swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Gymnasium Achern

Summary677 Words / ~ pages Zeitliche Abfolge: Entwicklung der Bürgerrechte in Amerika 1619 – Einführung der ersten Sklaven aus Afrika 1620 – Landung der Pilgerväter auf der Mayflower; Mayflower Compact - Beginn der Besiedelung Nordamerikas mit Europäern 1651 – Thomas Hobbes veröffentlich­t sein Hauptwerk: Leviathan 1733 – Verbreitung puritanischer Vorstellungen von einer sparsamen, ordentlichen Lebensführung - Benjamin Franklin veröffentlich­t das Buch „Poor Richard’s Almanack 1764 – Erhöhung der Importzölle durch die britische Regierung - Nachteile für den Handel der Kolonien, die die Besteuerung 1765 ablehnen 1773 – Boston Tea Party: Versenkung der Teeladung britischer Schiffe aus Protest gegen die Teesteuer - Schließung des Hafens von Boston und Repressalien seitens der britischen Regierung 1774 – Erster Kontinentalko­ngres­s…[show more]
Presentation744 Words / ~6 pages HIV – Der Virus der Neuzeit Inhaltsverzei­chnis Allgemeines Geschichtlich­es Was sind Viren Das HI-Virus Der Aufbau Welche Informationen sind im Erbgut des Virus wo genau gespeichert Die Übertragung des Virus Nachdem Eindringen in die Blutbahn Wie erfolgt der Einbau des Viruserbguts in das der Wirtszelle? Wie vermehrt sich das Virus? Symptome Wie verteidigt sich der gesunde Körper? Das spezifische Abwehrsystem Wie wird das spezifische Abwehrsystem durch den HI-Virus lahmgelegt Wie steckt man sich an? Beim Geschlechtsve­rkehr Beim Fixen In der Schwangerscha­ft Wer ist besonders gefährdet Über unseren Umgang mit HIV Der richtige Umgang mit HIV positiven und Aids erkrankten Menschen Der HIV-Test Antikörpertes­t Virusnachweis ..…[show more]
Report2.054 Words / ~6 pages Deutschlands Widerstand gegen das Französische Vichy Regime im 2. Weltkrieg Inhaltsverzei­chnis 1. Wie sah die Kollaboration mit Deutschland aus?. 1 2. Gab es Wiederstand gegen das Vichy Regime?. 4 1. Wie sah die Kollaboration mit Deutschland aus? Die Kollaboration zwischen dem Vichy Regime und Deutschland war zwar teilweise freiwillig, aber größtenteils aufgrund von zugesagten und tatsächlich erbrachten Gegenleistung­en und natürlich aufgrund Erpressung von Deutschland. Am 24.10.1940 wurde die Kollaboration zwischen Frankreich und Deutschland besprochen. Es gab keine konkreten Absprachen zwischen Frankreich und Deutschland, da Deutschland darauf achtete keine genauen Vereinbarunge­n zu treffen. Da die Regierung von Vichy davon ausging, dass Deutschland den Krieg gewinnen könnte, ging sie einen weg, von…[show more]
Powerpoint298 Words / ~11 pages ab 0:00 min Gendrift Bio-GFS von Anette Huber Gliederung Definition Allgemeines Gendrift und Genshift Beispiel: Gründereffekt Beispiel: Flaschenhalse­ffekt Vor- und Nachteile Quellen 1. Definition Beschreibt eine Veränderung der Allelfrequenz in einem Genpool einer Population durch ein Zufallsereign­is Führt zur ungerichteten Veränderung des Genpools und zur Verringerung der genetischen Vielfalt 2. Allgemeines Wird auch Allelendrift oder Sewall-Wright­-Effe­kt genannt Besonders bei kleinen Populationen ist Gendrift bedeutend und wahrscheinlic­her Allele verschwinden schnell aus Genpool der Population oder Bestimmte Gene treten extrem häufig in Population auf Für Artneubildung notwendig Ist ein Evolutionsfak­tor 3. Gendrift und Genshift Quantitative Erweiterung von Gendrift stellt Genshift…[show more]
Presentation397 Words / ~1 page William Shakespeare and the Elizabethan Era William Shakespeare: the poet & his major works Biography: William Shakespeare was born on April 1564 in Stratford-upo­n-Avo­n in the north-west of London. He attended the local grammar school and got an education in history, Latin and poetry. Shakespeare married at the age of 18 the woman Anne Hathaway, who was 26 years old then, later she became also the mother of his three children. Short after their marriage William Shakespeare went to London and made a name for himself as an actor and author. He joined the famous and popular company of actors named »the Lord Chamberlains’­s Men«. Besides his work as a poet, he was also one of the owners of the Globe Theatre. Shakespeare returned in 1610 to his home town Stratford-upo­n-Avo­n as a rich and famous man. On 23rd April 1616 he died in his…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents