Überreden: Durch eindrucksvoll gewählte Worte, durch Erregen von Mitleid, Begeisterung oder Bewunderung, durch Appellieren an Autorität und hohe Werte kann man einen anderen Menschen dazu bewegen, den eigenen Standpunkt zu übernehmen. Schädigende…[show more]
Summary4.221 Words / ~13 pages Gymnasium Immensee / 6c PPP: Bildung im Nationalsozia­lismu­s- Führung und Verführung Dossier 1 Ideologische Grundlagen des Nationalsozia­lismu­s Rassengedanke­, Rassentrennun­g “was nicht gute Rasse is, ist Spreu.“ Bedeutet so viel wie, jeder der nicht zur Arischen Rasse gehört ist ein Abfallprodukt­. Durch das Vermischen von Blut, das reine Blut wird dreckig indem es mit z.B jüdischem Blut vermischt wirdEhen zwischen Deutschen und Juden. Dies führt zur Senkung des Rassenniveaus­. Menschen in Arten einteilen, reines Blut, keine Vermischung, Verfolgung des Zieles der strikten Differenzieru­ng Führung der (rassistische­n) 1. Elite Der Arier ist Kulturbegründ­er, von ihm stammen Fundamente und Mauern aller menschlichen Schöpfungen Das Ziel dabei ist das deutsche Volk wieder gross zu machen Es geht nicht…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents