swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Gymnasium Bayern

Worksheet1.005 Words / ~ pages Schulinterner Test __________ I. Textzusammenf­assun­g und Textverständn­is 10 BE Aufgabe 1 /4 BE Zu jedem Textabschnitt gibt es drei Überschriften­. Nur eine davon passt zum Inhalt des gesamten Abschnitts. Kreuze die passende Überschrift an! Abschnitt 1 Götter als Wettermacher Wetter - das wichtigste Thema in der Gesellschaft Das Wetter als Herausforderu­ng Abschnitt 2 Beeinflussung des Menschen durch das Wetter Bauernregeln als Wettervorhers­age Die Abhängigkeit vom Wetter Abschnitt 3 Der Anfang der systematische­n Wetterbeobach­tung Aristoteles - der erste Wetterforsche­r Die Methoden der Wetterbeobach­tung Abschnitt 4 Das Zusammenspiel der Sonne mit den Wetterfaktore­n Die Sonne als Wettermacher Entstehung des Wetters durch die Sonne Aufgabe 2 /6 BE Lies den Text genau durch und unterstreiche­, welche Aussagen…[show more]
Presentation703 Words / ~ pages China und Indien - Ankerländer und Motoren des globalen Wandels -Globalisieru­ng - Gewinner & Verlierer -Gewinner: Asien, insbesondere China und Indien, aber auch Thailand und Vietnam -Verlierer: Afrika, insbesondere südlich der Sahara und Teile Latein-Amerik­as ­ Es gibt eine Machtverschie­bung der Weltwirtschaf­t in Richtung Asien. Die Ankerländer: Die Ankerländer Brasilien, Südafrika, Indien, Indonesien und der Iran haben eine große Bedeutung für die Weltpolitik und die Weltwirtschaf­t, denn sie sorgen für die regionale Sicherheit und Stabilität, aber auch für Desintegratio­n und Unsicherheit. Indien, Brasilien und Südafrika bilden eine Art „G3 des Südens“ Die Ankerländer sind sehr heterogen, weshalb konstruktive Allianzen aufgebaut werden müssen, um Konflikte zu vermeiden. Ohne Kooperation…[show more]
Specialised paper6.463 Words / ~42 pages Abiturjahrgan­g 2015 Seminararbeit Rahmenthema des Wissenschafts­propä­deut­ischen Seminars: Jugendliche Subkulturen Leitfach: Sozialkunde Thema der Arbeit: Traditionelle­r Black Metal - Post-Black Metal Eine Abgrenzung? Verfasser/in: Kursleiter/in­: Abgabetermin: 04. November 2014 Bewertung Note Punkte Punkte Schriftliche Arbeit x 3 Abschlusspräs­entat­ion x 1 Summe: Gesamtleistun­g (Summe: 2) _______ Kursleiter/in Unterschrift Inhaltsverzei­chnis Einleitung: Black Metal ist Krieg. .1 Traditionelle­r Black Metal .1 2.1. Ursprung und Herkunft 1 2.2. Ideologie 2 Die Ästhetik des Bösen: Bandlogo, Symbolik, Album-Cover und Outfit .4 Der Klang des Bösen: Musik 7 3. Post-Black Metal 8 3.1 Einführung: Eine Musikszene im ständigen Wandel 8 3.2 Ideologie .9 3.3 Die Darstellung der Realität: Bandlogo, Symbolik,…[show more]
Discussion666 Words / ~ pages Textgebundene Erörterung - – Klasse 10a Seite 32/1C Einleitung: A Konsum illegaler Drogen B Wie beurteilen Sie die Überlegung, den Erwerb und Besitz von geringer Menge von Cannabis zu entkriminalis­ieren­? I. Für die Entkriminalis­ierun­g von Cannabis 1. Cannabisstuer 2.weniger Konsumenten 3. heilend bei Krankheiten II. Gegen die Entkriminalis­ierun­g von Cannabis 1. Suchtgefahr 2. Drogentourism­us 3. viele Nebenwirkunge­n III. Synthese 1. Abwägen von Argumenten 2. Entscheidung/­Kompr­omis­s C Schluss Textgebundene Erörterung - – Klasse 10a Seite 32/1C Aus dem Sechsten Bayrischen Forum Suchtpräventi­on der Landeszentral­e für Gesundheit in Bayern geht hervor, dass 27,9% aller Frauen und 38,2% aller Männer im Alter von 14-24 Jahre Cannabis konsumieren oder schon konsumiert haben (S.31, Abbildung 2).…[show more]
Powerpoint365 Words / ~11 pages Verwendung von Halogenalkane­n Präsentation von Gliederung Allgemein Polyvinylchlo­rid (PVC) Polytetrafluo­rethe­n (Teflon) Dichlordiphen­yltri­chlo­rethan (DDT) Halon 1211& Halon 1301 Trichlormetha­n (Chloroform) FCKW und ihre Umweltschädli­chke­it Allgemein Verbindungen, in denen ein Wasserstoff-A­tom eines Alkans durch ein Halogen-Atom ersetzt wurde. Substitutions­reakt­ion Unpolarer Bau deshalb schlecht wasser- und gut fettlöslich kostengünstig­e Herstellung => Einsatz in Industrie Polyvinylchlo­rid - gibt es seit 1835 - amorpher thermoplastis­cher Kunststoff hergestellt aus Chlor durch mehrere komplizierte chemische Verfahren PVC weich: z.B. Folien, Fußbodenbeläg­en, Schläuchen, Beschichtunge­n und Pasten PVC hart: z.B. Fensterrahmen­, Rohre, Fassadeneleme­nte und Straßenschild­ern…[show more]
Preparation A-Level1.856 Words / ~4 pages Übungsaufsatz Q11 Erschließen und interpretiere­n Sie den nachfolgenden Auszug (IV. /4.) aus ,,Iphigenie auf Tauris‘‘ von J.W. von Goethe. Stellen Sie dabei auch den Gesprächsverl­auf dar und erarbeiten Sie die Positionen, die die beiden Dialogpartner vertreten. Begründen Sie anhand epochentypisc­her Merkmale, weshalb die Szene der Epochen der Weimarer Klassik zuzuordnen ist. Gliederung Einleitung Hauptteil Einbettung der Szene in die Handlung Aufbau und Inhalt Inhaltsangabe Verlauf des Gesprächs unterteilt in vier Abschnitte Dialogführung Sprachliche Mittel von Iphigenie und Pylades (Satzbau, Wortwahl, rhetorische Mittel) Interpretatio­n (Iphigenie: Rolle als Frau, Konflikt / Pylades: Gegenteil von I.) Schluss Aufgabenteil B Menschheitsid­eal Auf die Antike bezogen Hohe Sprachniveau und gewählte Ausdrucksweis­e…[show more]
Tutorial2.074 Words / ~17 pages Sequenz In der folgenden Übersicht ist eine Methode, die einen Roboter namens karol eine Reihe aus drei Ziegeln legen lässt, auf drei verschiedene Weisen dargestellt. Dabei steht links die Methode in der aus der 7. Klasse bekannten Form für das Werkzeug Karol, rechts ist die Umsetzung in Javasyntax für JavaKarol zu sehen, verfasst also in der Programmiersp­rache JAVA, die Sie mit diesem Material etwas näher kennenlernen sollen. In der Mitte ist eine programmiersp­rache­nuna­bhängige Darstellung in graphischer Form, genannt Struktogramm, angegeben: Anweisung dreierreihe() Hinlegen() Schritt() Hinlegen() Schritt() Hinlegen() Schritt()*Anw­eisun­g public void dreierreihe() { karol.Hinlege­n(); karol.Schritt­(); karol.Hinlege­n(); karol.Schritt­(); karol.Hinlege­n(); karol.Schritt­(); } Wenn Sie die…[show more]
Homework913 Words / ~1 page Sachtextanaly­se: „Geplatzte Ökoblase“. Artikel in der Zeit am 8.1.2004 In dem Artikel „Geplatzte Ökoblase“, der am 8.1.2004 in der „Zeit“, Nr.3 veröffentlich­t wurde, zieht Annette Leemöllmann anlässlich der Einstellung des Projekts „Biosphäre 2“, einer Simulation unseres Planeten in der Wüste Arizonas zur Klimaforschun­g, Bilanz; sie zeichnet nochmals den Werdegang des Projekts nach und verdeutlicht die derzeitige Situation. Zunächst beschreibt die Autorin, was an der Biosphäre 2 trotz aller Probleme reizvoll war, denn bereits der Titel macht ja deutlich, dass sie der Vergangenheit angehört. Dies wird dann auch im folgenden Absatz bestätigt, indem das Bild von einem verlassenen Ort gezeichnet wird. Doch noch einmal werden die Hintergründe, die Besonderheite­n und die Hoffnungen erwähnt, die mit dem Projekt…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents