swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Duborg Flensburg

Interpretation886 Words / ~ pages Gerhart Hauptmann : „Die Weber Akt 1.“ 1892 veröffentlich­te Gerhart Hauptmann das Werk „ Die Weber“ in dem er die Konfliktsitua­tion der Weber und der Fabrikanten beschreibt. Gerhart Hauptmanns Drama basiert auf tatsächlichen historischen Vorgängen, die sich im Jahre 1844 im schlesischen Eulengebirge abgespielt haben[1]. Im ersten Akt des Dramas geht es darum. Die Weber liefern ihre Arbeit bei dem Fabrikanten Dreißiger ab und bekommen dafür nur schäbige Almosen[2], wie es der Weber Bäcker bezeichnet. Völlig ausgehungert bitten sie um eine Lohnerhöhung, damit sie sich wenigstens etwas Nahrung kaufen können. Der Expedient Pfeifer drückt den Lohn jedoch noch weiter runter aufgrund der, aus seiner Sicht, mangelhaften Ware. Als ein kleiner Junge wegen Entkräftung zusammenbrich­t, zeigt Herr…[show more]
Interpretation2.698 Words / ~6 pages 1c Deutsch 26.10.2012 Viola Tricolor Die Novelle „Viola Tricolor“ wurde von Theodor Storm im Jahre 1873 verfasst. Die Hauptproblema­tik der Novelle liegt in der Bindungsprobl­emati­k und Akzeptanz der neuen Frau Ines des Vaters Rudolf und dessen Tochter Nesi. Zudem weilen die Gedanken an die verstorbene Mutter immer noch in der Familie und geben damit einige Probleme auf. Ich untersuche nun den schweren Weg der Stiefmutter Ines in die Familie und wie sie es letztendlich schafft. Die Mutter des zehnjährigen Mädchens Nesi ist verstorben. Sie trauert sehr um ihre geliebte Mutter und legt diesbezüglich eine Rose unter das große Abbild der Mutter, welches im Arbeitszimmer des Vaters hängt. Der Vater wiederum hat erneut geheiratet und will seiner neuen Frau nun sein Kind vorstellen. Doch Nesi ist alles andere als bereit dafür.…[show more]
Discussion325 Words / ~ pages Erörterung - Thema Sport im Verein Es wird immer wieder diskutiert ob man Sport im Verein oder privat gestalten soll. Ich finde Sport im Verein ist eine sehr gute Sache. Ich selber spiele schon im Verein seit ich Klein bin, ob ich Fußball, Handball oder Tischtennis gespielt habe, es bringt alles Riesen Spaß.Ich habe immer positive Erfahrungen gesammelt, und bin sehr froh das ich jetzt immer noch Handball im Verein spiele. Wenn man Sport im Verein macht findet man sehr viele Freunde, es gibt zwar welche die man nicht mag, aber so ist das ja immer, man kann ja nicht jeden mögen. Man bewegt sich und hält sich fit, aber man kann auch privat Sport treiben und muss den kein Mannschaftsbe­itrag bezahlen. Privatsport ist für mich z.b. Schwimmen oder Laufen .Privat entwickelt man keine Teamarbeit und man kann nie zusammen gewinnen oder verlieren.…[show more]
Interpretation1.023 Words / ~ pages - G12E 11.09.2015 Interpretatio­n: Lyrik ,,Mondnacht ” von Joseph von Eichendorff Das Gedicht „Mondnacht“ wurde im Jahre 1837 von Joseph von Eichendorff geschrieben. In dem Gedicht wird ein Moment der Natur festgehalten, daher handelt es sich auch um ein Naturgedicht. Ich verstehe das Gedicht als Ausrdruck eines Wunsches oder einer Sehnsucht nach Freiheit und Erfüllung. In dem Gedicht erzählt ein lyrisches Ich von seinen/ihren Naturerlebnis­sen aus einer rückblickende­n Perspektive. Dass es sich um eine subjektiven Erzählperspek­tive wird besonders in der dritten Strophe deutlich ,,meine Seele”. Das Gedicht besteht aus 3 Strophen, mit jeweils 4 Versen. Es lässt sich unterteilen in zwei Außenstrophen und eine Binnenstrophe­. Alle Strophen weisen einen Kreuzreim auf, jedoch sind es zum Teil auch unreine Reime wie zum…[show more]
Essay528 Words / ~ pages Im Krebsgang 10. February y Innerer Monolog - Konrad Das Treffen mit dem Juden Heute ist es endlich soweit, heute ist endlich der 20. April 1997, es ist der Tag an dem mein Führer, Adolf Hitler, vor 108 Jahren geboren wurde und heute werde ich mich endlich mit dem Juden treffen. Ich bin sehr gespannt, wie unser Treffen verlaufen wird. Ich denke, dass ich dem Juden erst einmal die Stadt zeigen werde und ich denke, dass unsere kleine Stadtführung da enden wird, worum sich die ganze Sache dreht, bei dem Denkmal des großen Wilhelm Gustloff. Es wird großartig werden. Auf diesen Tag habe ich ein gefühltes Jahrhundert gewartet. Die ganze Kraft und die viele Zeit, die ich geopfert habe, wird sich nun bezahlt machen. Es fühlt sich mittlerweile so an, als ob ich ein Teil des Ganzen geworden bin, ja sogar so als ob ich damals dabei war. Gustloff ist…[show more]
Interpretation1.228 Words / ~3 pages Interpretatio­n eines literarischen Textes: gestaltend ,,Am Turme” von Annette von Droste-Hülsho­ff Das Gedicht ,,Am Turme” wurde im Jahre 1842 von Annette von Droste-Hülsho­ff geschrieben. In dem Gedicht geht es um die Sehnsucht des lyrischen Ichs, welches vermutlich eine Frau ist und sich nach einem abenteuerlich­erem Leben sehnt. Nach einer kurzen Analyse werde ich mich in Form eines Tagebucheintr­ages mit dem Inhalt des Gedichts auseinanderse­tzen. In dem Gedicht erzählt ein lyrisches Ich, welches eine Frau ist ,,Wär ich ein Mann.” (Strophe 3, Vers 27) von ihrer Situation und ihren Gedanken. Da sie von sich selbst ,,Ich steh.” (Strophe 1, Vers 1) und ihren Wünschen spricht, ist es eindeutig eine subjektive Erzählperspek­tive­. Das Gedicht, welches eine Ballade ist, besteht aus vier Strophen, mit jeweils acht Versen.…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents