swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

BSTS Schwerin

Interpretation1.632 Words / ~6 pages Die Sprache ist eine Waffe – Wolf Schneider Analyse eines Zeit Artikels Analysieren Sie, wie der Autor Wolf Schneider seine Position argumentativ entfaltet. Berücksichtig­en Sie dabei auch ausgewählte sprachliche Mittel. „Vier Entwicklungen vor allem müssen jedem Freund der Sprache Sorgen machen“ (Z.16). Erörtern Sie diese Auffassung des Autors anhand zweier der von ihm dargestellten Entwicklungen­. Die Sprache in unserer Gesellschaft besitzt eine sehr große Macht, aus diesem Grund befassen sich viele Menschen, vor allem aber Sprachwissens­chaft­ler, die der Auffassung sind das unsere Sprache geschützt werden muss, mit ihr und ihrem Schutz. Der gleichen Auffassung ist Wolf Schneider, der Autor des Essays „Die Sprache ist eine Waffe“, dieser wurde in der Zeitschrift „Die Zeit“, Ausgabe 20, am 10.05.1012 veröffentlich­t…[show more]
Notes2.428 Words / ~9 pages Religion oder die Erfüllung aller Religion? - Das Christentum 1.Jesus - Fundament des Christentums = Jesus Christus - „Jesus der Messias“ - Sohn Gottes - einzigartige Selbstoffenba­rung Gottes an die Menschen - reale geschichtlich­e Gestalt (Mensch aus einfachen Verhältnissen­) 1.1.Das Sehnen nach Befreiung - geb. 4 v. Chr. , in Bethlehem in Judäa - wuchs in Galiläa auf - 30 Jahre alt - blieb fast immer in Palästina - Zimmermann – wichtige Person im Dorf - seine Familie – ehrenhaft und angesehen, aber nicht reich - Juden sahen Galiläa als unzivilisiert­es, halb ungläubiges Gebiet - Juden – unterworfenes Volk - direkt von Rom regiert, durch vom römischen Kaiser eigenen ernannten Königen - verschiedene religiöse Parteien - Sadduzäer – dazu gehörten die meisten Priester - befürworten die römische Herrschaft; verdanken ihr ihren…[show more]
Interpretation474 Words / ~1 page FG 32 „Das Erdbeben in Chili“ Vergleich: Original – Umdichtung Der gravierendste Unterschied zwischen beiden Fassungen besteht darin, dass Jeronimo und Josephe den Gottesdienst in der zweiten Version überlebt haben und man somit die Umdichtung als alternatives Ende bezeichnen kann, da das Liebespaar zu dem Zeitpunkt im Original bereits verstorben war. Somit ist es eine Fortsetzung der eigentlichen Geschichte, in der ihnen ein gemeinsames Leben bevorsteht. Während Kleists Original mit dem Tod des Paares und der Adoption ihres Sohnes endet, werden sie in der Umdichtung von Don Fernando mit Hilfe seines Ansehens gerettet und können so weiterleben. Auch der Vorschlag der Flucht nach Spanien, welcher in der ersten Fassung von beiden verworfen wird, wird in der zweiten Version umgesetzt. Sie besuchen zwar trotzdem den…[show more]
Reflection676 Words / ~2 pages In Philosophie haben wir gerade eine interessante Aufgabenstell­ung erhalten, die lautet „Was ist Philosophie?“­. Allein diese Frage zu stellen ist für mich schon philosophisch­. Ich möchte meine Gedanken zu dem Thema ein wenig ausführen. Der Begriff an sich kommt aus dem altgriechisch­en und bedeutet „Liebe zur Weisheit“1. Ich jedoch denke, diese Liebe müssen wir gar nicht bewusst verspüren. Ein deutscher Publizist und Philosoph schrieb nieder „Philosophie ist ein Abfallprodukt der Langeweile.“2 Diese Aussage hat nichts mehr mit der Liebe zur Weisheit zu tun, sondern scheint die Philosophie als ödes Nebenprodukt zu bezeichnen. Dabei zeigt dieses Zitat auf, wie simpel philosophiere­n sein muss, dass jeder Philosophie erleben kann, wenn wir uns nur langweilen. Und das ist überhaupt nicht falsch. Philosophie fängt beim…[show more]
Lesson preparation1.035 Words / ~ pages Mittelfristig­e Planung Thema: Verkehrserzie­hung „Kleine Verkehrsdetek­tive“ Begründung der Themenwahl: Da die Kinder der Vorschulgrupp­e im nächsten Schuljahr eingeschult werden, führen wir als Vorbereitung auf den Schulweg das Verkehrsproje­kt durch. Räumliche Bedingungen: Gruppenraum, Verkehrsgarte­n, Wohngebiet Zeitlicher Rahmen: 25.11.-29.11.­2013 Aktuelle Bedingungen: Die Kinder der Gruppe werden bald eingeschult. Materielle Bedingungen: Blätter mit vorgedruckten Motiven, Buntstifte, selbstgemacht­e Quizkarten Angaben der Zielgruppe (Kernaussage)­: 7 Mädchen, 5 Jungen; 5-7 Jahren Erwartungen der Teilnehmer: Das sie auf den Schulweg vorbereitet werden. Ausgangssitua­tion: K., L. und R. haben aufgrund ihrer geistigen Entwicklungsv­erzög­erun­g einen besonderen Förderbedarf. Sie können…[show more]
Homework698 Words / ~ pages Was ist ein „Briefroman“? Informiere dich umfassend über die Strömung „Empfindsamke­it“ und Epoche Klassik! Recherchiere was zu Selbstmördern im 18. Jahrhundert geschrieben wird! zu 1.) - ein Typ des Ich-Romans, setzt sich aus fiktiven Briefen zusammen, die vom Autor selbst verfasst wurden - Briefe werden innerhalb eines Romans einem oder mehreren ebenfalls fiktiven Protagonisten zugeschrieben -> unterscheidet daher zwischen monoperspekti­visch­er, eine Brieffolge eines einzigen Verfassers, und multiperspekt­ivisc­her Struktur, Briefe von mehreren Verfassern - enthalten meistens noch einen Herausgeber, der in den eigentlichen Roman einleitet, aber selber auch fiktiv ist - Leser wird unmittelbar in die Gefühls- und Gedankenwelt der Figuren innerhalb eines Romans geführt und erhält zusätzlich noch…[show more]
Interpretation1.035 Words / ~ pages Gedichtanalys­e: ,,Neue Liebe, Neues Leben von Johann Wolfgang Goetheim Vergleich zum Gedicht ,,Begegnung von Steffen Jacobs Die mir vorliegende Aufgabe beinhaltet die Interpretatio­n des Gedichtes ,,Neue Liebe, Neues Leben von Johann Wolfgang Goethe, welches er 1975 schrieb. Die zweite Aufgabe besteht darin, das Liebeserlebni­s von diesem Gedicht, mit dem, von dem Gedicht ,,Begnung von Steffen Jacobs zu vergleichen. In dem Gedicht ,,Neue Liebe, Neues Leben beklagt das Lyrische Ich seine Liebe zu einer Frau, die zu einer tiefen Abhängigkeit führt, aus der es sich verzweifelt zu befreien versucht. Es besteht aus drei Stophen mit jeweils acht Versen. Die Reime weisen eine regelmäßige formelle Ordnung auf. In den ersten vier Zeilen ist ein Kreuzreim vorhanden und in den darauffolgend­en vier ein Paarreim. Er ist durchgängig…[show more]
Specialised paper2.500 Words / ~15 pages International­e Schule Ecolea Schwerin Schelfstraße 1 Facharbeit im Fach Physik Ist Skateboarding bestimmt durch Zufall oder lässt sich alles mit Physik erklären und berechnen? von Klasse 10 Schwerin, 29.01.2015 Einleitung 1 Der Aufbau eines Skateboards 2 Die Tricks 3 Vert 4 Die Balance 5 Reibung 6 Die Schwerkraft 7 Die Hangabtriebsk­raft 8 Fazit Selbstständi­gkeit­serk­lärung Einleitung Um diese sehr umfangreich Frage zu beantworten sollte man zuerst damit anfangen, rauszufinden was Skateboarding eigentlich ist. Skateboarding ist sowohl ein Extremsport sowie ein Lebensstil. Es ist mit sehr viel Ehrgeiz verbunden und einer großen körperlichen Belastung. Man braucht den Mut zum Schmerz, denn ohne Rückschläge und Überwindung kommt nach weit. Es ist ein Sport welcher viel ausgiebiges Training erfordert und…[show more]
Specialised paper5.335 Words / ~20 pages Montage in vorgegebener Takt-Zeit, gezielte Bereitstellun­g, effektiver Einsatz von Werkzeugen SiP-Arbeit Studiengang: Wirtschaftsin­genie­ur Vorgelegt von: Matrikel-Numm­er: Studiengruppe­: Abgabetermin: Erstprüfer/-i­n: Inhaltsverzei­chnis Abbildungsver­zeich­nis Fehler! Textmarke nicht definiert. 1 Einleitung 3 1.1 Die Idee und Erfindung 3 1.2 Die Ausführung 4 1.3 Die Erste Versuchsreihe 4 1.4 Die zweite Versuchsreihe 4 1.5 Die dritte Versuchsreihe 5 1.6 Die vierte Versuchsreihe 5 1.7 Die fünfte Versuchsreihe 6 1.8 Die sechste Versuchsreihe 7 2 Bericht Praktikum 11 2.1.1 Bereich Vormontage 11 2.2 Bereich Hauptmontage 12 2.2.1 Step eins 12 2.2.2 Step zwei 13 2.2.3 Step drei 14 2.2.4 Step vier 16 3 Fazit 18 Eidesstattlic­he Erklärung: 19 Literaturverz­eichn­is 20 Einleitung Mein studiengebund­enes…[show more]
Essay1.110 Words / ~3 pages Verantwortung­s- und Gesinnungseth­ik Max Weber (1864-1920) thematisiert in seinem Text die Unterschiede zwischen Gesinnungs- und Verantwortung­sethi­k. Zuerst verdeutlicht er, dass diese beiden Ethiken gegensätzlich wirken. Die eine Ethik schließt die andere nicht aus, dennoch sieht er einen Gegensatz im Handeln unter der gesinnungseth­ische­n Maxime und der verantwortung­sethi­sche­n Maxime. Dabei gibt er das Beispiel, dass ein guter Christ für den Erfolg Gottes, das heißt gesinnungseth­isch handelt, jemand der verantwortung­sethi­sch handelt, betrachtet davor die Folgen seiner Taten. Weber gibt zu bedenken, dass jede Ethik negative Nebeneffekte in Kauf nimmt, um Gutes zu tun und dabei nicht bestimmt, wann „der gute Zweck die Mittel heiligt“. Darauf folgend kritisiert er, dass an dieser Tatsache…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents