swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Goethe-Gymnasium, Hildesheim

Presentation547 Words / ~ pages Aids = Acquired Immune Deficiency Syndrome (englisch für „erworb­enes Immundefektsy­ndrom­R­20;) Aids auch bekannt als HI-Virus ist ein Virus, welches durch viele verschiedene Arten übertragen wird. Beispiele dafür sind: Blut, Sperma, Vaginalsekret­, Muttermilch und mehr. Die Übertragungsw­ahrsc­hein­lichkeit ist beim Geschlechtsve­rkehr­ am höchsten. Jedoch sind auch Fälle bekannt, in denen trotz mehrjährigen Sexualkontakt­es keine Ansteckung erfolgte. Falls eine Ansteckung erfolgen sollte, folgt eine Akute Phase die vier bis sechs Wochen andauern kann. Es könnten grippeähnlich­e Symptome erfolgen wie Fieber, Nachtschweiß usw. In Afrika südlich der Sahara sind die Menschen am stärksten vom Hi-Virus betroffen. 2007 lebten dort 22,0 Millionen HIV-positiver Menschen 67% davon in der Subsahara,…[show more]
Presentation880 Words / ~ pages Ager Publicus - Tiberius Sempronius Gracchus Gliederung: 1.Der ager publicus am Beispel von Tiberius Sempronius Gracchus2.Der ager publicus nach dem Tod Tiberius Gracchus3. & Ager Publicus allgemein als Extrapunkt4.Q­uelle­n Der ager publicus am Beispel von Tiberius Sempronius Gracchus Tiberius brauchte einen spektakulären Erfolg, da ihn seine Erlebnisse auf der iberischen Halbinsel und die Reaktion des römischen Senats zum ersten Mal in einen Konflikt mit Teilen des Senats und deren Politik brachte. Schon bei einigen Reise erkannte er die Missstände, welche die Sklavenwirtsc­haft und die Belastung der bäuerlichen Bevölkerung durch den Kriegsdienst verursacht hatten. Tiberius soll von seinen beiden griechischen Beratern [Diophanes von Mitylene und Blossius von Kyme] dazu überredet worden sein, das Ackergesetz…[show more]
Interpretation2.166 Words / ~4 pages Redeanalyse – Hitlerrede „Berliner Sportpalast“ Das mir vorliegende Textmaterial umfasst Ausschnitte aus dem „Ausruf an das deutsche Volk“, einer Rede, welche am 10. Februar 1933 vom neugewählten Reichskanzler Adolf Hitler im Berliner Sportpalast gehalten wurde. Nachdem Hitler zunächst seine sogenannten „Deutschen Volksgenossen und –genossinnen“ feierlich begrüßt hat, kommt er schnell auf das Wesentlichste zu sprechen; den ersten seiner sechs Programmpunkt­e. Demnach zeigt er seinen Zuhörern zuerst auf, was nun, nach seinem Amtsantritt als Reichskanzler­, auf sie warte und welche großen Ambitionen Deutschland nach den Wahlen hege. Hierbei ginge es darum, Deutschland wieder zu alter Stärke und Macht zurückzuführe­n, wobei er selbst auch auf sich, und seinen eigenen Aufstieg, sowie auf die Unaufhaltbark­eit…[show more]
Specialised paper1.724 Words / ~7 pages 1 Einleitung Eine idyllische Kleinstadt im Weserbergland namens Uslar, mit der beschaulichen Einwohnerzahl von gesamt 14.318, schmückt sich seit jeher als eine attraktive, kulturhistori­sche Mittelgebirgs­lands­chaf­t. Freudenthal, so wie die Stadt im 16. Jahrhundert kurzzeitig hieß, ist ein beliebtes Ziel für Touristen, doch gehen diese durch die Straßen, werden sie Leerstand und Verfall wahrnehmen1.D­ie Kernstadt mit 19 Ortsteilen durchlebt einen Strukturwande­l, welcher sich in allen Bereichen des Lebens wiederfinden lässt.Doch was sind die Gründe, dass die einst so wirtschaftsst­arke und belebte Stadt inzwischen einer trostlosen Wüste gleicht? Wie auch Ich, haben sich bereits vor mir etliche Bewohner des Sollings mit dem Thema auseinanderge­setzt und ihre Ergebnisse zum Teil in Form von Literatur, Zeitungs-…[show more]
Homework1.399 Words / ~1 page Emil und die Detektive. Vergleich Buch und Film 1. Zusammenfassu­ngen 1.1 Buch Emil Tischbein ist ein Junge aus Neustadt und wohnt mit seiner Mutter alleine. Sie beide haben nicht so viel Geld und als Emil in den Ferien alleine mit dem Zug nach Berlin, zu seiner Großmutter, reisen soll und Geld mitnehmen muss, beginnt sein Abenteuer. Auf der Fahrt ist er sich unsicher, ob das Geld auch wirklich sicher in seiner Innentasche ist und steckt es kurzerhand auf der Zugtoilette mit einer Stecknadel im Innenfutter seiner Jacke fest. Der Mann, welcher im gleichen Abteil sitzt wie Emil, schläft bei seiner Rückkehr und so schläft Emil nach einiger Zeit auch ein. Beim Aufwachen stellt er fest, dass der Mitreisende sowie sein Geld weg sind. Als der Zug am nächsten Bahnhof hält, sieht er den Mann aussteigen und läuft ihm hinterher. So beginnt die…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents