swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

BRG Kepler

Report896 Words / ~ pages Die sieben Weltwunder 1. Die Pyramiden von Gizeh Das einzige bis heute erhaltene Weltwunder wurde am westlichen Ufer des Nils (heute am Stadtrand Kairos) zwischen 3000 und 1800 v.Chr. von ägyptischen Pharaonen errichtet. Vermutlich dienten die Pyramiden als Gräber; vermutlich deshalb, weil manche Wissenschaftl­er den Pyramiden auch ganz andere Funktionen - wie z.B. die einer Sternwarte - zuschreiben). Die Pyramide des Königs Cheops mit ursprünglich 147 Metern Höhe und einer Seitenlänge von 230 Metern, was eine Grundfläche von mehr als 5 Hektar ergibt, ist die größte der drei Pyramiden (Cheops, Chefren, Mycerinos). Sie wurde um ca. 2650 v.Chr. gebaut und hat bei einem Volumen von etwa 2,5 Millionen Kubikmetern ein Gewicht von ungefähr 6 Millionen Tonnen. Zusammengeset­zt wurde sie aus 2,3 Millionen Kalksteinblöc­ken…[show more]
Portfolio789 Words / ~ pages Drug user and drug related deaths in Austria Statistics about drug user; Information about drugs 1)The number of drug user in Austria increases year for year. I found on the Internet some relevant statistics about the drug user and the drug-related deaths in Austria. This statistic about drug-related deaths in Europe compares the different countries and how much people died because of drugs. Austria is with 22.4 deaths per million inhabitants in the middle part of this statistic. Estonia is with 99.2 deaths per million inhabitants on the top of this statistic. The statistic on the right hand is about the drug related deaths in Austria and how this number increased in 10 years. In 2001 139 people died because of drugs. This number increased to 197 in 2006. The number of it fell down in the following 3 years. This statistic is about drug…[show more]
Handout940 Words / ~ pages Griechische Antike 16. Jahrhundert v. Chr. bis 146 v. Chr. Demokratie: Die Landschaft in Athen ist sehr bergig, es gibt zerklüftete Küsten und viele kleine Buchten und Inseln. Das hat dazu beigetragen, dass sich damals kein großes Königreich gebildet hat, sondern viele kleine Stadtstaaten. Diese waren alle unabhängig voneinander. Die Stadtstaaten wurden auch Polis genannt und die größte unter ihnen war Athen. In Athen wählte das Volk sogenannte Archonten. Das waren adelige Beamte, die jeweils für ein Jahr regierten. Zum Archonten konnte nur ein Adeliger gewählt werden. So hatten die Adeligen die Macht über den Staat und Bauern, Handwerker und Fischer hatten keine Rechte. Athen war der größte Polis und die Umgebung um Athen hieß Atikka. Die Verwirklichun­g zur Demokratie war kein geradliniger Prozess. Im 5 v. Chr. war die…[show more]
Interpretation820 Words / ~2 pages Interpretatio­n „Marthens Garten“ In dem Stück „Faust“ von Johann Wolfang Goethe geht es um den allgemeinen Drang des Menschen, alles zu wissen, sozusagen die vollkommene Erkenntnis zu erlangen. So geht es auch dem Hauptcharakte­r Faust, der aus diesem Grund einen Pakt mit dem Teufel eingeht. Er verspricht ihm seine Seele, wenn der Teufel ihn im Gegenzug zur Erkenntnis führt. Durch einen Zaubertrank wird Faust in einen jungen, gut aussehenden Mann verwandelt und begegnet Gretchen, die sich in ihn verliebt. Die Szene „Marthens Garten“, in dem die Gretchenfrage behandelt wird, stellt den Mittelpunkt von Faust dar. Darin geht es um den Glauben an Gott, welchen Gretchen an Faust anzweifelt. Weiters beschwert sich Gretchen über Fausts Begleiter Mephistophele­s, da sie ihn für keinen guten Menschen hält. Gegen Ende der Szene…[show more]
Text Analysis372 Words / ~ pages Deutsch-Text 03.04.2018 Textinterpret­ation­: „Der Zwang zur Tiefe“ „Der Zwang zur Tiefe“ ist ein von Patrick Süskind geschriebener und 1086 veröffentlich­ter Prosatext. Es geht um eine junge Künstlerin, die bei ihrer ersten Ausstellung von einem Kritiker wegen mangelnder Bildtiefe kritisiert wurde. Der Anfang der Geschichte beginnt mit der Kritik die in einem Zeitungsartik­el erscheint. Der Künstlerin war diese Kritik anfangs jedoch egal. Mit der Zeit begann sie jedoch immer mehr darüber nachzudenken warum ihre Bilder keine Tiefe haben. Nicht nur die Motivation sich zu verbessern, sondern auch der geistige Zustand der Künstlerin verschlechter­n sich mit dem Verlauf der Geschichte. Das führte soweit, dass sie in den Tod sprang. Am Ende der Geschichte wird noch einmal der Kritiker der Künstlerin erwähnt, welcher…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents