swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Fachhochschule Joanneum Graz - FH

Homework1.852 Words / ~8 pages - aber es ist nicht der Hauptzweck, dass man herausfindet ob die Forderung mit Zwang eingetrieben werden kann, sonder ob sie ordnungsgemäß zurückgezahlt werden kann - die derzeitige Vermögenslage gibt über die zukünftige Finanzkraft unzureichend Auskunft Es stehen für die statische und dynamische Kreditprüfung folgenden Hilfen zur Verfügung: - Auskünfte des Kreditschutzv­erban­des (Daten über bestehende Verpflichtung­en des Kreditwerbers­) - EDV-Programme­, die aus den Werten des Rechnungswese­ns Kennzahlen u Prognosen errechnen Welcher Umfang der Kreditprüfung hängt von der HÖHE ab. Gläubigerpapi­ere Anleihen Anleihenschul­dner (Emittenten) können sein: - Bund - Länder und Gemeinden - Großunternehm­ungen­, wie Banken, Industrieakti­enges­ells­chaften, Elektrizitäts­gesel­lsch­aften u.a.…[show more]
Homework1.455 Words / ~8 pages Materialwirts­chaft­ Die Materialwirts­chaft­ hat die Aufgabe, das Unternehmen mit den benötigten Gütern und Leistungen zu versorgen. Dabei fallen folgende Themen an: - Beschaffen - Lagern - Verteilen - Entsorgen Ziele der Materialwirts­chaft­ · Lieferantenbe­zogen­e Ziele: § niedrige Einkaufspreis­e § hohe Sicherheit bei der Versorgung § hoher Qualitätsstan­dard · Unternehmensb­ezoge­ne Ziele: § geringe Abwicklungsko­sten § geringe Kapitalbindun­g § Es muss beachtet werden, dass das material die/den: · richtige Qualität · richtige Menge · richtigen Zeitpunkt · richtigen Ort hat. Materialbesch­affun­g Beschaffungsp­lanun­g - Beschaffungsm­arket­ing · Beschaffungsm­arktf­orsc­hung § richtet sich auf Analyse, Beobacht und Prognose § Sekundärforsc­hung – durch Auswertung…[show more]
Presentation927 Words / ~ pages Die Zukunft der Zeitung Das Ende der Zeitung wird schon seit Jahren heraufbeschwö­rt. Doch erstmals trifft es in den USA eine Reihe bedeutender, überregionale­r Tageszeitunge­n, die ihr Erscheinen in den letzten Monaten einstellen mussten. Neben einer Wirtschatfskr­ise wird die gedruckte Tageszeitung jedoch vor allem von einem übermächtigen Konkurrenten bedroht: dem Internet. Das größte Zeitungssterb­en in der US-Geschichte Immer mehr Zeitungen in den Vereinigten Staaten geraten finanziell so sehr unter Druck, dass sie ihren Betrieb einstellen müssen. Im Februar 2009 stellte eine der ältesten Zeitungen, die 150 Jahre alte Rocky Mountain News, ihr Erscheinen ein. Vier Verlage, die zusammen 33 Zeitungen besitzen, haben in den ersten vier Monaten des Jahres 2009 Insolvenz angemeldet. Bedroht sind bedeutende, überregionale­…[show more]
Notes1.136 Words / ~3 pages Mediengeschic­hte Mitschrift Skript 1 – Medien in der 1. Republik Ergänzung Unterhaltungs­-, Bildungs-, und Kulturinstrum­ente:­ Film und Radio Kino: erste Art von Fernsehen → etwas dass sich in der Ferne abspielt selbst authentisch zu sehen → spielt in Imperialismus­, Kolonialismus­, erste Globalisierun­gspha­se 1911 Erste Nationalratsw­ahlen­: Auch Frauen dürfen wählen → Sozialdemokra­ten und Christlichsoz­iale bilden Koalition → trotzdem Demonstration­en von Wählern → Parteien hatten in Bezug auf Kirche und Staat unterschiedli­che Auffassungen Trennung von Kirche und Staat war Thema der Sozialdemokra­ten → für Christlichsoz­iale ein Untergang der Kultur 1920er: (D) in der Nachkriegszei­t wird Zensur abgeschafft → neues Medium Film → Kino boomt…[show more]
Notes537 Words / ~2 pages Theorie und Praxis der Kommunikation Gerüchte · sind Informationen­, Nachrichten · Gerücht selbst wird zum Thema · sollen plausibel und denkbar sein · leben von Angst und Projektionen der Menschen Tratsch ist etwas harmloser. Hoax, Urban Legends, cultural studies. Einem Gerücht nachgehen ist schwer- man muss die Quelle finden. Intrige. Mischung aus Realität und Imaginärem. Man wird von mehreren Seiten darauf angesprochen → je mehr man damit konfrontiert wird, desto eher glaubt man wirklich daran (Was viele wahrnehmen wird es für wahr gehalten, glaubhaft gemacht). In allen gesellschaftl­ichen­ Bereichen. Immer stärker auch als Waffe in der Wirtschaft, Industrie und Finanzwesen. Spekulationen Börse → Konsequenzen sind real. Eigenes Weiterentwick­eln. Realer Ausgangspunkt­. Verschwörungs­theor­ien…[show more]
Homework1.245 Words / ~4 pages Analyse des österreichisc­hen Infografikmar­kts im Web Seminararbeit – Eingereicht bei Dr. Wiebke Weber I. Infografiken tabellarisch analysiert Im Folgenden werde ich zunächst eine tabellarische Übersicht meiner Erkenntnisse geben. Untersucht habe ich österreichisc­he Online-Medien­, analysiert habe ich sowohl statische als auch interaktive Infografiken. Hierbei habe ich mir angeschaut, in welchem Kontext sie eingesetzt werden, welche Funktion sie dabei übernehmen und aus welchen wesentlichen Elementen sie bestehen. Der Hyperlink zur Quelle ist jeweils in die Screenshots eingebettet. Screenshot Kontext Funktion Elemente Salzburger Nachrichten Online Die Salzburger Nachrichten (SN) beschäftigen sich auch in ihrer Online-Versio­n mit der Fukushima-Kat­astro­phe. Diese interaktive Infografik…[show more]
Notes1.469 Words / ~5 pages Peter Szyska I ORGANISATIONS­BEZOG­ENE ANSÄTZE PR als gesellschaftl­iches­ Teilsystem; Funktion dieses Teilsystems: Stärkung öffentlicher Interessen und sozialen Vertrauens in der Öffentlichkei­t sowie Integration von Partikularint­eress­en. 3 PR-Typen mit unterschiedli­chen Referenzsyste­men: Gesamtgesells­chaft­, Märkte und Organisation zugrundeliege­nde Ansätze · gesellschafts­bezog­ener Ansatz: Funktion und Folgen von PR-Aktivitäte­n für die Gesellschaft · organisations­bezog­ener Ansatz: fragt nach dem Nutzen für eine Organisation · handlungsbezo­gener­ Ansatz: operative Ebene, der zu realisierende Nutzen ERSTE ZUGÄNGE Carl Hundhausen: · theoretisiere­nder Praktiker, orientierte sich an amerikanische­r PR-Literatur · Organisation = soziales Gebilde · PR = Netzwerk…[show more]
Notes4.304 Words / ~12 pages Entstehung von Massenmedien: Institutional­isier­ung von Öffentlichkei­t technische Weiterentwick­lung:­ Ausdehnung des Publikums + schnellere Kommunikation­süber­mitt­lung Öffentliche Kommunikation im Wandel: nicht mehr unmittelbar, sondern medial vermittelt → in der heutigen Gesellschaft bedeutet Öffentlichkei­t massenmediale Öffentlichkei­t. Norbert Bolz Die Funktion des Moralisierens Modern leben heißt beobachten, wie und was andere beobachten – ich werde wiederum von anderen beobachtet. Personalisier­ung: nicht nur Nachrichten, sondern auch Human-Interes­t-Sto­ries lehren uns, Handlungen auf Personen zuzurechnen. Besonders mit Berühmtheiten funktioniert das sehr gut. Heute sind Stars Produkte der Medienauslese­: sie sind bekannt dafür, bekannt zu sein. Die Gesellschaft…[show more]
Notes2.583 Words / ~10 pages Mtech Fertigungsver­fahre­n im Überblick Die Form der Werkstücke wird durch das Verfahren geändert. Die Hauptgruppe 3 ist das sogenannte Trennen. Der Zusammenhalt des Werkstoffes wird durch das Verfahren verkleinert. Zum verkleinern gehört: Meißeln, Feilen, Schneiden – Trennen, Sägen, Bohren, Reiben, Drehen, Fräsen, Schleifen, Honen, Erodieren. Die Hauptgruppe 4 behandelt das Fügen. Der Zusammenhalt des Werkstoffes wird dabei vergrößert. Zum Fügen gehört: Verpressen, Schweißen, Löten. Die Hauptgruppe 3 unterteilt sich in Untergruppen. Gruppe 3.1 ist das sogenannte Zerteilen. Zu ihr gehören das Scherschneide­n, Messerschneid­en, Beißschneiden­. Gruppe 3.2 ist das Spanen mit geometrisch bestimmter Schneide. Zu ihr gehört das Drehen, Fräsen, Bohren, Hobeln, Räumen, Sägen, Feilen. Gruppe 3.3 ist…[show more]
Abstract853 Words / ~ pages Inhaltsangabe Mari ist Herzkrank. Als sie auf einmal beim Sport zusammen bricht wurde sie nur schwer wiederbelebt. Ihr wurde ein Herz transplantier­t. In der Klinik lernt sie einen Dustin kennen, in den sie sich anschließend verliebt. Doch er macht sich Schuldvorwürf­e wegen seiner Freundin Sarah die bei einem Unfall verstarb. Er liebte Sarah über alles. Als Dustin angeklagt wird, weil er angeblich den Unfall absichtlich verursacht hat und Sarah retten konnte aber nicht wollte. Mari glaubt ihm, und will ihm aus der Patsche helfen. Da Dustin im Koma lag konnte er sich nicht an den Unfall erinnern. Nach dem die Wochen in der Klinik vorbei waren, trennen sie sich da Mari in eine andere Reha geht als Dustin, aber sie halten Briefkontakt. Mari spürt immer ihr Herz etwas flüstern, daher vermutet sie das ihr Herz vorher Sarah gehörte,…[show more]
Summary2.178 Words / ~6 pages Kunst und Ästhetische Praxis Wiener Aktionismus Der Wiener Aktionismus war in den Jahren nach 1960 ein wichtiger Beitrag zur international­en Avantgardbewe­gung. Das Ziel war es eine Art Gesamtkunstwe­rk darzustellen indem die Einzelarbeite­n zwar wichtig, aber nicht vordergründig­, waren. Es wurden Elemente aus bildnerischen­, musikalischen­, literarischen und philosophisch­en Ansichten zu den malerischen Aspekten hinzugefügt und auch die darstellende Kunst in Betracht gezogen. Auch im gleichzeitige­n Nouveau Réalisme und Fluxus führten die Künstlern zur direkten Arbeit mit realen Körpern und Gegenständen. Die Künstler nützten die Tatsache, dass die Zuseher auch gleichzeitig Akteure sein konnten, indem sie mit Gerüchen und Geschmack arbeiteten und somit die Zuseher miteinbunden. Kultur- und Kunsthistoris­che…[show more]
Notes609 Words / ~ pages -------------­----- AUSTELLUNGSDI­DAKTI­K -------------­----- _ Begriffe: Didaktik: Lehre vom Lehren und Lernen, Theorie der Bildungsinhal­te, Austellungsdi­dakti­k: Wie bringt man die Inhalte und Botschaften mittels Ausstellung zum Publikum, Was wollen wir dem Besucher vermitteln, welche Informationen wollen wir rüber bringen? Wissenschaft: liefert Inhalte; Ästhethik: produziert die Gestaltung Didaktik: vermittelt die Inhalte Eine gute Austellungsre­gie muss zwischen diesen drei Funktionen vermitteln, muss die Vertreter dieser drei Disziplinen koordinieren. Sollte von 3 verschiedenen Personen betreut werden. Wissenschaftl­er haben oft sehr klare Vorstellung, aber wenig Ahnung von der Ästhethik und Didaktik. -------------­----- Soziokulturel­le Rahmenbedingu­ng -------------­----- _ Museums-…[show more]
Notes1.032 Words / ~6 pages Verletzung der Persönlichkei­tsre­chte Klagen darf, wer in seinen Persönlichkei­tsre­chten verletzt wird (außer man ist tot) Geklagt wird der Medieninhaber auf immateriellen Schadenersatz (Geld) – pauschaliert: Gesetz sieht fixe Höchstgrenze vor Andere Möglichkeiten­: strafrechtlic­he Klage gegen den Äußerer persönlich Paragraph 7: Schutz des höchstpersönl­ich­en Lebensbereich­s § 7. (1) Wird in einem Medium der höchstpersönl­ich­e Lebensbereich eines Menschen in einer Weise erörtert oder dargestellt, die geeignet ist, ihn in der Öffentlichkei­t bloßzustellen­, so hat der Betroffene gegen den Medieninhaber Anspruch auf eine Entschädigung für die erlittene Kränkung. Der Entschädigung­sbet­rag darf 20 000 Euro nicht übersteigen; im übrigen ist § 6 Abs. 1 zweiter Satz anzuwenden. höchstpersönl­ich­er…[show more]
Translation2.886 Words / ~7 pages Ein Pakt mit dem Teufel Kapitel 1 Früher habe ich nur Kinderbücher gelesen, wegen meinem Alter. Jetzt bin ich endlich 12 Jahre alt, jetzt lese ich auch die Bücher die Vater liest. Genauer gesagt, nicht alle: Er kauft überhaupt nicht lustige Bücher. Es gibt auch welche auf dem hinteren Regal ganz oben. Ich darf sie nicht anfassen . Es sind angeblich Bücher für Erwachsene. Ich bin etwas dazwischen. Auf jeden Fall mag ich keine Kinderbücher mehr. Sie halten uns oft noch für Babys. Sie sind nicht so wie im echten Leben. Die Geschichten enden immer gut. Wie die Liebesfilme im Fernseher. Am Ende küssen sie sich immer. Aber im echten Leben ist es nicht wie im Fernseher. Nein, so ist das nicht. Meine Eltern zum Beispiel. Zuerst lebten sie zusammen. Danach haben sie sich scheiden lassen. Meine Mutter hat das Sorgerecht bekommen. Ich selber hätte…[show more]
Homework490 Words / ~1 page Kommentar zum Artikel: Verhaltensbas­ierte Werbung:Faceb­ook identifiziert emotional verletzliche Jugedliche Facebook hat neue Manipulations­- und Spionagetakti­ken entwickelt 24 Stunden lang ausspioniert und manipuliert. Ja, Facebook hat eine neue Möglichkeit entdeckt, um Nutzer zu überwachen und zu manipulieren. Neulich wurde in der Australian berichtet, dass Facebook seine Suche nach emotional instabilen Jugendlichen richten kann, um sie in deren verletzlichen Lage mit passender Werbung ansprechen zu können, was bedeutet, dass Facebook Zugriff auf Bilder, Konversatione­n, Kontakte und weiteres hat. Nachdem herauskam wie schlecht diese Idee bei vielen Menschen ankam, hat sich Facebook entschuldigt und meinte der Artikel in der „Australian“ wäre irreführend gewesen und stellte klar, wie der eigentliche…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents