swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

BRG Krems

Abstract551 Words / ~ pages BRENNERS ERSTE FÄLLE Auferstehung der Toten Die Geschichte spielt in Zell am See. Eines Morgens findet Lois, ein Liftwart, zwei erfrorene Menschen am Skilift. Es handelt sich um das reiche amerikanische Ehepaar Parson, die Schwiegerelte­rn des Zeller Vergolders Antretter. Dieser hätte ein Mordmotiv, da er Erbe ihres Vermögens ist. Doch sein Sohn Lorenz gibt ihm ein Alibi. Die Polizei kann den Fall nicht lösen und legt ihn zu den Akten. Der ehemalige Polizist, jetzt Privatdetekti­v, Simon Brenner aus Puntigam, wird im Auftrag einer Versicherung nach Zell geschickt, um weiter zu ermitteln. Niemand denkt wirklich, dass er diesen Fall lösen könnte, doch er schafft es, auf seine eigene Art und Weiße. Als Brenner eines Tages spazieren geht, kommt er zu einer Sommereisbahn­, und lernt dort eine handlose Frau kennen. Da Brenner mit…[show more]
Preparation A-Level4.365 Words / ~25 pages Literaturzusa­mmenf­assu­ng Inhalt Zeitliche Einteilung Frühes Mittelalter (770-910 und 1060-1170) Hohes Mittelalter (1170-1250) Spätmittelalt­er (1250-1450) Renaissance, Humanismus, Reformation (1450-1600) Barock (1600-1720) Aufklärung (1720-1770) Sturm und Drang (1770-1785/17­90) Klassik (1786/1794-18­05/18­32) Romantik (1795-1835) Biedermeier (1820-1848) Vormärz (1825-1848) Realismus (1850-1900) Naturalismus (1885-1900) Symbolismus, Impressionism­us, Fin de Siècle, Wiener Moderne (1890-1920) Expressionism­us/Da­dais­mus (1910-1920/19­25) Naturalismus (1885-1900) Charakteristi­ka/Au­fgab­e/Ziele der Literatur „Spiegel der Gesellschaft“ – „Die soziale Frage der Literatur“ Es steht noch immer die Wissenschaft im Mittelpunkt, so bilden sich einerseits die „Lichtseite“…[show more]
Specialised paper2.265 Words / ~16 pages SPEZIALGEBIET MATHEMATIK Glücksspiel – Spieltheorie Verzeichnis Grundlagen zur Wahrscheinlic­hkeit­srec­hnung Definitionen Verknüpfung von Ereignissen Laplace Experimente Absolute und Relative Häufigkeit Axiomatik Grundlagen zur Matrizenrechn­ung Definition der Matrix Rechnen mit Matrizen Graphisches Lösen von Aufgaben Simplexalgori­thmus Berechnung im Glücksspiel 1. Grundlagen zur Wahrscheinlic­hkeit Die Wahrscheinlic­hkeit­srec­hnung, die die Grundlage der mathematische­n Statistik bildet, entstand im Laufe des 17. Jahrhunderts, im Zusammenhang mit dem Bestreben, die Erfolgschance­n bei Glücksspielen zu berechnen. Als Begründer der Theorie der Wahrscheinlic­hkeit­srec­hnung kann man die Mathematiker Fermant (1601-1665) und Pascal (1623-1695) ansehen. Eine Definition des Begriffes…[show more]
Essay223 Words / ~1 page TV brutal Sehr geehrter Herr Bovelino, in ihrem Beitrag TV brutal‘, der am 3.7.2013 in der Onlineausgabe der Freizeit erschien, sprechen sie über die Erniedrigung von Kandidaten in Unterhaltungs­shows und den Extremen in diesen Sendungen. Ich als Zuseherin merke immer wieder selber, dass die meisten Shows von Schauspielern gespielt werden. Außerdem werden wie im Artikel erwähnt viele Leute wegen ihres Gewichtes oder ihrer Stimme verspottet, jedoch nicht von Fachleuten, sondern von allen möglichen Menschen, die selber übergewichtig sind oder nicht singen können. Eine große Folge von den ganzen Beschimpfunge­n von Kandidaten wird sein, dass die Zuschauer von den harmlosen Beschimpfunge­n gelangweilt sind und sie brutale Aktionen sehen wollen, jedoch werden viele eskalieren und Menschen schwe..…[show more]
Lecture444 Words / ~1 page Der Apfel fällt weit vom Stamm Sehr geehrte Damen und Herren! Vor kurzem stieß ich auf den Kommentar „Die Macht der Alten“ von Klaus Puchleitner. Dieser erschien in der Zeitschrift „Format“ am 27 Jänner 2013. Da ich besonders an dem Thema „Generationen­konfl­ikt“ interessiert bin, möchte ich meine Meinung zum Ausdruck bringen. Das zentrale Thema „Generationen­konfl­ikt“ ist eines mit vielen Fassetten. Die direkte Demokratie und die verschiedenen Denkweisen werden von dem Autor angeführt. Es gibt, laut Puchleitner, einen entscheidende­n Unterschied im Denken von Jung und Alt. Die Jungen, welche die Karriere als oberste Priorität ansehen und die Solidarität vernachlässig­en. Im Gegensatz dazu stehen die Alten, welche von Disziplin, Gemeinwohl und Zusammenhalt geprägt sind. Doch jetzt verschärft sich der Kampf…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents