swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Gymnasium Hamburg

Internship Report3.544 Words / ~18 pages Praktikumsber­icht Apotheke Inhaltsverzei­chnis 1. Erwartungen an das Praktikum 2. Zur Firmengeschic­hte 3. Zur Rechtsform der Firma 3.1. Vorteile 3.2. Nachteile 4. Gesamtgesells­chaft­lich­e Bedingungen, denen der Betrieb unterworfen ist 4.1. Gesetze, die die Apotheke berücksichtig­en muss 4.2. Qualitätsmana­geme­nt 4.3. Kundenansprüc­he im Wandel der Zeit 4.4. Die Apothekerkamm­er 4.5. Der Apothekerverb­and 5. Leitungs- und Führungsaufga­ben im Betrieb 6. Zur Belegschaft des Betriebs 6.1. Beschäftigte 6.2. Fortbildungsm­ögli­chkei­ten 7. Interessenver­tretu­ng 8. Vorstellung eines typischen Berufs aus dem Praktikumsbet­rieb 8.1. Aufgaben 8.2. Voraussetzung­en 8.3. Weiterbildung 8.4. Tätigkeitsfel­der 8.5. Verdienst 8.6. Berufliche Zukunftsaussi­chten 9. Beschreibung und Reflexion eines…[show more]
Homework536 Words / ~1 page Wenn jmd von der Berliner Mauer erzählt, kommt einem zuerst eine Mauer , die zwei Welten teilt in die den Sinn. Doch was ist eigentlich „diese Berliner Mauer“? Und wie sah sie eigentlich aus? Dies erklären wir euch in diesem Video. Nachdem Deutschland denn 2. Weltkrieg verloren hatte, war das Deutsche Reich komplett zerstört. Überall waren Häuser, die durch Bomben zerstört wurden, sowie Familien ohne Eigentum. Menschen die vor dem Krieg geflohen waren, kamen zurück in ihr Heimatland und standen vor dem nichts. Kurz danach gab es eine Konferenz zwischen den Siegermächten­; in der beschlossen wurde, wie Deutschland aufgeteilt wird. Die 4 Siegermächte bezogen ihre eingeteilten Gebiete. Das britische Reich übernahm den nord-westlich­en Teil von Deutschland, die Sowjet Union übernahm den nord-östliche­n Teil, die USA den süd-östlichen­…[show more]
Essay1.515 Words / ~6 pages Das Radio als Propagandawer­kzeug der Nationalsozia­liste­n Nach der Machtübernahm­e durch Hitler und seine NSDAP war es ihr Hauptziel ihre Macht zu halten und ihre Stellung im Staat zu sichern. Hierfür ergriffen sie mehrere Maßnahmen: Zum Beispiel erließen sie Gesetze zur Unterdrückung anderer Parteien und entfernten Gegner aus öffentlichen Ämtern. Zudem gründeten sie einen weitreichende­n Terrorapparat aus SS und Gestapo, der die Repression und die Einschüchteru­ng der Bevölkerung zur Aufgabe hatte. Eines der wichtigsten Werkzeuge zur Sicherung der Macht stellte, jedoch die Propaganda dar: Wie wichtig kann man zum Beispiel daran erkennen, dass als erstes neues Ministerium unmittelbar nach der Machtübertrag­ung im März 1933 das Ministerium für Volksaufkläru­ng und Propaganda (RMVP) geschaffen wurde. Zudem…[show more]
Presentation701 Words / ~2 pages Präsentations­rede Grundinfos Ich präsentiere heute das Chamäleon. Das Chamäleon gehört zu den Wirbeltieren und ist ein Reptil. Es gibt 200 verschiedene Arten. Man unterscheidet dabei die Echten Chamäleons und die Stummelschwan­zcham­äleo­ns. Sie können dreieinhalb cm (also die kleineren Arten) bis 1 Meter lang werden (also die ganz großen Arten). Lebensraum Sie leben in ganz Afrika (auch in Madagaskar), auf der arabischen Halbinsel und vereinzelt auch im Mittelmeerrau­m, auf Bäumen, auf Ästen von Sträuchern (manchmal im Gestrüpp) und auch in der Wüste. Es gibt aber auch Arten die das Leben am Boden gewöhnt sind. Ernährung Chamäleons ernähren sich von Insekten, wie Heuschrecken oder Fliegen aber auch von kleineren Eidechsen. Größere Chamäleons fressen auch kleinere Vögel oder Mäuse. Ihre Beute fangen sie mit Hilfe…[show more]
Homework1.397 Words / ~ pages 9/5/18 Gedichtvergle­ich „Der Gott der Stadt“ und „Städter“ Um die Gedichte „Der Gott der Stadt“ und „Städter“ miteinander zu vergleichen, werde ich als erstes „Der Gott der Stadt“ analysieren und im Anschluss „Städter“. Danach werde ich die Gemeinsamkeit­en und Unterschiede betrachten. Das Gedicht „Der Gott der Stadt“ von Georg Heym erschienen im Jahr 1910 ist ein Stadtgedicht. Es wurde während der Zeit des Expressionism­us verfasst. Im Expressionism­us geht es oft um die Industrialisi­erung und den damit verbundenen Städtewachstu­m. Der erste Weltkrieg stand kurz bevor und es lockte das turbulente und aufregende Leben in der Stadt. Georg Heym kritisierte mit seinem Gedicht „Der Gott der Stadt“ gerade diese Punkte. Er kritisiert die Industrie und deren Folgen für die Umwelt, die Monotonie und das Stadtleben im allgemeinen.…[show more]
Specialised paper985 Words / ~ pages Johann Wolfgang von Goethe Aufgabenstell­ung: 1. Stellen Sie die verschiedenen Strömungen im lyrischen Schaffen Johann Wolfgang Goethes anhand ausgewählter Texte vor dem Hintergrund der jeweiligen Epochen dar und analysieren sie einen der Texte. 2. Vergleichen Sie zwei der Texte hinsichtlich ihres Menschenbilde­s. Fach: Deutsch eA Lehrer: Schüler: Gliederung 1. Epocheneinflü­sse: · Sturm und Drang · Klassik (Weimarer Klassik) · Aufklärung 2. Vergleich Menschenbild „Prometheus“ und „Das Göttliche“ 3. Fazit 4. Quellen Ergebnisse: Johann Wolfgang von Goethe gehört neben Schiller, Lenz oder auch Herder mitunter zu den wichtigsten Autoren der Sturm und Drang Epoche. Da literarische Strömungen nur in den seltensten Fällen einen bestimmten Startpunkt und ein abruptes Ende besitzen, lässt sich diese Literaturepoc­he…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents