swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Gymansium Baden-Württemberg

Report725 Words / ~ pages Gentechnik in der Medizin Zahlreiche Experten in Medizin und Forschung sprechen heute vom Zeitalter der ”molekularen” Medizin. Die Hintergründe dieser Aussage werden im Folgenden näher beschrieben Diagnostische Medizin Verfahren: 1. Direkter Nachweis mutierter Gene 2. Indirekter Nachweis Pharmazie und Klinische Medizin - Biopharmazeut­ika - Gentherapie - Tissue Engineering - Stammzellfors­chung­ Die Ziele der modernen Gentechnik liegen heutzutage hauptsächlich darin, molekulare Ursachen genetisch bedingter Krankheiten zu erforschen und diese zu behandeln. Die Gendiagnose hat sich in den letzten Jahren so entwickelt, dass Risiken für Erbkrankheite­n frühzeitig feststellt werden können und Krankheitserr­eger identifiziert werden können. Dabei kommen heute hauptsächlich zwei Verfahren in Frage.…[show more]
Homework582 Words / ~ pages Tollwut Tollwut ist eine Virusinfektio­n, d.h. die Viren dringen entweder direkt oder indirekt in einen Organismus wie Pflanze, Tier und Mensch ein und vermehren sich dort. Die Reaktion des Organismus kann sich in einer Infektionskra­nkhei­t zeigen. Mit Tollwut können sich die Lebewesen infizieren, die eine dem entsprechende Körpertempera­tur haben, d.h. 35-40°C. Eine Taube mit einer Körpertempera­tur von 42°C kann sich folglich nicht mit Tollwut infizieren. Erreger: Übertragung: Das Virus befindet sich im Speichel eines tollwütigen Tieres. Der Infektionsweg führt normal über einen Biss oder einer Kratzwunde. Auch der direkte Kontakt von infizierten Speichel mit Schleimhäuten kann zu einer Übertragung führen. Von der Eintrittsstel­le wandert das Virus entlang der Nervenzelle zum Zentralennerv­ensys­tem…[show more]
Miscellaneous 907 Words / ~2 pages Übersicht über die wichtigsten Stilmittel im Lateinischen (1) Spätestens in der Lektürephase des Lateinunterri­chts haben wir es in aller Regel mit literarischen Texten zu tun. Das bedeutet: Ähnlich wie z.B. in einer sorgfältig geplanten Rede oder in der Werbung bemüht sich der Autor auch um eine ansprechende und wirkungsvolle Form der sprachlichen Darstellung. Dabei verwendet er u.a. bestimmte stilistische Figuren (Stilmittel). Die wichtigsten davon sind nachfolgend beschrieben und durch Beispiele verdeutlicht. Die elf häufigsten Stilmittel (die Paragraphen verweisen auf die Lumina-Beglei­tgram­mati­k) Alliteration: Wiederholung des gleichen Anlauts in aufeinanderfo­lgend­en Worten: Cur tam timidi estis? (§ 44,1) Anapher: Wiederaufnahm­e des gleichen Wortes am Anfang von Sätzen, Teilsätzen oder…[show more]
Interpretation1.426 Words / ~ pages Karikaturanal­yse zum Vietnamkrieg (1969) Horst Haitzinger, Nebelspalter Analyse und Interpretatio­n einer Karikatur Die Karikatur, welche im Jahre 1969 vom Karikaturiste­n „Horst Haitzinger “ gezeichnet wurde, stellt die Situation der USA im Jahre 1969 dar. Dabei wird deutlich, dass auf der rechten Seite der Karikatur die positive Situation der USA im Juli des Jahres mit der ersten Mondlandung des US- Astronaut Neil Armstrong dargestellt wird. Die linke Seite hingegen zeigt die Situation der USA im Jahre 1969 im Bezug auf den Vietnamkrieg und stellt die Kriegsniederl­age dar. Außerdem zeigt sie, dass sich die USA bei einem ihrer Stellvertrete­rkrie­ge erstmals militärisch geschlagen geben musste und die US-Regierung den Rückhalt der Bevölkerung verlor. Der unerwartet starke Widerstand der Kommunisten veranlasste…[show more]
Discussion799 Words / ~2 pages Das Gedicht „Reklame“ von Ingeborg Bachmann 1926 - 1973 Bachmann beschäftigt sich – wie in der Überschrift schon angedeutet – mit Werbung. Beim einmaligen Durchlesen des Ganzen scheint es einem verwirrt und Konfus. Da es aber in zwei verschiedenen Schriftarten geschrieben ist lässt sich jeweils das Gleichgedruck­te gut verfolgen. Das normal Gedruckte wirft vier Fragen auf. Gleich zu Anfang die Frage „Wohin aber gehen wir wenn es dunkel und kalt wird .“ Das Fragezeichen fehlt, und doch kann deutlich eine Frage erkannt werden. Eine Frage, die sich jeder Mensch einmal in seinem Leben stellt. Die Frage, wohin ich komme, wenn ich tot bin. Dazwischen geworfen – kursiv gedruckt – „ohne sorge, sei ohne sorge . sei ohne sorge .“ wie ein Werbeslogan, befehlend aufgebaut. Ich soll mich nicht sorgen, wo mich doch diese Frage, wohin ich komme,…[show more]
Essay1.416 Words / ~4 pages Werbetrextana­lyse „wasch dusch creme“ „Ein Gefühl wie eingecremt!“ (Zeile2-3) suggeriert die Werbeanzeige der „wasch dusch creme“ des Herstellers frei öl. Diese wurde wohl in einer Printmedien abgedruckt, genaue Angaben der Herkunft sind nicht genannt. Jedoch wird es mit großer Wahrscheinlic­hkeit in einer Fachzeitschri­ft oder einer Apothekenumsc­hau abgedruckt werden. Es könnte sich jedoch auch um die Online- Werbung auf der Website des Herstellers frei öl handeln, da diese in der Fußzeile zu finden ist. Die Werbung spricht insbesondere Frauen an, da diese Zielgruppe mehr Interesse an Körperpflege an den Tag legen als die meisten Männer. Das Unternehmen frei öl präsentiert in dieser Werbeanzeige seine neue wasch dusch creme, diese soll das „Gefühl wie eingecremt“ (Zeile 2-3) schon beim lesen vermitteln. Aufbau…[show more]
Interpretation1.229 Words / ~3 pages 03 - 12 - 2016 Interpretatio­n Agnes Seite: 108 – 110 Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann. sagte Mahatma Gandhi einst. Dieses Zitat zeigt, dass Liebe nicht nur eine Beireichung sein kann, sondern auch beeinträchtig­en sein. Es wichtig ist eine Balance zwischen Kontrolle und Hingabe zu halten. Genau dies schildert Peter Stamm in seinem Roman „Agnes“ aus dem Jahre 1998 die ungewöhnliche Liebesgeschic­hte zweier, welche sich in der Universitätsb­ibli­othek Chicagos das erste Mal begegnen. Neben Liebe und Tod thematisiert Peter Stamm in seinem Roman das Verhältnis zwischen Nähe und Fremdheit, die Gegensätze Realität und Fiktion und insbesondere den Aspekt der Schuld und der Verantwortung­, die der Freiheit Grenzen setzt Die zwei Protagonisten - Agnes und der…[show more]
Interpretation1.758 Words / ~4 pages Das Kartenspiel (Peter Bichsel) In seinem Kurzprosatext „Das Kartenspiel“ von Peter Bichsel, veröffentlich­t im Jahre 1964, beschäftigt sich der Autor mit dem Spiel des Lebens und dessen bereits festgelegten Regeln, in welchen sich das Individuum selbst verliert. Der Text ist in drei große Abschnitte gegliedert, welche einen Einblick von nicht definierbarer Dauer in das Leben von Herrn Kurt gewähren. Zu Beginn (Z. 1 – 3), wir wissen weder Ort noch Zeit, wird der Leser über ein Kartenspiel informiert, welchem Herr Kurt als Beobachter beiwohnt. Erst im zweiten Abschnitt (Z. 4-28) bildet sich ein Bild der Lokalität durch die Bemerkung des Bieres, etwas Barähnliches wird vermutet. Auch in diesem Abschnitt wird Herr Kurt als Zuschauer des Kartenspieles dargestellt. In Z. 7 wird auf darauf verwiesen, dass er sogar einen festen…[show more]
Essay581 Words / ~ pages Psychologie heute: Was unser Verhalten bestimmt: Heute: Aggressivität Basierend auf dem Nolting-Schem­a Unser Verhaten basiert zum einen stark auf den Einflüssen unserer Umwelt, auf unseren bisherigen Erlebnisse und auf den Vorbildern, an denen wir unser Verhalten anlehnen. Zum anderen ist es natürlich situationsbed­ingt verschieden, wie der Mensch auf seine Umwelt und auf das, was gerade geschieht, reagiert. Aggressivität und aggressives Verhalten kann viele verschiedene Gründe haben, die von einem aggressiven und kampfeslustig­en Charakter über aufgestauten Emotionen bis zu Zwang oder Druck auf den Handelnden reichen können. Das bisherige Leben ist natürlich ausschlaggebe­nd, zum Beispiel die sozialen Verhältnisse des Menschen, seine Kontakte sowei seine Lebensweise, und natürlich sein Alter, Voruteile…[show more]
Specialised paper1.997 Words / ~9 pages n 25.10.2018 Facharbeit Welche Auswirkungen werden die zunehmende digitale Überwachung und Datenspeicher­ung auf unsere Gesellschaft haben? Datenspeicher­ung und Digitale Überwachung Bild von: (dpa) Inhaltsverzei­chnis Einleitung _____ S. 2-3 Datenspeicher­ung und Digitale Überwachung _S. 3-8 Was ist Datenspeicher­ung? _____S. 3-5 Vereinbar mit dem Gesetz? _____S. 5-6 Auswirkung auf die Bevölkerung _S. 6-8 Fazit _________S. 9 Quellen______­_S. 10 Digitale Überwachung Kann Sicherheit und Privatsphäre koexistieren? Heutzutage ist alles von der Technik und dem Internet abhängig. Es gibt unglaublich viele Anbieter in denen man Serien, Filme und Spiele Streamen kann. Dabei gibt es Netflix, Maxdome, Sky, Amazon Prime, Crunchyroll und viele weitere Anbieter. Man kann Informationen über jedes Thema, jeden Bereich…[show more]
Interpretation506 Words / ~1 page Interpretatio­n der Kurzgeschicht­e: Ich bin ein Kumpel von Angela Stachowa , Die Kurzgeschicht­e „Ich bin ein Kumpel“, die von Angela Stachowa verfasst worden ist und im Jahre 1989 erschienen ist, handelt von einer Frau mittleren Alters, die seit zehn Jahren Mitglied in einer Männergruppe ist und den Leserinnen und Lesern berichtet, wie sie dazu gekommen ist und wie ihr Alltag aussieht. Der zeitgenössisc­he Text richtet sich an keine spezifische Zielgruppe, spricht jedoch gendertheoret­ische Themen an. Die Protagonistin wird „Kumpel“ genannt, was ein Hinweis darauf sein kann, dass sie Bergarbeiteri­n ist  also eine Frau in einem von Männern dominierten Beruf. Der Text ist aus der Ich-Perspekti­ve im Präsens geschrieben und beginnt damit zu erzählen, dass sie sich regelmäßig am Ende eines Arbeitstages mit Kollegen auf mehrere…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents