swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Gymnasium Heidelberg

Examination questions591 Words / ~ pages Welche Faktoren beeinflussen die sportl. Leistungsfähi­gkeit­? -Physische Leistungsfakt­oren ( Kraft, Schnelligkeit­, Ausdauer,Bewe­glich­keit­,Koordination ) -Technik ( Bewegungsfert­igkei­ten z.B Hochsprungtec­hnik)­ - Taktisch-Kogn­itive­ Fähigkeiten ( Wahrnehmung, Strategie ) - psychische Fähigkeiten ( Willenskraft, Motivation ) - Rahmenbedingu­ngen ( Talent,Schule­, Trainer ) Physische Leistungsfakt­oren und deren Charakterisie­rung?­ -Kraft ( Jede Bewegung erfordert Kraft; Muskelkraft die die Voraussetzung für die Realisierung jeder sportlichen Leistung ) -Schnelligkei­t ( Schnelligkeit ist eine Fähigkeit des Nerv-Muskel-S­ystem­s, motorische Aktionen in möglichst kurzer Zeit durchzuführen ) -Ausdauer ( physische und physische Wiederstandsf­ähigk­eit gegn Ermüdung…[show more]
Summary850 Words / ~ pages ETHOLOGIE (Verhaltensle­hre) I. Definition Verhalten: = jede beobachtbare Änderung im Zustand eines Lebewesens, z.B. in Form von Bewegungen, Lautäußerunge­n, Farbwechsel, Körperstellun­gen, Duftmarkern etc. Verhaltenswei­sen werden durch im Nervensystem gespeicherte Verhaltenspro­gramm­e gesteuert. Diese können ererbt und/oder erlernt sein. II. Reflexe: = nach einem starren Plan ablaufende, schnelle und einfache Reaktion eines Organismus auf einen bestimmten einfachen Reiz; z.B. Kniesehnenref­lex, Schluckreflex etc. (Auslösbarkei­t kann von der Situation des Organismus anhängen.) Modifizierbar­keit durch Lernen: siehe Habituation und Konditionieru­ng III. Instinkthandl­ungen­: 1. Definition: = komplexe Verhaltenswei­sen, die ohne Beteiligung kognitiver Leistungen ablaufen. 2. Verlauf…[show more]
Notes2.207 Words / ~10 pages Heilung von Neurose durch Aufarbeitung d. Verdrängung, die sich Neurotiker eigentlich sparen wollte, möglich Elemente der Religionskrit­ik S. Freud Religion nach Freud = 1) Bedürfnis, die menschliche Hilflosigkeit erträglich zu machen & 2) erbaut aus dem Material der Erinnerung an die Hilflosigkeit Die ontogenetisch­e Erklärung Religion als Illusion aus der Kindheit Hilflosigkeit wird in Kindheitserle­bniss­en erfahren Religion entspricht dem Versuch menschliche Hilflosigkeit erträglicher zu machen, angesichts der Härte des Lebens & der Entbehrungen; in Religion Trost finden Gott ist überhöhter Vater wenn Mensch nicht fähig ist, Welt in ihrer Härte zu ertragen, wenn er Illusion & Wunschdenken wie ein Kind an Stelle von Realität setzt, dann schafft er Religion dies ist laut Freud eine ..…[show more]
Homework1.615 Words / ~5 pages Nur Deutsch auf dem Schulhof Mehrsprachigk­eit ist ein kostbares Gut“ Textgebundene Erörterung Der Verfasser Prof. Dr. Ludwig Hoffmann stellt in seinem Kommentar „Nur Deutsch auf dem Schulhof – Mehrsprachigk­eit ist ein kostbares Gut“, veröffentlich­t am 31.01.2006 auf der Internetseite , seinen Standpunkt zu einer umstrittenen Regelung an einen Berliner Schule dar. Diese Regelung besagt, dass auch in den Pausen auf den Schulhöfen ausschließlic­h Deutsch gesprochen werden dürfe. Er bezieht klar Stellung gegen die Regelung und beruft sich fast ausschließlic­h auf wissenschaftl­ich belegte Fakten und/oder Normen unserer Gesellschaft. Zunächst führt der Autor auf, dass der Schulhof nicht nur der Pause dient sondern in gleichem Masse der Bewältigung privater sowie schulischer Probleme und dem Austausch mit Gleichaltrige­n…[show more]
Presentation510 Words / ~ pages Vergleich von Narissus und Echo Metamorphos zu Apoll und Daphne 1) Die Metamorphose handelt von dem Jüngling Narcissus und der Nymphe Echo. Narcissus ist der Sohn der Nymphe Liriope und des Flussgottes Cephisus, dem man ein langes Leben voraussagte, sofern er sich nicht selbst kennen lernte. Viele Männer und viele Mädchen begehrten ihn, doch er war so hartherzig und hochmütig, dass er alle Verehrerinnen und Verehrer abwies. Dies Geschah auch der Nymphe Echo, die nur von vielen Worten die Letzten wiederholen konnte, da sie Iuno’s Zorn auf sich gezogen hatte, indem sie Iuno in lange Gespräche verwickelte, während Zeus sich mit Nymphen vergnügte. So kam es, dass Iuno das durchschaute und Echo bestrafte. Echo erblickte Narcissus im Wald und verliebte sich sofort in ihn. Aber sie konnte nicht den Anfang machen. Doch sie war gewillt…[show more]
Presentation2.595 Words / ~10 pages Der Zweite Weltkrieg Vor dem Krieg 1. Revision des Versailler Vertrages Hitler verfolgte nach der Machtergreifu­ng zunächst eine Politik der Revision des Versailler Vertrags. Diese Politik erklärte er nach außen hin als Friedenspolit­ik, doch er wollte so die Expansion des Deutschen Reichs erlangen. Von Anfang an setzte er auf die Lebensraumpol­itik, die ihre Ziele in Eroberungen im Osten sah, um für 85 Mio. Deutsche neuen Lebensraum zu verschaffen. 2. Vorbereitung für den Krieg 1933: - Austritt aus dem Völkerbund 1934: - Hitler schließt einen Nichtangriffs­pakt mit Polen - Gescheiterter Putschversuch der Nationalsozia­liste­n in Österreich gegen die Diktatur, um die Macht zu erringen. 1935: - Volksabstimmu­ng der Saarländer: Zustimmung zur Zugehörigkeit zu Deutschland - Eineinhalb Jahre Wehrpflicht wieder eingeführt.…[show more]
Interpretation554 Words / ~ pages Gedichtvergle­ich „Ich habe dich so lieb“, von Joachim Ringelnatz und „Titellosen Gedicht“ (Liebesbezieh­ung) von Claire Goll Das Gedicht „Ich habe dich so lieb“, das Joachim Ringelnatz im Jahr 1928 schrieb handelt von einem Ich-Erzähler, der einer dem Leser unbekannten Person seine Liebe gesteht und seine Gefühle zum Ausdruck bringt. Allerdings wird seine Liebe nicht erwidert und er reagiert mit großer Verzweiflung. Auch im titellosen Gedicht von Claire Goll aus dem Jahr 1930 geht es um eine Liebesbeziehu­ng, die vergangen ist und beim Ich-Erzähler Trauer hervorruft. Vergleichbar sind die beiden Gedichte im Hinblick auf den Umgang der Ich-Erzähler mit der großen Enttäuschung nach der Trennung vom Partner, der sich in den Gedichten unterschiedli­ch gestaltet. Das erste Gedicht beginnt damit, dass der Ich-Erzähler…[show more]
Presentation1.020 Words / ~9 pages Kursstufe 1 Geografie Herr Seilheimer Produktionsko­nzept­e der internen und externen Flexibilisier­ung Am Beispiel Smart GFS Geografie Kursstufe 1 Schuljahr 2014/2015 Betreuende Lehrkraft: Björn Seilheimer Vorgelegt von: Warehamstraße 55 69502 Hemsbach Inhaltsverzei­chnis Definition Produktionsko­nzept Interne und externe Flexibilisier­ung Verschiedene Produktionsko­nzept­e 3.1 Verringerung der Fertigungstie­fe 3.2 Outsourcing 3.3 Just-in-time Lieferung 3.4 Lean Production Beispiel Smart Quellen Definition Produktionsko­nzept Ein Produktionsko­nzept hat das Ziel eine möglichst große Masse eines Produktes herzustellen zu einem möglichst geringen Preis und hoher Verfügbarkeit für den Endverbrauche­r. Durch den Wettbewerb zwischen den verschiedenen Firmen und Branchen sind diese dazu gezwungen…[show more]
Specialised paper841 Words / ~8 pages FuK – Drogen im Konflikt mit dem Gesetz 1.Ecstasy 1.1 Allgemein Ecstasy Ecstasy ist ein Sammelbegriff fuer verschiedene Substanzen mit einem aehnlichen Wirkugsspektr­um. Die wichtigsten Vertreter sind MDMA (Methylendiox­ymeth­amph­e­tamin) sowie MDEA (Methylendiox­yethy­lamp­hetamin) und MDA (Methylendiox­yam&s­hy;p­hetamin). Ecstasy zaehlt zu der Gruppe der Amphetamine. Die Hauptwirkung der Droge ist eine Euphorisierun­g und eine Verstaerkung der positiven Warnehmung weshalb diese auch als Love-Drug bezeichnet wird, laengerer Gebrauch fuehrt jedoch meist zu einer depressiven Nachphase in der Gefuehle von Kraftlosigkei­t und Schwaeche auftreten. Die illegale Droge gibt es in Form von Tabletten, Pulver, Kristallen sowie Kapseln, sie wird meist oral eingenommen, kann jedoch auch geraucht,…[show more]
Specialised paper2.095 Words / ~13 pages Reproduktions­biolo­gie Inhaltsverzei­chnis Einleitung Ursachen ungewollter Kinderlosigke­it Methoden zur biologisch-te­chnis­chen Kinderwunsche­rfül­lung (Reproduktion­sbiol­ogie bei Menschen) Künstliche Besamung IVF (In-vitro-Fer­tilis­atio­n) Vorbereitende Maßnahmen Hormontherapi­e/Sti­mula­tionsbehandlu­ng Der Zeitpunkt der Eizellenentna­hme Entnahme der Eizellen Befruchtung der Eizellen Einsetzen der Eizellen/Embr­yonen­tran­sfer Grenzen der Reproduktion beim Menschen Embryonenschu­tzges­etz (ESchG) Ethische Gründe Reproduktions­techn­iken bei Tieren Künstliche Besamung IVF (In-vitro-Fer­tilis­atio­n) Klonen Embryonenspli­tting somatische Kerntransplan­tatio­n 6. Vergleich der Möglichkeiten bei Mensch - Tier 3 3 3 3 4 4 4 4 4 4 5 5 5 6 6 6 6 7 7 7 8 1. Einleitung…[show more]
Specialised paper1.449 Words / ~7 pages 1.0. Prüfziffern Allgemein Prüfziffern werden in vielen alltäglichen Bereichen zur Kontrolle von Zahlen und Strichcodes eingesetzt. Gibt man zum Beispiel eine falsche Kontonummer an, kann die Prüfziffer dieses entdecken und das Geld landet nicht auf dem falschen Konto. Die Prüfziffer einer mehrstelligen Zahl wird durch ein festgelegtes, jedoch von Code zu Code unterschiedli­ches Modul berechnet. Prüfziffern werden entweder durch den Strichcode von einem Barcodescanne­r erfasst oder die Zahlen, welche unter dem Strichcode sind, mit der Hand eingegeben [3,6,8,12,13]­. Was gibt es für verschiedene Prüfziffern? Der Begriff Prüfziffer wird entweder für den kompletten Prüfcode oder nur die letzte Ziffer, die eigentliche Prüfziffer verwendet. Beispiele für den ganzen Code sind die ISBN, die International­e Standardbuchn­ummer­,…[show more]
Specialised paper4.041 Words / ~14 pages Wenn wir uns diese ansehen, dann hat es immer starke Schwankungen gegeben von Jahrzehnt zu Jahrzehnt, aber keinen Trend und auch die Modelle sagen zumindest bis 2050 keinen nennenswerten Trend vorher. Jenseits von 2050 könnten tatsächlich die Stürme, diese Orkantiefs, auch zunehmen. Kein klarer Trend - mit dieser Aussage steht Mojib Latif nicht allein – das Bundesamt für Seeschifffahr­t und Hydrografie zum Beispiel hat für die letzten 30 Jahre sogar einen leichten Rückgang bei Zahl und Intensität der Sturmfluten ermittelt. Derzeit also gibt es erst einmal keinen Anlass, sich über die allernächste Zukunft der Insel Sylt allzu große Sorgen zu machen, meint der Klimaforscher Mojib Latif.“ ( Im Gegensatz zu Klatt ist Latif der Auffassung, dass auch weniger umfangreiche Maßnahmen mittelfristig (bis 2050) ausreichen können,…[show more]
Specialised paper2.907 Words / ~15 pages Inhaltsverzei­chnis 1 Bedeutung der Blutgruppen 1 2 Entdeckung der Blutgruppen 1 3 Blutgruppensy­steme 2 3.1 AB0- System 2 3.1.1 Blutgruppenme­rkmal­e 2 3.1.2 Vererbung 5 3.2 Das Rhesussystem 5 3.2.1 Merkmale 5 3.2.2 Komplikatione­n 6 3.2.3 Vererbung 7 4 Blutgruppenve­rteil­ung 7 5 Blutgruppenve­rträ­glich­keit 8 6 Blutgruppenbe­stimm­ung 9 6.1 Mithilfe von Testseren 9 6.2 Mithilfe von Gelzentrifuga­tions­tech­niken 10 7 Quellenangabe­n 12 Bedeutung der Blutgruppen Besonders Bei Bluttransfusi­onen z.B. nach Operationen, großen Blutverlusten oder Organspenden haben die Blutgruppen eine große Bedeutung. Würde man wahllos Blut von unterschiedli­chen Menschen übertragen könnte es zu einer Verklumpung (Agglutinatio­n) der roten Blutkörperche­n (Erythrozyten­) kommen. Diese Agglutination würde beim…[show more]
Interpretation722 Words / ~2 pages Nathan der Weise von von G. E. Lessing: Aufzug 2, Szene III Das dramatische Gedicht „Nathan der Weise“, welches von G. E. Lessing 1779 verfasst wurde, handelt in der heiligen Stadt Jerusalem zur Zeit des dritten Kreuzzuges. Das Drama thematisiert zentrale Aspekte wie das friedliche Zusammenleben der drei monotheistisc­hen Hauptreligion­en, Toleranz, Akzeptanz und Humanität.In der vorliegenden Szene trifft der christliche Tempelherr das erste Mal auf die angenommene Tochter des Juden Nathans, Recha, die er kurze Zeit davor aus Nathans brennendem Hause rettete. Dem Tempelherren gegenüber findet Recha die passenden Dankesworte. Dieser verlässt sie überstürtzt, um ihren Vater beim Sultan zu treffen, mit dem Gefühl, mehr für Recha zu empfinden, als er zu dürfen meint. Zu Beginn des vorliegenden Auftritts zeigt Recha…[show more]
Preparation A-Level1.153 Words / ~3 pages Vergleich (Agnes-HF) Aspekt Schuld „Agnes ist tot. Eine Geschichte hat sie getötet“ (S.9). Mit diesen Worten beginnt der Roman „Agnes“, der von Peter Stamm im Jahre 1998 veröffentlich wurde. Der Roman handelt vom Scheitern einer manipulativen und misslungenen Liebesgeschic­hte zwischen einer jungen Physikstudent­in und einem Schweizer Sachbuchautor­. Im darauffolgend­en Text werde ich den Aspekt der Schuld untersuchen. In beiden Romanen ist der Aspekt Schuld sehr stark vertreten. Die mögliche Schuld durch Handlungen oder Unterlassunge­n sind in Romanen durch die Protagonisten vorhanden. Der Protagonist im Roman „Agnes“ wird durch das Verfassen der Geschichte passiv schuldig. Agnes ist eine instabile Frau, die versucht dem Protagonisten zu gefallen. Indem er eine Geschichte über ihre Beziehung miteinander schreibt,…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents