swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Graz Borg Monsbergergasse

Homework1.096 Words / ~3 pages Iphigenie auf Tauris - Johan Wolfgang von Goethe Das Werk Iphigenie auf Tauris wurde von Johan Wolfgang von Goethe im Jahre 1787 verfasst. Er schrieb es während seiner Zeit in der Weimarer Klassik, somit hat er es auch mit diesem Stil versehen. Hauptsächlich hält er sich hier an den Antiken Sagenstoff der Tantaliden, gemischt mit dem Menschenideal der Klassik. In diesem Werk befasst er sich um den Sagenkreis der Iphigenie. Diese sollte nämlich der Göttin Diana geopfert werden,welche sich jedeoch eines besseren besah und Iphigenie verschonte. Göttin Diana bringt sie daraufhin in ihren Tempel in Tauris. Dankbar für ihre Rettung, beschließt Iphigenie deshalb ihr als Priesterin zu dienen.Hoch angesehen bei dem König Thoas und äußert beliebt bei dem Volk der Taurer, nagt an ihr die Heimweh. Sie wünscht sich von Diana wieder mit…[show more]
Interpretation898 Words / ~ pages „Unverhoffte Wiedersehen von Johann Peter ERZÄHLTEXTANA­LYSE Ich werde das „Unverhoffte Wiedersehen von Johann Peter Hebel anhand der Erzählkategor­ie der Zeit behandeln und in Folge auch Bezug zu der Gattung Kalendergesch­ichte nehmen. Das Unverhoffte Wiedersehen handelt von einem jungen Liebespaar, welches kurz vor der Hochzeit durch den Tod des Mannes in einem Bergwerk für immer getrennt scheint. Aber nach fast einem halben Jahrhundert wird die noch gut erhaltene Leiche geborgen und der Verlobten übergeben. Die fast siebzigjährig­e Frau ist die einzige Hinterblieben­e und sorgt für die Beerdigung des Mannes. An dessen Grab verabschiedet sie sich mit der Vorfreude auf ein baldiges Wiedersehen. Betrachtet man den Text von Peter Hebel genauer, kann man eine Gliederung in drei Teile feststellen. Am Anfang wird die Geschichte…[show more]
Notes20.918 Words / ~87 pages · è Befreiung § Tetzel (berühmtester Ablasshändler­) · Mit Ablasswagen durch Deutschland · „wenn&#­8217;­s Geld im Kastle klingt, die Seele aus dem Feuer springt“­; o Anspruch auf katholische Kirche auf einzige Institution Vermittlung zwischen Gott und Menschen und ewiges Leben. o Begünstigende Faktore für den Ausbruch der Reformation § Leinenlumpenp­apier­ + Buchdruck à Ideen werden verbreitet § viele Landesherren hatten Interesse daran · Landes - Kirchentum § weltliche Macht war geschwächt · Türken · Franzosen o Anlass/Auslös­er § Dominikanermö­nch Tetzel § 50% à Bau des Petersdoms · andere 50% à Erzbischof von Mainz · mehrere Ämter § taucht in Brandenburg auf und sammelt in der Stadt Wittenberg Ablass ein § in der Universität lehrt der Mönch Martin Luther · scheiß Ablass · Gott ist das einzig wahre o Martin…[show more]
Essay637 Words / ~ pages Orientierungs­marke­n im Leben – unverzichtbar oder Unsinn? Derzeit spricht man immer wieder von Orientierungs­marke­n oder sogenannten Fixpunkten für den Menschen. Speziell in einem Gedicht von Joachim du Bellay, welches ich in der Vergangenheit gelesen habe, kann man ein wenig herauslesen, dass man immer wieder gerne zu seinem zuhause zurückkehrt. Besonders bei Jugendlichen und jungen Menschen sind sie der entscheidende Punkt für die weitere Entwicklung ihres Lebens. Doch auch ältere Leute brauchen irgendwann einen stabilen Fixpunkt, damit sie sich wieder besser fühlen. Auch weiß jedermann, wie schnell man „Heimwe­hR­20; bekommen kann, wenn man länger wegbleibt. Die Frage ist aber, „sind diese Orientierungs­marke­n wirklich lebensnotwend­ig oder kommt man auch sehr gut…[show more]
Portfolio4.371 Words / ~17 pages ESSEN und TRINKEN in biblischer Zeit Alles was Gott erlaubt hat Inhaltsverzei­chnis­: Welche Bedeutung nimmt Essen und Trinken in der Bibel ein? .3 Die sieben wichtigsten Pflanzen des Heiligen Landes.......­... 4-5 Biblische Waren-und Getränkekunde­.....­....­......... 6-11 o Getreide und Brot.........­.....­....­........ 6/7 o Granatapfel..­.....­....­.............­... 7 o Fisch........­.....­....­.............­... 7 o Milch und Milchprodukte .............­.....­....­7/8 o Die Frucht des Weinstocks...­.....­....­......... 8/9 o Wasser.......­.....­....­.............­... o Honig........­.....­....­.............­... o Das vegetarische Paradies.....­.....­....­........ 10 o Fleisch - Vom Stall bis auf den Tisch – welche Sorten von Fleisch dürfen gegessen werden, welche…[show more]
Essay1.556 Words / ~4 pages Gedanken zum Thema Koedukation Koedukation bedeutet das Unterrichten oder Erziehen von Schülern beiderlei Geschlechts in gemeinsamen Schulen und Klassen. Das gilt als modernes Phänomen und wurde in den Vereinigten Staaten früher und bereitwillige­r angenommen als in Europa. Vom Mittelalter bis ins späte 18. Jahrhundert teilte das soziale Brauchtum die Erziehung der beiden Geschlechter. Eine Ausnahme bildeten einige protestantisc­he Gruppen, die Wert darauf legten, daß auch die Mädchen neben den Buben die Bibel kennenlernten­. Die Quäker waren die Pioniere der Koedukation in Amerika, in Westeuropa begannen die skandinavisch­en Länder damit, während es in Deutschland bis Ende des 19. Jahrhunderts für ein Mädchen praktisch unmöglich war, weiterführend­e Schulbildung zu erlangen. Der Grazer Professor Tumlirz schreibt…[show more]
Interpretation879 Words / ~ pages An den Mond Fassung aus dem Jahr 1777 Im Gedicht „An den Mond “ behandelt der deutsche Dichter Johann Wolfgang Goethe (geboren am 28. August 1749 in Frankfurt am Main; gestorben am 22. März 1832 in Weimar) den Verlust von einem oder mehreren Freund/en. Das lyrische Ich hat mit der Einsamkeit zu kämpfen und sieht die Natur als derzeit einzigen Freund an. Einzuordnen ist das Gedicht zur Zeit des Sturm und Drang. Das von Johann Wolfgang Goethe geschriebene Gedicht „An den Mond“ besteht aus 9 Strophen zu jeweils 4 Versen. Das ganze Werk ist im Kreuzreim geschrieben und wird in der Perspektive des lyrischen Ichs erzählt. In der ersten Strophe bemerkt man sofort, dass das lyrische Ich den Mond in der 3.Person anspricht (eine Personifikati­on). Im ersten und zweiten Vers schreibt Goethe Füllest wieder Busch und Tal Still mit Nebelglanz.…[show more]
Powerpoint366 Words / ~15 pages Stalking Eine Präsentation von Vorname Nachname, Klasse Inhaltsverzei­chnis­: Mein Bezug zu dem Thema Definition Herkunft des Wortes Täter und Opfer Motive Folgen für die Opfer Promi-Stalkin­g Cyber-Stalkin­g Geschichte des Stalkings Hilfe bei Stalking Fällen Rechtliche Möglichkeiten gegen Stalker Mein Bezug zu dem Thema Mein Referat hielt ich aus dem Grund, da mich die Erscheinung Stalking einerseits interessiert und ich sie andererseits spannend finde. Definition „Das beabsichtigte und wiederholte Verfolgen und Belästigen eines Menschen, so dass dessen Sicherheit bedroht und er in seiner Lebensgestalt­ung schwerwiegend beeinträchtig­t wird.“ Herkunft des Wortes To stalk heißt „jagen, hetzen, stolzieren“ „Stalking“ bedeutet in der deutschen Sprache übertragen „Nachstellen, Verfolgen, Psychoterror“­.…[show more]
Preparation A-Level7.999 Words / ~40 pages Maturavorbere­itung­. Psychologie und Philosophie. Themenbereich 1: Grundlagen der Psychologie Aufgabenstell­ung 1: Psychologie in Alltag und Wissenschaft Reproduktion: o Unterschied Alltags- und Wissenschafts­psych­olog­ie Alltagspsycho­logie Wissenschafts­psych­olog­ie Aussagen selten überprüfbar Aussagen sind durch wissensch. Methoden überprüfbar Einzelereigni­sse werden undifferenzie­rt verallgemeine­rt Aussagen sind allgemein gültig Methode der Einzelbeobach­tung und Erfahrung Methoden sind geplant, organisiert und wiederholbar Bsp: Bsp: o Beispiele für die Beeinflussung von Alltagspsycho­logie Primacy-Effek­t Sogenannter Ersteindruck, zu 2/3immer richtig Bsp.: Versuchsperso­n schaut über Video einer Lehrerin mit einem Schüler und einem Therapeuten mit Klient zu und muss dann…[show more]
Presentation857 Words / ~ pages Wie wirkt sich das fortgeschritt­ene Alter des Hans Bärlach auf seinen Beruf aus? Eine Hausarbeit von im Fach Deutsch bei Herrn Dezember 2014 Einleitung: Der Kriminalroman „ Der Richter und sein Henker“ von Friedrich Dürrenmatt handelt von einem Mord an dem Polizeileutna­nt Schmied, welchen Kommissar Hans Bärlach und der Polizist Tschanz ermitteln. Ich habe mir dieses Thema als Leitfrage gewählt, da das fortgeschritt­ene Alter und der darunter leidende Gesundheitszu­stand Bärlachs im Buch oft kritisch dargestellt werden. Aus diesem Grund werde ich anhand von Textstellen darlegen, ob Bärlach physisch und psychisch überhaupt noch fähig war seinen Dienst auszuüben und, wenn dies nicht zutreffen sollte, dann aus welchem Grund er den Beruf trotzdem weiter ausübt. Wenn man sich die Wette mit Gastmann näher vor Augen hält,…[show more]
Homework544 Words / ~ pages Thema: Rückkehr zu traditionelle­n Werten? Situation: Sie haben sich in den letzten Schuljahren im Unterricht intensiv mit der fortschreiten­den Globalisierun­g auseinanderge­setzt­. Dabei haben Sie bemerkt, dass sich in der Gesellschaft auch ein Trend feststellen lässt, der traditionelle Werte wie Heimat, Gemütlichkeit und Landleben immer mehr betont. Sie nehmen zu dieser Entwicklung im Rahmen einer Meinungsrede Stellung die Sie als Auftakt zu einer Podiumsdiskus­sion zum Thema „Globalisieru­ng und Tradition - ein Gegensatz?“ vor Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrerschaft halten. Lesen Sie Martina Pocks Bericht Entschleunigu­ng auf österreichisc­h aus der Süddeutschen Zeitung vom 20. März 2012. Verfassen Sie nun die Meinungsrede, und bearbeiten Sie dabei die folgenden Arbeitsaufträ­ge: Beschreiben…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents