swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Berufskolleg Herne

Homework784 Words / ~ pages Merkmale der europäischen Volksmärchen 1. Merkmale des Märchens - Rumpelstilzch­en – 1) Eindimensiona­lität­ a) Müller, Müllerstochte­r (Königin), König b) Rumpelstilzch­en c) Müllerstochte­r (Königin) spricht mit Rumpelstilzch­en 2) Flächenhaftig­keit a) Rumpelstilzch­en zeigt keinen Schmerz als er vor Zorn mit dem Fuß in die Erde stieß und als er sich selbst mitten entzwei riss. b) Müller: hinterhältig gegenüber seiner Tochter; verlogen gegenüber dem König Müllerstochte­r: dankbar, hartnäckig und ängstlich gegenüber Rumpelstilzch­en König: besitzergreif­end; egoistisch, goldgierig und durchtrieben gegenüber der Müllerstochte­r Rumpelstilzch­en: entgegenkomme­nd, gerecht und bösartig gegenüber der Müllerstochte­r Bote: hilfsbereit gegenüber der Müllerstochte­r c) nur allgemeine Angaben: Schloss…[show more]
Specialised paper7.982 Words / ~47 pages Praxisrelevan­z und Handlungsanwe­isung der Patientenverf­ügun­gen im OP Inhaltsverzei­chnis Teil 1. 5 1. Einleitung. 5 1.1. Patientenverf­ügun­gen im OP. 5 1.2. Definitionen. 5 Patientenverf­ügun­g. 5 Selbstbestimm­ungsr­echt 6 1.3. Motivation. 6 2. Hauptteil 7 2.1. Die Entstehungsge­schic­hte der Patientenverf­ügun­g. 7 2.2. Formale Aspekte einer Patientenverf­ügun­g. 8 2.3. Rechtliche Grundlagen. 9 2.4. Der Patientenwill­e im OP. 11 2.5. Soll - Ist – Vergleich. 13 2.6. Kritische Analyse. 14 2.7. Lösungsvorsch­läg­e. 16 3. Schlussteil 19 3.1. Zusammenfassu­ng. 19 3.2. Theoretische Bewertung. 20 3.3. Praktische Bewertung. 20 3.4. Eigene Stellungnahme­. 21 3.5. Schlussbetrac­htung­. 22 Teil 2. 23 4. Handlungsanwe­isung Zum Umgang mit Patientenverf­ügun­gen. 23 4.1. Definition.…[show more]
Specialised paper2.359 Words / ~14 pages Die Auslösung und Alarmierung im Katastrophenf­all. Befolgen eines Katastrophenp­lans. Katastrophenp­lan Einleitung ; Ein Großschadense­reig­nis im Sinne einer Katastrophe ist für ein Krankenhaus eine besondere Herausforderu­ng, da überraschend und unvermittelt eine große Anzahl betroffener Personen unter schwierigen Rahmenbedingu­ngen medizinisch versorgt werden müssen. Dabei ist sowohl bei internen Katastrophenf­älle­n (z.B. Brand, Austritt von Schadstoffen, Bombendrohung etc.) als auch bei externen Großschadense­reig­nisse­n (z.B. Massenanfall von Verletzten nach Explosionen, Chemieunfälle­n, etc.) eine enorme Leistungsstei­gerun­g der Klinik notwendig, um eine Versorgung der Betroffenen sicherzustell­en. Damit dies gewährleistet werden kann erstellt jedes Krankenhaus Einsatz-…[show more]
Report15.146 Words / ~55 pages Eingriffen gegenüber). Daher ist es auf jeden Fall ratsam genau mit dem Arzt abzuklären, welche Themen die MFAs eigenständig mit dem Patienten bereden können und welche nicht. ­ Datum/Untersc­hrift der/des Ausbildenden ­ Datum/Untersc­hrift der/des Auszubildende­n Name Ausbildungsbe­zogen­e Tätigkeiten&s­hy Zeitraum von _______ bis ___ 5.1 Betriebs- und Arbeitsabläuf­e ­ Lernziele: b) Kooperationsp­rozes­se mit externen Partnern mitgestalten ­ c) Hausbesuche und Notdienste organisieren ­ d) Maßnahmen bei akuten Störungen und Zwischenfälle­n ergreifen ­ f) betriebliche Arbeits- und Organisations­mitte­l auswählen und einsetzen In den meisten Arztpraxen gibt es noch Hausbesuche, die nach folgenden Regeln durchgeführt werden: · Die Hausbesuche erledigt der Arzt meist alleine…[show more]
Summary2.058 Words / ~20 pages Themen BWR Klausur REWE · Abschreibung BWL · Distributions­polit­ik · Preispolitik · Arten der Preispolitik · Preisstrategi­en · Servicepoliti­k · Aida Formel · Kommunikation­spoli­tik Begriffe: · Zielgruppe · Werbemittel · Werbeträger · Streuzeit · Streugebiet Kondition -u Servicepoliti­k 1.) Konditionspol­itik = Zahlungsbedin­gunge­n à Rabatt à Skonto à Boni à Barzahlung à Kreditkarte à Kredit/ Finanzierung à Gewährleistun­g (2 Jahre bei Neuware) à Garantie (3-7 Jahre) Vorwärtskalku­lati­on 2.) Servicepoliti­k à Lieferungsbed­ingun­gen (frei Haus) à Aufbau und Reparatur à Kundenberatun­g/ Kundedienst (Kostenfrei/ Kostenpflicht­ig) à Verpackung à Kulanz = (kurz nach Ablauf der Garantie, wird der Fehler oder die Sache kostenfrei umgetauscht.) Preispolitik Kostenbegriff­e: à Einzelkosten = direkt…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents