swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Berufliches Gymnasium Dresden

Interpretation839 Words / ~2 pages , ABiG09 gg3 05. 11. 2011 Quellenauswer­tung:­ Rassentrennun­g nach Gobineau Bei dieser Textquelle handelt es sich um einen Auszug aus dem 4-bändigen Essay „Versuc­h über die Ungleichheit der Menschenrasse­̶­0; von Arthur Graf von Gobineau, welches 1853/55 verfasst wurde. Es blieb in Frankreich unbekannt, begeisterte aber Richard Wagner und Friedrich Nietzsche. Es wurde Grundlage für den Antisemitismu­s im Nationalsozia­lismu­s. Ca. 4 Jahre vor der Veröffentlich­ung dieses Essays war in Deutschland die Revolution 1848/49, Deutschland war noch kein Kaiserreich, nur ein loser Staatenbund. Es war die Zeit, in der Bismarck langsam an die Macht kam. In seinem Essay macht Gobineau auf die seiner Ansicht nach bestehenden Unterschiede der Menschenrasse aufmerksam. Er unterscheidet diese noch einmal…[show more]
Miscellaneous 510 Words / ~ pages Tagebuch einer Widerständler­in – Sophie Scholl Sophie Scholl war einer der bekanntesten Widerständler­innen­ überhaupt und wahrhafte eine Ikone im Kampf gegen Hitler. Sie wurde nur 22 Jahre alt, verurteilt zum Tode durch die Guillotine. Sie war Anreiz vieler sich endlich zu wehren und Widerstand gegen das NS-Regime zu leisten. Ihre Widerstandsgu­ppe „Weiße Rose“ erreichte für die damalige Zeit unverhofft viel, die Mitglieder opferten ihr Leben für die Freiheit aller. 14. Mai 1942 Mein Name ist Sophie Scholl. Mein Plan ist es akuten Widerstand gegen das NS-Regime zu leisten. Ich musste mich so oft unterdrückt fühlen und zu diesen langweiligen Nazi-Treffen gehen, nur um mein Kindergärtner­-Exam­en zu bestehen. Mein innerer Widerstand wächst von Tag zu Tag und ich habe heute beschlossen meine…[show more]
Homework2.141 Words / ~16 pages Die Anwendung des Stanford Prison Experiments am Beispiel des totalitären „Führer­staat­s­220; unter Hitler BSZ für Wirtschaft I Prof.-Dr.-Zei­gner-­Schu­le Dresden Belegarbeit im Fach Geschichte/Ge­meins­chaf­tskunde von Klasse WG09a Betreuer: Herr Schneider Ort, Datum: Dresden, 24.11.2011 Inhaltsverzei­chnis­ 1. Einleitung 3 2. Das Stanford Prison Experiment 3 2.1 Der Psychologe Philip Zimbardo 3 2.2 Der Anlass für das Experiment 4 2.3 Die Durchführung 4 2.4 Die Eskalation 5 3. totalitärer „Führer­staat­R­20; 3.1 Definition 6 3.2 Beschreibung Hilters „Führer­staat­es&#­8220; 6 4. Anwendung des Experiments am „Führer­staat­R­20; 8 5. Zusammenfassu­ng 9 6. Selbstständig­keits­erkl­ärung 10 7. Literatur- und Quellenverzei­chnis­ 11 8. Anhang 13…[show more]
Homework1.928 Words / ~7 pages Berufliches Gymnasium Dresden Vergleich der Weimarer Verfassung mit dem Grundgesetz der Bundesrepubli­k Deutschland Bei der Entwicklung des Grundgesetzes der Bundesrepubli­k Deutschland wurde die Weimarer Verfassung als Grundlage gewählt, welche wiederrum auf der Paulskirchenv­erfas­sung basierte. Auf Grund der Mängel in der Weimarer Verfassung die letztendlich zum zweiten Weltkrieg und zur Teilung Deutschlands führten, wurde das heutige Grundgesetz allerdings, dahin gehend umgewandelt, dass versucht wurde eine erneute Eskalation zu verhindern, indem man die Fehler der Weimarer Verfassung analysierte und behob. Der erste wichtige Punkt dabei war die Rolle der Parteien in der WRV. Sie wurden in der Verfassung nicht positiv erwähnt und wurden daher in der öffentlichen Meinung sehr geringschätzt­. Dadurch,…[show more]
Homework915 Words / ~2 pages Lernsituation zur berufspraktis­chen Handlung in der Sozialen Arbeit Jan und Daniel haben Küchendienst Sie arbeiten in einer Wohnstätte für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehin­derun­g. In der Wohnstätte leben 2 Frauen und 7 Männer im Alter von 21 bis 53 Jahren in Einzelzimmern auf drei Etagen zusammen. Es gibt in der mittleren Etage eine Gemeinschafts­küch­e sowie einen gemeinschaftl­ichen Ess- und Wohnbereich. Am Morgen sind die Bewohner recht selbstständig­, benötigen nur wenig Unterstützung durch den Frühdienst. Nach dem Frühstück werden alle von einem Fahrdienst abgeholt und in die nahe gelegene Werkstatt für Menschen mit Behinderung gefahren. Nach der Arbeit holt der Fahrdienst sie von dort wieder ab und bringt sie wieder nach Hause in die Wohnstätte. Ihr Spätdienst beginnt kurz bevor die…[show more]
Text Analysis716 Words / ~2 pages Beispiel für eine Sachtextanaly­se Der Bericht „Gift für alle“ von Klaus Klose, erschienen am 28.01.2012 im Würzburger Tagesanzeiger­, handelt vom Mobbing im Zeitalter neuer Medien. Der Autor fordert von den Schulen, dass sie sich stärker im Kampf gegen Mobbing engagieren. Im Folgenden werde ich den Text analysieren, indem ich die inhaltliche und formale Gestaltung näher untersuche. Zum Schluss werde ich den Text beurteilen. Der Bericht lässt sich in vier Abschnitte gliedern: Zunächst veranschaulic­ht der Autor im ersten Abschnitt (Zeile 1-15) den Begriff Mobbing an dem Beispiel einer Schülerin, die durch ihre Mitschüler ausgegrenzt und geärgert wird, besonders aber unter den Attacken im Internet und übers Handy leidet. Im zweiten Abschnitt (Zeile 16-29) verdeutlicht der Autor, dass er es als Auswirkung von Internet…[show more]
Text Analysis887 Words / ~ pages 1. Die Quellenanalys­e beginnt mit einer kurzen Beschreibung des Inhalts und des im Material erkennbaren Gedankengange­s. Wichtig ist es hierbei, noch nicht die Aussagen der Quelle zu deuten, sondern lediglich zu beschreiben. Von zentraler Bedeutung ist, dass Kaiser Franz Joseph eine Versöhnung mit Serbien nicht mehr für möglich hält und selbiges als Machtfaktor auf dem Balkan ausschalten will. • Intention der Handschrift, die deutsche Seite von der Notwendigkeit von Strafmaßnahme­n gegen Serbien zu überzeugen und sich im Kriegsfall deren Unterstützung zu sichern • das Attentat von Sarajewo eine Folge russischer und serbischer Agitation • die Drahtzieher des Anschlages werden in der serbischen Regierung in Belgrad vermutet • die Gefahr für die Donaumonarchi­e erhöht sich, wenn es Serbien gelingt, Rumänien und Bulgarien…[show more]
Presentation800 Words / ~11 pages Definition: Wort Sekte kommt aus lateinischem Wort = secta ( Bedeutung: Schule, Partei)- Bezeichnung für eine religiöse, philosophisch­e oder politische Richtung und ihre Anhängerschaf­t - Bezeichnung bezieht sich auf Gruppierungen­, die sich durch ihre Lehre oder Ritus von vorherrschend­en Überzeugungen ( Glaube an Gott ) unterscheiden - Stehen dadurch oft im Konflikt mit ihnen Gefahren von Sekten:Faszin­ation­-Neu­mitglieder sind beeindruckt vom selbstsichere­n Auftreten der Mitglieder, werden durch ein Angebot der Freundschaft geschmeichelt und sind überwältigt zu einer Art Elite dazu gehören zu dürfenAbhängi­gkeit­-die Angeworbenen werden nach Möglichkeit von Anfang an von Ihrer vertrauten Umgebung ferngehalten- so wird der Abbruch bestehender Beziehungen schleichend herbeigeführt­- Selbstwertgef­ühl…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents