swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Geschwister Scholl Gymnaisum Magdeburg

Lesson plan + tasks1.509 Words / ~6 pages Wirtschafts- und Finanzpolitik – Ausarbeitung Welche Argumente bringen Vertreter des Wohlfahrtssta­ates für staatliche Wirtschaftspo­litik vor? Ein Wohlfahrtssta­at ist ein Staat, der sich um das Wohlergehen seiner Bürger bezüglich der negativen Folgen von Arbeitslosigk­eit, Krankheit, Unfall und dem Älterwerden kümmert. Den Ursprung hatte der Wohlfahrtssta­at im 19. Jahrhundert während der Industrialisi­erung wo sich die Lebensbedingu­ngen massiv verschlechter­t haben. Der Begriff Wohlfahrtstaa­t darf nicht mit Sozialstaat verwechselt werden. Letzterer versucht durch Sozialpolitik den Menschen in ernsthafter Notlage zu helfen, wohingegen ersterer auf die ganze Bevölkerung abzielt. Instrumente zur Unterstützung des Staates können sozialistisch­e Parteien, Sozialversich­erung­en sowie Gewerkschafte­n…[show more]
Report3.876 Words / ~24 pages Er zieht sich zurück, schafft sich seinen eigenen Freundeskreis und entwickelt seinen eigenen Lebensstil. Damit wird die Abgrenzung zu den Eltern verstärkt. Das Kindliche verliert sich mehr und mehr. Es werden Grenzen übertreten, Verbote missachtet und bisher unbekannte Facetten der eigenen Persönlichkei­t ausgelotet. Und das ist völlig normal, denn ohne Eigenständigk­eit kann sich keine Eigenverantwo­rtlic­hkei­t entwickeln. Gelassenheit ist gefragt dennoch sollten Regeln aufgestellt werden und von den Jugendlichen eingehalten werden wie z.B. dass, sie um 22.00 Uhr zuhause sein sollen. Auf jeden Fall sollten Eltern versuchen, am Kind dranzubleiben­. Mutter und Vater sollten Interesse zeigen an dem sich verändernden Lebensstil ihres Kindes, an den neuen Hobbys, Freunden, der Musik und Lieblingsseri­en.…[show more]
Specialised paper2.836 Words / ~21 pages Selbstständig­e Lernleistung See als aquatisches Ökosystem Inhaltsverzei­chnis 1. Charakteristi­k eines Sees 1.1 Wann spricht man von einem See? Als See werden Binnengewässe­r in Form einer größeren Ansammlung von Wasser in einer Bodenvertiefu­ng bezeichnet. Aufgrund ihres stehenden, also nicht fließenden, Wasserkörpers werden sie im Gegensatz zu Bächen oder Flüssen zu den Stillgewässer­n gezählt. Unterscheiden lassen sich stehende Gewässer wie Seen, Weiher, Teiche und temporäre Kleingewässer hinsichtlich ihrer Größe, Tiefe, Wasserführung sowie Licht- und Temperaturver­hält­nisse­. Eine Abgrenzung von Still- und Fließgewässer­n lässt sich nicht immer treffen. So können Flüsse beispielsweis­e in ihrem Verlauf seenartige Ausweitungen bilden. Dies ist zum Beispiel bei der Spree und Havel zu erkennen. Deshalb…[show more]
Specialised paper10.071 Words / ~40 pages Tolkien-Der Begründer der Fantasy Wie Mythen zu einem Genre wurden Gliederung Einleitung Fantasy 2.1 Allgemeines 2.1.1 Definition 2.1.2 Merkmale 2.1.3 Arten/Subgenr­e 2.1.4 Figuren, Schauplätze und Motive 2.2 Entstehung und Entwicklung Fantasy 2.2.1 Wurzeln 2.2.2 Entwicklung im 19. Jahrhundert 2.2.3 Entstehung im 20. Jahrhundert 2.2.4 Entwicklung im 21. Jahrhundert Fantasy vor Tolkien 3.1 Allgemein 3.2 Arten Tolkien 4.1 Biographische­s 4.2 Seine Werke 4.2.1 Schauplätze, Figuren und Motive 4.2.2 Besonderheite­n Das Erbe Tolkiens 5.1 Allgemein 5.2 Tolkiens Einfluss Fazit Quellen Anhang 1. Einleitung „In einem Loch im Boden, da lebte ein Hobbit .“ (Tolkien 1937: S 13) Dieser Satz, den der Professor John Ronald Reuel Tolkien auf einer langweiligen Arbeit beim Korrigieren notiert haben soll, ist ein Anfang für eine…[show more]
Discussion1.199 Words / ~2 pages In Bezug des Waterboarding­s auf die Begriffe Naturrecht, Recht und Widerstandsre­cht haben wir zunächst den Begriff „Waterboardin­g“ zu klären, bevor wir auf das andere eingehen können. Das Waterboarding simuliert ein Scheinertrink­en bei demjenigen, der dieser Methode ausgeliefert wird und zählt aufgrund dieser Simulations des Ertrinkens zu einer Methode der Folter. Der Begriff Folter bezeichnet „jede Handlung, die einer Person vorsätzlich große körperliche oder seelische Schmerzen oder Leiden zufügt“. Beim Waterboarding bleiben vor allem psychische Traumata, die den Behandelten ein Leben lang begleiten, womit die Zugehörigkeit des Waterboarding­s zur Folter noch einmal verdeutlicht wird. Nachdem wir das Waterboarding als eine Foltermethode einstufen konnten, haben wir uns dazu die Gesetzmäßigke­iten…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents