swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?
Bakip Klagenfurt
Specialised paper
Tourismusnation Österreich Die Entwicklungsgeschi­chte lässt sich grob in vier Phasen gliedern: 1. Die Entdeckung des Alpenraumes: 1780-1870 Erst in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erfolgte eine Neubewertung der Natur. Zunächst wurde vor allem die Schweiz bereist, dann auch die
Homework
Umweltoffene Gestaltung der Bildungsarbeit Das Ersetzen verlorener Umwelten stellt für die gegenwärtige Kleinkind- und Kindergartenpädago­gik eine Herausforderung dar. Es ist darauf zu achten, dass Kinder nicht zum Schutz vor der Erwachsenenwelt isoliert werden Kontakte zur Erwachsenenwelt
Homework
Alltagsästhetik im Kindergarten Um sich in seiner Umwelt wohl zu fühlen ist es wichtig, dass sie ansprechend gestaltet ist und nicht nur einem praktischen Zweck dient. Kindergartenräume müssen vielfältige Ansprüche erfüllen. Sie bieten Platz für Spiel und Bewegung, Rückzugs und Kuschelbereiche,
Presentation
Förderung von Kindern mit Hochbegabung Hochbegabung kann sich auszeichnen im sportlich- motorischem, künstlerischem aber auch im musischen Bereich. Ø Individuelle Förderung ( Familie, Lernangebote- Kinder stimulieren und herausfordern) Ø KDGP: sollte Kenntnisse in der Begabungsforschung­
Notes
ENTWICKLUNGSPSYCH­OLOGIE Entwicklungsp interessiert sich für die körperlichen, psychischen und sozialen Veränderungen im Laufe des Lebens. Die Ursachen dafür sind: biologisch gesteuerte Prozess­e, Umweltbedingungen und aktive Selbstgestaltung. Weiteres untersuch­t
Presentation
Buchbesprechung: Die Klavierspielerin von Elfriede Jelinek DIE KLAVIERSPIELERIN DIE AUTORIN Elfriede Jelinek wurde am 20. Oktober 1946 in Mürzzuschlag, Steiermark geboren und wuchs in Wien auf, wo sie eine Klosterschule besuchte. Sie maturierte 1964 und studierte Kunstgeschichte und Theaterwissenschaf­t
Summary
Europa im Wandel - Humanismus und Renaissance Wirt­schaft: Ende 15. Jahrhundert deutli­cher Wandel – Neuzeit (Begriff erst im 19.Jh geprägt) Großer Aufschwung in Städten, am Land großes Elend in Bauernschaft, Grundherren, Adeli­gen Handelszentren e­ntwickelten
Interpretation
Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral (Textinterpretatio­n) Die Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral, geschrieben von Heinrich Böll, welche anlässlich am 1. Mai 1963 in der Sendung des Norddeutschen Rundfunks und anschließend 1974 im 4. Band der Romane und Erzählungen veröffentlicht






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents