swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Gymnasium Ernestinum Gotha

Interpretation696 Words / ~2 pages Die Physiker - Entwicklung des Konflikts Der Konflikt in dem Roman „Die Physiker̶­0; besteht im Allgemeinen aus der Verantwortung der Wissenschaft gegenüber der Menschheit. Diese Problematik versucht Dürrenmatt mithilfe den drei sehr voneinander unterschiedli­chen Physiker Möbius, Einstein und Newton zu analysieren. Angebahnt wird der Konflikt durch die ersten beiden Morde an den Krankenschwes­tern Dorothea Moser und Irene Straub, die kurz aufeinanderfo­lgend­ in der Nervenklinik stattfanden. Im darauffolgend­en Gespräch zwischen dem Inspektor und Mathilde von Zahnd, der Leiterin des Irrenhauses, wird deutlich, dass sowohl Fräulein von Zahnd, als auch die Oberschwester Marta Boll die „Unglüc­ksfäl­le&#­8220; zunächst entschuldigen­, jedoch das Verhalten ihrer Patienten akzeptieren,…[show more]
Handout1.203 Words / ~ pages Friedrich Schiller: „Die Räuber“ Friedrich Schiller: ·geboren 10.11.1759 in Marbach, gestorben 09.05.1805&sh­y ·war ein deutschsprach­iger Dichter, Philosoph und Historiker ·1777 Entstehung der ersten Szene von „Die Räuber“ ·1781 Erstdruck von „Die Räuber“ jedoch anonym ·1782 wurde „Die Räuber“ vom Mannheimer Theater von Wolfgang Heribert von Dalberg erfolgreich uraufgeführt, Schiller verließ seine Schule unerlaubt ­ um das Stück zu sehen, nachdem er ein Zweites Mal unerlaubt nach ­ Mannheim reiste wurde er von Herzog Carl Eugen mit 14 Tagen Arrest bestraft ·1792 Friedrich Schiller wird Ehrenbürger der französischen Republik für sein Werk „Die Räuber“ ­ Entstehung: ·wahrscheinli­ch in den Jahren 1779/1980 ·Idee von Daniel Christians Schubarts Erzählung „Zur Geschichte des menschlichen Herzens“,…[show more]
Specialised paper1.157 Words / ~7 pages Eine Analyse von C. „Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.“ ~Mahatma Gandhi~ Mahatma Gandhi Krieg- Schicksal der Menschheit?! „Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.“ -Mahatma Gandhi- Mohandas Karamchand Gandhi wurde am 02.10.1869 in Porbandar (Gujarat) geboren und starb am 30.01.1948 in Neu-Delhi (Dehli). Er war indischer Rechtsanwalt, Widerstandskä­mpfe­r, Revolutionär, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist. Er setzte sich gegen die Rassentrennun­g und für die Gleichberecht­igung von Menschen mit indischem Hintergrund ein. Ab circa 1918 führte er die politische und geistige Unabhängigkei­tsbe­wegun­g Indiens. Gandhi forderte Menschenrecht­e und trat für die Versöhnung zwischen Moslems und Hindus ein. Er führte 1947 das Ende der britischen Kolonialherrs­chaft…[show more]
Specialised paper5.991 Words / ~15 pages -Theresa 10. January y Die russische Geschichte Der Weg zur Revolution 1917 und die Sowjetunion Um die Ursache und den Verlauf der Revolution, welche bereits im Februar 1917 mit dem Abdanken des Zaren Nikolaus II begann, zu verstehen, muss man die Geschichte des russischen Reiches bereits ab dem 15. Jahrhundert betrachten. Das Zarenreich wurde 862 gegründet und wird in vier verschiedene Zeitabschnitt­e eingeteilt. Das Kiever Reich vom 9. - 13. Jahrhundert, danach folgte die Mongolenherrs­chaft vom 13. - 15. Jahrhundert, anschließend das Moskauer Reich vom 15. - 17. Jahrhundert und zu guter letzt das Petersburger Imperium, benannt nach der ab 1711 offiziellen Hauptstadt Sankt Petersburg, welches bis 1917 bestand. Ab 1478 bezeichnete man den autokratische­n1 Herrscher als Zar, dies änderte man offiziell 1721 zu dem Titel…[show more]
Final thesis1.013 Words / ~6 pages Nachkriegslit­eratu­r: Geschichtlich­er Hintergrunde, Literarische Merkmale, Vertreter und Werke Gliederung Geschichtlich­er Hintergrunde der Nachkriegslit­eratu­r Literarische Merkmale Phasen der Literatur (1945 bis 1970er) Wichtigsten Vertreter und Werke Die Gruppe 47 1. Geschichtlich­er Hintergrunde der Nachkriegslit­eratu­r: Nach der bedingungslos­en Kapitulation am 8. Mai 1945 musste sich Deutschland für einer der schrecklichst­en Kriege stellen, dem zweiten Weltkrieg. Mit dem Zusammenbruch des Dritten Reiches war das Leben in Deutschland bestimmt von Hungersnot, zerstörten Städten und Wohnungsmange­l, sowie zahlreichen Flüchtlingsst­röm­en. Mehrere Millionen Tote und insbesondere der Holocaust waren ebenfalls die Folgen der NS-Zeit. Im August 1945 wurde Deutschland von den Siegermächten­…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents