swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?
BHAK Monsbergergasse Graz
Presentation
Europa – neue Länder, neue Perspektiven Neue Grenzen, neues Denken Vielfältige Prozesse der europäische Integration im Hintergrund der Verschiebung, Aufhebung und Entstehung neuer Grenzen. Nach 2. Weltkrieg à Trennung von West und Ost à Eiserner Vorhang 2 Weltanschauungen: Westen: Marktwirtschaft
Examination questions
Unternehmens- zusammenschlüsse In der Marktwirtschaft versuchen Unternehmen dem Wettbewerb besser gewachsen zu sein. Eine Maßnahme sind Unternehmenszusamm­enschlüsse. Ziele: 1. Verbesserung der Wettbewerbsfähigke­it v Beschaffungs- und Absaztorganisation­en v Vereinheitlichung
Presentation
AUSSENHANDEL Außenwirtschaft: Mehr als drei Viertel der Weltbevölkerung lebt in Entwicklungsländer­n. Der Anteil der Einwohner der Entwicklungsländer­ an der Weltwirtschaftslei­stung entspricht 39,2 Prozent. Rund 15,8 Prozent der Weltbevölkerung stammen aus Industrieländern,
Presentation
Einzelhandel Eintelhandelsbetri­ebe setzten ihre Waren an Haushalte ab. Unterscheidungsmer­kmale der Betriebsformen des Einzelhandels: 1. Einbindung in Vertriebssysteme Formen größerer Vertriebssysteme sind: Handelsketten: Eigentümer errichtet Filialen, besorgt die Verwaltung
Presentation
Der Kaufvertrag Wie kommt ein Kaufvertrag zustande? Übereinstimmtente Willenserklärung zwischen K und VK über Ware und Preis Rechtliche Grundlagen des Kaufvertrags Wo ist der Kaufvertrag wann geregelt? K und VK sind Unternehmer: HGB; ABGB VK = Unternehmer, K = Konsument; KSchG; ABGB K und VK sind
Presentation
Freier Kapitalverkehr: allgemeiner Rahmen Die Römischen Verträge sahen in bezug auf die Liberalisierung des Kapitalverkehrs keinerlei förmliche Verpflichtung vor: Diese sollte nur erfolgen, „soweit es für das Funktionieren des Gemeinsamen Marktes notwendig ist (Artikel 67 des Vertrags
Presentation
1. Kaufmann Musskaufmann § 1 HGB (Kraft Grundhandelsgewerb­e) Sollkaufmann § 2 oder Kannkaufmann § 3 HGB (Kraft Eintragung) Formkaufmann § 6 HGB (Kraft Rechtsform) Minderkaufmann (Nach dem Umfang des Handelsgewerbes) Vollkaufmann Musskaufmann: Ist Jemand der ein Grundhandelsgewerb­e
Summary
Ganz unten von Günter Wallraff Ganz unten ist ein 1985 erstmals erschienenes Buch des Aufdeckungsjournal­isten Günter Wallraff. Zwei Kapitel wurden im Rahmen des Deutschunterrichts­ näher behandelt, nämlich Die Baustelle und Die Umtaufe. Die Baustelle Ali wird einer der Arbeiterkolonnen
Essay
Lene ist die Pflegetochter von Frau Nimptsch. Ihr kompletter Name ist Magdalene Nimptsch´. Sie ist nicht adelig die sich aber in den adeligen Botho verliebt der sie einst vor dem Ertrinken rettet. Lene ist sehr direkt und hat ein gutes Herz. Sie ist abergläubisch, höflich und zuverlässig, vor
Notes
Politische Bildung und Recht Gerechtigkeit subjektives Empfinden; empfinden jeder anders Recht Recht ist festgelegt durch Gesetze und Bestimmungen Normen regeln wie sich die Menschenverhalten sollen (Rechtsnormen, Moral, Sitte) Rechtsnormen Sollvorschriften für das menschliche Zusammenleben
Preparation A-Level
Fossilien Zusammenfassung für Abitur Inhaltsverzeichnis­ Fossilbegriff. 1 Mineralisation: 3 Erdzeitalter. 5 Massenaussterben (Mass) Extinction Event. 16 Ursachen eines Massenaussterbens:­ 19 Quellenverzeichnis­: 20 Fossilbegriff Fossilien sind die Reste vorzeitlicher
Presentation
Das Flow Erlebnis: Referat über intrinsische Motivation „Es ist einfacher zunächst zu beschreiben, wie dieses Erleben nicht ist. Es ist nicht langweilig wie oft das Leben außerhalb der betreffenden Aktivität. Gleichzeitig ruft es keine Angst hervor. In der Schwebe zwischen Langeweile
Specialised paper
Kind? Jugendlicher? Erwachsener? ERWAchsen werden Wann wird es endlich wieder so wie es war! Joachim Meyerhof INHALTSVERZEIcHNIS­ Vorwort  III Inhaltsangabe  4 Personenbeschreibu­ng  7 Motive  8 Literarische Frage  9 Sprache und Aufbau  10 Eigene Meinung  11 Quellenangabe 
Discussion
T. C. Wollen wir wirklich unsere Umwelt zerstören? Im Alltag wird immer weniger auf den Umweltschutz geachtet. Es passiert schon bei herkömmlich Sachen wie beim Hände waschen. Viele Personen lassen sich beim Hände waschen viel Zeit wodurch mehr Wasser verschwendet wird. Oder zum Beispiel wird
Discussion
Man muss nicht alles haben In dem Bericht „Man muss nicht alles haben“ von Susanne Wolf, veröffentlicht am 10. Jänner 2013, geht es um die problematische Wegwerfmentalität­ unserer Gesellschaft und die damit verbundene Verschwendung unserer weltweiten Rohstoffe. Sepp Eisenriegler,
Preparation A-Level
Wiederholungsfrage­n Rechtsformen Grenzen Sie die Begriffe „Unternehmer“ und „Firma“ lt. UGB voneinander ab. Ein Unternehmer im Sinne des UGB ist, wer ein Unternehmen betreibt. Dazu zählen sowohl natürliche als auch juristische Personen. Ein Unternehmen ist jede auf Dauer angelegte






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents