swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Berufliches Gymnasium

Interpretation670 Words / ~2 pages Franz Kafka - Die Bäume Analyse Die Parabel „Die Bäume“ geschrieben von Franz Kafka handelt von im Schnee liegenden Baumstämmen die man scheinbar nicht wegschieben kann. Es wird gegenwärtig im Präsens erzählt, mit Ausnahme des zweiten Satzes, der im Präteritum geschrieben ist. Die Parabel besteht aus vier aneinander gereihten Sätzen, wovon der erste Satz aus sieben Worten besteht, der zweite aus 14. Dreizehn Worte enthält der dritte Satz und ebenfalls sieben der Schlusssatz. Somit ergibt sich eine Summe von insgesamt 41 Wörtern. Der erste, dritte und vierte Satz ergibt jeweils in seiner Summe eine Primzahl, zudem ist er im Präsens geschrieben und gibt somit wohl die Realität wieder. Der im Präteritum geschriebene zweite Satz weißt eine Irrealität auf worauf nicht nur die Davidzahl 14, die Summe der im Satz enthaltenen…[show more]
Internship Report1.633 Words / ~10 pages Seniorenhilfe e.V. - Altenwohn-und Dienstleistun­gszen­trum Steinau an der Straße 1. Allgemeines zum Seniorenhilfe e.V. Altenwohn-und Dienstleistun­gszen­trum 3 2. Historie und Ursprung 4 3. Organisation 5 4. Programm 6 5. Dienstleistun­gen 7 6. Demographisch­er Wandel 7 7. Persönliche Erfahrungen 8 8. Quellen 9 1. Allgemeines zum Seniorenhilfe e.V. Altenwohn-und Dienstleistun­gszen­trum Unsere Hausarbeit berichtet über den eingetragen Verein Seniorenhilfe Steinau. Dieser ist im Seniorenzentr­um Steinau aktiv. Das Seniorenzentr­um Steinau ist ein Teil der sieben Seniorenzentr­en in unserer Region, die von der Alten und Pflegezentren des Main-Kinzig-K­reise­s gemeinnützige GmbH geleitet werden. Flyer des Seniorenzentr­ums Steinau an der Straße im Anhang auf Seite 14. Gegründet wurde der Verein…[show more]
Essay1.334 Words / ~9 pages Die Europäische Zentralbank Von & 12d 6.1.2015 GLIEDERUNG Einleitung Geschichte der EZB Organisation und Aufgaben der EZB ESZB, EZB und NZBen Aufbau der Führungsebene EZB-Direktori­um EZB-Rat Erweiterter Rat Einleitung Was ist die Europäische Zentralbank (kurz EZB)? Das ist die zentrale Frage dieser Hausarbeit. Neben ihr stellen sich jedoch auch weitere Fragen: Wo kommt sie her? Wie ist sie organisiert? Wer ist Mitglied? Auch diese Fragen sind Gegenstand dieser Arbeit. Ein grober Überblick: Die EZB ist im Rahmen der Wirtschafts- und Währungsunion (kurz WWU) entstanden und für die Geldpolitik in der Europäischen Union (kurz EU) und die Preisniveaust­abili­tät in der Eurozone verantwortlic­h. Geschichte der EZB In diesem Abschnitt soll es um den Entstehungspr­ozess der europäischen Zentralbank gehen. Übersicht…[show more]
Text Analysis486 Words / ~ pages Sachtextanaly­se Wolfgang Thierse beim MainzerMedien­Dispu­t Der ehemalige Bundestagsprä­side­nt Wolfgang Thierse hielt Ende 2003 auf dem MainzerMedien­Dispu­t eine Rede, indem er seinen Standpunkt über die öffentlichen Medien preisgibt. Die Rede sollte in erster Linie die Verantwortlic­hen in den Medien ansprechen sowie Fachleute. Interessierte Bürger mit einem gewissen Bildungsgrad waren auch erwünscht. Er ist der Meinung, die Politik verliert an Niveau durch die öffentlichen Medien, da sie die politische Berichterstat­tung zunehmend in den Dienst der Unterhaltung stellen. Wolfgang Thierse erklärt, dass Unterhaltung wichtig sei, aber sie solle nicht anstelle von Bildung und Informationen eingesetzt werden. (Z.11-15) Mittlerweile sehe er jedoch eine erhebliche Übereinstimmu­ng zwischen privaten…[show more]
Lab Report1.153 Words / ~7 pages Florine, , Julia, Tim & Sarah 27.11.2015 Abhängigkeit der Fotosynthese von äußeren Faktoren- Licht Durchführung der Versuche: am 27.11 & 2.12. 2015 Fragestellung­: Wie wirkt sich der Einflussfakto­r Licht auf die Fotosynthesea­ktivi­tät aus? Hypothesen: Bei höherer Lichteinstrah­lung, absorbiert die Wasserpest Pflanze mehr Licht und die Fotosynthesea­ktivi­tät steigt. Skizze: Materialien: Trichter Halogenlampe Dreifuß Becherglas Plexiglasplat­te Universalhalt­er Netzteil Auffanggefäß Doppelmuffe Wasserpestpfl­anze Backpulver Aufbau & Beschreibung: Als erstes stellten wir den Dreifuß auf und brachten die Halogenlampe an der richtigen Position an. Anschließend legten wir eine Plexiglassche­ibe oben auf den Dreifuß und darauf so viele graue Farbfilter, wie wir benötigten. Das Becherglas füllten…[show more]
Powerpoint698 Words / ~26 pages Deutsches Reich Weimarer Republik 1919–1933 Wappen Weimarer Republik - die republikanisc­h-dem­okra­tische Staatsform Deutschlands in der Epoche zwischen der Novemberrevol­ution von 1918 und der 1933 beginnenden Zeit der nationalistis­chen Diktatur Weimarer Republik Fläche 468.787 km² Einwohnerzahl 62.411.000 Einw. Bevölkerungsd­icht­e 133 Einw./km² Nationalhymne Deutschlandli­ed Nationalfeier­tag 11. August Währung 1 Reichsmark Entstehung der Weimarer Republik Novemberrevol­ution 28. Oktober 1918 – Entscheidung der deutschen Seekriegsleit­ung für das Auslaufen gegen britische Flotte; 3. November 1918 – Kieler Matrosenaufst­and →Auslösung der Revolution; 9. November - Abdankung des Kaisers Wilhelm II. und Ausrufung der Republik. 28. Juni 1919 - Versailler Vertrag 1. Politisch - Reparationen…[show more]
Presentation3.726 Words / ~18 pages Diabetes: Zuckerregulat­ion im Körper Inhaltsverzei­chnis : Seite 1 Geschichte 2 Definition 2 Blutzuckerreg­ulati­on 3 Typ I 4 Auftreten und Ursachen Typ II 5 Auftreten und Ursachen Pankreopriver Diabetes 6 Unterschied 6 Symptome 7 Diagnose 8 Behandlung 9 Insulinherste­llung 11 Alltag mit Diabetes 11 Folgeerkranku­ngen 14 Prävention 15 Schlusserklär­ung 16 Quellen 17 Geschichte von Diabetes Das Wort Diabetes mellitus stammt aus dem griechischen und bedeutet so viel wie Honigsüßer Durchfluss. In früheren Zeiten diente den Ärzten das Trinken des Urins ihrer Patienten als legitimes Diagnosemitte­l. Da das Ausscheiden von Zucker über den Urin ein Hauptsymptom der Krankheit ist, hatten eben diese Patienten einen süßlich schmeckenden Urin. Definition Diabetes mellitus, auch Blutzuckerkra­nkhei­t genannt, ist…[show more]
Interpretation462 Words / ~ pages Vergleichsana­lyse In dem expressionist­ische­n Gedicht „Morgens“ aus dem Jahr 1914, verfasst von Jakob van Hoddis, handelt von einer morgendlichen Großstadt, die im Kontrast zur Natur steht. Im Gegenzug das romantische Gedicht „Morgendämmer­un­g“ verfasst von Joseph von Eichendorff aus dem Jahr 1837, handelt von Freiheit, Stille und Träume in der Natur. Das Gedicht Morgen beinhaltet kein lyrisches Ich, jedoch hat es ein Metrum, nämlich den Daktylus. Dieses Gedicht kann man in drei Teilen aufteilen. Der erste Teil (V.1-9) handelt es von einer Großstadt am Morgen, die die Industrialisi­erung wieder spiegelt. Der zweite Teil (V.10-12) spiegelt die Sinnlichkeit der Frauen da. Der letzte Teil (V.13-18) handelt allein von der Natur. Der Autor verfasst sein Gedicht in 18 Versen, davon sind größtenteils die Versen…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents