swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

BG/BRG Fürstenfeld

Interpretation989 Words / ~ pages Interpretatio­n Die Tochter - Peter Bichsel Die Kurzgeschicht­e Die Tochter wurde 1964 vom Schweizer Peter Bichsel geschrieben. In dieser behandelt er die Beziehung eines Elternpaares zu seiner Tochter, symbolisiert durch das Warten der Eltern. Ein Vater und eine Mutter sitzen am gedeckten Tisch und warten auf die Heimkehr ihrer Tochter Monika. Seitdem diese in der Stadt arbeitet, isst die Familie jeden Tag eine Stunde später, was das Warten der Eltern verursacht. Während dieses Wartens versuchen die Eltern, sich das Leben ihrer Tochter vorzustellen. Zum Schluss stellt die Mutter den Kaffee auf den Tisch und sagt, dass sie den Zug gehört hat, mit dem die Tochter heimkommt. Der Schauplatz dieser Kurzgeschicht­e ist das Esszimmer einer bürgerlichen Familie, wo jeden Tag das Abendessen gemeinsam eingenommen wird. Der neutrale…[show more]
Examination questions1.059 Words / ~2 pages Kontrollfrage­n zu den Themen PSE und chemische Bindungen 1. Was ist die eigentliche Ursache, dass Atome mit anderen Atomen chemische Bindungen eingehen? Mit Hilfe einer chemischen Bindung streben die Atome die Edelgaskonfig­urati­on – 8 Außenelektron­en – an. 2. Welche 3 Arten von Bindungen (Hauptbindung­sarte­n) unterscheidet man? Ionenbindung Atombindung Metallbindung 3. Gib zur Aussage den zutreffenden Bindungstyp an! Die Elektronen werden vollstandig unter Bildung von Ionen auf den anderen Bindungspartn­er ubertragen: Ionenbindung Die Metallatome geben all ihre Ausenelektron­en ab, welche ein sogenanntes „Elektronenga­s“ bilden, das wie ein Kit zwischen den Metallionen wirkt: Metallbindung Die Bindungspartn­er nutzen die Elektronen eines bindenden Elektronenpaa­res gemeinsam, es entstehen Molekule,…[show more]
Homework442 Words / ~1 page 18.1.2017 , 6C Meinungsrede Jahreswechsel Drei, zwei, eins, Neujahr! Sehr geehrte Schüler und Schülerinnen. Kurz vor dem Jahreswechsel denkt jeder von euch über das vergangene Jahr nach und fragt sich: war es ein gutes Jahr, war es erfolgreich, war es entscheidend für mein späteres Leben, welche Höhe- und Tiefpunkte gab es? Nur so richtig kann das keiner beantworten. Jeder setzt sich für das neue Jahr Ziele die man natürlich auch erreichen will. Doch manche Ziele wird man in einem Jahr nicht erreichen, weil sie einfach viel zu groß sind und man dafür mehr Zeit braucht, wie zum Beispiel der American Dream. Es gibt viele Menschen auf der Welt die glauben, dass sie in Amerika reich werden. Doch oft arbeitet man eine Ewigkeit darauf hin und investiert viel Geld. Einige gelingt es und einige haben dann nichts mehr und ihr Ziel sozusagen…[show more]
Text Analysis443 Words / ~1 page Textanalyse „Im Reich der eingenetzten Wortfetzen“ Der am 4. Mai 2004 erschienene Artikel „Im Reich der eingenetzten Wortfetzen“ wurde von Daniel Glattauer verfasst. Der österreichisc­he Autor spricht über die Veränderung, die die deutsche Sprache gerade durchläuft. Der Autor möchte mit diesem Artikel informieren, welchen Einfluss die neuen Medien auf die Alltagssprach­e haben und ist für Leserinnen und Leser verfasst, die sich mit ihrer Sprache beschäftigen. Daniel Glattauer stellt mit seinem Artikel „Im Reich der eigenetzten Wortfetzen dar, was sich gerade in der Sprache, insbesonders in der schriftlichen Sprache verändert. Der Text stellt dar welchen Einfluss das E-mail-Schrei­ben auf die Schriftsprach­e hat. Er weist aber auch auf Fremdsprachen hin, die vielleicht bald die Sprache verändern. Vor allem das…[show more]
Homework463 Words / ~ pages 8C 19.10.2018 Sinnvolle Zeitgestaltun­g Hausaufgaben, Lernstress und kaum Freizeit! So sieht ein üblicher Tag nach der Schule für uns Schüler aus. Liebe Mitschüler und Mitschülerinn­en! Habt Ihr das Gefühl so lange für die Schule arbeiten zu müssen wie eure Eltern für die Arbeit? Habt Ihr das Gefühl euren Hobbys nicht mehr nachgehen zu können? Fast keiner von euch hat während der Schulsaison noch Zeit für diese wichtigen Dinge im Leben den Kopf frei zu bekommen. Überall Schulkram, egal wohin man schaut. Hausaufgaben, Lernstress und kaum Freizeit! Liebe Mitschüler und Mitschülerinn­en, es ist nicht nur ein Mythos, sondern es ist fakt, das wir Schüler rund 38,5 Stunden pro Woche mit Schulsachen beschäftigt sind. In den Klassen 9-13 sind es manchmal sogar bis zu 45 Stunden in der Woche. Das muss sich ändern, denn Experten waren…[show more]
Homework462 Words / ~ pages Textinterpret­ation­: Faust: Vorspiel auf dem Theater Im Werk „Faust: Vorspiel auf dem Theater“ von Johann Wolfgang von Goethe, welches im Jahr 2000 in Stuttgart erschienen ist, werden die Interessenkon­flikt­e zwischen Drama und Theater und Goethes eigene Unsicherheit deutlich. Es kommen drei Protagonisten vor und sie stehen jeweils für einen Aspekt. Der Direktor verfolgt vor allem geschäftliche Interessen, die lustige Person möchte nur vom Publikum geliebt werden und der Dichter hat nur einen Wunsch, nämlich ein vollkommenes Kunstwerk, das die Zeit überdauert, zu schaffen. Im Drama hat der Direktor einen Wunsch, er will dem Publikum ein Stück präsentieren, in dem sie genug zu sehen bekommen. Er möchte kein künstlerisch anspruchsvoll­es Stück auf der Bühne zeigen, sondern er möchte so viel Inhalt wie nur möglich…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents